Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von RobT » 7. Apr 2019, 19:24

Hendrik hat geschrieben:Sogar mit den EPA-Zahlen lädt Audi an 150kW schneller als Tesla mit 120kW:

e-tron: 150kW / (28.3kWh/100km) = 530km pro Stunde
Model X: 118kW / (24kWh/100km) = 492km pro Stunde

In der Praxis sieht das für den e-tron sogar noch besser aus, da er eine deutliche bessere Ladekurve hat als ein Model X.


Das wird dir auf dem Weg in den Urlaub aber nicht helfen. Ionity hat z.B. in ganz Italien 2 (ZWEI) Standorte, Bellinzona und Valdichiana. Dazwischen sind allerdings 500 km Strasse :mrgreen:

Nord-Süd in Deutschland sieht ähnlich schlecht aus. Im Köschinger Forst bei Ingolstadt ist zwar einer geplant, aber dann gibts Richtung Österreich nichts mehr bis Mondsee. Da kannst du nur hoffen, dass dir im Winter der Saft nicht ausgeht unterwegs.
Tesla Model S75D mit AP, 2019, schwarz "Blackbird"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 427
Registriert: 2. Dez 2018, 15:53
Wohnort: Immenstaad am Bodensee
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 19:25

norwayfishing hat geschrieben:
T-Fan hat geschrieben:Lustig, wie man hier ein technisch unterlegenes Auto wie den e-tron mit "Haptik", "Verarbeitungsqualität" etc schön schreiben muss,
um noch irgend etwas gut zu finden. Das Navi im e-tron ist wie bei allen Audi Fahrzeugen: Brauchbar aber bescheiden.

Erinnert mich irgendwie an eine deutsche Autozeitung, die bei den Tests immer die Fahrzeuge aus dem VW Konzern gewinnen lässt.
Da kann die Konkurrenz noch so gut sein, technisch völlig überlegen etc.
Es gewinnt immer der VW Konzern wegen "Haptik", "Opt. Materialeindruck", "Gefühltem XY" etc.

In Zeiten wo ein Bloch von VOX Automagazin dem neuesten Tesla attestiert, dass dieser jetzt die Verarbeitungsqualität und den Materialeindruck von deutschen Herstellern komplett erreicht haben, wirken solche Versuche der Verteidigung der Peinlichkeit eines e-trons für mich eher rühren.

Warum kann ein deutschen Unternehmen kein E-Auto konstruieren, dass in Reichweite und anderen, praktischen Werten die Konkurrenz von Tesla, die Jahre alt ist, überholt?
Warum muss man beim e-tron den Akku in der Kapazität beschränken, um die Haltbarkeit zu garantieren? Also ich hätte da gröbere Sorgen mit so einem e-tron, wenn Audi schon den Akku "verstümmelt" damit der überhaupt über die Runden kommt.


Nochmal: Was ist denn am Tesla besser abgesehen von der etwas größeren Reichweite? Heizung? Haptik? Navi? Einparkassistent? HUD? Software? Matrix Licht?

Das sind alles Sachen, die in eine, modernen Auto standard sein sollten. Da ist Tesla einfach nicht konkurrenzfähig. Bislang mussten sie aber gar nicht konkurrenzfähig sein, weil es halt keine Alternativen gibt. Das hat sich nun geändert. :lol:

Aber ein User der T-Fanboy heißt wird das nichtmal zugeben wenns Vorbei ist :lol:


Bist DU so schwach in Deiner "Argumentation"", dass DU jetzt ad hominem gehen musst?

Oh welch Wunder ein Tesla Konzept aus dem Jahr 2012 ist veraltet. Nicht im Ernst, oder?
Was mich aber wundert ist, dass man bei Audi nicht in der Lage ist, einem solch alten Konzept technisch auch nur annähernd auf Augenhöhe zu begegnen.
Das Navi im Tesla ist so wie im Audi. Die Haptik ist wie die Spaltmaße eher etwas für die Belustigung von Menschen, die sonst auf harte Fakten Wert legen.
Der Einparkassistent funktioniert im Audi leider auch nicht immer perfekt.
Die Software ist beim Audi wohl eher schwach.


Was will ich mit 328km Reichweite (real <300km) bei nicht vorhandenen Ladestationen? Ok, die Ladestationen kommen, die miese Reichweite bleibt.
Der hohe Verbrauch bleibt ebenso.
Die Leistungen sind auch eher schwach für einen Audi. Künstlich gedrosselt, damit der überhaupt über die Runden kommt.
Dazu kommen massive Lieferprobleme und Probleme mit dem Akku beim Audi e-tron.
Aber das allerbeste: Audi bekommt nicht einmal 50% der Autos gebaut wie geplant.
Und geplant waren 20.000 im Jahr. Was also genau soll "vorbei" sein bei einer Konkurrenz, die 2019 gerade einmal 10.000 Autos bauen kann.
Zukunft wegen Akku-Problemen ungewisse bei Audi.

Lustig. Hier haben auch schon einige frohlockt, dass der Audi in Norwegen die Nummer 2 hinter Tesla Model 3 wird.
Die Fakten:
Audi e-tron etwas über 800 Fahrzeuge
Tesla 7024 Fahrzeuge

Und das, wo sämtliche Fahrzeuge nach Norwegen und den Niederlanden gingen, die Audi mit deren Akku-Problemen nur irgendwie zusammen gezimmert bekommen haben.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 7. Apr 2019, 19:46

T-Fan hat geschrieben:

Warum muss man beim e-tron den Akku in der Kapazität beschränken, um die Haltbarkeit zu garantieren? Also ich hätte da gröbere Sorgen mit so einem e-tron, wenn Audi schon den Akku "verstümmelt" damit der überhaupt über die Runden kommt.
???
Was heißt denn hier in der Kapazität beschränkt?
Jeder gute Fahrzeug- Akku ist in der nutzbaren Kapazität eingeschränkt, auch die Akkus von Tesla.
Um die Zellen zu schützen, ist das sinnvoll und notwendig.
Der einzige unterschied zwischen Tesla und Audi ist, dass Audi die tatsächlich nutzbare Kapazität (in etwa) angibt und die Bruttokapazität verschweigt , Tesla die Bruttokapazität hinten draufschreibt, die man aber nicht nutzen kann ( Stichwort bricking protection etc.): Übrigens spricht auch Tesla jetzt nicht mehr von 90 oder 100 D, sondern auch von Short oder Long range, sie werden also Audi-ähnlich, was diese Bezeichnungen angeht.
Mein „P85D“ ist in Wirklichkeit eher ein 75 oder 78 D.

Beim Audi ist nichts „in der Kapazität beschränkt“, eher ist ein Tesla in der Kapazität beschränkt, und zwar in der Schnelladekapazität, Stand heute. Ist halt so.

Und dass beim Audi natürlich die Batterie durch das schnelle Laden über einen sehr weiten Ladezustandsbereich natürlich Schäden nimmt und man da „schon mal auf die defekten Akkus wartet“, bei Tesla das natürlich nicht passiert, wenn ein Standard-Model3 mit 245 kW am SuC V2 in den USA lädt: Ja ne, is klar.
Bei 8 Jahren Garantie auf die Batterie wäre mir das als Käufer schlicht egal!

Schönreden oder auch Schlechtreden (wahlweise)bringt Tesla am Ende nix.

Insgesamt bringt Tesla auch für mich immer noch das beste Gesamtpaket: Aber es gibt eben vieles, was andere -leider- besser machen.
Und dieses „Andere“ ist für manche eben auch wichtig, vielleicht mehr, als 50 km Reichweite mehr beim Tesla.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 19:54

Also Audi selbst hat gesagt in dem hier gebrachten Video, dass man die Reichweite beschränkt hat, damit der Akku eine gute Lebensdauer hat.

Daraufhin hat mir einer der Audi-Fans hier erklärt, dass man den Akku in der entnehmbaren Kapazität beschränkt damit dieser keine vollen Ladezyklen durchlaufen muss. Die Zahl von einer Beschränkung auf 60% ist genannt worden.

DAS erklärt auch, warum Audi solange die hohe Ladeleistung halten kann. Macht Sinn, weil der Akku ja gar nicht bis 100% lädt sondern nur bis 60%? oder etwas in dem Bereich.

Wenn man bei Audi den Akku so einschränkt, so ist das ein sicheres Indiz dafür, dass man dem Teil nicht traut, eine vernünftige Lebensdauer zu haben.
Da passt doch alles zusammen:

- Die Aussagen von Audi, dass man die Reichweite eingeschränkt hat, um die Akku Lebensdauer zu gewärhleisten
- Die Angabe des Audi-Fans, dass das gemacht wurde aus o.g. Gründen. Die Zahl 60% wurde genannt.

Warum haben alle Mühe mit so einfachen Fakten zum Audi? Vielleicht weil immer deutlicher wird, was für eine peinliche Nummer Audi mit dem e-tron abgeliefert hat?

Der e-tron hat 68% Reichweite eines uralten Tesla Konzeptes von 2012
Der e-tron schafft nur 70% der Beschleunigung eines uralten Tesla Konzeptes von 2012 (der Fairness halber habe ich NICHT das Performance Model X genommen)
Der e-tron schafft 80% der Höchtgeschwinditkeit eines uralten Tesla Konzeptes von 2012.

PS: Es sind übrigens 150km, die der Audi weniger weit kommt als ein Model X.
Von Model 3, Model Y und Model S reden wir da noch gar nicht.

Richtig ist aber: Tesla muss sich weiter entwickeln. Mit Ausruhen auf Status Quo ist kein Blumentopf zu gewinnen und die Konkurrenz kommt irgendwann schon. Nur nicht mit so etwas, was wir bisher sehen konnten. Da müssen die OEM schon mehr bieten.
Insbesondere finde ich ist es an der Zeit, die Konzepte des Model S und Model X gründlich zu überarbeiten. Vorteil hin oder her gegen den e-tron.
Zuletzt geändert von T-Fan am 7. Apr 2019, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von pollux » 7. Apr 2019, 19:59

Es wird langsam langweilig hier.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3043
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von MartinBru » 7. Apr 2019, 20:02

shunty hat geschrieben:Jeder gute Fahrzeug- Akku ist in der nutzbaren Kapazität eingeschränkt, auch die Akkus von Tesla.

Da verwechselst du aber was oder vermischt es absichtlich, um die Leute auf die falsche Fährte zu locken.

Bei Tesla ist die Kapazität des Akkus nur nach unten eingeschränkt. Das ist die Reserve und die Brick Protection. Beides hat eindeutig Sinn und eines davon kann man sogar nutzen, wenn es sein muss. Bei Audi ist die Kapazität nach aber oben beschränkt - und unten natürlich auch, denn Brick Protection braucht auch dieser Akku, sonst ist er hin, wenn ihn das erste Mal wer leergefahren hat.

Beim Audi ist nichts „in der Kapazität beschränkt“, eher ist ein Tesla in der Kapazität beschränkt, und zwar in der Schnelladekapazität,

Wie würdest du 88% obere Grenze denn sonst nennen? Audi versteckt volle 12% der Reichweite, um den Akku zu schützen und um am HPC vorzutäuschen bis 80% mit voller Leistung laden zu können. In Wahrheit ist das aber erst 72% SoC, was das Auto als 80% anzeigt. Da kann dann natürlich gleich mal wer behaupten, dass Tesla in der Schnelladekapazität beschränkt wäre.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1202
Registriert: 16. Dez 2018, 17:15
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Teatime » 7. Apr 2019, 20:02

shunty hat geschrieben:Der einzige unterschied zwischen Tesla und Audi ist, dass Audi die tatsächlich nutzbare Kapazität (in etwa) angibt und die Bruttokapazität verschweigt


Das ist definitv falsch aber schön zu sehen wie der Werbeaufwand von Audi (etron > 100 Millionen) wirkt.
Audi gibt die Bruttokapazität an.
Die nutzbare Kapazität liegt 12% darunter, bei 83,6kWh.
Es werden von den 95kWh Bruttokapazität 8% am unteren, 4% am oberen Ende abgezogen und damit bleiben die 83,6kWh nutzbar übrig.
Genauso wird es auch bei VW beim MEB gehandhabt werden - die Angaben sind brutto -12%
YCT
 
Beiträge: 1091
Registriert: 25. Jul 2018, 17:01
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von m33 » 7. Apr 2019, 20:07

>Nochmal: Was ist denn am Tesla besser abgesehen von der etwas größeren Reichweite? Heizung? Haptik? Navi? Einparkassistent? HUD? Software? Matrix Licht? Du

Ganz einfach:

- Akkutechnik (Audi hat gar keine zur Zeit)
- Self-Driving (siehe Event Ende April)

und... tada.... Lieferbarkeit :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
Beiträge: 131
Registriert: 22. Dez 2018, 14:13
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von TeslaHH » 7. Apr 2019, 20:25

dermichl hat geschrieben:Ist vielleicht offTopic, aber ich hab heute einen Audi-Mitarbeiter beobachtet, der versucht hat seinen E-Tron zu laden.
Wie auch immer, er wollte den CCS Stecker über die Notentriegelung entriegeln, da das Laden nicht geklappt hat und er den Not-Aus an der Ladesäule gedrückt hatte.

Es gibt am E-Tron wohl zwei Entriegelungsmechanismen, ähnlich geformt wie ein Ölmesstab, die unter der Motorhaube über eine Wartungs-Klappe erreichbar sind. Einer für die große CCS-Klappe, einer für die CCS Buchse. Gibt‘s sowas beim Model 3 eigentlich auch?

Der für die CCS Buchse ist ihm irgendwie innerhalb der Wartungsklappe runtergerutscht und war nicht mehr greifbar. Er hat meine Hilfe dankend abgelehnt und steht vermutlich immer noch dort. Wir sind gleichzeitig angekommen, und während ich von 5% auf 85% geladen habe, hat er noch mit der Audi-Hotline telefoniert ;)


Diese Problematik ist auch schon in Bjørn‘s YT Video zu bewundern.

Er ist damit souverän umgegangen, es war aber eines der vielen Testfahrtdetails, die das E-tron Interesse bei mir gegen 0 fallen ließen.
(zusammen mit den Fahrmodi, die Verbrennerlike sind, den nervigen Rekupedals am Lenkrad, den bescheidenen Beschleunigungswerten, dem stümperhaften Frunk, der umständlichen Menüführung, der Ladestation-unfreundlichen Position der Ladeklappe und und und)

Das schau ich mir jetzt erstmal 3-4 Jahre an.
2015 Model S P85D dunkelblau/beige (-03/2019)
2019 Model X P100D white/white (2019-
Renault ZOE (-2018)
Nissan e-NV200 (2018-)
 
Beiträge: 2260
Registriert: 23. Okt 2013, 22:51
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von einstern » 7. Apr 2019, 20:26

Kann es sein, dass die Audiholics in diesem Thread überhaupt kein Wissen über real erfahrene Elektromobilität haben?

Ich traue eher erfahrenen EV Fahrern von Tesla, Zoe o.a. ein sinnvolles Urteil zu. Insbesondere wenn sie auch das Fahrzeug auf Strecke testen könnten.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5345
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: M18 und 4 Gäste