Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von mkk73 » 7. Apr 2019, 12:16

T-Fan hat geschrieben:Darum ja meine Frage, die ich durchaus ernst meine: Konnte man nicht besser bei Audi oder wollte man nicht?


Es wird eine Mischung aus beidem sein.

Ein besseres Ergebnis wäre nur herausgekommen wenn die Audi Vorstände mit ganzem Herzen hinter diesem Projekt gestanden wären und entsprechend Druck gemacht hätten. So ist mit halber Kraft ein wenig dahin entwickelt worden um die Plicht zu erfüllen. Für die Kür reicht das bei weitem nicht...

Vorsprung durch Technik? Ja, aber bei Tesla... ;)
Akkukapazität und Ladegeschwindigkeit sind durch nichts zu ersetzen. Beides gabs früher mal bei TESLA. ;-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 334
Registriert: 27. Jan 2016, 09:09
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 7. Apr 2019, 12:35

jekruege hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Bei Audi sind die 95kWh nicht nutzbar ich denke es sind um die 85kWh. Beim MX 93kWh.


Das MX100 hat 102 kWh brutto und 98 netto.


Ich denke die 98kWh ist die ladbare Energie. Mich juckt das was ich raus bekomme und das sind 100 -0 maximal 94kWh.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14004
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 13:27

OS Electric Drive hat geschrieben:
jekruege hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Bei Audi sind die 95kWh nicht nutzbar ich denke es sind um die 85kWh. Beim MX 93kWh.


Das MX100 hat 102 kWh brutto und 98 netto.


Ich denke die 98kWh ist die ladbare Energie. Mich juckt das was ich raus bekomme und das sind 100 -0 maximal 94kWh.


Und damit immer noch besser als beim e-tron mit je nach Quelle 85kWh oder 92kWh.
DAS ist auch der Grund, warum ich damals darauf gekommen bin, dass Audi eventuell 2 verschieden Akkus verbaut im e-tron.

Aber egal, durch die Festlegung auf die EPA Reichweite von 328km beim Audi e-tron ist das auch eher theoretisch von Interesse.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2242
Registriert: 20. Jun 2015, 07:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von einstern » 7. Apr 2019, 13:39

Die Antwort ist so einfach
https://youtu.be/DQXTOR4lFzc
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5289
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 13:50

einstern hat geschrieben:Die Antwort ist so einfach
https://youtu.be/DQXTOR4lFzc



Interessant. Das ist also die Erklärung für die kleinere Batterie beim Audi:
Man möchte, dass die Batterie schneller voll wird und eine längere Lebensdauer hat.

Also das mit dem schneller Laden verstehe ich: Kleinere Batterie, schneller voll. Logo
Das mit der längeren Lebensdauer ist nur schwer nachvollziehbar: Wegen den 328km Reichweite beim E-tron kommt man auf 1/3 mehr Ladezyklen als das Model X. Mehr Ladezyklen bedeuten kürzere Lebensdauer. Irgendwie NICHT logo.

Es erklärt auch nicht, warum man den e-tron so als "fröhlichen Säufer" konstruiert hat mit 28,3 kWh/100km EPA (ADAC fast 29kWh/100km im Mix) und damit die Reichweite noch weiter verkürzt.

Sieht für mich nach Ausrede für das nicht informierte Audi Fan-Publikum aus.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2242
Registriert: 20. Jun 2015, 07:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von norwayfishing » 7. Apr 2019, 14:01

T-Fan hat geschrieben:Das mit der längeren Lebensdauer ist nur schwer nachvollziehbar: Wegen den 328km Reichweite beim E-tron kommt man auf 1/3 mehr Ladezyklen als das Model X. Mehr Ladezyklen bedeuten kürzere Lebensdauer. Irgendwie NICHT logo.


Schön dass du dich immer wieder ganz freiwillig als ahnungsloser Outest. Wenn eine Batterie in der nutzbaren range zb auf 60% begrenzt ist, dann entspricht ein 0%/100% Ladezyklus (also ein Ladehub von 60%) auch nur 0.6 Ladezyklus auf den vollen Akku bezogen.
 
Beiträge: 114
Registriert: 30. Dez 2018, 14:05
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 7. Apr 2019, 15:24

norwayfishing hat geschrieben:
T-Fan hat geschrieben:Das mit der längeren Lebensdauer ist nur schwer nachvollziehbar: Wegen den 328km Reichweite beim E-tron kommt man auf 1/3 mehr Ladezyklen als das Model X. Mehr Ladezyklen bedeuten kürzere Lebensdauer. Irgendwie NICHT logo.


Schön dass du dich immer wieder ganz freiwillig als ahnungsloser Outest. Wenn eine Batterie in der nutzbaren range zb auf 60% begrenzt ist, dann entspricht ein 0%/100% Ladezyklus (also ein Ladehub von 60%) auch nur 0.6 Ladezyklus auf den vollen Akku bezogen.



Du willst also sagen: Man verzichtet bei Audi im e-tron extra auf 40% Kapazität, weil man es nicht wie Tesla hinbekommt, dass so ein Akku nachweislich 400.000km hält?

LOL, was für ein Armutszeugnis für Audi. Da müssen die die Akku Kapazität künstlich begrenzen um auf eine brauchbare Lebensdauer zu kommen.
Anders macht es jedenfalls keinen Sinn, nur 68% Reichweite wie der Mitbewerber anzubieten, als die Gewissheit, dass der Akku bei voller Nutzung der Kapazität (100%) nicht lange halten wird.
Ich hätte nicht gedacht, dass der Akku im Audi SO schlecht sein soll, wie Du ja selbst schreibst. Aber man lernt nie aus. Danke für Deine Erklärung, jetzt wird mir einiges klar: Audi ist viel schlechter beim Akku als ich je gedacht habe.

Ich bin fassungslos: Audi ist NICHT in der Lage, konkurrenzfähige E-Autos anzubieten weil man beim Akku massive Probleme hat mit der Haltbarkeit, wenn man Deinen Einlassungen Glauben schenkt.
Logisch gesehen, muss das so sein, wie DU selbst schreibst. Sonst hätte Audi mehr Reichweite angeboten und sich die Peinlichkeit von 68% des Marktführers Tesla bei der Reichweite gespart (328km im e-tron vs. 475km im Model X)
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2242
Registriert: 20. Jun 2015, 07:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von CG1997 » 7. Apr 2019, 15:49

@T-Fan

Wenn du bedenkst, dass das Model X ca. 20% weniger verbraucht, als der e-tron, dann hätte der e-tron einfach eine 20% grössere, im Vergleich zum MX, Batterie anbieten müssen. Da dies, warum auch immer, nicht geschehen ist, sondern tatsächlich eine 7% kleinere Batterie angeboten wurde, bedeutet das für den etron ca. 30% mehr Ladezyklen (1.2*1.07~1.3), bei gleicher Laufleistung. Um mit einer Batterie, auf ähnliche Laufleistungen zu kommen, wie Tesla, macht es da doch durchaus Sinn die maximale abrufbare Kapazität auf 88% zu reduzieren. Hier geht es eher um den Durchschnitt. Ob diese vorgegeben Reduktion des max. SoC tatsächlich zu ähnlichen Laufleistungen wie bei Tesla führt, wird die Zukunft zeigen.
Model S 90D AP1 blau 12/2016 - 04/2019; Model S 75 AP2 blau 06/2017 - 11/2018
Model 3 P3D AP2.5 EAP/FSD blau seit 16/02/2019; Model 3 LR RWD AP2.5 AP schwarz seit 21/05/2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1675
Registriert: 8. Nov 2017, 12:19
Wohnort: Biwer (Luxemburg)
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von m33 » 7. Apr 2019, 16:12

> Da müssen die die Akku Kapazität künstlich begrenzen um auf eine brauchbare Lebensdauer zu kommen.

Das war zu erwarten. Da Audi keine eigenen Batterien fertigt, können sie nur aus dem Katalog bestellen und müssen nehmen was ihnen die Chinesen verkaufen. Genau davor wurde immer wieder gewarnt. Das kann auch ein großes Problem für den VW ID werden.

Wenn VW keine guten Akkus einkaufen kann, dann wird das (leider) nichts. Der Akku ist nuneinmal das Kernstück des e-autos.
 
Beiträge: 128
Registriert: 22. Dez 2018, 13:13
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von einstern » 7. Apr 2019, 16:34

Vielleicht ist die Vorsicht mehr eine Übervorsicht? Wenn man mit der Zeit selbst mehr Vertrauen gewonnen hat, kann man weitere Parameter freigeben. Dann kann man sogar medienwirksam mitteilen, dass man per SW Update die Kapazität erhöht hat.

Aber hey, reiner Spekulatius. ;)
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5289
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: DidiLu, Hein Mück und 8 Gäste