Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 18:16

m33 hat geschrieben:> Da müssen die die Akku Kapazität künstlich begrenzen um auf eine brauchbare Lebensdauer zu kommen.

Das war zu erwarten. Da Audi keine eigenen Batterien fertigt, können sie nur aus dem Katalog bestellen und müssen nehmen was ihnen die Chinesen verkaufen. Genau davor wurde immer wieder gewarnt. Das kann auch ein großes Problem für den VW ID werden.

Wenn VW keine guten Akkus einkaufen kann, dann wird das (leider) nichts. Der Akku ist nuneinmal das Kernstück des e-autos.


Ich sehe das auch so. Wenn schon die Audi Fans hier schreiben, dass Audi die nutzbare Kapazität des Akkus beim e-tron deutlich einschränken um zumindest eine brauchbare Lebensdauer zu garantieren, dann ist das sicher kein gutes Zeichen für die Verlässlichkeit des Audi-Akkus in der Zukunft.

VW hat ja bekanntlich auch größere Probleme in den Verhandlungen mit LG Chem gehabt und sich nach SK Innovation orientiert. Da kracht es ziemlich im Gebälk würde man sagen. Es bleibt nur zu hoffen, dass der VW Konzern die Akku-Probleme in den Griff bekommt.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2263
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 7. Apr 2019, 18:37

T-Fan hat geschrieben:Ok, also der Fairness halber hier die ergänzten Daten (Warum Audi auf einen kleineren Akku setzt, ist mir auch nicht klar, zumal bei dem Säufer-Verbrauch)

e-tron von Audi
5,7 sec 0 auf 100km/h
200km/h Spitze
EPA 328km Reichweite
Verbrauch EPA 28,3 kWh/100km
Akku 95kWh

Model X

4,9 sec 0 auf 100km/h
250km/h Spitze
EPA 475km Reichweite
Verbrauch EPA 24 kWh/100km
Akku 100kWh


Bleibt in der Summe dennoch eine extrem schwache Vorstellung vom Audi meiner Meinung nach.

Der Vorteil des schnelleren Ladens ist in der Praxis auch dahin. Man steht beim Audi aufgrund des höheren Verbrauches genauso lange pro km Reichweite am Lader wie bei Tesla mit den "alten" Supercharger V2.
Mit dem Update der Supercharger auf 145kW und auf V3 wird auch da noch Bewegung reinkommen zu Gunsten Tesla im Vergleich.
Aber das ist im Moment noch Zukunft.


Sogar mit den EPA-Zahlen lädt Audi an 150kW schneller als Tesla mit 120kW:

e-tron: 150kW / (28.3kWh/100km) = 530km pro Stunde
Model X: 118kW / (24kWh/100km) = 492km pro Stunde

In der Praxis sieht das für den e-tron sogar noch besser aus, da er eine deutliche bessere Ladekurve hat als ein Model X.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1958
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 18:44

Hendrik hat geschrieben:
T-Fan hat geschrieben:Ok, also der Fairness halber hier die ergänzten Daten (Warum Audi auf einen kleineren Akku setzt, ist mir auch nicht klar, zumal bei dem Säufer-Verbrauch)

e-tron von Audi
5,7 sec 0 auf 100km/h
200km/h Spitze
EPA 328km Reichweite
Verbrauch EPA 28,3 kWh/100km
Akku 95kWh

Model X

4,9 sec 0 auf 100km/h
250km/h Spitze
EPA 475km Reichweite
Verbrauch EPA 24 kWh/100km
Akku 100kWh


Bleibt in der Summe dennoch eine extrem schwache Vorstellung vom Audi meiner Meinung nach.

Der Vorteil des schnelleren Ladens ist in der Praxis auch dahin. Man steht beim Audi aufgrund des höheren Verbrauches genauso lange pro km Reichweite am Lader wie bei Tesla mit den "alten" Supercharger V2.
Mit dem Update der Supercharger auf 145kW und auf V3 wird auch da noch Bewegung reinkommen zu Gunsten Tesla im Vergleich.
Aber das ist im Moment noch Zukunft.


Sogar mit den EPA-Zahlen lädt Audi an 150kW schneller als Tesla mit 120kW:

e-tron: 150kW / (28.3kWh/100km) = 530km pro Stunde
Model X: 118kW / (24kWh/100km) = 492km pro Stunde

In der Praxis sieht das für den e-tron sogar noch besser aus, da er eine deutliche bessere Ladekurve hat als ein Model X.


Ja stimmt, der Audi lädt schneller. Nutzt aber nix, weil der öfter an die Ladestation muss als der Tesla und mit den häufigeren Anfahrten an die Ladestation die wertvolle Zeit wieder "verplempert", die er mittels schöner, theoretischer Überlegenheit rausgeholt hat.
Offensichtlich hast Du meinen Praxisbezug in meinem Kommentar nicht verstanden.

Wie ich schon sagte: Der Audi e-tron hat ein paar nette Laborwerte, die in der Praxis dem Fahrer nichts nutzen, weil durch den extremen Verbrauch wieder aufgebraucht oder nicht in der Praxis nutzbar wie die hohe Rekuperation.

Von neuer Ladetechnik bei Tesla reden wir da noch nicht. Die wird kommen (145kW und 250kW beim Model 3) und damit hat Audi noch schlechtere Vergleichsdaten als ohnehin.
Von den möglichen Problemen mit der Akku-Haltbarkeit beim e-tron reden wir da noch gar nicht.
Zuletzt geändert von T-Fan am 7. Apr 2019, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2263
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 7. Apr 2019, 18:56

T-Fan hat geschrieben:Von den möglichen Problemen mit der Akku-Haltbarkeit reden wir da noch gar nicht.


Denkst du, dass es so schlimm wird mit v3? Muss ich mir Sorgen um meinen Akku machen? Klar, ist natürlich schon gefährlich eine Batterie die ursprünglich für nur 120kW ausgelegt ist, auf einmal mit 145kw zu grillen. Reicht die Kühlleistung dafür überhaupt aus, wenn es jetzt im Sommer schon manchmal zu warm wird? Das wird doch die Degeneration massiv beschleunigen. Hoffen wir das beste für Tesla!

/FUD-Modus wieder aus


Wäre dankbar, wenn du für den e-tron deinen FUD-Modus auch deaktivieren könntest. :D
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1958
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Nero » 7. Apr 2019, 19:00

teslacharger hat geschrieben:Und für das Geräusch selbst ist jeder Hersteller selbst verantwortlich...ich denke da werden wir in Zukunft noch witzige Updates mit breiter Auswahl von Tesla sehen. ;)


Ja, ich warte auf Geräusche von Trabbi bis Maserati mit Klappenauspuff :)

teslacharger hat geschrieben:Wobei ich es an sich schrecklich finde, dass dann ein ganz furchtbarer Klangteppich entstehen wird. Man stelle sich mal nur eine große Kreuzung mit lauter anfahrenden E-Autos vor, alle mit einem anderen Fußgängersound... :?


Und da man Elektroautos auch nicht riechen kann, dieser Sinn aber auch für Sehbehinderte und Träumer bedient werden sollte, wird ein Geruchsstoffemitter vermutlich auch noch Pflicht werden.
Liebe Grüße und jederzeit eine Handbreit Ladung im Akku

Nero

Mein Empfehlungslink für Neubestellungen zum Erwerb des Anspruches auf „free supercharging“ für die ersten 1.500 km http://ts.la/stefan4870
 
Beiträge: 39
Registriert: 25. Nov 2017, 12:51
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 19:03

Hendrik hat geschrieben:
T-Fan hat geschrieben:Von den möglichen Problemen mit der Akku-Haltbarkeit reden wir da noch gar nicht.


Denkst du, dass es so schlimm wird mit v3? Muss ich mir Sorgen um meinen Akku machen? Klar, ist natürlich schon gefährlich eine Batterie die ursprünglich für nur 120kW ausgelegt ist, auf einmal mit 145kw zu grillen. Reicht die Kühlleistung dafür überhaupt aus, wenn es jetzt im Sommer schon manchmal zu warm wird? Das wird doch die Degeneration massiv beschleunigen. Hoffen wir das beste für Tesla!

/FUD-Modus wieder aus


Wäre dankbar, wenn du für den e-tron deinen FUD-Modus auch deaktivieren könntest. :D


Von Tesla rede ich nicht und das weißt Du. Ich habe meinen Post entsprechend präzisiert.
Tesla hat genügend Erfahrung um jetzt das Update auf 145 kW wagen zu können.

Wer keine Erfahrungen hat ist Audi mit den zugekauften Akkus.
Der e-tron hat laut einer Replik hier einen in der nutzbaren Kapazität deutlich reduzierten Akku, um die Lebensdauer zu gewährleisten. DAS habe nicht ich gebracht.
Warum muss man beim e-tron die nutzbare Kapazität reduzieren um die Lebensdauer zu gewährleisten? Das wurde auch in einem US Video genau so von Audi zu den EPA Werten erklärt.
Ich meine, wenn Audi keine Bedenken bezüglich der Lebensdauer hätte, dann hätten die den Akku nicht in der nutzbaren Kapazität beschränkt. Ich weiß nicht, warum DU mir so einfache und plausible Schlussfolgerungen als FUD unterstellst, wo das gar nicht von mir kommt.


Und das der VW Konzern ziemlichen Ärger am Hals hat mit den Akku Lieferanten ist auch nicht meine Schuld.
Zuletzt geändert von T-Fan am 7. Apr 2019, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2263
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von norwayfishing » 7. Apr 2019, 19:06

Fassen wir zusammen.
Der e-Tron hat eine perfekt funktionierende Heizung, excellente Verarbeitungsqualität, super Geräuschdemmung, wahnsinnig ausgereifte Helferlein (HUD, 3D Parkassistent, Matrixlicht usw), Ausgereifte (Navi)-Software, Android/Apple Carplay Interface. Dafür kommt der Tesla ein paar km weiter.

Ich bin überzeugt :lol: Aber vom Audi, nicht vom Tesla :lol:

Putzig ist wie T-Fanboy stets und unermüdlich den Reichweitenvorteil vom Tesla als "mehrjährigen Fortschritt" hinstellt, und dadurch belegen möchte wie weit Tesla voraus ist. Das Gegenteil ist der Fall - die Elektromotoren sind seit Jahren unverändert "gut" und nahezu ausgereizt. Die Reichweite bestimmt die Ärodynamic des Fahrzeuges. Ob ein Hersteller weiter vorne ist oder nicht, wird nicht durch den E-Motor definiert, sondern über das ganze Rundherum. Konkret liegt Tesla hier durch das SuC Netz noch vorne (und das ist genau der Grund wieso ich noch ein Model-X habe). Bei allen anderen relevanten Dingen (siehe ganz oben), ist der aktuellste Tesla jetzt schon ein Oldtimer. Kein HUD, mangelhafter Parkassistent, mieses Licht, schlechtere Heizung als im Lada, schlechte Geräuschdämmung, schlechte Verarbeitung - muss ich weiter schreiben?

Wehe wenn das Kriterium "Ladenetzwerk" entschärft wird...
 
Beiträge: 114
Registriert: 30. Dez 2018, 15:05
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 19:11

Lustig, wie man hier ein technisch unterlegenes Auto wie den e-tron mit "Haptik", "Verarbeitungsqualität" etc schön schreiben muss,
um noch irgend etwas gut zu finden. Das Navi im e-tron ist wie bei allen Audi Fahrzeugen: Brauchbar aber bescheiden.

Erinnert mich irgendwie an eine deutsche Autozeitung, die bei den Tests immer die Fahrzeuge aus dem VW Konzern gewinnen lässt.
Da kann die Konkurrenz noch so gut sein, technisch völlig überlegen etc.
Es gewinnt immer der VW Konzern wegen "Haptik", "Opt. Materialeindruck", "Gefühltem XY" etc.

In Zeiten wo ein Bloch von VOX Automagazin dem neuesten Tesla attestiert, dass dieser jetzt die Verarbeitungsqualität und den Materialeindruck von deutschen Herstellern komplett erreicht haben, wirken solche Versuche der Verteidigung der Peinlichkeit eines e-trons für mich eher rühren.

Warum kann ein deutschen Unternehmen kein E-Auto konstruieren, das in Reichweite und anderen, praktischen Werten die Konkurrenz von Tesla, die Jahre alt ist, überholt?
Warum muss man beim e-tron den Akku in der Kapazität beschränken, um die Haltbarkeit zu garantieren? Also ich hätte da gröbere Sorgen mit so einem e-tron, wenn Audi schon den Akku "verstümmelt" damit der überhaupt über die Runden kommt.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2263
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von norwayfishing » 7. Apr 2019, 19:17

T-Fan hat geschrieben:Lustig, wie man hier ein technisch unterlegenes Auto wie den e-tron mit "Haptik", "Verarbeitungsqualität" etc schön schreiben muss,
um noch irgend etwas gut zu finden. Das Navi im e-tron ist wie bei allen Audi Fahrzeugen: Brauchbar aber bescheiden.

Erinnert mich irgendwie an eine deutsche Autozeitung, die bei den Tests immer die Fahrzeuge aus dem VW Konzern gewinnen lässt.
Da kann die Konkurrenz noch so gut sein, technisch völlig überlegen etc.
Es gewinnt immer der VW Konzern wegen "Haptik", "Opt. Materialeindruck", "Gefühltem XY" etc.

In Zeiten wo ein Bloch von VOX Automagazin dem neuesten Tesla attestiert, dass dieser jetzt die Verarbeitungsqualität und den Materialeindruck von deutschen Herstellern komplett erreicht haben, wirken solche Versuche der Verteidigung der Peinlichkeit eines e-trons für mich eher rühren.

Warum kann ein deutschen Unternehmen kein E-Auto konstruieren, dass in Reichweite und anderen, praktischen Werten die Konkurrenz von Tesla, die Jahre alt ist, überholt?
Warum muss man beim e-tron den Akku in der Kapazität beschränken, um die Haltbarkeit zu garantieren? Also ich hätte da gröbere Sorgen mit so einem e-tron, wenn Audi schon den Akku "verstümmelt" damit der überhaupt über die Runden kommt.


Nochmal: Was ist denn am Tesla besser abgesehen von der etwas größeren Reichweite? Heizung? Haptik? Navi? Einparkassistent? HUD? Software? Matrix Licht? Du

Das sind alles Sachen, die in einem modernen Mittelklasse Auto wie dem M3 standard sein sollten. Vom MX/MS als Oberklassenautp (Da dreht es vielen Den Magen um :lol: ) sowieso. Da ist Tesla einfach nicht konkurrenzfähig. Bislang mussten sie aber gar nicht konkurrenzfähig sein, weil es halt keine Alternativen gibt. Das hat sich nun geändert. :lol:

Aber ein User der T-Fanboy heißt wird das nichtmal zugeben wenns Vorbei ist :lol:
Zuletzt geändert von norwayfishing am 7. Apr 2019, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 114
Registriert: 30. Dez 2018, 15:05
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von dermichl » 7. Apr 2019, 19:18

Ist vielleicht offTopic, aber ich hab heute einen Audi-Mitarbeiter beobachtet, der versucht hat seinen E-Tron zu laden.
Wie auch immer, er wollte den CCS Stecker über die Notentriegelung entriegeln, da das Laden nicht geklappt hat und er den Not-Aus an der Ladesäule gedrückt hatte. Ein recht ungeduldiger Zeitgenosse und vermutlich auch kein Ingenieur ;)

Jedenfalls habe ich ihn angesprochen, während mein Model S am Supercharger stand, und gefragt, ob ich ihn unterstützen kann.

Es gibt am E-Tron wohl zwei Entriegelungsmechanismen, ähnlich geformt wie ein Ölmesstab, die unter der Motorhaube über eine Wartungs-Klappe erreichbar sind. Einer für die große CCS-Klappe, einer für die CCS Buchse. Gibt‘s sowas beim Model 3 eigentlich auch?

Der für die CCS Buchse ist ihm irgendwie innerhalb der Wartungsklappe runtergerutscht und war nicht mehr greifbar. Er hat meine Hilfe dankend abgelehnt und steht vermutlich immer noch dort. Wir sind gleichzeitig angekommen, und während ich von 5% auf 85% geladen habe, hat er noch mit der Audi-Hotline telefoniert ;)
 
Beiträge: 109
Registriert: 29. Jun 2016, 09:08
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste