Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Chipwoman » 22. Okt 2018, 17:31

Boris hat geschrieben:Selbst wenn es weniger Platz für zylindrische Zellen gibt/gäbe, schafft es Tesla doch die gewünschte Akkugröße im Akkugehäuse umzusetzen. Insofern: Selbst wenn man Platz im Akkupack schaffen könnte - wofür sollte man den denn nutzen ? Schon beim Midrange-Modell bleibt ja ein Teil des Akkugehäuses frei.
Mit Pouch Zellen könnte Tesla ein größeres Akkupack im Model S/X verbauen. Ich denke schon das es Bedarf für ein MS/MS 110/120 gäbe. ;)
 
Beiträge: 331
Registriert: 27. Mär 2018, 10:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von pollux » 22. Okt 2018, 18:16

Chipwoman hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Selbst wenn es weniger Platz für zylindrische Zellen gibt/gäbe, schafft es Tesla doch die gewünschte Akkugröße im Akkugehäuse umzusetzen. Insofern: Selbst wenn man Platz im Akkupack schaffen könnte - wofür sollte man den denn nutzen ? Schon beim Midrange-Modell bleibt ja ein Teil des Akkugehäuses frei.
Mit Pouch Zellen könnte Tesla ein größeres Akkupack im Model S/X verbauen. Ich denke schon das es Bedarf für ein MS/MS 110/120 gäbe. ;)

Hab doch ein bisschen Nachsicht. Tesla steht mit seiner Entwicklung halt noch ganz am Anfang. Die wissen das noch nicht. Rednecks halt. Da fehlen einfach die schlauen Köpfe aus Deutschland.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3043
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Teslaswiss » 22. Okt 2018, 18:21

Was XING mir für ein Jobangebot nahelegt:-)
6016563B-C31D-49CF-8075-8C1CF99160EB.jpeg

Hm, hat das nicht schon eine Firma aus Kalifornien:-)
Seit 24. Juni 2015 mit Teslagrinsen unterwegs:-)
Per 13. September 2017 mit X grinsen:-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1054
Registriert: 11. Mär 2015, 14:11
Wohnort: Seuzach
Land: Schweiz

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Chipwoman » 22. Okt 2018, 18:47

pollux hat geschrieben:
Chipwoman hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Selbst wenn es weniger Platz für zylindrische Zellen gibt/gäbe, schafft es Tesla doch die gewünschte Akkugröße im Akkugehäuse umzusetzen. Insofern: Selbst wenn man Platz im Akkupack schaffen könnte - wofür sollte man den denn nutzen ? Schon beim Midrange-Modell bleibt ja ein Teil des Akkugehäuses frei.
Mit Pouch Zellen könnte Tesla ein größeres Akkupack im Model S/X verbauen. Ich denke schon das es Bedarf für ein MS/MS 110/120 gäbe. ;)

Hab doch ein bisschen Nachsicht. Tesla steht mit seiner Entwicklung halt noch ganz am Anfang. Die wissen das noch nicht. Rednecks halt. Da fehlen einfach die schlauen Köpfe aus Deutschland.
Tesla kennt sehr gut die Vor- und Nachteile der verschiedenen Batterieformen. Deshalb evaluieren sie auch regelmäßige die Angebote anderer Batteriehersteller. Tesla hat mit Panasonic keinen Exklusivvertrag, sondern nur ein sehr enge Partnerschaft mit Liefer- und Abnahmeverpflichtungen. Panasonic produziert in ihrem Werk in China z.B. Prismatische LION Akkus für Toyota und Co. Aktuell würde die Verwendung von Pouchzellen die Tesla Autos noch teuerer machen.

https://insideevs.com/toyota-looks-to-t ... batteries/
http://www.greencarcongress.com/2018/03 ... sonic.html


Beim Roadster2 und Semi fällt der Mehrpreis nicht so ins Gewicht, da ist die höhere Batteriekapazität wichtiger. Deshalb ist meine Prognose, das dort keine Rundzellen von Tesla mehr eingesetzt werden.
 
Beiträge: 331
Registriert: 27. Mär 2018, 10:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Boris » 22. Okt 2018, 19:53

Chipwoman hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Selbst wenn es weniger Platz für zylindrische Zellen gibt/gäbe, schafft es Tesla doch die gewünschte Akkugröße im Akkugehäuse umzusetzen. Insofern: Selbst wenn man Platz im Akkupack schaffen könnte - wofür sollte man den denn nutzen ? Schon beim Midrange-Modell bleibt ja ein Teil des Akkugehäuses frei.
Mit Pouch Zellen könnte Tesla ein größeres Akkupack im Model S/X verbauen. Ich denke schon das es Bedarf für ein MS/MS 110/120 gäbe. ;)


110 oder 120 könnte Tesla vielleicht in das MS/MX packen, aber offenbar wollen sie (noch) nicht. Elon Musk hat ja irgendwann mal verkündet, dass 100 kWh genug seien. Aber das ist nicht in Stein gemeißelt:
Immerhin bekommen sie 200 kWh Rundzellen in einen deutlich kleineren Roadster 2.0. Insofern könnten sie wohl schon, aber sie wollen nicht. Keiner hat dagegen einen Roadster mit 200 kWh Pouch-Zellen gezeigt.

Warum man jetzt und heute keine 110/120 anbietet, kannn deshalb auch andere Gründe haben: Gewicht des Packs (Auslegung des Akkugehäuses, Gesamtfahrzeuggewicht), Preisgestaltung, Zellenknappheit der 18650 (die ja extern zugekauft werden) etc. Vielleicht auch die Nachfrage, denn 110/120 würde wohl nur in Deutschland stärker nachgefragt werden. In allen anderen (geschwindigkeitsbeschränkten) Ländern dürfte 100 wohl in der Regel ausreichend sein.

Oder man will S und X sowieso auf das 21700-Format umstellen wenn die Lieferverträge für die 18650 ausgelaufen sind (Ende 2018 ?) und vorher noch ein grösseres Akkupack mit dem alten 18650-Format zu entwickeln macht keinen Sinn. Wer weiss wer weiss ...
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (07/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4189
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Chipwoman » 22. Okt 2018, 23:48

Die Vorstellung des E-Tron's in Norwegen.

https://www.youtube.com/watch?v=s3FQ-HlgFsQ
 
Beiträge: 331
Registriert: 27. Mär 2018, 10:19
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von teslacharger » 23. Okt 2018, 01:04

Ich dachte hier geht es um den Audi E-Tron und nicht um das Glaskugellesen bzgl. Akkuzellen von Model S/X!?
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2008
Registriert: 5. Mär 2016, 19:11
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von trayloader » 23. Okt 2018, 08:32

pollux hat geschrieben:@Chipwoman
Mensch das ist ja toll, dass du das jetzt entdeckt hast. Mit einer kurzen Mitteilung an Tesla kannst du dir sicher eine fette Prämie für den Verbesserungsvorschlag verdienen.



Exakt.
Ein halbes Jahr angemeldet und 100% negative Posts zu Tesla. Schade aber kein Wunder bei dem Arbeitgeber.
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 21:05
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von trayloader » 23. Okt 2018, 08:34

Chipwoman hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Selbst wenn es weniger Platz für zylindrische Zellen gibt/gäbe, schafft es Tesla doch die gewünschte Akkugröße im Akkugehäuse umzusetzen. Insofern: Selbst wenn man Platz im Akkupack schaffen könnte - wofür sollte man den denn nutzen ? Schon beim Midrange-Modell bleibt ja ein Teil des Akkugehäuses frei.
Mit Pouch Zellen könnte Tesla ein größeres Akkupack im Model S/X verbauen. Ich denke schon das es Bedarf für ein MS/MS 110/120 gäbe. ;)


Aber sicher doch. Du weißt es genau, richtig?

Deine Bemühungen der Diskussion einen "Spin" zu geben verfangen leider nicht. Die Pouch Zellen sind im Automobil Bereich problematisch. Fakt.

https://batteryuniversity.com/learn/arc ... ouble_free


:roll:
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 21:05
Land: Deutschland

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von volker » 23. Okt 2018, 08:54

trayloader hat geschrieben:
pollux hat geschrieben:@Chipwoman
Mensch das ist ja toll, dass du das jetzt entdeckt hast. Mit einer kurzen Mitteilung an Tesla kannst du dir sicher eine fette Prämie für den Verbesserungsvorschlag verdienen.



Exakt.
Ein halbes Jahr angemeldet und 100% negative Posts zu Tesla. Schade aber kein Wunder bei dem Arbeitgeber.


User trayloader wurde für diesen persönlichen Angriff verwarnt. User chipwoman wurde für wiederholtes off topic posten für eine Woche gesperrt. Und nun bitte am Thema bleiben.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11319
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: TeslaFan07, Teslanova56 und 1 Gast