Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 13. Apr 2019, 11:14

Eckhard hat geschrieben:Gerne, wir sprechen über Fakten.
Alle hier geposteten Daten sind erfahrene Werte: "So fährt das Tesla Model 3 919km (bei 3 Ladungen) in 8:13 , das S75 922,7km (bei 5 Ladungen) in 8:14 und der I-Pace nur 898km (bei 6 Ladungen) in 7:56 auf unserer Teststrecke."
(Schaue dir die vorhandenen Videos gerne auf meinem YouTube-Kanal E-Auto-Vlog Dirk Henningsen an, sie kommen unter der Playlist Praxistests, in Kürze der vom I-Pace und BMW i3).

Das du diese Strecke nicht fahren willst, kann ich nicht ändern, das beeinflusst aber nicht die Aussagekraft der Daten.
Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog


Interessant . Habe ich noch nicht genau angesehen, werde das nachholen ;)
Letztlich aber zeigen diese Daten doch, daß mit allen 3 Autos fast dieselben Zeiten auf eine solche Strecke gefahren werden können; die Unterschiede sind zwar da, aber gering (zumindest für jemanden wie mich, der solche Strecken selten und nur im Urlaubsfalle absolviert; 15 min auf round about 900 km sind mir "Wurscht").
Was allenfalls lästiger ist, ist die Anzahl der Ladestops. Und das wiederum ist natürlich auch Geschackssahe: Der Dieselfreund ("1000 km am Stück ohne Pause, yeah") wird dann am ehesten glücklich mit einem Model 3. 6 Ladungen beim iPAce wiederum sind schon nervig, zumindest "gefühlt" für meine Familie. Auch wenn die Gesamtfahrzeit pro gefahrene Strecke am Ende gar nich so weit von den anderen differieren.

Womit ich immer noch hadere bei den ganzen YouTube-Videos:

Fast alle berechnen Verbrauch aufgrund der Anzeigen im Fahrzeug (u.a. Nextmove, deren Videos ich sonst sehr schätze). Diese Anzeigen sind Schätzungen, die auf Vermutungen beruhen; niemand weiß genau, wie diese Anzeigen as genau berechnen (Beispiel Tesla: Wenn ich mein Auto lade und dabei vorheize, wird der Verbrauch auf 100 km in den ersten Kilometern INKLUSIVE dieser Heizungsverbräuche angezeigt: Dann steht da gerne "540 wh/km" oder etwas vergleichbar Schwachsinniges. Das ist natürlich nicht der reale verbrauch. Dito ist das beim Audi, oder iPACE, oder eben auch Tesla: Wir wissen gar nicht genau, was wirklich verbracht wird, wir wissen nur, was das Auto anzeigt.

Letztlich ist aber gerade dein Ansatz für mich daher der derzeit für den End-User einzig sinnvolle:
Vergleich von Fahrzeit und Anzahl der notwendigen Ladestopps auf eine definierte, am besten immer gleiche Teststrecke, möglichst unter bereits optimierten Bedingungen hinsichtlich Ladesäuelnverfügbarkeit (also, jede Menge Säulen nutzbar, denn ansonsten bewerte ich am Ende nicht das Auto, sondern die Qualität des Ladesäulennetzes: Das wäre aber ein anderes video....).
Je länger diese Strecke ist, um so valider werden diese Daten, da sich Dinge wie Akkutemperatur, Außentemperatur usw. dann am ehesten statistisch ausgleichen.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 13. Apr 2019, 11:28

merlinfive hat geschrieben:
shunty hat geschrieben:
Tesla verkauft das Model S in D seit 2013: Im November 2015 (!) gab es exakt 4 Supercharger in Deutschland. V I E R ! 2 Jahre später.

.


Was ist denn das für ein Blödsinn ? , ich habe meinen S seit Juni 2015 und bin bereits im Januar 2015 mit einem P85 von Stuttgart nach Hamburg gefahren .

diese SUC gabe es bereits 2015 siehe https://supercharge.info/data


Nein, bzw. : Ja .

Meine Bestellung war am 22.09.2014; diese wurde dann während des Bestellverlaufs von P85+ auf P85D gewechselt.
Zu diesem Zeitpunkt waren 4 Sec in Deutschland in Betrieb, eine mir nicht mehr erinnerliche Anzahl "under Construction" oder angekündigt: Ja. Aber als ich , im Beisein von Philip Hempel von Tesla, auf den Knopf gedrückt habe, gab es nicht mehr funktionale SuC. Kamen war aber schon in Betrieb, da bin ich vorher mit ihm hingefahren.

Sorry, ich habe mich mit der Jahreszahl vertan! Die Expansion des SuC-Netzwerkes nachher war enorm. Aber eben nicht Ende 2014.

Ich korrigiere mein obiges posting jetzt mal.
Danke @merlinfive! Dein Einwand war natürlich richtig.

P.S., noch mal EDIT, sorry:
die Angaben auf Supercharge.info will ich gerne glauben, allerdings deckt sich das nicht mit meiner Erinnerung und der Angabe auf der TESLA-Webseite aus der Zeit. Wenn ich mal suche, finde ich - vielleicht - noch einen Screenshot der Tesla-Seite dazu (das war damals ein Diskussionspunkt bei den Verkaufsgesprächen mit dem Tesla-Mitarbeiter, auch und gerade mit meiner Frau ;) . Auf die Webseite habe ich damals geachtet, Supercharge.info kannte ich da nicht.

Ändert aber alles insgesamt nicht substantielles an meiner eigentlichen Aussage, dass Ionity und co. heute schon gar nicht so schlecht ausgebaut sind.
Und sie werden dauernd besser, Tesla natürlich auch. Aber am langen Ende wird es, da bin ich mir ziemlich sicher, mehr "Nicht-Tesla-HPC"-Lader geben, als SuC von Tesla.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Eckhard » 13. Apr 2019, 12:12

shunty hat geschrieben:
Eckhard hat geschrieben:Gerne, wir sprechen über Fakten.
Alle hier geposteten Daten sind erfahrene Werte: "So fährt das Tesla Model 3 919km (bei 3 Ladungen) in 8:13 , das S75 922,7km (bei 5 Ladungen) in 8:14 und der I-Pace nur 898km (bei 6 Ladungen) in 7:56 auf unserer Teststrecke."

Interessant . Habe ich noch nicht genau angesehen, werde das nachholen ;)
Letztlich aber zeigen diese Daten doch, daß mit allen 3 Autos fast dieselben Zeiten auf eine solche Strecke gefahren werden können; die Unterschiede sind zwar da, aber gering (zumindest für jemanden wie mich, der solche Strecken selten und nur im Urlaubsfalle absolviert; 15 min auf round about 900 km sind mir "Wurscht")..


Hi Shunty, da das Zitat etwas aus dem Zusammenhang gerissen ist gibt es einen falschen Eindruck.
Die tatsächlichen Unterschiede sind schon gewaltig, denn in dem Zitat werden nur die reinen Fahrzeiten genannt weil ich zeigen wollte, dass man selbst mit mehr Ladestopps nicht unbedingt langsamer sein muss.

Addiert man die Ladezeit hinzu braucht der I-Pace 2 3/4 Stunden länger für die 900km als das Model 3. Das ist auch bei seltenen Urlaubsfahrten ein wirklicher Unterschied.

Hier kannst du dir gerne alle Daten im Detail anschauen, auch z.B. die Aufteilung der gefahrenen Geschwindigkeiten auf den 900km (Tabellenblatt Tesbedingungen): https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 0N83BviRb0

Bezüglich des Verbrauch bin ich deiner Meinung. Wir arbeiten mit beiden Werten, Bordcomputer und geladener Energie.
D.h. wir fahren mit vollem Akku zu Hause los zum Startpunkt und laden dann dort auf ca. 95% SOC. Zum Startpunkt fahren wir dann auch wieder zurück und versuchen dort mit ca. 15% anzukommen. Danach fahren wir wieder nach Hause und laden den Akku dort komplett voll.
So können wir in den meisten Fällen genau sagen (es sei denn die Ladesäulen stürzen ab oder zeigen die Werte nicht an wie beim Test vom BMW i3) wie viele kWh während der ganzen Tour geladen worden sind und die mit den Werten vergleichen die wir aus den verschiedenen Bordcomputern erhalten.

Das ist zwar nicht einhundertprozentig genau, da wir unterschiedliche Ladeverluste an den verschiedenen Ladesäulen haben und nicht an der Startsäule voll los fahren und nach dem Ankommen auf 100% laden, aber es zeigt schon ganz gut die Abweichung zwischen dem Bordcomputer und den Werten der Ladesäulen.

Es ist und bleibt ein Praxistest mit den entsprechenden Ungenauigkeiten, die man aber auch in der Praxis hat.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium Ledersitze, SW 2020.8.2 BJ 06/17
Smart ED 451 22kW Lader BJ 04/16 seit 01/20 -
BMW i3 94Ah 04/17-04/19
 
Beiträge: 692
Registriert: 29. Jan 2017, 10:42
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 13. Apr 2019, 12:37

Oh, danke für die Klarstellung !

Da habe ich doch echt was komplett falsch aufgefasst, reine Fahrzeiten vs. Ladezeit+Fahrzeit.
2 3/4 h längere Gesamtfahrzeit iPace vs. Model 3 sind natürlich echt eine Hausnummer. Damit stimmt natürlich mein Beitrag in seiner Beurteilung weiter oben hinten und vorne nicht mehr. Und ich bin froh, daß ich auf Model 3 wechsele und nicht auf iPACe (den ich ansonsten echt gut bzw. sogar besser finde); Gott, die Diskussionen mit der Family auf dem Weg in den Urlaub..... :lol:
Wie auch immer: Deine Videos mag ich! Und finde es bewundernswert, wenn Leute soviel Zeit da rein stecken; wir alle anderen profitieren davon auf die eine oder andere Art.
(werde mir das besagte Video jetzt endlich mal komplett ansehen)
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von trimaransegler » 13. Apr 2019, 20:40

Es gab zum Jahreswechsel 2013/2014 genau 4 Supercharger in Deutschland. Wir bekamen unser erstes Model S im April 14, danach ging es mit dem Ausbau los....
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer meinen Empfehlungslink nutzen möchte und uns beiden dann 1500 km free Supercharging gibt, hier ist er: http://ts.la/drfriedhelm6242
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5431
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von prodatron » 13. Apr 2019, 22:14

https://futurezone.at/produkte/audi-e-t ... /400465894

Audi eTron hat Akkumässig absolut keine Chance gegen das Model X.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2695
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von teslacharger » 14. Apr 2019, 00:25

shunty hat geschrieben:Man kann das also eigentlich nicht als Argument für Tesla und gegen Ionity (oder Audi) verwenden.

DAS wollte ich damit zum Ausdruck bringen.

Äh doch? Nochmal: Wenn ich jetzt ein Auto kaufe, dann ist es mir egal, wie die "Historie" des Aufbaus des jeweiligen Ladenetzwerkes war und ist und wer wie im Vergleich schneller ausbaut. Da entscheide ich mich für das Fahrzeug mit dem besten und ausfallsichersten Ladenetzwerk zum Zeitpunkt des Kaufs - gerade weil ich mit der Erfahrung aus ein paar Jahren E-Auto fahren schon weiß, dass das ein (für mich zumindest) sehr wichtiger Faktor ist.

Zumal man mit den Teslas ja sich nicht zwischen zwei Netzwerken entscheiden muss, sondern beim Model 3 (S/X kommen bald mit Adapter dazu) sowohl SuC als auch CCS nutzen kann.

Dass das mit CCS nun schrittweise besser wird, davon gehe ich ja auch aus, aber aktuell ist das beim E-tron eben noch ein deutlicher Nachteil abseits von aktuell schon passender Streckenabschnitte und ungeachtet seiner schlechten bis nicht vorhandenen Berücksichtigung von HPC-Ladern im Navi - da das hier ja der E-tron Thread ist muss ich sagen, dass das für mich bei der Probefahrt der kritischste Punkt war...außer 50kW Ladestationen mit entsprechenden Wartezeiten wurde nix im Navi angeboten - das geht besser und da hätte ich auch besseres von Audi erwartet.
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2009
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von prodatron » 14. Apr 2019, 03:07

Genau, ich hab den komischen Vergleich von Shunty ja auch nicht verstanden. Der ETron und seine Lademöglichkeiten werden nicht dadurch besser im Vergleich zu Tesla, weil es 2014 noch kein vollausgebautes Supercharger Netzwerk gab.

Nach der Logik von Shunty müsste man dann die Firma Tesla, die es seit gut 15 Jahren gibt, mit Daimler oder Ford vergleichen, als die vor ca. 100 Jahren 15 Jahre alt waren.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2695
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 14. Apr 2019, 09:07

Der Auid braucht an den Gardasee von uns aus 7:35 min nach ABRP

https://abetterrouteplanner.com/?plan_u ... b5e03eab32

Das MX ist fas ne Stunde schneller

https://abetterrouteplanner.com/?plan_u ... 29fe25e4b8
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14346
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von DerSchwabe » 14. Apr 2019, 11:31

prodatron hat geschrieben:https://futurezone.at/produkte/audi-e-tron-hat-ein-akku-problem-gegen-tesla-model-x-chancenlos/400465894

Audi eTron hat Akkumässig absolut keine Chance gegen das Model X.


Gerade dieses Zitat aus dem Artikel kann ich nicht recht glauben:

"Der Experte spekuliert, dass das Wärmemanagement des Tesla Model X besser eingestellt ist - es regelt, wie sich die Batterie beim Laden und Entladen erhitzt. Audi selbst versuchte die Ergebnisse herunterzuspielen."

In anderen Artikeln wurde immer das Wärmemanagement des Audis sehr gelobt.
P85 seit 21.11.2014, rot, Luft, Winter, Tech mit allen Sensoren, Doppellader
 
Beiträge: 1269
Registriert: 16. Dez 2014, 16:44
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: BalticTesla, firefox34, RobT und 3 Gäste