Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von past_petrol » 9. Feb 2019, 11:43

Hi !

Björn Nyland hatte einen Testwagen und hat Tests zwischen 90 und 120 km/h gemacht. Die Verbräuche bei -3 bis -6 Grad lagen bei ca. 320 - 350 Wh/km. Nach seiner Aussage verbraucht der e-Tron in der Praxis deutlich mehr als sein XP90DL. Die P-Modelle verbrauchen wiederum mehr als die normalen X. Heranzuziehen wäre also eher ein X100D. Schaut es Euch mal selbst auf YT an.

Positiv: Der e-Tron lädt länger mit hoher Leistung als ein X - auch selber mal anschauen. HPC passend für den e-Tron in Norwegen gab es so noch nicht...dennoch 80 kW bei tlw. über 90% SoC sind schon schwer i.O. - der Verbrauch im Test war es aber nicht...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4557
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von sustain » 9. Feb 2019, 16:15

Eben wer den E-Tron dann auf Langstrecke mit 300 Wh rechnet liegt in meinen Augen ziemlich daneben. Ich hab keine eigenen Werte aber wenn man Björns Werte nimmt und die einträgt liegt das X100D wieder vorn, was nebenbei gesagt deutlich größer ist als der E-Tron. Hab den E-Tron vor 2 Tagen mal in Ruhe ansehen können, war einer von der Berlinale Flotte, die Verbräuche liegen 30-40% über meinen Stadtverbräuchen in Berlin. Das hat auch nix mit der Fahrweise zu tun, in Berlin schwimmst du entweder mit oder gehst unter, Strom sparen ist da nicht so einfach.

@Peter Müller: Ionity und Co haben einige Säulen nur erst wenige die 150kW abgeben. Hat man ja vor nicht allzulanger Zeit gesehen weil genau diese Hochleistungssäulen mal für 2 Tage off waren wegen des Kabelbugs.
S100D - FW 2019.40.2.5 6c8e76e3e807 AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 1500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3820
Registriert: 4. Mai 2017, 17:21
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 9. Feb 2019, 17:16

Kann sein. Aber Ionity hat mir im Laufe des letzten Jahres 2 x per Mail bestätigt, dass deren Ladesäulen alle auf 350 kW aufgerüstet werden. So (und nicht anders) steht das auch auf der Webseite.
Ich denke mal spätestens zum Marktstart des Taycan wird das so sein, und zumindest 150 kW werden die alle liefern. Das reicht dann erst einmal. Und ist schneller, als der Tesla-SuC derzeit.
Was dessen Qualitäten allerdings nicht wesentlich schmälert.
Wohl aber die Tatsache, dass diese 120 kW nur theoretisch sind. Stehen 2 Autos an Stall 1a/b zum Beispiel , dann halbiert sich die Ladeleistung pi mal Daumen für beide. Model 3, ich hör dir trapsen (bzw. kommen.....), und damit: 120 kW, adé. Realistisch sind dann whs. eher 40-50 kW, wenn am Su demnächst öfter "volle Hütte"ist. Also nicht besser, sondern eher weniger als an anderen CCS-ladern. Die allerdings das Model3 und demnächst auch das S/X mit Adapter ja auch nutzen könnten. Hoffentlich schlägt das Model 3 auch in D voll ein, und wenn es das tut, werden wir das mit Sicherheit öfter erleben.
Ist das bei Ionity auch so? Nicht ganz klar, dass konnte man mir nicht sagen, sondern die Aussage war: Alle Ladepunkte bekommen dieselbe Ladeleistung.....

P.S.: Back to E-Tron (und sorry für OT)
 
Beiträge: 928
Registriert: 7. Mär 2014, 17:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von PeterMüller » 9. Feb 2019, 17:32

Wenn ich guck was die für ein Theater um 200A und 400A mit oder ohne gekühlte Kabel machen und dann eh nur 80kW raus kommt. jo mei, und es ist ja auch nicht so das Tesla jetzt die Entwicklung eingestellt hätte. Das ganze muss sich im ALLTAG über zig Millionen KM TÄGLICH erst mal bewähren. Bis dahin sind alle Werte gerade gut fürs AutoQuartet.

Ich hab seit Donnerstag abend bis heute 2.400 KM auf meine D A CH Tour im Tesla gefahren, kann das der E-Tron auch? Ein belegter SuC hatte ich 1x und da kam dann doch 70 kW raus und nach 10 min. sogar mehr, weil der andere fertig war.

Korrektur: Nicht Donnerstag, sondern Mittwoch. 17x am SuC.
Zuletzt geändert von PeterMüller am 9. Feb 2019, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.
Theorie ist, wenn alle alles wissen und nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: 26. Dez 2018, 17:34
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von sustain » 9. Feb 2019, 18:01

Fazit: solche vergleiche sind Theorie, auf der einen wie der anderen Seite, die Praxis steht auf einem anderen Blatt. Der E-Tron wird dann eher mit dem Model Y zu vergleichen sein, rein Größenmässig ist der E-Tron eher in der Q5 Liga.
S100D - FW 2019.40.2.5 6c8e76e3e807 AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 1500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3820
Registriert: 4. Mai 2017, 17:21
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Eckhard » 11. Feb 2019, 19:25

Richtig. Aktuell ist das nur alles Theorie, wir müssen das in der Praxis bestätigen. Ich bin dran und werde meinen Teil dazu beitragen, realistische Werte vom e-Tron auch auf der Langstrecke zu bekommen.

Fakt ist, das sowohl das Superchargernetzwerk als auch das HPC-Ladernetzwerk mit einer aufkommenden Flut von E-Autos zu kämpfen haben wird. Wir werden sehen, wer es besser hin bekommt. Sicher ist der Ausgang für mich noch nicht.

Für die 350-kw-HPC-Lader spricht die kurze Ladezeit von Audi und Porsche, hier können dann viel mehr Autos in kürzerer Zeit durchgeschleust werden, während die Supercharger bei hohem Andrang die Leistung reduzieren. Nachteil ist natürlich, dass auch ein mit 40kW ladender e-Golf oder anderer langsam ladender CCS-Wagen am HPC-Lader die Wartezeit hochschraubt.

Für die Supercharger spricht das geschlossene Ökosystem, das Tesla es ermöglicht via Softwareupdates bei der Navigation Ladeleistungsoptimierung zu betreiben und die Ausweichmöglichkeiten auf CCS-Lader sowie natürlich ihre langjährige Erfahrung.

Es sind spannende Zeiten in denen wir leben :-)

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium Ledersitze, SW 2019.40.2.1 BJ 06/17
Smart ED 451 22kW Lader BJ 04/16 seit 01/20 -
BMW i3 94Ah 04/17-04/19
 
Beiträge: 679
Registriert: 29. Jan 2017, 09:42
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von pollux » 11. Feb 2019, 20:10

Dirk, Du schreibst es ja selbst. Der Sieger in diesem Wettlauf steht schon fest. Es ist Tesla. Der Teslafahrer kann frei wählen wo er lädt. Bei der Entscheidung kann er jeweils den Andrang, die Preise oder auch die Lage berücksichtigen.

Wie schnell geladen werden kann hängt künftig weniger von der Leistung der Ladestation an. Eher davon wieviel der Hersteller seinem Akku zutrauen will oder kann. Da sehe ich Tesla auch nicht schlecht aufgestellt. Zumindest haben sie die größere Erfahrung auf dem Gebiet. Die Europäer können ja noch nicht mal Batterien herstellen.

Für mich ist, nach dem CCS Einstieg von Tesla das Thema eigentlich durch. Ein klassisches Eigentor der Ladesäulenverhinderer in Deutschland.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3029
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 11. Feb 2019, 20:39

pollux hat geschrieben:Die Europäer können ja noch nicht mal Batterien herstellen.


Das stimmt nicht: Z.B. Audi stellt die Batterien selber her. Auch die meisten anderen europäischen Hersteller haben Batterieherstellung inhouse. Falls du die Zellherstellung meinst: Die wird sowohl bei Audi als auch bei Tesla von asiatischen Zulieferern übernommen.

"Ladesäulenverhinderer" klingt für mich nach reiner Provokation deinerseits.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von PeterMüller » 11. Feb 2019, 20:48

Horst Lüning sieht das bischen anders. Stichwort: "Die stecken lediglich die abgefüllten Flaschen in die Bierkiste."
Weder die Kiste wird hergestellt, noch das Bier und auch die Flasche nicht.
Theorie ist, wenn alle alles wissen und nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: 26. Dez 2018, 17:34
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 11. Feb 2019, 20:58

Wenn er das so gesagt hat, irrt er sich gewaltig: Kühlung, Temperaturmanagement, Ladesteuerung und Balancing sind genau die Themen auf die es ankommt. Das galt schon vor 10 Jahren beim Roadster und gilt heute immer noch.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 911spyder, Dupk001, GeryP, honkytonk, joergen, just_cruise, pEAkfrEAk, sebas und 7 Gäste