Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von jonn68 » 20. Apr 2019, 15:30

Also ich konnte heute auch den E-tron anschauen, ein typischer Audi halt.

Vom Aussehen ist er brav aber ok, der Innenraum hat mich nicht vom Hocker gehauen, vor allem die Mittelkonsole mit den offen Streben ist sehr unpraktisch.

Zuviele Knöpfe habe ich nicht gefunden, ich muss OSS recht geben, die Materialien sind billig, vor allem diese graue Marmoroptik :-(

Für mich macht das Auto den Eindruck es ist 3-5 Jahre zu spät gekommen, 2013-2016 wäre es ein sehr gutes BEV gewesen, jetzt wirkt es altbacken.

Mein MS stand daneben und machte einen viel moderneren Eindruck, wir haben uns beim Laden an der Liftstation getroffen.
Model S 90D, schwarz, CT reserviert
 
Beiträge: 2164
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 20. Apr 2019, 15:48

Dringi hat geschrieben:
shunty hat geschrieben:Alles richtig.

Und doch möchte ich einwerfen, dass das leider kein Problem ist, was nur Audi betrifft, guckst Du:
https://teslamag.de/news/tesla-panasoni ... lich-24005
Auch Tesla hat massive Probleme. Derzeit können von der Giga Factory nur ca. 2/3 genutzt werden, obwohl die Produktionskapazität prinzipiell für 35 GWh ausreichen würde.


Ja, aber Tesla ist nur so ein kleiner "Amateur-Krauter", der Null Ahnung vom Fahrzeugbau hat.
Die deutschen Hersteller hingegen mit ihren teilweise 125+ Jahren an Fahrzeugbau, für die müsste es ja wohl aufgrund des hohen ingenieurtechn. Wissens ein leichtes sein...
(Brauche ich hier einen Sarkasmus-Tag?)

Fakt ist doch, dass Audi als erster deutscher Hersteller der in eine Serienproduktion geht bzw. gehen wollte und nach gerade 3 Monaten eine Bruchlandung hingelegt hat. Soviel zu dem Pleite-Argument "...aber wenn die deutschen Hersteller aber mal ernsthaft in die Produktion einsteigen, dann..."

Du hast aber schon gelesen, worauf du geanwortet hast , oder? (und hier bitte wirklich Sarkasmus-Tag denken!)

Es ging hier lediglich um die Lieferprobleme mit Batterienzellen, die eben nicht nur Audi oder VW, sondern eben auch Tesla hat !
Deswegen kann man diese Lieferprobleme nicht Audi oder VW ankreiden, sie bei Tesla aber verschweigen oder davon träumen, daß "Tesla mit Panasonic eine gesicherte Zellversorgung" habe.

Elon Musk hat gerade genau das Gegenteil davon getwittert: Versorgung ist NICHT sicher. Und Tesla denke deswegen über andere (zusätzliche) Lieferanten nach. Und der muss ja wohl besser wissen, was in seiner Fabrik los ist, als deutsche Forenteilnehmer. Hoffe ich zumindest mal.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Dringi » 20. Apr 2019, 16:28

shunty hat geschrieben:Du hast aber schon gelesen, worauf du geanwortet hast , oder? (und hier bitte wirklich Sarkasmus-Tag denken!)

Es ging hier lediglich um die Lieferprobleme mit Batterienzellen, die eben nicht nur Audi oder VW, sondern eben auch Tesla hat !
Deswegen kann man diese Lieferprobleme nicht Audi oder VW ankreiden, sie bei Tesla aber verschweigen oder davon träumen, daß "Tesla mit Panasonic eine gesicherte Zellversorgung" habe.

Elon Musk hat gerade genau das Gegenteil davon getwittert: Versorgung ist NICHT sicher. Und Tesla denke deswegen über andere (zusätzliche) Lieferanten nach. Und der muss ja wohl besser wissen, was in seiner Fabrik los ist, als deutsche Forenteilnehmer. Hoffe ich zumindest mal.


Doch, ich habe schon gelesen worauf ich antworte.
Und nein, Musk hat eben *nicht* geschrieben, dass die Versorgung nicht gesichert sei.
Er hat *nicht* geschrieben, dass die praktischen 24 Gwh/a nicht gesichert seien. Er hat geschrieben, dass anstatt der theoretisch möglichen 35 GWh eben nur 24 GWh möglich sind.
LG Chem kann Audi komplett den Sack zumachen, dann sind es statt 10.600 Fahrzeuge 55.000 Fahrzeuge weniger im Jahr. Das ist ein Unterschied.
Selbstredend kann man die Lieferprobleme VW und Audi ankreiden. Man muss es sogar. Was haben denn die deutschen Hersteller gelästert als Tesla selber die Akkuproduktion im "eigenen Haus" aufbaute. Sowas schei**-triviales wie ein paar blöde Akkus wollte man sich als deutscher Hersteller eben auf dem Weltmarkt zuammenkaufen.
Jetzt ist man noch nicht mal 6 Monate in der Produktion und hat sich schon zu Bitch eines koreanischen Herstellers gemacht.
Der Unterschied zu Tesla/Pana ist, dass jetzt nach 8 Jahren gemeinsamer Produktion von Akkus Pana genauso auf dem schwankenden Kahn wie Tesla festhängt.
Um das an einem Bild festzumachen: Audi/LG ist für mich an westl. Industrieländer/OPEC kurz vor der Ölkrise. Tesla/Pana erinnert mich eher an westl. Industrieländer/Sowjetion bei den Gaslieferungen in den 80ern. Die OPEC hat der Lieferstopp akut nicht gejuckt, die Sowjetunion konnte die Gaslieferung nie komplett einstellen ohne nicht selber unterzugehen.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3844
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 20. Apr 2019, 17:08

Für mich gibt es eigentlich 2 Dinge, die sich grundsätzlich unterscheiden:

Tesla hat gesicherte 24GWh Produktionskapazität an Akkus für die Autos aufgrund weiser Vorraussicht, eng mit Panasonic zusammen zu arbeiten. Es sind nicht die gedachten 35GWh und im Moment haben Tesla und Panasonic Gesprächsbarf.

Der VW Konzern hat das Akku Problem völlig unterschätzt und geglaubt aufgrund seiner Marktmacht werden sich schon Lieferanten finden.
Audi schiebt aufgrund dieser eklatanten Fehleinschätzung "Kurzarbeit" mit einer gedrosselte Produktion an 4 Tagen die Woche.
Man hat also platt gesagt die Lieferkette nicht im Griff beim VW Konzern. Laut belgischen Medien fehlen auch andere wesentliche Teile des e-tron.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2299
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 20. Apr 2019, 17:24

merlinfive hat geschrieben:auf autoscout24 in EU sogar 400 ...will wohl keiner haben und bestätigt das 99% der Zulassungen Vorführfahrzeuge der Händler sind


So weit würde ich nicht gehen.
Aber 44% auf Audi selbst zugelassen sowie bei Porsche würde mich nicht wundern.

Aber echt krass, es werden schon 400 e-tron auf dem freien Markt über die Portale angeboten.
Das ist fast die Hälfte der Fahrzeuge, die in Norwegen verkauft wurden. Die Härte...
Wer weiß ob das mit der "Kurzarbeit" also der Drosselung der Produktion auf 4 Tage die Woche wirklich nur den Grund von Lieferschwierigkeiten hat?
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2299
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von krouebi » 20. Apr 2019, 18:06

Hi,

nicht nur nach e-tron suchen - da kommen auch A3-Derivate rein.

Aber es sind immer noch sehr viele Fahrzeuge, sogar mit null Kilometer, die mit erheblichen Nachlaß sofort lieferbar sind.
MfG,
Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-) (in EU)
ICE: '02 Chevy Tahoe LS V8 (01/18-) (in PH)

Referral-Link
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2882
Registriert: 4. Jul 2016, 20:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von DerSchwabe » 20. Apr 2019, 18:38

Frischling hat geschrieben:Von außen betrachtet sieht es für mich so aus: Tesla hat die überlegene Antriebs- und sehr gute Akkutechnik, dazu eine gesicherte Zellenversorgung durch die Zusammenarbeit mit Panasonic.

Audi (und andere etablierte Fabrikate) haben die besseren Fertigungsmethoden, sie wissen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Grundsatz besser, wie man ein gutes - Verbrenner - Auto baut. Solide Finanzreserven.

Dafür hinken sie in Punkto E-Antrieb, bei der Versorgungssicherheit der Zellen und teilweise auch bei der Akkutechnik hinterher, sie brauchen z.B. mehr Kobalt.

Ich vermag nicht zu beurteilen, wer welchen Rückstand schneller aufholen kann.


So wie ich es beurteile ist in diesem Fall tatsächlich Tesla im Vorteil.
Sie haben bereits eine eigene Zellfertigung mit einem Partner am laufen. Okay... momentan nur etwa 24GWh anstatt 35GWh.
VW möchte die wenigen Zulieferer dies es weltweit gibt gegeneinander ausspielen / parallel nutzen und gewiss an der Preisschraube drehen. Natürlich kann hier einer wegbrechen und seine (zahlenmäßig sowieso begrenzten) Zellen an jemanden anders verkaufen. Zu seinen Preisen.

Vergleichen wir also was potentiell schneller geht:
- Tesla/Panasonic lösen ihre limitierenden Fertigungsprobleme
- VM baut zusammen mit einem Partner eine eigene Zellfertigung auf

Ich möchte fast sagen, dass Tesla seine zweite Zellfertigung in China am laufen hat (eventuell mit einem zweiten Partner!) noch bevor VW mit der ersten Fabrik (>20GWh/a) soweit ist.
P85 seit 21.11.2014, rot, Luft, Winter, Tech mit allen Sensoren, Doppellader
 
Beiträge: 1269
Registriert: 16. Dez 2014, 16:44
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von einstern » 20. Apr 2019, 18:49

DerSchwabe hat geschrieben:...
Ich möchte fast sagen, dass Tesla seine zweite Zellfertigung in China am laufen hat (eventuell mit einem zweiten Partner!) noch bevor VW mit der ersten Fabrik (>20GWh/a) soweit ist.

Die Wette hast Du zum Teil schon gewonnen. In China kommt NICHT Panasonic zum Zuge.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5419
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Teatime » 20. Apr 2019, 19:20

Hendrik hat geschrieben:Im ersten Jahr hatte Audi ursprünglich 55k geplant, jetzt planen sie 45k


Geplant werden kann viel. Q2 werden etwa 8.000 Stück gefertigt werden.

Den kleineren Akku mit kleineren Heckmotor vorzuziehen um auf etwas höheren Output zu kommen funktioniert bei den Strukturen von Audi nicht.


Jaguar liegt mit rund 2.000 Stück/Monat im Plan und bringt Ende 2020 eine E-Limousine (mit 2170er Zellen von Samsung)
YCT
 
Beiträge: 1147
Registriert: 25. Jul 2018, 17:01
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS-Electric-Drive » 20. Apr 2019, 20:56

jonn68 hat geschrieben:
Zuviele Knöpfe habe ich nicht gefunden, ich muss OSS recht geben, die Materialien sind billig, vor allem diese graue Marmoroptik :-(

Für mich macht das Auto den Eindruck es ist 3-5 Jahre zu spät gekommen, 2013-2016 wäre es ein sehr gutes BEV gewesen, jetzt wirkt es altbacken.

Mein MS stand daneben und machte einen viel moderneren Eindruck, wir haben uns beim Laden an der Liftstation getroffen.


Absolut. Das Auto fährt extrem leise, da braucht man nicht diskutieren. Sprachsteuerung TOP da kann Tesla noch viel lernen. Aber dann wird es schnell sehr sehr eng. Eine Route an den Gardasee mit 100% von LB aus nur >12h... Da ist der wirklich verbesserungswürdige Trip Planer von Tesla goldverdächtig :-)

Und die Materialen sind auf dem Niveau eines Q2. Und das wird nun teuer verkauft. Daher auch meine Befürchtung dass Audi einen sehr sehr hohen Aufpreis für das E-Auto verlangt. Ich denke ca. 30-40.000€
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14652
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: pEAkfrEAk und 2 Gäste