Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 08:38

Hein Mück hat geschrieben:Ich hoffe Audi bringt die Kiste ist bald in Stückzahlen auf die Straße, dann hat das hier endlich ein Ende ...

Bye Thomas

Das mit den Stückzahlen wäre wünschenswert ist aber aufgrund massiver Fertigungsprobleme aufgrund fehlender Akkus ein frommer Wunsch für die Zukunft.

SK Innovation, der 2. Akkulieferant, baut erst die Fabrik.

Im Moment schafft Audi nicht mal die Hälfte der avisierten Produktion.(Stand 25.03.)

In der Tat wäre es für Audi wichtig, in den Tests nicht nur in Einzelwertungen brauchbare Ergebnisse zu erzielen sondern auch von den sehr hohen Verbräuchen bei renommierten Testern wie dem ADAC von fast 29kWh/100km runter zu kommen.

Vielleicht gelingt das durch Verbesserungen in der Produktion und wenn Audi die Lieferschwierigkeiten bei den Akkus in den Griff bekommen kann, dass mit den Stückzahlen auch verlässlichere Werte beim Verbrauch erreicht werden.
Wünschenswert wären konstantere Verbrauchswerte für uns Kunden allemal.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von stelen » 30. Mär 2019, 09:08

Auf Motor-Talk ist bisher einer aufgetaucht, der wohl real ein Endkundenfahrzeug hat. Die meisten anderen beklagen immer weiter verschobene LT. Österreich ist bei Neubestellungen jetzt schon in 20, D offiziell bei 7 Monaten Lieferzeit.

Gerüchteweise sind die Lieferprobleme bei LG gar keine, sondern -nennen wir es mal vorsichtig- eine verschnupfte Reaktion auf Verhandlungen von VW mit SK in D eine Fertigung hochziehen zu wollen.

Die hier unter "Qualitätsmängeln" gefudelten unterschiedlichen Verbräuche dürften wohl aus unterschiedlichen Autobahnanteilen und montierten Reifen resultieren. Ist halt wie beim iPace, je mehr Autobahn, desto grösser wird die Verbrauchsschere zum X
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 1916
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 09:14

stelen hat geschrieben:Auf Motor-Talk ist bisher einer aufgetaucht, der wohl real ein Endkundenfahrzeug hat. Die meisten anderen beklagen immer weiter verschobene LT. Österreich ist bei Neubestellungen jetzt schon in 20, D offiziell bei 7 Monaten Lieferzeit.

Gerüchteweise sind die Lieferprobleme bei LG gar keine, sondern -nennen wir es mal vorsichtig- eine verschnupfte Reaktion auf Verhandlungen von VW mit SK in D eine Fertigung hochziehen zu wollen.

Die hier unter "Qualitätsmängeln" gefudelten unterschiedlichen Verbräuche dürften wohl aus unterschiedlichen Autobahnanteilen und montierten Reifen resultieren. Ist halt wie beim iPace, je mehr Autobahn, desto grösser wird die Verbrauchsschere zum X



Nun ja, beim iPace wie auch beim Model X sind die Schwankungen aber deutlich geringer als beim Audi.
Warum muss man das sich schönschreiben? Darf so ein Audi nicht ein Fertigungsproblem oder Qualitätsproblem haben weil nicht sein kann, was nicht sein darf?

Wir reden von 7kWh Unterschied beim Audi e-tron gegen 4kWh Unterschiede beim iPace und Model X
Sowohl iPace als auch Model X wurden ebenso auf verschiedenen Szenarien getestet. DA liegt die Schwankung aber im normalen Rahmen.

27kWh/100km im "Rollbetrieb" in der Stadt kann ich mir nur mit irgendeinem Problem erklären beim e-tron. DAS ist nicht normal.
Audi hat Schwierigkeiten mit den Akku-Lieferanten. Das ist Faktum. Die Produktion läuft nur knapp halb so gut wie gewünscht.

Im Übrigen hat man sich beim VW Konzern erst mit LG Chem in die Haare bekommen und DANN die Verhandlungen mit SK Innovation geführt.
2 Akkuhersteller für ein und denselben Konzern könnten auch eine Ursache für stark schwankende Werte sein, wie ich schon schrieb.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von stelen » 30. Mär 2019, 09:30

Du machst hier halt exakt das, was Du den von Dir "identifizierten" Tesla-Gegnern vorwirfst.

Konstruierst Dir eine beliebige Zahl und nimmst diese als Grundlage um über irgendwelche nicht belegbaren Qualitätsprobleme zu schreiben.

Es gibt halt den nextmove Vergleich im Flachland und den von AMS aus der Schwarzwaldregion. Einmal kann der E-Tron seine bessere Rekuperation ausspielen und einmal nicht. Dazu noch unterschiedliche Autobahn-Tempi und schon gibt es Riesenunterschiede, die bei den nicht so stark rekuperierenden X und iPace nicht so stark ausfallen.
BMW i3 REX, BMW Z3, VOLVO XC90 T8 PHEV

Meine persönliche Argumentation bzgl. Lithium (Videolink) und Kobalt (Videolink) gegenüber E-Auto-Gegnern
 
Beiträge: 1916
Registriert: 2. Aug 2018, 11:18
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 09:54

stelen hat geschrieben:Du machst hier halt exakt das, was Du den von Dir "identifizierten" Tesla-Gegnern vorwirfst.

Konstruierst Dir eine beliebige Zahl und nimmst diese als Grundlage um über irgendwelche nicht belegbaren Qualitätsprobleme zu schreiben.

Es gibt halt den nextmove Vergleich im Flachland und den von AMS aus der Schwarzwaldregion. Einmal kann der E-Tron seine bessere Rekuperation ausspielen und einmal nicht. Dazu noch unterschiedliche Autobahn-Tempi und schon gibt es Riesenunterschiede, die bei den nicht so stark rekuperierenden X und iPace nicht so stark ausfallen.


Also bleiben wir doch bitte bei den Fakten.

Es gibt einen Fahrbericht, der 31kWh pro 100km ausweist und davon 27kWh beim "Rollen" in der Stadt
https://diepresse.com/home/motor/elektr ... romfresser

Es gibt den Bericht des ADAC, der fast 29kWh pro 100km ausweist nach 2 Stunden im Mix
https://www.adac.de/der-adac/motorwelt/ ... lektrisch/

Es gibt den Bericht von Nextmove und den von AMS

Die Differenz zwischen den Berichten ist ca. 7kWh pro 100km für den Audi e-tron
Das ist deutlich mehr als die 4kWh Differenz, die iPace von Jaguar und Model X von Tesla haben.

Warum hat der Audi solche "Ausreißer" währende Tesla und Jaguar im erwarteten Rahmen liegen?
Da gibt es 2 Erklärungen (rein logisch und völlig unemotional):
1.) Der Audi ist so schlecht konstruiert, dass es zu diesen starken Schwankungen kommt
2.) Audi hat im Hochlauf irgendwelche Probleme, zum Beispiel durch unterschiedliche Akkus oder sonstige QUalitätsprobleme, die aber behoben werden können.

Da Audi - wie hier schon belegt - im Moment massive Produktionsprobleme aufgrund Schwierigkeiten bei der Akku-Beschaffung hat, liegt Punkt 2.) eher nahe.
Ich schreibe nicht, dass Audi de Facto Qualitätsprobleme hat. Ich bemerke eine Auffälligkeit und suche nach einer Erklärung anhand der Fakten.

Fakt ist auch: Audi muss runter von diesen hohen Verbräuchen. Wir reden hier vom ADAC, die sicher nicht voreingenommen gegen Audi sind, die ebenfalls fast 29kWh pro 100km festgestellt haben im 2 Stunden Mix-Betrieb. Es kann doch nicht sein, dass ich mit einem Audi bei gleichem Fahrbetrieb mal 24kWh und mal 27kWh in der Stadt verbrauche. Wie soll man da Reichweite kalkulieren?

Warum kann man hier nicht sachlich über Audi diskutieren? Ist Audi heilig?
Dürfen Probleme, die aus 2 verschiedenen Akku-Lieferanten resultieren könnten, nicht diskutiert werden bei Audi?
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von grizzzly » 30. Mär 2019, 10:00

Ihr diskutiert doch echt um ungelegte Eier. Ob 24 oder 27 oder auch 30. schon mal drangedacht das diese Zahlen mit dem Tesla auch realistisch sind.
Mein tägliches Fahrprofil sind 10km Stadt. Und da komm ich im Winter nicht signifikant unter 300Wh/km.
Im Sommer sind es 200.
overall ist Can-Bus hat mein MS P90D bei 272Wh/km. Weil ich wenn Autobahn in D dann doch gerne mal 180 fahre und nicht hinter Lastern entlanglusche.
Und genau so geht das mit dem eTron und dem X auch.

Mir ist Tesla aus ganz anderen Gründen wichtig.
Und das sagt ein 25 Jahre langer Audi Fanboy.

Schönen sonnigen Samstag allerseits
MS P100DL seit heute 25.6.2019 http://ts.la/martin15513
MS P90D seit 08/2016 http://ts.la/christian6184
PV 7kWp seit 2009
PV 3,5kWp ab 07/2019 (in Planung 2xPW2)
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2062
Registriert: 8. Aug 2016, 10:07
Wohnort: München
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 10:07

Ich diskutiere nicht über einzelne Ausreißer als Momentaufnahme.
Die interessieren mich nicht, da bei allen E-Autos normal.

Hier fallen die stark unterschiedlichen Durchschnittswerte über 2 Stunden Mix Betrieb auf.
Die Unterschiede sind in den Tests beim Audi höher als bei Tesla oder Jaguar.

In den gemittelten Durchschnittswerten sind ja schon die Ausreißer mit drin.
Oder ich habe etwas falsch verstanden und der Audi ist im Durchschnitt und Tat und Wahrheit ein "fröhlicher Säufer" mit 29kWh und mehr pro 100km und die niedrigen Werte, die sich hier finden, sind nur "geschönt" und auf Audi optimiert ermittelt.

DAS wäre auch eine Erklärung neben von mir vermuteten Qualitätsproblemen oder angenommenen, unterschiedlichen Akkus.

Ob das aber so gut für Audi ist?
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von uwet2277 » 30. Mär 2019, 10:10

stelen hat geschrieben:Du machst hier halt exakt das, was Du den von Dir "identifizierten" Tesla-Gegnern vorwirfst.

Konstruierst Dir eine beliebige Zahl und nimmst diese als Grundlage um über irgendwelche nicht belegbaren Qualitätsprobleme zu schreiben.

Es gibt halt den nextmove Vergleich im Flachland und den von AMS aus der Schwarzwaldregion. Einmal kann der E-Tron seine bessere Rekuperation ausspielen und einmal nicht. Dazu noch unterschiedliche Autobahn-Tempi und schon gibt es Riesenunterschiede, die bei den nicht so stark rekuperierenden X und iPace nicht so stark ausfallen.


AMEN!

Insgesamt muss dieses dämliche schauen auf den Verbrauch aufhören!! Es wird ja immer wieder gesagt es gäbe heute keine Reichweitenangst mehr, aber gerade DIE die das immer predigen schauen kritisch auf die Stelle nach dem Komma im Verbrauch, das ist doch kompletter Irrsinn. Kein Verbrennerfahrer macht sowas, da wird einmal geschaut bei was sich der Verbrauch im Alltag so einpegelt und das wars, kein Verbrennerfahrer hat doch den Aktuellverbrauch als DIE Information im Tacho im Blick.

Meine Meinung ist eh hier wird genau so beschissen wie mit den Benzin/Dieselverbräuchen, hier wird eine theoretischer Wert ins Prospekt gedruckt oder steht eben bei Tesla auf der Seite. Die besagt aber den WLTP-Verbrauch auch wenn der genauer sein soll darf man da sicher von Anfang an noch was abziehen und dann kommen eben die Verbraucher dazu und Wetterumstände. Der eine mag es eben kuschlig und genehmigt sich 23 Grad* und der andere nimmt nur 20 Grad, der eine macht sich die Sitzheizung an, der andere nicht. Der eine hat 21 Zoll Räder drauf und der andere 20 Zoll und weniger..... Dennis Witthus zum Beispiel hat letztens ein Video zu seinem Model 3 hochgeladen auf dem Weg nach Hamburg, es hat geregnet ohne Ende und er musste gegen den Wind fahren, er hat da fast 25! kWh verbraucht!
Jetzt könnte man frech sagen "Waaas wenn ein Model 3 schon 25 verbraucht sind die 30 eines E-Tron doch pillepalle" Ist natürlich kompletter Unsinn, da das Model 3 sonst ja ganz andere Werte fährt, wobei ich auch da noch niemanden gesehen habe auch von den ganzen Youtubern die die 15kWh schaffen, denn so hatte ich das verstanden erst wenn du die sozusagen 400km schaffst kommst du auch 400km weit, auf dem Verbrauch basieren die Kilometer die Tesla auf der Seite stehen hat. (ihr könnt mich gern korrigieren :) )

Ich habe das Gefühl man kommt da auf keinen grünen Zweig.. die Langzeittester fehlen noch.. in Norwegen sind anscheinend die ersten 500 im März ausgeliefert worden.

Auf jeden Fall müssen diese Schleichfahrten aufhören die dann auch nur wieder dazu dienen die Statistik zu verwässern, kein Mensch fährt doch im Winter ohne Heizung mit 90 hinter einem LKW her, das die Verbräuche dann natürlich sensationell niedrig ist ist klar.

Und genau das ist nämlich heute das Probem des Internets, jeder nimmt sich die Zahl dann heraus die ihm gerade in seine Argumentationskette passt, reichert die noch mit ein bisschen Wundschenken an und man hat irgendwann ein Durcheinander an Zahlen und keiner weiß mehr welche die eigentlich realen waren. (meine Zahlen oben sind ja zu belegen im Video)

ich wäre also vorsichtig hier irgendjemandem vorzuwerfen Audi würde hier künstlich die Werte schönen.. sie geben von Anfang an selbst auf der Webseite einen doch eher hohen Verbrauch an 26,2–22,6 (WLTP).Die 22 nehme ich ihm auch nicht ab, vielleicht wenn man echt NUR Stadt fährt und rollt :D

* Der Youtuber Schräg sprach bei seinem Model 3P das er gerade fährt von bis zu 4kWh die allein bei ihm die Heizung schluckt!
 
Beiträge: 329
Registriert: 16. Jan 2019, 20:36
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Chris King » 30. Mär 2019, 10:19

uwet2277 hat geschrieben:
Insgesamt muss dieses dämliche schauen auf den Verbrauch aufhören!! Es wird ja immer wieder gesagt es gäbe heute keine Reichweitenangst mehr, aber gerade DIE die das immer predigen schauen kritisch auf die Stelle nach dem Komma im Verbrauch, das ist doch kompletter Irrsinn. Kein Verbrennerfahrer macht sowas, da wird einmal geschaut bei was sich der Verbrauch im Alltag so einpegelt und das wars, kein Verbrennerfahrer hat doch den Aktuellverbrauch als DIE Information im Tacho



Ein Verbrenner Fahrer muss das auch nicht! Sein Tank reicht 800 km.
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von T-Fan » 30. Mär 2019, 10:21

Seit wann darf man nicht mehr anhand von Testberichten diskutieren? Diskussion über Audi unerwünscht?
Spannend.

Audi hat nun einmal mit dem e-tron keine Glanzleistung abgeliefert meiner Meinung nach.
Das Auto ist gedrosselt um noch irgendeine brauchbare Reichweite hin zu bekommen.
Die 5,7 s von 0 auf 100km/h sind schon mehr als ein Kompromiss und in meinen Augen für Audi unwürdig.
Die anderen Fahrleistungen auch.
Mit dem ADAC Durchschnitts-Verbrauch (Mix über 2 Stunden) kommt man keine 280km weit. Das deckt sich mit dem Test von nextmove.


Audi hat massive Probleme in der Fertigung. Die Produktion ist auf unter 50% gedrosselt, weil Akkus fehlen. Zudem hat sich der VW Konzern mit LG Chem "überworfen" und man baut mit SK Innovation die Akkus zusammen. Wird die Umstellung glatt über die Bühne gehen von einem Hersteller zum anderen?

Aufgrund der massiven Fertigungsprobleme wegen Akkumangel sind Stückzahlen in nächster Zeit eher unwahrscheinlich.
Das heißt, wir müssen weiter auf Tests warten. Dann werden wir sehen, ob wieder so extrem Schwankungen auftauchen oder ob Audi wenigstens dann eine gewissen Konstante im Verbrauch aufweisen kann.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2255
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste