Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Wim » 27. Okt 2017, 07:54

@krassespferd

ich glaube nicht, dass audi, porsche & co am anfang mit lieferproblemen rechnen müssen.
die beginnen wohl im hochpreissekment und werden wohl zeitgleich jeweils einen verbrenner in dem fahrzeugsekment im angebot haben.
der verbrenner (oder hybrid) wird höhere reichweiten und ein komplettes "ladenetz" haben. und wird vielleicht auch preiswerter sein.
will sagen: die nachfrage wird eventuell mit der verfügbarkeit im gleichklang sein. wenn nicht sogar geringer (was dann für vw-müller wasser auf die mühlen ist und er den käuferbeschimpfungssatz: "... wir haben alles im angebot, der käufer will nur nicht ..." aus der mottenkiste holen kann.
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Mathie » 27. Okt 2017, 07:55

KrassesPferd hat geschrieben:Und natürlich dann wenn man merken wird, dass alle deutschen Hersteller Lieferprobleme bekommen, weil sie alle bei LG oder Samsung kaufen müssen und die heute schon Engpässe haben. Aber in Deiner Welt kann man so eine Batteriefabrik bestimmt an einem Wochenende aufbauen.

Wieso nimmst Du an, dass LG und Samsung Ihre vertraglichen Verpflichtungen was die Zelllieferungen angeht nicht erfüllen können? Hast Du dafür eine Quelle?

Oder glaubst Du Audi hätte noch keine festen Lieferverträge?

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9148
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von dst11 » 27. Okt 2017, 08:30

Samsung und LG bauen ihr 3. bzw. 4. Werk gerade in Europa. Für die Annahme, dass sie nicht in der Lage wären weitere zu bauen oder die bestehenden zu erweitern, gibt es keinen Grund.
Wenn ein Hersteller erst mal Leitwerke hat, und diese funktionieren, dann sind weitere Werke sehr schnell irgendwo auf der Welt errichtet. Vorlaufzeit max. 2 Jahre. Bei Produkten mit denen der Hersteller ein paar Jahre Erfahrung hat gehts auch mal innerhalb von 1 Jahr.
Der einzige Fehler, den ein OEM machen kann und der zu Lieferproblemen führt, ist, zu wenig Stückzahl zu planen (So wie Hyundai) und dann vom Markt überrascht zu werden. Die Anpassung dauert dann ein paar Monate.
Zellproduktionskapazitäten werden keinen längeren Engpass darstellen. Übrigens gibt es nicht nur LG und SDI sondern noch SKI und CATL, die automotive Zellen herstellen können. Demnächst kommen wohl noch Toshiba, Panasonic, TerraE und Northvolt hinzu.
Die Rohstoffversorgung könnte schon eher ein Problem werden - bis ausreichend weitere Kapazitäten an entsprechenden Minen erschlossen sind, kann es länger dauern als ein neues Werk für Zellen hinzustellen. Sieht man ja heute schon am Kobalt Preis.
 
Beiträge: 84
Registriert: 31. Mär 2016, 22:54
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von KrassesPferd » 27. Okt 2017, 08:39

Mathie hat geschrieben:
KrassesPferd hat geschrieben:Und natürlich dann wenn man merken wird, dass alle deutschen Hersteller Lieferprobleme bekommen, weil sie alle bei LG oder Samsung kaufen müssen und die heute schon Engpässe haben. Aber in Deiner Welt kann man so eine Batteriefabrik bestimmt an einem Wochenende aufbauen.

Wieso nimmst Du an, dass LG und Samsung Ihre vertraglichen Verpflichtungen was die Zelllieferungen angeht nicht erfüllen können? Hast Du dafür eine Quelle?

Oder glaubst Du Audi hätte noch keine festen Lieferverträge?

Gruß Mathie


Hast Du eine Quelle für die Verträge und Angaben zu den Inhalten? Hast Du eine Quelle für die Menge an bestellten Akkus? Hast DU eine Quelle dafür, dass Audi überhaupt eine festgelegte Anzahl an Autos bauen möchte?

Woher kommt die Hoffnung, LG und Samsung wären in der Lage in den nächsten 2 Jahren alle Akkuwünsche zu bedienen, die ja laut diverser Meldungen benötigt werden? Da wären die Projekte vom gesamten VAG-Konzern. Dazu gehören auch die Ziele von BMW und Mercedes. Da sind eine Menge Hersteller, die Akkus brauchen. Derzeit können nur LG und Samsung größere Mengen an Akkus herstellen. Warum das so ist? Weil ALLE Hersteller ausser Nissen/Renault und Tesla es verschlafen haben, eigene Akkuproduktionen auf die Beine zu stellen. Das wird sich rächen, ich bin nicht der einzige der dieser Meinung ist. Jetzt zu glauben, dieses Problem gäbe es nicht weil man einfach einen Bestellschein ausfüllt, ist doch recht naiv.
Gruß Hendrik

Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2596
Registriert: 11. Okt 2016, 22:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Mathie » 27. Okt 2017, 10:08

UTs hat geschrieben:Was sind denn Anwürfe gegen Naheris?

Danke an cer! Es tut gut, zu sehen, das Naheris von immer mehr TFFlern durchschaut wird.


Ich finde es schade, dass sich das tff-Forum in meinen Augen langsam in Richtung einer Filterblase entwickelt, in der viele Tesla-Fans sich genötigt sehen, Tesla auch mit Angriffen ad hominem zu „verteidigen“, damit das gewünschte Weltbild nicht gestört wird.

Du stellst es in Deinem Posting so dar, als werde Naheris hier nicht angegriffen, sondern „durchschaut“, bleibst aber im Vagen, als was er durchschaut wird. Also ein Angriff, gegen den er sich nicht mal verteidigen kann, da ja keine widerlegbaren Behauptungen kommen.

Finde ich sehr schade. Wenn jemand falsche Tatsachenbehauptungen aufstellt, dann bitte widerlegen. Wenn man mit der Interpretation von Tatsachen nicht einverstanden ist, bitte diskutieren, aber bitte auch verschiedene Meinungen hier im Forum akzeptieren!

Wenn das alle berücksichtigen, dann kann das TFF-Forum seine in meinen Augen hohe Qualität bewahren, hoffentlich sehe ich bei den im ersten Absatz beschriebenen Tendenzen zu schwarz![/OT]

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9148
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Leto » 27. Okt 2017, 10:32

Mathie hat geschrieben:[Ich finde es schade, dass sich das tff-Forum in meinen Augen langsam in Richtung einer Filterblase entwickelt, in der viele Tesla-Fans sich genötigt sehen, Tesla auch mit Angriffen ad hominem zu „verteidigen“, damit das gewünschte Weltbild nicht gestört wird.

Du stellst es in Deinem Posting so dar, als werde Naheris hier nicht angegriffen, sondern „durchschaut“, bleibst aber im Vagen, als was er durchschaut wird. Also ein Angriff, gegen den er sich nicht mal verteidigen kann, da ja keine widerlegbaren Behauptungen kommen.

Finde ich sehr schade. Wenn jemand falsche Tatsachenbehauptungen aufstellt, dann bitte widerlegen. Wenn man mit der Interpretation von Tatsachen nicht einverstanden ist, bitte diskutieren, aber bitte auch verschiedene Meinungen hier im Forum akzeptieren!

Wenn das alle berücksichtigen, dann kann das TFF-Forum seine in meinen Augen hohe Qualität bewahren, hoffentlich sehe ich bei den im ersten Absatz beschriebenen Tendenzen zu schwarz![/OT]

Gruß Mathie


+ 1000
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von harlem24 » 27. Okt 2017, 11:37

Nur mal so als Einwurf, Nissan hat grad die Zellproduktion verkauft und wird die Zellen für den kolportierten 60kWh Leaf von LG beziehen.
Und ich gehe mal davon aus, dass die Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht haben und mit den Zelllieferanten entsprechende Verträge abgeschlossen haben.
Ich sehe da eigentlich keinen Unterschied, ob man einen Vertrag über eine Anzahl von Motorteilen oder Akkuzellen abschließt.
Die Frage ist, halt, mit welchen Stückzahlen die Leute kalkulieren. Wie Hyundai grad schmerzhaft erlebt, kann ein Nischenfahrzeug auch erfolgreicher sein, als erwartet. Und dann die Produktion hochzufahren scheint doch schwieriger zu sein.
Bin ganz ehrlich, rechne jetzt nicht mit den Hammerstückzahlen, wahrscheinlich irgendwo im mittleren fünfstelligen Bereich, wenn man sieht, dass Jaguar beim i-Pace mit 25.000 Fahrzeugen kalkuliert.
Millionenstückzahlen erwarte ich erst im neuen Jahrzehnt.
Gruß

CHris

e-flat.com ZOE ZE40
 
Beiträge: 1751
Registriert: 20. Sep 2016, 21:50
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Mathie » 27. Okt 2017, 11:57

KrassesPferd hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:
KrassesPferd hat geschrieben:Und natürlich dann wenn man merken wird, dass alle deutschen Hersteller Lieferprobleme bekommen, weil sie alle bei LG oder Samsung kaufen müssen und die heute schon Engpässe haben. Aber in Deiner Welt kann man so eine Batteriefabrik bestimmt an einem Wochenende aufbauen.

Wieso nimmst Du an, dass LG und Samsung Ihre vertraglichen Verpflichtungen was die Zelllieferungen angeht nicht erfüllen können? Hast Du dafür eine Quelle?

Oder glaubst Du Audi hätte noch keine festen Lieferverträge?


Hast Du eine Quelle für die Verträge und Angaben zu den Inhalten? Hast Du eine Quelle für die Menge an bestellten Akkus? Hast DU eine Quelle dafür, dass Audi überhaupt eine festgelegte Anzahl an Autos bauen möchte?

Du behauptest doch, dass LG und Samsung jetzt schon Engpässe haben! Habe die Stelle oben nochmal gefettet! Wieso soll ich jetzt Belege für die Menge der bestellten Akkus liefern? Deine Behauptung solltest Du schon selbst belegen können!

Ich kenne die konkreten Verträge nicht. Ich kenne nur aus meiner früheren Beratertätigkeit die Prozesse in verschiedenen DAX-Unternehmen. Da werden Zulieferer lange im Voraus vertraglich gebunden. Ds was vertraglich vereinbart ist, wird auch geliefert, oder es gibt heftigen Ärger, der schnell mal ein mehrfaches des Werts des Vertrags kosten kann!

Woher kommt die Hoffnung, LG und Samsung wären in der Lage in den nächsten 2 Jahren alle Akkuwünsche zu bedienen, die ja laut diverser Meldungen benötigt werden? Da wären die Projekte vom gesamten VAG-Konzern. Dazu gehören auch die Ziele von BMW und Mercedes. Da sind eine Menge Hersteller, die Akkus brauchen. Derzeit können nur LG und Samsung größere Mengen an Akkus herstellen. Warum das so ist? Weil ALLE Hersteller ausser Nissen/Renault und Tesla es verschlafen haben, eigene Akkuproduktionen auf die Beine zu stellen. Das wird sich rächen, ich bin nicht der einzige der dieser Meinung ist.

Wer die Akkus produziert ist erstmal nicht so wichtig, die Verfügbarkeit ist wichtig. Eigenproduktion und Frmdproduktion haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Die Verfügbarkeit kann man bei beiden Varianten sicherstellen. Das benötigt bei beiden Varianten im Großindustriellen Maßstab einen erheblichen Vorlauf. Tesla braucht dafür frisches Kapital von Investoren, also zeigen Sie öffentlich, was Sie mit dem Kapital machen wollen, das sie gerade einwerben. VAG, BMW, Mercedes benötigen dafür kein Kapital von Investoren, also müssen sie auch keines dafür einwerfen.

Jetzt zu glauben, dieses Problem gäbe es nicht weil man einfach einen Bestellschein ausfüllt, ist doch recht naiv.


Wieso glaubst Du, dass Audi jetzt "einfach einen Bestellschein ausfüllt"? Der Glaube, dass das funktionieren würde, wäre naiv in der Tat naiv. Aber ich halte die VAG-Unternehmen für vieles, keinesfalls jedoch für naiv! Siehst Du das anders?

Wie gesagt, ich habe schon für Großunternehmen gearbeitet, das Sourcing ist dort hochprofessionell. Wenn du als Lieferant für die arbeitest, dann ist deine Lieferverpflichtung haargenau geregelt! Mit den Regelungen dafür und den Konventionalstrafen bei Nichterfüllung kannst Du Regalmeter füllen!

Klar kann es Audi wie Hyundai gehen und die Zelllieferung wird zum Flaschenhals. Wenn Du von der Möglichkeit schreiben würdest, würde Dir niemand widersprechen, die Verträge, die Audi meiner Erfahrung nach sicher hat, können zu geringe Volumina vorsehen. Du tust aber so, als wäre es sicher, dass Audi keine Nennwerten Stückzahlen liefern kann, weil sie keine eigenen Zellfertigungen haben und LG und Samsung nicht liefern können. Das ist eine Behauptung, für welche Du die Belege bringen musst, wenn Du damit überzeugen willst!

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9148
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von KrassesPferd » 27. Okt 2017, 12:22

Es ist so lustig zu lesen wie viele nach all den Debakeln um die Deutsche Automobilindustrie noch in der Lage sind, Vertrauen aufzubringen. Ich lese da Sätze wie: ...haben sicher Ihre Hausaufgaben gemacht...". Die Vergangenheit hat doch jetzt deutlich gezeigt, dass wir die Hersteller komplett überschätzt haben. Die Hersteller gehen noch immer davon aus, dass wir die nächsten 25 Jahre hauptsächlich mit Verbrennern fahren, und hier vermutet man dass ausgerechnet jetzt die Hersteller massenweise Akkus und Zellen geordert haben weil Ihnen vorgestern bewusst geworden ist, dass die Nachfrage viel größer ist? Nur Hyundai war natürlich so doof und hat die Nachfrage unterschätzt, obwohl sie weit vor den deutschen Herstellern ein entsprechendes Auto auf dem Markt hatten.

LG und Samsung werden die Nachfragen, so es tatsächlich in entsprechendem Maße welche von den Herstellern gibt, in absehbarer Zeit vermutlich nicht decken können. Und selbstverständlich gibt es einen Unterschied zwischen dem Vorgehen von Tesla und dem anderer Hersteller. Wer diesen Vorteil nicht erkennt oder erkennen will, ist in meinen Augen verbohrt.

In einem Jahr werden wir es sehen, ich setze mir einen Termin. Ich tippe auf: Audi e-tron für (zum MX ausstattungsbereinigte) 100.000 Euro mit etwa 75kWh-Akku und Lieferzeiten um 12 Monate, minimum.
Gruß Hendrik

Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2596
Registriert: 11. Okt 2016, 22:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von pollux » 27. Okt 2017, 12:34

Ist es nicht so, dass die großen Automobilkonzerne nur eine sehr geringe Fertigungstiefe haben. Ich habe mal die Zahl 20% gehört. Also wird jetzt schon der größte Teil zugekauft. Warum sollte man an dem System was ändern? Man lebt prima damit, kann die Lieferanten gegeneinander ausspielen und sich auch trennen. Das geht innerhalb des Konzerns fast garnicht. Das wird mit heftigsten Arbeitskämpfen verhindert. Engpässe werden überwunden und Überkapazitäten helfen dann prima die Preise zu drücken.
Der Vorteil, bei eigener Zellfertigung einen technologischen Vorsprung haben zu können wiegt das alles nicht auf. Zumal es nicht sicher ist. Die Entscheidungen werden meist auf kaufmännischer Ebene gefällt und nicht von den Technikern. Die Gründerzeit ist vorbei.

Ich bin mir im Moment nicht sicher, ob Tesla mit seiner Gigafactory wirklich einen Vorteil, oder vielleicht sogar einen Nachteil hat.

Ich kenne keine Internitas und kann auch keine Quellen nennen. Also fragt nicht danach. Dies hier ist meine Meinung und ich werde gerne durch Argumente und Gegenrede schlauer. In diesem Feld wird es die absolute Wahrheit nicht geben. Alle unterliegt dem Wandel.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3027
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: lava und 2 Gäste