Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von stelen » 30. Mär 2019, 11:02

Es hat doch niemand bestritten, das es Lieferprobleme beim Akku gibt.


Es geht nur darum, das die unterschiedlichen Schnittverbräuche bei AMS und den anderen über die bessere Reku des Audi sehr einfach zu erklären sind und sich deshalb daraus keine Qualitätsprobleme ableiten lassen.


Was man natürlich der AMS vorwerfen kann, das sie ihre Verbrauchsrunden wohl optimal für den E-Tron gestaltet haben. Im Schwarzwald kann er seine überlegene Reku ausspielen und auf der Autobahn sind sie wohl sehr langsam gefahren, wenn man sich auch den Verbrauch des MX anschaut.
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 1880
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von anaron » 30. Mär 2019, 11:04

stelen hat geschrieben:Warum sollten die einen Tesla nehmen, wenn sie auch einen Audi bekommen können?

Weil die Teslas die innovativeren, besseren und zukunftssichereren Autos sind (zumindest meiner persönlichen Meinung nach).

Ich würde mir jetzt auch kein Model X kaufen, aber nur weil SUVs so ziemlich die sinnfreieste Fahrzeugkategorie sind (Es sei denn man ist Landwirt, Waldarbeiter oder Förster).

Das Model 3 Performance ist das vom Gesamtpaket mit Abstand beste Auto das ich je gefahren bin. Leistungsdaten und Fahrwerk eines Sportwagens, genügend Komfort auch für lange Strecken, dank Superchargern und hoher Reichweite auch alltagstauglich machbar, ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, gute Verarbeitungsqualität (kann nur für meinen sprechen) und sehr geringe Unterhaltskosten.
Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit Radius Null,
Sie nennen das dann Ihren eigenen Standpunkt.
(A.Einstein)

M3P, gelb, schwarz, AP (2020.8.2) geliefert am 22.03.19
https://ts.la/michael52782 Mein Referral Code :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 758
Registriert: 9. Okt 2018, 02:06
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 11:18

Irgendwie wird hier wohl aus gutem Grund nicht auf das Hauptargument eingegangen, dass ich gebracht habe:
Der ADAC hat 29kWh pro 100km Verbrauch. Die andere Quelle hat 31kWh pro 100km Verbrauch ermittelt.
Beides mal im Mix Betrieb. Nextmove ermittelt einen Verbrauch nahe am ADAC.
Björn ermittelt nun deutlich niedrigere Werte in bestimmten Situationen.

Mir ist klar, dass ein Fahrt auf Strecke X den Verbrauch Y ergibt; auf anderen Strecken unter anderen Bedingungen wieder andere Verbräuche. DAS schwankt und keiner wundert sich.

Warum geht man nicht auf mein Argument ein, dass die DURCHSCHNITTSVERBRÄUCHE im Mix Betrieb so stark schwankend beim Audi sind?
Möchte man solche unangenehme Tatsachen durch Verneblung mit Allgemeinplätzen nicht wahr haben?

Es scheint fast so, als dürfte Audi kein Problem haben. Hier wird keine Diskussion über Auffälligkeiten geführt, hier wird versucht auf "Teufel komm raus" eine nicht zu leugnende Auffälligkeit beim Audi klein zu schreiben.

LG Chem hatte 10% mehr verlangt von Audi. DAS hat Zoff gegeben woraufhin sich der Mutterkonzern mit SK Innovation zusammen getan hat.
Daraufhin hat LG Chem mit Lieferstopp gedroht. Da liegt die Annahme sehr nahe, dass man bei Audi "auf die Schnelle" umsteigen musste mit all den Problemen, die so etwas mit sich bringt. Das ist plausibel aber nicht beweisbar.

Hier zu den Akkus beim Audi:
https://www.handelsblatt.com/unternehme ... YkDvQm-ap6

https://www.automobil-industrie.vogel.d ... -a-775737/

https://www.elektroauto-news.net/2019/l ... erhaengnis


PS: Quellen bringen, bringt bei Dir wenig, weil Du immer und ständig an jeder Quelle, die Dir nicht passt, etwas auszusetzen hast.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 30. Mär 2019, 11:33

T-Fan hat geschrieben:Irgendwie wird hier wohl aus gutem Grund nicht auf das Hauptargument eingegangen, dass ich gebracht habe:
Der ADAC hat 29kWh pro 100km Verbrauch. Die andere Quelle hat 31kWh pro 100km Verbrauch ermittelt.
Beides mal im Mix Betrieb. Nextmove ermittelt einen Verbrauch nahe am ADAC.
Björn ermittelt nun deutlich niedrigere Werte in bestimmten Situationen.

Mir ist klar, dass ein Fahrt auf Strecke X den Verbrauch Y ergibt; auf anderen Strecken unter anderen Bedingungen wieder andere Verbräuche. DAS schwankt und keiner wundert sich.

Warum geht man nicht auf mein Argument ein, dass die DURCHSCHNITTSVERBRÄUCHE im Mix Betrieb so stark schwankend beim Audi sind?
Möchte man solche unangenehme Tatsachen durch Verneblung mit Allgemeinplätzen nicht wahr haben?

Die Tests haben zwar tlw. Mix-Betrieb, können aber dennoch sehr unterschiedlich sein, was Geschwindigkeit und z.B. Außentemperatur angeht. Beim e-tron ist der Einfluss der Geschwindigkeit etwas stärker als beim Model X, das erklärt dann die Ergebnisse.
Selbst mit einem sparsameren Model S kann man das aber nachvollziehen, dass höheres Tempo zu höherem Verbrauch führt. Du hast doch bestimmt auch schonmal deutlich über 30kWh/100km Verbrauch gehabt?

Es scheint fast so, als dürfte Audi kein Problem haben. Hier wird keine Diskussion über Auffälligkeiten geführt, hier wird versucht auf "Teufel komm raus" eine nicht zu leugnende Auffälligkeit beim Audi klein zu schreiben.

Diese Auffälligkeit siehst nur du, weil du dich weigerst zu akzeptieren, dass ein Fahrzeug bei höherem Tempo einen höheren Verbrauch hat.



Genau damit habe ich gerechnet: In dem Artikel steht lediglich, dass die VW-Gruppe mit SKI zusammenarbeiten möchte. Alles weitere, inbesondere, dass die Batterien im e-tron zum Einsatz kommen, ist eine Erfindung deinerseits. Das ist genauso Quatsch, als wenn jemand behaupten würde, dass im Model 3 Samsung Batterien verbaut werden, weil Tesla eine Kooperation mit Samsung hat.

PPS: Hier noch ein Bericht, der von 28kWh bis 33kWh spricht pro 100km
https://www.electrive.net/2019/03/24/au ... aumschiff/

Auch das past, hoher Autobahnanteil, eilig unterwegs. Logisch, dass da der Verbrauch eher höher ist.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1947
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tesla3.de » 30. Mär 2019, 11:34

Ihr macht euch zum e-Tron mehr Gedanken als sich gefühlt die Entwickler zwischen den Kaffeepausen dazu gemacht haben ;)
Zuletzt geändert von tesla3.de am 30. Mär 2019, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.
tesla3.de – Informationen, Blog und FAQ zum Tesla Model 3 und der Elektromobilität

Empfehlungslink für 1.500 km kostenloses Supercharging
 
Beiträge: 4488
Registriert: 28. Mär 2016, 22:52
Wohnort: München
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 11:39

Audi bekommt im Moment viel zu wenig Akkus von LG Chem.

Die Produktion ist nicht ausgelastet. Man kann keine 50% der e-tron produzieren wegen Lieferproblemen mit LG Chem
SK Innovation soll demnächst die Audi Akkus liefern.
Ein Umstieg ist also schon lange geplant.
Da liegt der Schluss nahe, dass man auf SK Innovation ausweicht, um überhaupt produzieren zu können. Zumal die gemeinsame Fabrik ja schon in Bau ist.
https://www.elektroauto-news.net/2019/s ... arn-europa

Die Unterschiede beim ADAC Verbrauch zu anderen Verbräuchen des e-tron sind immer noch nicht erklärt. DU kommst immer mit den gleichen Allgemeinplätzen wie höherer Verbrauch bei höherer Geschwindigkeit etc.

Tesla hat in den Tests keine Unterschieden von mehr als 4kWh pro 100km genau wie Jaguar. Audi jedoch 7kWh Schwankungen.
Audi hat hier eine Auffälligkeit, die über die bekannten Schwankungen hinausgeht. Warum darf das nicht sein?
Ach so, Audi darf keine Qualitätsprobleme haben, ich vergesse das immer. Audi darf auch keine konstruktionsbedingten Schwachstellen haben.

Lustig ist das schon, wie die Ober-Fuddler gegen Tesla sich so gegen angeblichen FUD bei Audi verwehren.

Audi hat halt auch Probleme. Da nutzt die Rosa-Audi Brille auch nichts. Lieferprobleme, Akkuprobleme, Verbrauchsprobleme etc.
Zuletzt geändert von T-Fan am 30. Mär 2019, 11:45, insgesamt 2-mal geändert.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von TeslaHH » 30. Mär 2019, 11:39

jonn68 hat geschrieben:Hast du offiziell von den deutschen Hersteller die letzen 2 Jahre schlecht über Tesla reden gehört?

Das war die deutsche Presse und der Forist in den Foren, ich weiß bei DB intern, da ist Tesla die Benchmark, die man erhofft in 2-3 Jahren zu erreichen.


Die letzten 1,5 Jahre ist es ruhig geworden.
Auch in der deutschen Presse tauchten ab ca. März 2017 und folgend die ersten positiven Berichte auf.

Wie hätten sie denn auch anders gekonnt?
Die Presse konnte nicht ignorieren, das da für ein gutes Konzept auf die Strasse gebracht wurde, was zudem noch alles „rasiert“ hat, was sich an der Ampel neben sie stellt.

Die Hersteller waren dabei, die Antwort zu entwickeln (äh, aus der Schublade zu ziehen) und haben gemerkt, daß es nicht einfach wird, mit Tesla gleichzuziehen.

Es wäre geradezu lächerlich gewesen, noch solche Dinge zu sagen wie: „Tesla, was ist Tesla? Kenn ich nicht“
2015 Model S P85D dunkelblau/beige (-03/2019)
2019 Model X P100D white/white (2019-
Renault ZOE (-2018)
Nissan e-NV200 (2018-)
 
Beiträge: 2260
Registriert: 23. Okt 2013, 22:51
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 30. Mär 2019, 11:43

T-Fan hat geschrieben:Audi bekommt im Moment viel zu wenig Akkus von LG Chem.

Die Produktion ist nicht ausgelastet. Man kann keine 50% der e-tron produzieren wegen Lieferproblemen mit LG Chem
SK Innovation soll demnächst die Audi Akkus liefern.
Ein Umstieg ist also schon lange geplant.
Da liegt der Schluss nahe, dass man auf SK Innovation ausweicht, um überhaupt produzieren zu können. Zumal die gemeinsame Fabrik ja schon in Bau ist.

So lange die Fabrik in Bau ist, produziert sie noch keine Zellen. Ich denke damit können wir das Thema abhaken.

T-Fan hat geschrieben:Die Unterschiede beim ADAC Verbrauch zu anderen Verbräuchen des e-tron sind immer noch nicht erklärt.
Audi hat hier eine Auffälligkeit, die über die bekannten Schwankungen hinausgeht. Warum darf das nicht sein?
Ach so, Audi darf keine Qualitätsprobleme haben, ich vergesse das immer.


Ganz einfache Erklärung:
ADAC hat geschrieben:Unsere Fahrt führt meist über Landstraßen mit Tempo 100 und auf Autobahnen mit maximal 140 km/h.


Bjorn darf und ist in Norwegen keine 140 gefahren. Dadurch hat er geringeren Durschnittsverbrauch.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1947
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 11:49

Ja, ist klar, ne? Die Fabrik in Ungarn produziert logisch noch keine Zellen.
Es ist aber plausibel, dass man von SK Innovation in der Not Akkus erhält, wenn man sich mit LG CHem überworfen hat und auf der anderen Seite mit SK Innovationen ein Joint Venture eingegangen ist.
Sonst bist Du doch auch nicht so zurückhalten mit solchen logischen Schlüssen, wenn es gegen Tesla geht. Warum hier diese Zurückhaltung?

Für mich liegt das auf der Hand: In der Not hilft SK Innovation aus; da hat man halt 2 verschiedene Akku Hersteller in demselben Auto. DAS erklärt eben auch die Schwankungen; recht plausibel. Und: In naher Zukunft hätte es ohnehin eine Umstellung gegeben beim VW Konzern; da ist der "Mischbetrieb" ebenfalls eine Zeit nicht zu vermeiden.


Zu dem Verbrauchsthema:
Spannend, wie Du immer die für Dich passenden Zahlen herauspickst. DAS kennen wir doch auch beim "gegen Tesla" schreiben.
Du kannst so viel Einzel-Zahlen herauspicken wie Du willst:
Die Fakten kannst DU damit nicht wegschreiben. Es gibt Berichte von Testfahrten mit dem Audi - nicht Björn - die von 24kWh im Schnitt schreiben.
Es gibt Berichte, die von 31kWh im Mix und 27kWh in der Stadt schreiben etc. pp.
Die große Schwankungsbreite beim e-tron auf Einzel-Erklärungen zu reduzieren wird der Sache nicht gerecht.
Jeder Controller würde bei solchen Schwankungen im "Output" den Alarmknopf drücken und verlangen, dass man das näher anschaut, ob nicht Qualitäts- oder Fertigungsprobleme die Ursache sind.
Zuletzt geändert von T-Fan am 30. Mär 2019, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von 1234567890 » 30. Mär 2019, 11:49

T-Fan hat geschrieben:Zumal die gemeinsame Fabrik ja schon in Bau ist.


Also das klingt für mich nicht danach, als wäre da schon etwas im Bau (Artikel ist vom 23.02.2019), scheint noch nicht mal formal vom Aufsichtsrat beschlossen zu sein. Anscheinend wurde es in der Dezembersitzung des Aufsichtsrat wieder von der Tagesordnung genommen:
In Deutschland sollten den Plänen zufolge bis zu drei Gigafabriken gebaut werden, so das "Manager Magazin". Im Gespräch seien Standorte in der Nähe von Werken, in denen künftig Elektroautos gefertigt werden. Ursprünglich sollte der Aufsichtsrat das Milliardenprojekt bereits im Dezember verabschieden.
https://www.automobilwoche.de/article/20190223/NACHRICHTEN/190229955/medienbericht-vw-will-mit-ski-gigafabriken-in-deutschland-bauen
 
Beiträge: 391
Registriert: 20. Jun 2017, 09:22
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: tescroft und 7 Gäste