Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von plock » 24. Mai 2018, 05:44

Aber er ist bekennender Fan von Elektroautos und der Elektromobilität, das bringt vielleicht den einen oder anderen seiner Zuschauer zum Nachdenken. Das ist das Entscheidende, finde ich.
 
Beiträge: 1708
Registriert: 3. Jun 2013, 13:09
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von past_petrol » 24. Mai 2018, 09:48

plock hat geschrieben:Aber er ist bekennender Fan von Elektroautos und der Elektromobilität, das bringt vielleicht den einen oder anderen seiner Zuschauer zum Nachdenken. Das ist das Entscheidende, finde ich.


Absolut korrekt - GENAU DAS darf man nicht unterschätzen.

Wenn Du wirklich ein racer bist und es Dir darum geht, zu gewinnen - auf dem track - und nichts anderes transportiert "tuning" - dann ist es Dir absolut Latte, wie sich Dein Fahrzeug anhört, wie es aussieht oder welche Farbe es hat. Wenn Du gewinnen kannst, dann tust Du es - egal wie.

Er hat es ja auch in dem Video richtig gesagt. Scheiß auf den Verbrenner - wenn ich rückwärts mit nem e-tron an allem vorbeifahre, wer will da noch Benzin ?

Die Message kommt sehr klar in seinen Videos rüber und das finde ich gut so ! Tesla mag er auch - also...

;)
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4584
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von teslacharger » 24. Mai 2018, 18:07

Dass JP gerade sehr auf den E-Zug aufspringt kann mir und allen, die für E-Mobilität sind, nur recht sein - sein Kanal ist reichweitenstark und viele "Petrol-Heads" schauen da regelmäßig rein. Wenn da ihr Tuning-Star E-Autos fährt und begeistert ist, hilft das mehr als jeder Artikel in irgendeiner Regionalzeitung - die meist weniger Sachverstand haben.

OS Electric Drive hat geschrieben:Dass man bei Tesla das Ladelimit einstellen kann ist sicher nicht schlecht, wenn man aber mit 5-90% zurecht kommt dann kann man das auch als 0-100% bezeichnen.

Das ist die Frage...war mit "immer auf 100%" wirklich 100% gemeint oder nur 100% vom nutzbaren Teil...und sie lassen eben grundsätzlich nach oben hin 5% Buffer. Die Aussage, dass das manche unbedarfte Nutzer verwirrt, wenn sie zu bestimmten Situationen nur bestimmte Ladebereiche nutzen sollen, kann ich schon nachvollziehen.
Wenn man sich nicht für die Technik interessiert und nur fahren will, dann will man davon nichts wissen...quasi laden=tanken.
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2008
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Eckhard » 24. Mai 2018, 20:27

Richtig. Deswegen haben ja auch einige E-Autos gar nicht die Möglichkeit, ein Ladelimit einstellen zu können. Z.B. bei unserem BMW i3 ist das nicht möglich und bei IONIQ, E-Golf usw. auch nicht so weit ich weiß.

Wir laden den i3 immer auf "100%" und gut ist. BMW transportiert das auch so, machen Sie sich keine Gedanken um die Ladung, hängen sie den i3 einfach ans Ladegerät und gut ist.

Hat eben alles seine Vor- und Nachteile. Bei Tesla kann man mehr selber einstellen und nutzen, bei anderen muss man das nehmen was es gibt.

Insofern finde ich es in Ordnung, wenn man den e-tron einfach voll laden kann und sich keine Gedanken machen muss.

Hauptsache die kommunizierte Ladeleistung und - kurve wird eingehalten und der Akku kann das ab.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium Ledersitze, SW 2020.8.2 BJ 06/17
Smart ED 451 22kW Lader BJ 04/16 seit 01/20 -
BMW i3 94Ah 04/17-04/19
 
Beiträge: 692
Registriert: 29. Jan 2017, 10:42
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Naheris » 24. Mai 2018, 20:33

Der e-Golf kann zwei Ladelimits einstellen, eine minimales Ladelimit (bis wohin geladen wird, wenn man einsteckt aber einen Timer aktiv hat) und ein maximales Ladelimit (welches man dann mit manuellem Wiederstart überschreiten kann). Eingestellt werden kann in 10%-Schritten.

VW PHEV können nur das untere Ladelimit einstellen.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Chris King » 30. Mai 2018, 14:04

bash_m hat geschrieben:Man wird kein Ladelimit einstellen können. Einmal angestöpselt lädt er immer nonstop bis 100% (was auch immer 100% sind...). Ein einstellbarer SoC würde den Kunden nur verwirren




Das stimmt ja auch!!

Jeder, aber auch wirklich jeder, der bisher in meinen Teslas mitgefahren ist hat das nicht verstanden. Ein Handy kann man ja auch immer voll laden! Das stimmt zwar genauso wenig...aber das denkt der Nutzer...

Also ist das bei Tesla für fast niemanden nachvollziehbar...
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von markusX » 30. Mai 2018, 17:12

Chris King hat geschrieben:...aber das denkt der Nutzer...

Also ist das bei Tesla für fast niemanden nachvollziehbar...


Quatsch, selbst bei Notebook mit Microsoft kann man Ladelimit einstellen und das ist auch die Empfehlung von den Experten wenn das Notebook immer am Strom hängt.

Seitens der Hersteller wird so wieder eine Bevormundung und Desinformation lanciert damit nach x-Jahren sicheres Geschäft zu generieren ist. Bei Mitsubishi PHEV kannst Du nur bis 80% laden. Und Vergleich mal die Reichweite bei 60% vom MS100D (= Komfort) und i3 (=Zwang). Klar muss der Akku beim i3 immer voll sein.

Das mit Handy-Akkus zu vergleichen ... Ohje.
Apnea Driving - MS90D 9.2016
 
Beiträge: 589
Registriert: 23. Jan 2015, 14:32
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tornado7 » 30. Mai 2018, 17:50

markusX hat geschrieben:Das mit Handy-Akkus zu vergleichen ... Ohje.

Ist doch gar nicht so abwegig ;-)

Screenshot_2018-05-30-17-47-34.png


Die Leute, die Ihr Fahrzeug lange oder mit ninimalem Wertverlust fahren möchten, müssen halt auch in Zukunft, wie übrigens auch beim Verbrenner schon, ein paar (andere) Dinge beachten.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von snooper77 » 30. Mai 2018, 17:53

tornado7 hat geschrieben:
markusX hat geschrieben:Das mit Handy-Akkus zu vergleichen ... Ohje.

Ist doch gar nicht so abwegig ;-)

Screenshot_2018-05-30-17-47-34.png


Die Leute, die Ihr Fahrzeug lange oder mit ninimalem Wertverlust fahren möchten, müssen halt auch in Zukunft, wie übrigens auch beim Verbrenner schon, ein paar (andere) Dinge beachten.


Sehr geil, die Tabelle - selbst gemacht oder gefunden?
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6053
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von prodatron » 30. Mai 2018, 18:06

Daß man einen Verbrenner nicht kalt auf hoher Drehzahl/Belastung fahren soll, kapieren ja die meisten Leute auch. Warum sollte das bei dem Akku soviel komplizierter/unverständlicher für die Leute sein, wenn es einen Hinweis gibt, daß man den Akku nur kurz vor Reiseantritt ganz vollladen sollte, im Alltagsbetrieb aber besser nur bis 80%? Bisher hat das auch jeder meiner Mitfahrer verstanden.
Ich stimme MarkusX da auch voll zu, was die Bevormundung betrifft. Ich finde das super, daß Tesla einem die Möglichkeit gibt, im Notfall mal die Limits mehr auszureizen. Es gab einige Situationen, wo ich mir das beim Ampera gewünscht hatte.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2687
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 2 Gäste