Kritik am Audi Q7 e-tron

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Kritik am Audi Q7 e-tron

von OS Electric Drive » 26. Jan 2017, 23:22

Der Q7 wird mit einem Verbrauch von 1.9l angegeben. Dabei braucht er im echten Leben 11 oder mehr l auf 100km.

Ich finde bei den PHEV geht es einfach zuweit was die Abweichungen angeht.

Für mich müssten die Kisten auf einen maximalen Verbrauch begrenzt werden. Wer schneller fahren will muss halt ständig nachladen.

Mod Note: Thread Titel geändert, um Verwechslungen zu vermeiden
Zuletzt geändert von OS Electric Drive am 27. Jan 2017, 10:14, insgesamt 1-mal geändert.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11918
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Audi Q7 etron

von UTs » 26. Jan 2017, 23:30

+1
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5385
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23
Land: Deutschland

Re: Audi Q7 etron

von tornado7 » 26. Jan 2017, 23:41

Das Problem ist nicht spezifisch für den Audi Q7 etron, sondern vielmehr die komplizierte Mischrechnung der offiziellen Norm. Was denkst du, weshalb haben die Kisten alle nur 30 km elektrische Reichweite wo der Zyklus ja nicht mal 20km dauert? Die Hersteller optimieren auf die Testverfahren hin, nicht auf den Betrieb in der Realität.

Auch ein Volvo V60 D6 Plug-In verbraucht offiziell 1,8 l/100 km und wir alle wissen, dass dieser Wert in der Realität stark schwankt. Wieso also nicht einfach zwei Werte angeben? Einen für den rein elektrischen Betrieb (20 kWh / 100km) und einen zweiten bei leerer Batterie (7 Liter / 100 km). Das wäre transparent gegenüber dem Konsumenten und dann kann sich ja jeder selbst abschätzen wie sein Schnitt etwa sein wird. – Spritmonitor listet den Volvo Diesel-Plug-In übrigens mit 4.8 Liter auf 100km. Immerhin ein deutlicher Unterschied zu den konventionellen Stinkern mit 8 Liter Verbrauch. Die Lust seinen Stecker möglichst überall reinzuhalten scheint also weit verbreitet zu sein :lol:

Mit dem WLTP werden (hoffentlich) Konzepte wie der Q7 etron und Konsorten zumindest was die Klassifizierung betrifft bald abgestraft.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3080
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Audi Q7 etron

von Chris King » 27. Jan 2017, 00:21

OS Electric Drive hat geschrieben:Der Q7 wird mit einem Verbrauch von 1.9l angegeben. Dabei braucht er im echten Leben 11 oder mehr l auf 100km.

Ich finde bei den PHEV geht es einfach zuweit was die Abweichungen angeht.

Für mich müssten die Kisten auf einen maximalen Verbrauch begrenzt werden. Wer schneller fahren will muss halt ständig nachladen.



Hey du hast mein Thread gekapert!

Ich antworte aber sehr gerne in deinem[emoji16]

Deine Aussage beruht wie wir alle wissen nicht auf deinen eigenen Erfahrungen sondern auf denen eines einzelnen anderen Users dieses Forums (das bin übrigens ich).

Und die Aussage im echten Leben in Vergleich mit dem Normverbrauch setzen ergibt wie alle, die den alten Thread kennen, auch keinen Sinn. Ich schreibe dort über 180 bis 200 km/h und keine Rücksicht auf das Erreichen des nächsten SuC oder auf genug Restkapazität um nach Ankunft am Ziel wieder zurück zum SuC zu kommen.

Bei der Fahrweise müsste ich alle 150 km zum SuC und 40 min laden. Dann sind wir beim Model S auch weit weg vom Normverbrauch. Und jetzt rechne das mal auf ein Model X hoch. Viel Spaß!

Und das geht dann auch zu weit was Abweichungen angeht.

Warte mal an, bis ich den Thread mit Infos füttere wenn ich weniger AB fahre...dann sind wir ganz schnell bei einem Verbrauch nahe an der Norm.
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58
Land: Oesterreich

Re: Audi Q7 etron

von redvienna » 27. Jan 2017, 00:24

2020 werden die Plug in Hybride (laut Mercedes - vermutlich NEFZ) bei ca. 100 km elektrischer Reichweite liegen.

Dann sollten wirklich viele Fahrten rein elektrisch möglich sein.

Bis dahin gibt es aber vermutlich große Akkus für BEVs mit denen man 700 - 800 km am Stück fahren kann.
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Audi Q7 etron

von Chris King » 27. Jan 2017, 00:25

tornado7 hat geschrieben:Das Problem ist nicht spezifisch für den Audi Q7 etron, sondern vielmehr die komplizierte Mischrechnung der offiziellen Norm. Was denkst du, weshalb haben die Kisten alle nur 30 km elektrische Reichweite wo der Zyklus ja nicht mal 20km dauert? Die Hersteller optimieren auf die Testverfahren hin, nicht auf den Betrieb in der Realität.


Naja, den begrenzten Platz könnte man ja auch als Grund anführen. Wo soll der Akku denn in einem Verbrenner hin, sollte man in 3 mal so groß machen. Im Q7 ist das Fach unter Kofferraumabdeckung weggefallen...sonst wäre der Kofferraum dran gewesen...
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58
Land: Oesterreich

Re: Audi Q7 etron

von Naheris » 27. Jan 2017, 00:29

Hier die Formeln aus den beiden bekannten Werten Verbrauch in l/100km, kWh/100km und der NEFZ-E-Reichweite in km die jeweiligen Informationen zu berechnen:

Verbrauch Treibstoff ohne Elektromotor-Anteil:
([NEFZ-E-Reichweite in km] + 25km) x [NEFZ-T-Verbrauch] / 25km

Verbrauch Elektromotor ohne Treibstoffanteil:
[NEFZ-E-Verbrauch] x (([NEFZ-E-Reichweite in km] + 25km) / [NEFZ-E-Reichweite in km])

Für den Q7 e-Tron berechnet sich bei 1.8 l/100km, 18.1 kWh/100km und 56km E-Reichweite (Angabe für 19'' Felgen) somit 5,83 l/100km & 26,18 kWh/100km. Für die 20 und 21 Zoll Felgen ergibt sich bei 1.9 l/100km und 19.0 kWh/km somit 6,16 l/100km und 27,49 kWh/100km.

Achtung: das ist NEFZ-Zyklus-Werte. Die Werte werden von Tesla identisch ermittelt und beworben.

Und noch hier vom Passat GTE Limousine, weil ich gerade dabei bin:
Aus den 1,7 l/100km und 12,5 kWh/100km mit 50 km NEFZ-E-Zyklus ergeben sich normale Verbrauchswerte von 5,10 l/100km und 17,75 kWh/100km. Nach dem nächsten Tanken werde ich den Treibstoff-Verbrauch auf den gesamten Lebenszyklus meines Autos erreichen oder sogar unterbieten (meinen derzeitigen Spritmonitor-Verbrauch siehst Du in meiner Signatur). Im eiskalten Winter. Auch mit einem bösen VAG-Auto. ;)

Klar kommt da noch der Elektroanteil hinzu, aber der ist aufgrund meiner Weitstreckenfahrten leider ziemlich gering.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Audi Q7 etron

von Piccman » 27. Jan 2017, 01:11

@OS Electric Drive: Deine Beiträge in dem anderen Thread zum Audi Q7 etron kann ich voll und ganz unterschreiben!

Im Vergleich zum Q7 tdi mag der Q7 etron um einiges sparsamer sein, aber absolut gesehen verbraucht er immer noch
viel zu viel und vor allem Diesel. Die Plugin Hybride von Mercedes sind ja immerhin Benziner.
Der Q7 etron kostet ab 80500€ - warum man, wenn man so viel Kohle heutzutage in ein Auto investiert, dann keinen
Tesla kauft, begreife ich einfach nicht.
Und wenn es denn unbedingt ein SUV sein muss, dann ist ein Model X preislich auch nicht mehr fern,
zumal wohl kaum jemand einen Q7 etron in der Basisausstattung kaufen wird
und somit schnell in den Preisregionen des Model X landet.
Das beste Plugin Modell ist für mich nach wie vor der alte Opel Ampera bzw. Chevrolet Volt, dem (sicherlich nicht in einer
vergleichbaren Fahrzeugklasse mit dem Audi) keiner der aktuellen Plugin Hybride das Wasser reichen kann.
Trotz zweier weiterer Urlaubsfahrten sind wir ihn über 2 Jahre mit 2 Litern Super im Schnitt gefahren.
Das Schlimme ist, dass die meisten solcher SUVs dann auf der Autobahn auch noch ordentlich getreten werden,
so dass der Verbrauch dann endgültig jenseits von Gut und Böse ist.
Da hilft dann der Akku auch nicht mehr viel, sondern eigentlich nur noch ein Tempolimit, was m.E. eh überfällig ist.
S85 seit dem 14.4.2016 - 1/15, multicoat red, Pano, beiges Leder, Luftfederung, UHF, Kaltwetterpaket, Doppellader, kein AP
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 340
Registriert: 10. Nov 2015, 18:59
Wohnort: Bremen
Land: Deutschland

Re: Audi Q7 etron

von Naheris » 27. Jan 2017, 02:03

Man sollte den i3 REX nicht vergessen. Der ist auch ein PHEV, und ich halte ihn für wesentlich besser als den Chevrolet Bolt. Leider kann man Zweiteren hier in Europa nicht wirklich bekommen, womit sich die Option sowieso erübrigt.

Den Prius Plug-In (Gen 2) halte ich auch für recht gut. Da bleibt der Verbrauch wenigstens recht niedrig wenn der Akku alle ist. Aber der kommt erst noch. Und knapp dahinter kommen einfach schon die VAG PHEVs - und der Kia Optima sowie später vermutlich der Hyundai Ioniq PHEV.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Audi Q7 etron

von OS Electric Drive » 27. Jan 2017, 07:08

Ich sehe das auch so, dass ein PHEV einfach nur dazu dient den Vorgaben der CO2 Reduktion Rechnung zu tragen. Für die Umwelt hat das KEINE Belange. Die Zeiten sind heute einfach andere als vor 10 Jahren. Wir müssen uns alle anstrengen und man kann sicher nicht von jedem erwarten ein EV zu kaufen wenn es nicht passt. Und wenn jemand gerne SUV fährt, gibt es ja Tesla Model X :-)

Es gibt für mich aber einfach keine Grundlage mehr, dass jemand für sich beansprucht mit einer Schrankwand 200km/h und das mit Benzin / Diesel angetrieben zu fahren nur weil er es sich leisten kann oder gerade bei 1% Autos wo das eh das Thema des Chefs ist.

Wenn es ein SUV sein muss, dann müssten 130 reichen, so ist das eben... Ich kann auch nicht mitten in der Nacht die Fenster aufreisen und die Musik aufdrehen nur weil mir danach ist.

Hätten wir nicht den Klimawandel als mega Bedrohung vor der Türe stehen dann wäre mir es auch echt egal! Solche Green Washing Kisten sind einfach nicht meine Welt!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11918
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Electric Blue, MitchMitchel23, Teslagünth und 6 Gäste