Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 9. Apr 2019, 15:54

tornado7 hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Der Audi lädt mit 150kW bei 75% da hängt das M3 und mein MX noch bei vielleicht 65kW rum.

Ich freue mich, solche Zahlen zu sehen.

Der Fairness halber muss aber gesagt werden, dass die 75% bei Audi wegen des üppigen oberen Puffers nicht "echt" sind, sondern eher 65 echten Prozent ohne oberen Puffer wie bspw. bei Tesla entsprechen. Schade, dass man diese Reichweite dem mündigen Besitzer für längere Strecken nicht zugänglich macht.


Ja, das stimmt! Wobei selbst bei 65% 150kW noch ne Ansage sind!

Wobei am SUC V3 bei 65% schon weniger als 100kW anliegen.

https://twitter.com/privater/status/110 ... r-taper%2F

Es scheint auch am Akku zu liegen denn hier hat jemand gezeigt, dass die SUCs mit neuer Software schon >140kW können aber ab 60% auch schon weit unter 150kW liegen.

Ich bin echt gespannt wie Audi das macht und ob das an einem besonderen Kühlsystem liegt oder ob man bereit ist die Akkus zu grillen!

https://twitter.com/privater/status/1110022599768080385
Zuletzt geändert von OS Electric Drive am 9. Apr 2019, 16:06, insgesamt 2-mal geändert.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14326
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Noyan » 9. Apr 2019, 15:59

OS Electric Drive hat geschrieben:Also ich denke hier haben einige ein echtes Problem die Realität zu sehen. Der Weltmarkt an Autos besteht über den Daumen aus 100MIo Autos. Tesla baut 350.000 Autos und scheint schon Absatzprobleme zu haben da ich solche kurzen Lieferzeiten von keinem anderen Hersteller kenne!


Wenn ich ein extrem einfaches Produkt habe, mit 10x weniger Teilen als der Konkurrenz, kann ich auch viel mehr "just in time" produzieren. Ich denke (noch) nicht, dass es sich dabei um Absatzprobleme handelt, da SR - MR in Europa gar nicht verfügbar sind.

Bei Model S und X ist es ein anderes Problem; ich hätte nie so viel Geld ausgegeben, wenn damals M3 erhältlch wäre. Tesla muss überlegen, wie diese Produkte den Mehrpreis rechtfertigen. M3 kommt genauso weit und ist genauso schnell.

Ich denke Lifetime SUC Free und + AP Free + 100 km mehr echte Reichweite müssten angeboten werden, ansonsten wird es schwierig.
You can use my referral code to get 1'500 km of free Supercharging on a new Tesla:

http://ts.la/murat3706
 
Beiträge: 526
Registriert: 6. Jan 2016, 15:14
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von merlinfive » 9. Apr 2019, 16:13

Noyan hat geschrieben:
Bei Model S und X ist es ein anderes Problem; ich hätte nie so viel Geld ausgegeben, wenn damals M3 erhältlch wäre. Tesla muss überlegen, wie diese Produkte den Mehrpreis rechtfertigen. M3 kommt genauso weit und ist genauso schnell.


Das sehe ich genauso , und M3 kommt z.T. sogar weiter und ist 10Km/h schneller ...
seit 25.06.2015 S85D rot ,PV 5KWp mit Speicher , Pelletheizung mit Solarthermie
167260Km ~231Wh/Km, 9x22" VA 255/30 HA 265/30
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1602
Registriert: 23. Nov 2014, 14:09
Wohnort: Rexingen
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Baeckerbursch » 9. Apr 2019, 16:49

Es würde der oben verlinken Ladenkurve gut tun, wenn das Diagramm ehrlicher wäre.

Wenn man die % Zahlen ansieht merkt man das die % Skala nicht gleichmäßig verteilt ist. Verteilt man die % gleichmäßig auf der Achse bleiben die Werte zwar gleich, das Ergebnis ist allerdings nicht mehr so spektakulär.
 
Beiträge: 16
Registriert: 19. Mär 2019, 22:13
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Adastramos » 9. Apr 2019, 16:54

Der Kaufgrund für große PKW liegt nicht nur in der Leistung oder Reichweite, Käufer dieser Wagen zieht auch die Größe des Fahrzeugs und der damit verbundene Status an. Daher kann es gut sein, dass es schnellere oder ausdauerndere Fahrzeuge gibt, die jeweils auch günstiger sein können, jedoch nicht die gleiche Käuferschicht anspricht.

Mit dem Model S verhält es sich ein gutes Stück weit anders, weil es der erste Langstrecken-ePKW war, jedoch könnte man dem etron auch einen Kona vorziehen, rein aus der Kosten-Nutzen-Abwägung.

Alles Gute!
Auf die bestmögliche Zukunft!

The only thing worse than being blind is having sight but no vision. *Helen Keller
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1496
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von teslacharger » 10. Apr 2019, 05:29

OS Electric Drive hat geschrieben:Ich bin echt gespannt wie Audi das macht und ob das an einem besonderen Kühlsystem liegt oder ob man bereit ist die Akkus zu grillen!

Der Audi wiegt nicht umsonst 2.6 Tonnen (laut Waagebericht Björn Nyland). Natürlich hat man da durch die geringere Energiedichte der Akkus und heftige Kühlung erreicht, dass man die 150kW lange halten kann...ob dass der Weisheit letzter Schluss ist, sei mal dahingestellt. Das Mehrgewicht des E-tron im Vergleich zum Model S merkt man jedenfalls deutlich (etwa 400kg Differenz ist einfach heftig, SUV-Aufschlag hin oder her), auch wenn das gute Fahrwerk des E-tron wieder einiges wegbügelt.
Zuletzt geändert von teslacharger am 10. Apr 2019, 06:05, insgesamt 1-mal geändert.
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2008
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Horch » 10. Apr 2019, 06:00

pollux hat geschrieben:Aber Audi sag auch nicht klar und deutlich: 150kW nur an einer 350kW Ladesäule.
Was ja auch nicht stimmen würde. Ein Hypercharger 150 erreicht seine maximale Ausgangsleistung z.B. schon ab 300V.
Quelle: https://www.hypercharger.it/wp-content/ ... 180513.pdf

pollux hat geschrieben:Oder nur wenn bei xxxV yyyA zur Verfügung stehen.
Das ist alles ein bisschen unredlich.

Zunächst wäre dafür aber auch eine Informationsquelle notwendig, die diese Daten für die Ladesäulen bereit hält. Hier ist tatsächlich zu sehen wie schon einige Verzeichnisse reagiert haben und nun auch Strom/Spannung angeben. Im Grunde wäre es jedoch notwendig die Diagramme zu hinterlegen wie sie Hypercharger anbietet.
Im übrigen wäre mir auch nicht bekannt das Tesla für das Model 3 einen deutlichen Hinweis kommuniziert hätte. Die Kritik müsste sich somit gegen die gesamte Autoindustrie richten.
 
Beiträge: 176
Registriert: 20. Apr 2017, 09:02
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 10. Apr 2019, 06:32

Baeckerbursch hat geschrieben:Es würde der oben verlinken Ladenkurve gut tun, wenn das Diagramm ehrlicher wäre.

Wenn man die % Zahlen ansieht merkt man das die % Skala nicht gleichmäßig verteilt ist. Verteilt man die % gleichmäßig auf der Achse bleiben die Werte zwar gleich, das Ergebnis ist allerdings nicht mehr so spektakulär.



Kannst Du das näher erläutern? Für mich sieht das nach einem normalen EXCEL Diagramm aus.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14326
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 10. Apr 2019, 06:38

Man sieht jetzt immer deutlicher wie komplex das ganze noch ist. Gekühltes Kabel, nicht gekühltes Kabel, Stecker max 200A oder mehr Ladespannung, zwei Stacks, Bei Tesla stellt sich die Frage wer lädt neben mir, wie weit ist der fortgeschritten, CCS oder TYP2 verfügbar, welche Temperatur hat die Batterie und wie schnell kann ich am Ende laden.

Das alles sollte doch den Autofahrer null interessieren. Ich habe mit meinem Roadster beim Verwenden der öffentlichen Säulen schon so viele Fehlinformationen erlebt aber auch mit dem Teslas an den SUCs schon viele Überraschungen gesehen. Einmal war anscheinend der Lader selbst zu kalt (Aussage der Hotline) und hat daher nur 60kW abgegeben.

Ich persönlich finde es auf jeden Fall gut, dass der Audi so ballert und freue mich schon jetzt auf morgen um das Auto selber zu fahren. Ich werde auch mal das Laden testen wenn es möglich ist.

Ich werde direkt vom MX in den Audi steigen und umgekehrt, dann hat man den besten Vergleich.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14326
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Baeckerbursch » 10. Apr 2019, 07:56

Kannst Du das näher erläutern? Für mich sieht das nach einem normalen EXCEL Diagramm aus.


Es ist auch ein "normales" Diagramm, aber auf dem zweiten Blick lügt es.

Bei näherer Betrachtung erkennt man das der Bereich 8-20% (12%) ungefähr genau so viel Raum einnimmt wie von 67-90% (23%) SoC.
Oder auch der Bereich 20-30% SoC (10%) nimmt genau so viel Raum ein wie 76-90% (16%) SoC.

Überträgt man nun die angegebenen Punkte in ein Excel Diagramm und verteilt man die SoC Achse gleichmäßig, sieht das ganze schon längst nicht mehr so spektakulär aus.
 
Beiträge: 16
Registriert: 19. Mär 2019, 22:13
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste