Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von teslacharger » 6. Apr 2019, 01:54

pollux hat geschrieben:
Q-Beatz hat geschrieben:
teslacharger hat geschrieben:...

Naja, auch Norweger sind durchaus reisefreudig und in Europa unterwegs...ich bin gespannt darauf, wie die sich durch den Ladesäulendschungel durchschlagen. Und auch Norweger, wie jeder andere, durchschnittliche Autofahrer abseits diverser E-Foren, wollen nicht mit diversen Apps hantieren, wenn es nicht sein muss. Das was hier einige E-Mobilisten machen bzgl. Fahrzeitoptimierung per Apps und Austüfteln der besten Route/Ladeeffizienz ist doch nicht auf die Masse übertragbar.
Die Ionity- oder Fastned-Säulen müssen im Navi erscheinen und bevorzugt behandelt werden, ebenso muss deren Status bekannt sein (Belegungsstatus, defekt,...). Das gibt es bisher beim e-tron so nicht und ja ich weiß wovon ich rede, die Probefahrt fand nämlich schon statt. (Ja, die klassischen Kernpunkte des Autobaus kann Audi gut, aber das darf man auch voraussetzen und ja, ich halte das Auto auch für ein ernstgemeintes Produkt, beim EQC und dem kommenden iX3 bin ich mir hingegen nicht so sicher.)

OS Electric Drive hat geschrieben:Thema Routenplaner... also der Tesla hat das noch immer nicht im Griff. Über den Audi zu meckern ist meiner Ansicht nach nicht okay wenn man den Tesla als Vorzeigeprojekt nutzen will.

In einen Tesla kannst du jemanden reinsetzen, der noch nie ein E-Auto gefahren ist, er wird am Ziel ankommen, weil es das SuC-Netz gibt und das im Navi sehr gut integriert ist. Wenn ich so jemanden in den e-tron setze, bin ich mir bei aktuellem Stand des Navigationsgerätes nicht sicher, ob derjenige überhaupt ankommt, aber ganz sicher deutlich verspätet, weil quasi nur 50kW Säulen angesteuert werden. Ich empfehle eine Probefahrt um das Problem live mitzuerleben. Das System von Tesla ist dagegen vom Nutzkomfort her "Premium", auch wenn es noch nicht perfekt ist (ist im Übrigen auch als "Beta" gekennzeichnet, dafür funktioniert es schon deutlich besser als im Audi. Da helfen dann auch keine perfekten Ziernähte und mehrfarbige LED-Streifen).
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2008
Registriert: 5. Mär 2016, 19:11
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 6. Apr 2019, 05:41

Man kommt sicher am Ziel an. Aber Tesla schickt einen auf seltsame Umwege ans Ziel und auch an 30kW CCS Lader wenn alles voll ist. Die Kunden wissen auch nichts von der Teilung der Leistung oder M3 Priorität...

Sicher kommst man an. Aber an einem SUC vollladen für 1:20h ist ja auch nicht so toll und durchschnittlich 54kW... :)

Sicher aber hat der Tesla hier einen großen Vorteil aber so richtig gut durchdacht ist es nicht was die Software und das Teilen der Leistung angeht

Ich fahre den Audi kommende Woche mal und dann versuche ich es selbst herauszufinden.
Zuletzt geändert von OS Electric Drive am 6. Apr 2019, 09:04, insgesamt 1-mal geändert.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13994
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von markusX » 6. Apr 2019, 08:23

OS Electric Drive hat geschrieben:Man kommt sicher am Ziel an. Aber Tesla schickt einen auf seltsame Umwege ans Ziel und auch an 30kW CCS Lader wenn alles voll ist. Die Kumden wissen auch nichts von der Teilung der Leistung oder M3 Priorität...

Sicher kommst man an. Aber an einem SUC vollladen für 1:20 ist ja auch nicht so toll und durchschnittlich 54kW... :)

Sicher aber hat der Tesla hier einen großen Vorteil aber so richtig gut durchdacht ist es nicht.

Ich fahre den Audi kommende Woche mal und dann versuche ich es .


Was denn jetzt? Erst mal Draufpinkeln, abwischen, wieder draufpinkeln und wieder abwischen.

Du willst Dich partout auf eine Maschine verlassen ohne Dein Hirn einzuschalten? Kann man machen, muss aber nicht. Wenn Du das weißt, muss Du reagieren (mache ich auch bei Navigation meiner Schnitte), wenn Du es nicht machst, dann bitte nicht jedes mal dem Tesla Navi die Schuld.

Und was willst Du mit dem Audi machen? Dann fahr mal mit dem Audi 500km ohne zu wissen ob 50 kW Ladestation funktioniert, besetzt und wie viel Sie abgibt.

Man, OSED :shock:
Apnea Driving - MS90D 9.2016
 
Beiträge: 589
Registriert: 23. Jan 2015, 13:32
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Healey » 6. Apr 2019, 08:29

OS Electric Drive hat geschrieben:.......aber so richtig gut durchdacht ist es nicht.


Lies Dein Posting bitte nochmals selbst. ;)
LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10652
Registriert: 9. Nov 2014, 11:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Granada » 6. Apr 2019, 08:36

Der Typ, der noch nie im Leben ein E-Auto gefahren ist, den man in einen E-Tron setzt und ihm nun sagt, er möge bitte einfach von Hamburg nach München fahren, wird an der ersten Ladesäule stranden, weil er keine Ladekarte und gar nichts hat, um die Ladesäule zu entsperren.

Der Typ, der noch nie im Leben ein E-Auto gefahren ist, den man in einen Tesla setzt und ihm nun sagt, er möge bitte einfach von Hamburg nach München fahren, wird am ersten Supercharger 10 Minuten brauchen, bis er herausgefunden hat, daß man rückwärts an die Dinger ranfahren muß. Er wird etwas länger brauchen um herauszufinden, wie man den Ladeanschluß öffnet und nie merken, daß auf dem Ladestecker selbst ein Knopf ist, mit dem sich die Ladeklappe öffnen läßt. Danach wird er aber vom Navi gezeigt bekommen, wie lange er bis zur Weiterfahrt laden muß. Das ist für erfahrene Teslafahrer nicht die Zeit, die sie tatsächlich am Supercharger verbringen, aber der Noob wird auf diese Weise sein Ziel München erreichen. Er wird das Auto nicht verlassen und gemütlich einen Kaffee trinken, denn es könnte ja der Ladevorgang fertig werden oder unerwartet abbrechen. Er wird anschließend auch etwas länger brauchen als die alten Hasen, um den Ladestecker zu entriegeln, abzuziehen und wieder in den Stall einzuhängen - aber er wird seine Fahrt mit ausreichend geladenem Akku fortsetzen können. Am nächsten Supercharger wird das ganze schon doppelt so schnell gehen und er wird sich auch einen Kaffee und/oder eine Mahlzeit gönnen.
Es spielt in diesem Szenario auch keine Rolle, ob der Supercharger-Stall nun volle Leistung liefert oder nicht oder ein umgerüsteter CCS-Stall ist. Das wird nur die Fahrzeit verlängern, nicht das Erreichen des Ziels infragestellen. Denn der Supercharger wird vor allem eines tun: das Auto laden. Ich fahre erst seit 20.000km elektrisch, aber einen komplett ausgefallenen SuC-Standort habe ich noch nicht erlebt; nur unwillige sonstige Ladesäulen.

Daß der E-Tron-Fahrer ebenfalls erstmal den Ladeanschluß und wie man an die Säule ranfährt suchen muß, ist eh klar, aber irrelevant, da er an der ersten Säule stranden wird ...

Nachtrag: der E-Tron-Fahrer wird vermutlich aber doch nicht stranden, denn E-Mobilisten sind kommunikative und hilfsbereite Menschen. Man wird ihm das Laden irgendwie ermöglichen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 905
Registriert: 7. Dez 2013, 08:47
Wohnort: Laab im Walde
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 6. Apr 2019, 09:10

Der etron-Faher wird mit dem etron charging service Zugriff auf 90.000 Ladepunkte haben. Ladekartenchaos ist doch heute kein Thema mehr, so lange man ln nicht jedem Sonderangebot hinterherrennen will.

PS: Plug & Charge soll dieses Jahr auch noch starten.
Zuletzt geändert von Hendrik am 6. Apr 2019, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1842
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS Electric Drive » 6. Apr 2019, 09:13

Nochmals in aller Ruhe. Ich fahre lange genug Tesla und ich kann das alles machen lieber Markus X glaub mir :). Ich bin auch ohne Supercharger mit dem Roadster und MS lange Strecken gefahren da wussten viele hier nichts von der Marke Tesla.

Und dass der Audi in seinem Gesamten nicht an Tesla ran kommt weiß ich auch daher habe ich auch einen Faden gestartet wie weit Tesla den anderen voraus ist.

Dass es aber extrem schwach ist was Tesla bei der Planung der Route anbietet ist absolut offensichtlich und das auch für jemand mit Tesla Brille.

Glaubst Du ich würde 5 Tesla haben wenn ich der Meinung wäre das Zeugs taugt nichts?

ABRP liefert das was Tesla und Auid liefern müssen. Es kann nicht sein dass es so komplex und kompliziert ist während der Fahrt die Route anzupassen. Dass Audi das noch nicht kann wundert mich nicht bei Tesla hingegen schon.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13994
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von cko » 6. Apr 2019, 09:16

Was Granada beschreibt, ist heute Realität.
Was Hendrik beschreibt, kann vielleicht irgendwann Realität werden.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2269
Registriert: 10. Nov 2015, 15:34
Wohnort: zwischen HH und HB
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 6. Apr 2019, 14:10

cko hat geschrieben:Was Granada beschreibt, ist heute Realität.
Was Hendrik beschreibt, kann vielleicht irgendwann Realität werden.


Korrekt. Ich frage mich immer wieder, wie man Tesla ständig kritisieren kann wegen nicht erfüllter Versprechen aber gleichzeitig die Versprechen der anderen (Audi etc.) sofort als bereits umgesetzt annimmt, ohne dass da irgendetwas weit und breit in der Realität in Sicht ist.

Niemand möchte von einem bezahlten Schreiberling reden aber eine Erklärung für das o.g. Phänomen wäre mal schön.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2241
Registriert: 20. Jun 2015, 07:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Boris » 6. Apr 2019, 18:19

Audi hat die EPA-Reichweite des e-Tron mitgeteilt:

Audi e-Tron = 204 Meilen = 328 km

Zum Vergleich:
Jaguar i-pace = 234 Meilen = 376 km
Tesla Model X100D = 298 Meilen = 479 km

Habe ich hier gelesen:
https://cleantechnica.com/2019/04/05/au ... -surprise/

Das Model X kommt also nach EPA rund 151 km weiter ... bzw. der e-Tron hat nur 2/3 der Reichweite des Model X.

Das zeigt die krasse technologische Unterlegenheit des Audi, und das obwohl das Model X auf der bereits 7 Jahre alten Technologie des Model S basiert und der Audi ein nagelneues Modell ist.

Es wird ja immer spekuliert welchen zeitlichen technologischen Vorsprung Tesla hat. Das hier zeigt, dass es deutlich mehr als 7 Jahre sein müssen, eher 10 Jahre und mehr.

Wie wollen die deutschen Hersteller das jemals wieder aufholen ? Die hätten doch locker das Geld gehabt parallel oder noch vor Tesla zu entwickeln ...
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (07/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4184
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Adastramos, CityEL, kimi1983, lava und 8 Gäste