Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von ChrisKing » 24. Okt 2017, 18:39

KrassesPferd hat geschrieben:Selbst MIT den neuen Fabriken, die gerade gebaut werden, können LG und Samsung nur 280.000 Akkus herstellen. Davon müssen auch BMW, Hyundai usw. versorgt werden. Wie viele Akkus bleiben da für Audi übrig? Auf den Preis vin ich auch sehr gespannt. Ich tippe auf 90.000 Euro aufwärts.



Der Preis wäre ja grds in Ordnung im Vergleich zu einem Tesla oder einem Audi Q7 etron Hybrid.
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von KrassesPferd » 24. Okt 2017, 18:42

Chris King hat geschrieben:
KrassesPferd hat geschrieben:Selbst MIT den neuen Fabriken, die gerade gebaut werden, können LG und Samsung nur 280.000 Akkus herstellen. Davon müssen auch BMW, Hyundai usw. versorgt werden. Wie viele Akkus bleiben da für Audi übrig? Auf den Preis vin ich auch sehr gespannt. Ich tippe auf 90.000 Euro aufwärts.



Der Preis wäre ja grds in Ordnung im Vergleich zu einem Tesla oder einem Audi Q7 etron Hybrid.


Ja, mit großem Akku wäre das OK. Der iPace wird vielleicht minimal günstiger, aber wohl auch kleiner.
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)
Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model Y Performance (ab 2021)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2642
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Naheris » 24. Okt 2017, 19:46

@Ladeleistung DC:
Ich habe jetzt noch einmal die Ladezeiten recherchiert: von Audi wird 50 Minuten an einer 150er CCS DC-Säule angegeben. Das ist allerdings explizit als "Full Charge" angegeben, also eigentlich von 0% auf 100% SoC. Das wären (bei 95 kWh Netto, von denen ich aber nicht ausgehe) 114 kW Durchschnittsleistung. Das wäre unerwartet hoch.

Bei 0-80% SoC wären es immer noch 91 kW Durchschnitt. Das klingt irgendwie realistischer.
__________________________

@Leistung:
Ich denke anders als Du, dass vielen Kunden Design und Qualität/Haptik wichtiger sind als Leistung. Dazu muss man sich nur einmal die Motorisierungen von vielen Audis und Mercedes usw. ansehen: kleinster Motor, aber innen Leder und eine Reihe von Extras. Ich mag da voreingenommen sein, aber für mich trifft das zu. Und alle meine Mitarbeiter waren auch mehr daran interessiert ihren Komfort zu erhöhen anstatt die Motorleistung (und das, obwohl ich die privat verfahrenen Treibstoffkosten nicht mit dem Gehalt verrechne).

Auf Tesla gemünzt passt die These auch nicht so komplett, denn es fahren nicht nur P-Modelle herum. Es gibt genügend S60/70/75, mit deren weniger Leistung die Fahrer auch mehr als zufrieden sind. Und dann sollte man auch nicht vergessen, dass die "unterlegene" Beschleunigung von Audi jetzt auch nicht unbedingt so gravieren ist. Zwischen 4,3s für den S100D, den 4,4s für den S75D und den angeblichen 4,6s für den e-Tron Quattro liegen jetzt keine dramatischen Welten.

Würde man dieses Argument übrigens weiter spinnen, dann verkaufte zwar Audi praktisch nichts, aber Tesla auch nicht mehr. Denn dann würden alle Käufer nur noch den Jaguar I-Pace kaufen. Denn der soll für den Sprint dann in nicht mehr als 4,0 Sekunden hinkriegen, und zudem bis zu 120 kW rekuperieren. Den I-Pace schlägt dann nur noch der P100D, und der ist um einiges teurer.

Ich kann mir beim besten Willen aber nicht vorstellen, dass die reine, brontale Leistung bei Beschleunigungswerten im Supersportwagenbereich noch ein wirklich wichtiges Kriterium ist. Da dürften Onboard-Entertainment oder Bedienkonzept ein wesentlich entscheidendes Kriterium werden.
__________________________

@Zellfertigung:
Die Zellfertigung der nächstes Jahr fertig werdenden Akkufabriken müssen also noch für Mercedes und BMW halten? Und in welches BEV bauen die diese dann ein? In den X3e um 2020, oder den Mercedes EQ? der auch nicht vor 2019 in Produktion gehen wird?

Fakt ist: nächstes Jahr gehen genau zwei Weitstrecken-BEV hier neu in den Markt: der Audi und der Jaguar. Und Audi schiebt 2019 dann noch ein Modell nach. Das ist Fakt, denn die Fabriken werden schon ausgerüstet (Audi Brüssel) und Verträge sind schon geschlossen und bekannt (Jaguar & Magna Graz).

Und von Audi weiß man (wenn ich mich jetzt nicht ganz irre), dass sie für ihre Produktion von Samsung und LG Chem einbauen, und genau diese beiden Marken bauen gerade eine Zellfabrik in der EU. Bei Jaguar ist meines Wissens der Lieferant noch nicht bekannt. Aber die werden ihre Zellen ganz sicher nicht eine Woche im Voraus bei Ebay ordern.

Wer wirklich denkt, bei einer Zellfabrik-Bauzeit von nicht einmal zwei Jahren bauen die Hersteller jetzt schon mal auf Vorrat dürfte sich irren. So funktioniert das nicht. Die Fabrik wird gebaut, weil Verträge da sind. Ein Großteil der Produktion dürfte damit schon verkauft sein. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Audi seine geplante Produktion damit auch komplett versorgen kann. Dito Jaguar, von wem auch immer sie die Zellen nutzen.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Leto » 24. Okt 2017, 19:56

In der Breite zählt Alltagsnutzen und Design pro Preis, ganz klar. Aktuell sollte der "Want Factor" für völlig überteuerte Autos per Straight Line Accelleration und Autopilot geweckt werden. AP ist ein Rohrkrepierer, bleibt 0-100...

Das skaliert nicht. Tesla muss im Alltagsnutzen pro € besser werden um zu skalieren.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS-Electric-Drive » 24. Okt 2017, 20:08

Leto hat geschrieben:In der Breite zählt Alltagsnutzen und Design pro Preis, ganz klar. Aktuell sollte der "Want Factor" für völlig überteuerte Autos per Straight Line Accelleration und Autopilot geweckt werden. AP ist ein Rohrkrepierer, bleibt 0-100...

Das skaliert nicht. Tesla muss im Alltagsnutzen pro € besser werden um zu skalieren.


Sehe ich genauso... Der AP ist ein großer Fehler! Viel Energie ging verloren die hätte bei Qualität und 8.2 genutzt werden können!
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14681
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von redvienna » 24. Okt 2017, 22:22

Naheris hat geschrieben:@Ladeleistung DC:
Ich habe jetzt noch einmal die Ladezeiten recherchiert: von Audi wird 50 Minuten an einer 150er CCS DC-Säule angegeben. Das ist allerdings explizit als "Full Charge" angegeben, also eigentlich von 0% auf 100% SoC. Das wären (bei 95 kWh Netto, von denen ich aber nicht ausgehe) 114 kW Durchschnittsleistung. Das wäre unerwartet hoch.

Bei 0-80% SoC wären es immer noch 91 kW Durchschnitt. Das klingt irgendwie realistischer.
__________________________

@Leistung:
Ich denke anders als Du, dass vielen Kunden Design und Qualität/Haptik wichtiger sind als Leistung. Dazu muss man sich nur einmal die Motorisierungen von vielen Audis und Mercedes usw. ansehen: kleinster Motor, aber innen Leder und eine Reihe von Extras. Ich mag da voreingenommen sein, aber für mich trifft das zu. Und alle meine Mitarbeiter waren auch mehr daran interessiert ihren Komfort zu erhöhen anstatt die Motorleistung (und das, obwohl ich die privat verfahrenen Treibstoffkosten nicht mit dem Gehalt verrechne).

Auf Tesla gemünzt passt die These auch nicht so komplett, denn es fahren nicht nur P-Modelle herum. Es gibt genügend S60/70/75, mit deren weniger Leistung die Fahrer auch mehr als zufrieden sind. Und dann sollte man auch nicht vergessen, dass die "unterlegene" Beschleunigung von Audi jetzt auch nicht unbedingt so gravieren ist. Zwischen 4,3s für den S100D, den 4,4s für den S75D und den angeblichen 4,6s für den e-Tron Quattro liegen jetzt keine dramatischen Welten.

Würde man dieses Argument übrigens weiter spinnen, dann verkaufte zwar Audi praktisch nichts, aber Tesla auch nicht mehr. Denn dann würden alle Käufer nur noch den Jaguar I-Pace kaufen. Denn der soll für den Sprint dann in nicht mehr als 4,0 Sekunden hinkriegen, und zudem bis zu 120 kW rekuperieren. Den I-Pace schlägt dann nur noch der P100D, und der ist um einiges teurer.

Ich kann mir beim besten Willen aber nicht vorstellen, dass die reine, brontale Leistung bei Beschleunigungswerten im Supersportwagenbereich noch ein wirklich wichtiges Kriterium ist. Da dürften Onboard-Entertainment oder Bedienkonzept ein wesentlich entscheidendes Kriterium werden.
__________________________

@Zellfertigung:
Die Zellfertigung der nächstes Jahr fertig werdenden Akkufabriken müssen also noch für Mercedes und BMW halten? Und in welches BEV bauen die diese dann ein? In den X3e um 2020, oder den Mercedes EQ? der auch nicht vor 2019 in Produktion gehen wird?

Fakt ist: nächstes Jahr gehen genau zwei Weitstrecken-BEV hier neu in den Markt: der Audi und der Jaguar. Und Audi schiebt 2019 dann noch ein Modell nach. Das ist Fakt, denn die Fabriken werden schon ausgerüstet (Audi Brüssel) und Verträge sind schon geschlossen und bekannt (Jaguar & Magna Graz).

Und von Audi weiß man (wenn ich mich jetzt nicht ganz irre), dass sie für ihre Produktion von Samsung und LG Chem einbauen, und genau diese beiden Marken bauen gerade eine Zellfabrik in der EU. Bei Jaguar ist meines Wissens der Lieferant noch nicht bekannt. Aber die werden ihre Zellen ganz sicher nicht eine Woche im Voraus bei Ebay ordern.

Wer wirklich denkt, bei einer Zellfabrik-Bauzeit von nicht einmal zwei Jahren bauen die Hersteller jetzt schon mal auf Vorrat dürfte sich irren. So funktioniert das nicht. Die Fabrik wird gebaut, weil Verträge da sind. Ein Großteil der Produktion dürfte damit schon verkauft sein. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Audi seine geplante Produktion damit auch komplett versorgen kann. Dito Jaguar, von wem auch immer sie die Zellen nutzen.


+1

Info zum Jaguar: Laut deren Aussage bauen sie die Batterien selbst.
Könnte mir aber vorstellen, dass die Zellen schon zugekauft werden und diese eben dann selbst zusammengebaut werden.

Neben Audi und Jaguar kommen nächstes Jahr schon noch 2-3 andere Langstreckenautos. => Hyundai Kona, Tesla Model 3, Nissan Leaf 60 kWh - die Frage der Stückzahlen bleibt offen.
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von OS-Electric-Drive » 24. Okt 2017, 22:27

Ich bin weiter noch etwas skeptisch, da wir schon fast November haben. Ich würde mich freuen wenn wir die Autos bald mal sehen. Gehen wir aber von einer Lieferzeit von 6-8 Monaten aus, so wird da im kommenden Jahr nicht viel passieren.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14681
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Naheris » 24. Okt 2017, 22:58

Audi und Jaguar konfektionieren die Batterien für ihr BEV in der Tat selber, aber kaufen die Zellen natürlich zu. Bei den PHEV kauft zumindest VW alles komplett zu, aber die beiden BEVs machen sie auch selber. Scheint eine Tendenz zu sein. ;)

Den Leaf 60 habe ich in der Tat vergessen, aber den verorte ich auch erst 2018. Zudem ist ja noch nicht klar, ob der noch AESC-Zellen nutzen wird oder nicht.

Und vom Hyundai nehme ich nicht an, dass er in Europa gebaut wird. Daher braucht der sicher auch keine europäischen Zellwerke. ;)
________________

Die Lieferzeit wird natürlich hoch. Aber wenn man ganz früh bestellt wird man auch recht flott einen kriegen. Es ist ja nicht so als würden die erst einmal die Händlerfahrzeuge herstellen, dann Däumchen drehen und dann erst sechs Monate später die Kundenfahrzeuge anfangen. Die ersten werden wohl noch 2018 bei den Eigentümern stehen. Das Groß wohl erst 2019, das sehe ich auch so.

Aber man wird die beiden wenigstens schon 2018 Probefahren können. Okay, beim I-Pace ist das nur eine Hoffnung, dass sie hier eine Vorabversion oder ein Einphasenmarkt-Modell hier hin stellen zur Probefahrt...
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Horch » 25. Okt 2017, 13:07

Earlian hat geschrieben:Hoffen wir, das Audi auch dafür plant und nicht immer erst dann aufrüstet, wenn Tesla eine höhere Kapazität drei Jahre im Markt hat.
Zumindest der R8 e-tron hatte 95kWh als Tesla noch bei max. 90kWh war.

KrassesPferd hat geschrieben:Selbst MIT den neuen Fabriken, die gerade gebaut werden, können LG und Samsung nur 280.000 Akkus herstellen. Davon müssen auch BMW, Hyundai usw. versorgt werden. Wie viele Akkus bleiben da für Audi übrig?
Gerade erst kam die Meldung das Samsung und LG ihre Zellen aus den chinesischen Fabriken nicht in China einsetzen dürfen. Ein großer Teil dieser Zellen soll nun an BMW und Hyundai geliefert werden.
Ansonsten bekommt man die Anzahl von Zellen die man bestellt hat. Hyundai hat mit wesentlich weniger Interesse gerechnet (oder absichtlich kleine Stückzahlen anvisiert) als nun Nachfrage herrscht. Plant man mit größeren Stückzahlen, wird der Zulieferer diese Kapazität sehr wahrscheinlich auch schaffen.
Die anvisierte Stückzahl vom e-tron quattro ist nach diversen Quellen ungefähr 60.000 Stück im Jahr. Man kann davon ausgehen das Audi bzw. VAG diese Mengen somit auch bestellt hat.
Im übrigen hat LG Chem verlautbart die neue Fabrik in Polen gleich noch zu erweitern bevor sie richtig fertig ist. An Aufträgen scheint es nicht zu mangeln...

KrassesPferd hat geschrieben:Auf den Preis vin ich auch sehr gespannt. Ich tippe auf 90.000 Euro aufwärts.
Der Preis soll unterhalb des Q8 angesiedelt sein. Das wären vmt. dann unter 70.000€
 
Beiträge: 180
Registriert: 20. Apr 2017, 09:02
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Mathie » 25. Okt 2017, 13:21

Horch hat geschrieben:
KrassesPferd hat geschrieben:Auf den Preis vin ich auch sehr gespannt. Ich tippe auf 90.000 Euro aufwärts.
Der Preis soll unterhalb des Q8 angesiedelt sein. Das wären vmt. dann unter 70.000€


Das wäre sehr spannend! Wie verlässlich ist Deine Quelle?

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9471
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: pamo und 7 Gäste