Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 25. Mai 2019, 23:03

messi1974 hat geschrieben:Hier mein Verbrauch von Innsbruck Stadt bis Wien Innenstadt. Habe den Tempomaten eingestellt, welcher automatisch die Tempolimits übernimmt. 130 auf österreichischen und 140 auf der deutschen Autobahn, wobei ich dort auch kurz 195 gefahren bin. Kurz nach Innsbruck war ein Stau von 5km und bei Wien wieder. Sonst natürlich einige Baustelle mit 80 oder 60, dann noch einmal gehalten bei Mondsee zum tanken.

So kommt man eben auf eine Durchschittsgeschwindigkeit von 70 bis knapp 90 km/h. Da geht einfach gar nicht mehr, also bitte nicht gleich behaupten, ich sei langsam gefahren. Stau und das bisschen Stadtverkehr drückt einfach den Schnitt, allerdings schätze ich wäre. das min. 85% Autobahn.

Nun zum Schnitt, auf dem Screebshot der App seht ihr es. Bin da bei ca. 23kWh/100km bei da. 18 Grad Außentemperatur und 20 Zoll Felgen und 255er Bereifung.



Also ich habe schon viele Testfahrten mit BEVs gemacht und genau überwacht. Beim Tempomat 130 und üblichen Baustellen kommt man in der Regel auf einen Schnitt von 115-120km/h. Du hast ja sogar 140km/h eingestellt was vermutlich den Schnitt auf 117-125 heben müsste.

Das würde bedeuten dass Du ne halbe Ewigkeit im Stau gestanden sein musst. Das ganze passt auch überhaupt nicht zu meiner Erfahrung mit dem e-tron und auch nicht mit denen von Next Move. Man täuscht sich leider recht schnell was der tatsächliche Schnitt war im normalen Verkehr. Wenn Du von 420km mit 117 gefahren bist so wären das knapp 3,6h gewesen. Somit wärst Du ja rund 1h im Stau gestanden. Da hätte mich natürlich der Verbrauch zuvor interessiert.

Ein SUV mit 140 und einem cw Wert kaum besser als eine geneigte Schrankwand kann physikalisch nicht mit 24kWh bewegt werden.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14312
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Chris King » 26. Mai 2019, 08:49

@OSED: hast du die Ladezeiten vergessen? Ich komme mit dem Tesla nie auf deutlich über einen 100er Schnitt mit Laden. Wie soll das auch gehen? Wenn man 145 km/h fährt ( habe ich im X immer eingestellt wenn möglich) und dann 30 min am SuC steht geht der Schnitt natürlich massiv runter.

Im Software 9 Thread habe ich über den A6 Allroad gesprochen den ich übers WE fahre. Habe damit einen Schnitt von 144 km/h gefahren am Freitag abend. Das war aber sehr flott und ohne anhalten die 488km Strecke. Mehr geht nicht...
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von messi1974 » 26. Mai 2019, 09:01

OS Electric Drive hat geschrieben:
messi1974 hat geschrieben:Hier mein Verbrauch von Innsbruck Stadt bis Wien Innenstadt. Habe den Tempomaten eingestellt, welcher automatisch die Tempolimits übernimmt. 130 auf österreichischen und 140 auf der deutschen Autobahn, wobei ich dort auch kurz 195 gefahren bin. Kurz nach Innsbruck war ein Stau von 5km und bei Wien wieder. Sonst natürlich einige Baustelle mit 80 oder 60, dann noch einmal gehalten bei Mondsee zum tanken.

So kommt man eben auf eine Durchschittsgeschwindigkeit von 70 bis knapp 90 km/h. Da geht einfach gar nicht mehr, also bitte nicht gleich behaupten, ich sei langsam gefahren. Stau und das bisschen Stadtverkehr drückt einfach den Schnitt, allerdings schätze ich wäre. das min. 85% Autobahn.

Nun zum Schnitt, auf dem Screebshot der App seht ihr es. Bin da bei ca. 23kWh/100km bei da. 18 Grad Außentemperatur und 20 Zoll Felgen und 255er Bereifung.



Also ich habe schon viele Testfahrten mit BEVs gemacht und genau überwacht. Beim Tempomat 130 und üblichen Baustellen kommt man in der Regel auf einen Schnitt von 115-120km/h. Du hast ja sogar 140km/h eingestellt was vermutlich den Schnitt auf 117-125 heben müsste.

Das würde bedeuten dass Du ne halbe Ewigkeit im Stau gestanden sein musst. Das ganze passt auch überhaupt nicht zu meiner Erfahrung mit dem e-tron und auch nicht mit denen von Next Move. Man täuscht sich leider recht schnell was der tatsächliche Schnitt war im normalen Verkehr. Wenn Du von 420km mit 117 gefahren bist so wären das knapp 3,6h gewesen. Somit wärst Du ja rund 1h im Stau gestanden. Da hätte mich natürlich der Verbrauch zuvor interessiert.

Ein SUV mit 140 und einem cw Wert kaum besser als eine geneigte Schrankwand kann physikalisch nicht mit 24kWh bewegt werden.



Bitte einfach überlegen, nachrechnen oder selbst probieren. Wenn man in der Stadt von zuhause wegfährt und mal mit 50 km/h Tempomat Richtung Autobahn unterwegs ist, schafft man hier nur in etwa 35km/h Schnitt. Dann auf der Autobahn drückt, jede 60er, jede 80er und jede 100er Zone nochmal den Schnitt. Dann noch die Autobahnausfahrt zum Laden und wieder das Auffahren. Dazu noch etwas Stau und schon ist man trotz eingestellten 130 oder 140 km/h auf einen Schnitt von 70 bis 90.

Ich habe auch nicht behauptet, dass der etron bei einem Durchschitt von 140 km/h mit 24 kWh/100 km zu bewegen ist. Aber der Verbrauch ist besser, als von manchen hier dargestellt und ist einfach sehr stark Fahrerabhängig und welchen Drivemode man ausgewählt hat.
 
Beiträge: 81
Registriert: 24. Feb 2019, 17:07
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von CG1997 » 26. Mai 2019, 09:24

Das sind echte Verbrauchsfahrten vom E-Fahrzeug Guru Björn. Diesen Verbräuchen darf man trauen:

https://www.youtube.com/watch?v=aazsZ4HNBec

227Wh/km bei einer extrem konstanten Fahrt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 89km/h (muss man bei Audi 94km/h einstellen...).

Die 120km/h Fahrten haben alle einen Verbrauch von deutlich über 300Wh/km ergeben bei Durchschnittsgeschwindigkeiten von knapp über 100km/h.

Nur solche Vergleichsmessungen, bei denen alles dokumentiert wird und auf alle Einflussfaktoren genau geachtet wird, können einigermassen die Wirklichkeit wiedergeben. Es bedarf viel Zeit und Wille, um solche Fahrten durchzuführen. Viele "vergessen" bei ihren Fahrten, nicht nur hier sondern in allen Threads, wie stark sich Einflussfaktoren wie Temperatur, Steigung, Durchschnittsgeschwindigkeit, Wind etc. auf den Verbrauch auswirken können.

Fazit: Bei konstanten 90km/h, die man so nur nachts oder in Norwegen fahren kann, kommt der e-tron 370km weit. Sogar hinter dem LKW mit 80km/h kommt er nicht unter 200Wh/km.
Model S 90D AP1 blau 12/2016 - 04/2019; Model S 75 AP2 blau 06/2017 - 11/2018
Model 3 P3D AP2.5 EAP/FSD blau seit 16/02/2019; Model 3 LR RWD AP2.5 AP schwarz seit 21/05/2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1714
Registriert: 8. Nov 2017, 13:19
Wohnort: Biwer (Luxemburg)
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von naturstrom » 26. Mai 2019, 10:09

CG1997 hat geschrieben:Sogar hinter dem LKW mit 80km/h kommt er nicht unter 200Wh/km.
Und das ist fast das wichtigste Ergebnis aus Björns Verbrauchsfahrten. Diese Windschattenfahrt bei konstantem Tempo zeigt, dass die haarsträubend schlechten Verbrauchswerte des e-tron nur zum Teil auf seinem mäßigen CW-Wert oder seinem krassen Übergewicht beruhen.
Nein, es ist sein Antriebsstrang, das Zentrum eines jeden eAutos. Der Antriebsstrang ist schlecht konstruiert und äußerst ineffizient. Audi kann Elektro nicht.
Liegt vielleicht daran, das die Pläne zu ihren Elektroautos ja schon seit 20 Jahren fix und fertig in der Schublade lagen :lol: .
Model 3 LR AWD+ 19" FSD 2020.8.2
 
Beiträge: 463
Registriert: 16. Mai 2016, 23:48
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 26. Mai 2019, 19:47

messi1974 hat geschrieben:Bitte einfach überlegen, nachrechnen oder selbst probieren. Wenn man in der Stadt von zuhause wegfährt und mal mit 50 km/h Tempomat Richtung Autobahn unterwegs ist, schafft man hier nur in etwa 35km/h Schnitt. Dann auf der Autobahn drückt, jede 60er, jede 80er und jede 100er Zone nochmal den Schnitt. Dann noch die Autobahnausfahrt zum Laden und wieder das Auffahren. Dazu noch etwas Stau und schon ist man trotz eingestellten 130 oder 140 km/h auf einen Schnitt von 70 bis 90.

Ich habe auch nicht behauptet, dass der etron bei einem Durchschitt von 140 km/h mit 24 kWh/100 km zu bewegen ist. Aber der Verbrauch ist besser, als von manchen hier dargestellt und ist einfach sehr stark Fahrerabhängig und welchen Drivemode man ausgewählt hat.


Das ist mir schon klar dass ich nicht auf der BAB los fahre und dann auch dort ankommen, maximal zwischen Ladestopps. Ich fahre mit dem Tesla mit Laden ein 100er Schnitt und über eine Strecke von knapp 500km in der Regel door 2 door etwas weniger.

Der Schnitt ist einfach keine Größe für einen Vergleich.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14312
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Dr. Schiwago » 26. Mai 2019, 19:59

Wird bei den Beispielen auf den Boardcomputer vertraut, oder ist das die tatsächliche verbrauchte Energiemenge beim Aufladen mit Ladeverluste ??
Tesla Model S 70D
Mein Empfehlungslink: http://ts.la/till9938
 
Beiträge: 488
Registriert: 20. Jul 2015, 23:41
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von J.R. » 27. Mai 2019, 03:27

cer hat geschrieben:Ein spannender Artikel zum Laden. Was man nicht alles machen kann, wenn man das statistische Bezugssystem »anpasst« (in beide Richtungen)…
https://cleantechnica.com/2019/05/17/co ... di-e-tron/


Bin jetzt erst dazu gekommen, den Artikel zu lesen. Es ist wirklich erschreckend, die bei VAG betrügen und lügen einfach immer weiter, jetzt sogar bei ihren Elektroautos.

Das Fazit des US-amerikanischen Autors ist eine Katastrophe: "Glaube nichts, was aus dem Hause Volkswagen kommt."

Das ist nicht nur katastrophal für die deutsche Autoindustrie, sondern für den gesamten Ruf der deutschen Industrie auf der Welt.
Model S 75D VIN 2174xx 11/2017, Red Multi-Coat Paint, Leder crème, Pano, Komfort- und Premium Upgrade, AP2.5
 
Beiträge: 642
Registriert: 9. Aug 2017, 21:57
Wohnort: Köln
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von einstern » 27. Mai 2019, 03:31

J.R. hat geschrieben:
cer hat geschrieben:Das Fazit des US-amerikanischen Autors ist eine Katastrophe: "Glaube nichts, was aus dem Hause Volkswagen kommt."

Das ist nicht nur katastrophal für die deutsche Autoindustrie, sondern für den gesamten Ruf der deutschen Industrie auf der Welt.

Und genau das ist der "Doppel-Gau".
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5342
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von messi1974 » 27. Mai 2019, 11:17

J.R. hat geschrieben:
cer hat geschrieben:Ein spannender Artikel zum Laden. Was man nicht alles machen kann, wenn man das statistische Bezugssystem »anpasst« (in beide Richtungen)…
https://cleantechnica.com/2019/05/17/co ... di-e-tron/


Bin jetzt erst dazu gekommen, den Artikel zu lesen. Es ist wirklich erschreckend, die bei VAG betrügen und lügen einfach immer weiter, jetzt sogar bei ihren Elektroautos.

Das Fazit des US-amerikanischen Autors ist eine Katastrophe: "Glaube nichts, was aus dem Hause Volkswagen kommt."

Das ist nicht nur katastrophal für die deutsche Autoindustrie, sondern für den gesamten Ruf der deutschen Industrie auf der Welt.


Also man sollte aber glaube ich auch nicht gleich alles glauben, was ein US-amerikanischer Autor sagt. Sogar Teslabjörn bestätigt in zahlreichen Videos die Ladegeschwindigkeiten und den Verbrauch. Auch der Verbrauch wird nach WLTP und EPA Standards gemessen, da gibt es kein Schummeln.

Soll man denn auch gleich alle negativen Artikel über Tesla glauben? Also einfach nur nach Berichten suchen, die das eine oder andere behaupten ist doch im Zeitalter von Google leicht. Aber die Frage die mich hier beschäftigt. Was habt ihr eigentlich gegen den e-tron bzw. Audi, dass ihr das so schlecht machen müsst? Seit doch über jeden Mitbewerb froh. Volkswagen hat in der Vergangenheit böse Betrogen, das stimmt, aber sie haben dafür auch böse Strafen gezahlt. Und Behörden und Organisationen schauen natürlich noch genauer auf die d.h. so einen Ausrutscher kann sich VW ja gar nicht mehr leisten.

Ich kann nur sagen, ich war kurz davor einen Tesla X zu kaufen, habe mich kurz davor aufgrund einer Probefahrt doch für den e-tron entschieden, weil es meinem GLE ähnlicher ist. Ich bin also der klassische Kunde, auf den es Audi abgesehen hat, ein SUV Fahrer aus dem Premium Segment zu einem Elektrofahrer zu machen. Es gab einfach für mich mehr Argumente für einen e-tron als für ein Model X, wobei ich nicht sage, dass der e-tron das bessere Auto ist. Das kann man glaube ich nicht pauschal sagen, sondern ist einfach individuell von den eigenen Präferenzen abhängig. Und gerade für eine Firma ist einfach das e-tron Leasing um einiges günstiger als ein Model X.

Aber bin ja trotzdem Tesla Fan und demnächst bekommt meine Frau eine Model 3. Sie wollte eigentlich zuerst einen e-Niro, doch der ist erst in 12 Monaten lieferbar. Gibt dann wahrscheinlich nicht viele, die dann ein Model 3 und e-tron in der Familie haben. Und ich kann mir dann das Model 3 ausleihen, wenn ich Spaß haben möchte ;-)
 
Beiträge: 81
Registriert: 24. Feb 2019, 17:07
Land: Oesterreich

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste