John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von mschk » 6. Dez 2016, 13:53

Das war Mathies Aussage, mein Kommentar war nicht explizit auf die 5m gerichtet.
 
Beiträge: 997
Registriert: 30. Jan 2015, 13:02
Land: Deutschland

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von patrickCH » 6. Dez 2016, 13:55

Den gab es schon vor 1.5 Jahren. In diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=TgDSNuOMCWo wird auch darauf eingegangen, dass es für gewisse Arbeiten nicht geeignet ist. Pflügen gehört dazu.
Ein Vorschlag ist, ein langes Kabel zu verwenden.

Edith: Tippfehler
S85 am 31.3.14 übernommen. energie-gedanken.ch
Model 3 (LR-AWD 18" rot/schwarz) reserviert 31.3.16, bestellt 6.12.18, übernommen 26.2.19.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 471
Registriert: 12. Dez 2013, 01:52
Wohnort: Uster
Land: Schweiz

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von Mathie » 6. Dez 2016, 15:37

Elektroniker hat geschrieben:
Earlian hat geschrieben:Edit: 300PS scheint übertrieben. Die meisten pflügen wohl mit ca.90-150Ps und das bei Dieselverbräuchen von ca. 20 Liter pro Hektar.
https://www.landwirt.com/Forum/361932/D ... uegen.html

Aber dann nicht mit den von mschk angenommenen 5m Arbeitsbreite.

Die 5m Arbeitsbreite war meine Annahme, nicht die von mschk. Und der Verbrauch pro Hektar hat wenig mit der Arbeitsbreite zu tun. Es dürfte aber klar sein, dass Du Dich bei Deiner Annahme von 1ha pflügen mit einer Akkuladung ziemlich verhauen haben dürftest. Rein aus dem Bauch geschätzt mindestens um einen Faktor 2-3, vermutlich eher mehr. Kommt natürlich immer auf Bodenbeschaffenheit etc. an.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9381
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von Volker.Berlin » 6. Dez 2016, 15:42

Ich denke der Beitrag von patrickCH klärt diese Frage vollkommen: John Deere selbst räumt ein, dass gerade das Pflügen nicht zu den Stärken des SESAM gehört. Mehr gibt es dazu m.E. nicht zu sagen.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15558
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von Elektroniker » 6. Dez 2016, 16:06

Mathie hat geschrieben:Die 5m Arbeitsbreite war meine Annahme, nicht die von mschk. Und der Verbrauch pro Hektar hat wenig mit der Arbeitsbreite zu tun. Es dürfte aber klar sein, dass Du Dich bei Deiner Annahme von 1ha pflügen mit einer Akkuladung ziemlich verhauen haben dürftest. Rein aus dem Bauch geschätzt mindestens um einen Faktor 2-3, vermutlich eher mehr.

Ja, sorry.
Ich will Dir die Lorbeeren natürlich nicht nehmen!
Und dass anhand einer Überschlagsrechnung 1,5 ha rauskommen, hat mein Bauchgefühl doch ganz gut bestätigt. :ugeek:

patrickCH hat geschrieben:In diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=TgDSNuOMCWo wird auch darauf eingegangen, dass es für gewisse Arbeiten nicht geeignet ist. Pflügen gehört dazu.
Ein Vorschlag ist, ein langes Kabel zu verwenden.

Ist gar nicht soooo doof wie es sich zunächst anhört.
Gibt ja bei uns auch viele Feld- und Wiesen-PV-Anlagen.
Da könnte der Bauer tatsächlich mit einem langen Kabel an einem Galgen am Trecker und richtiger Routenplanung auf dem Acker seinen eigenen PV-Strom direkt nutzen. Und wenn die Sonne mal nicht scheint (soll ja vorkommen), dann hat die PV-Anlage ja einen Netzanschluss.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von volker » 6. Dez 2016, 18:03

Der Trecker ist ein ideales Gerät für Zusatz- oder Wechselakkus. Kräftige Hebearme und eine Bauform, bei der Aerodynamik nicht wichtig ist.
Das Zusatzgewicht beim Pflügen hat gerne mal 900kg. Da kann der Trecker doch 2,3 Zusatzakkus auf einem Anhänger mit aufs Feld bringen und nach Bedarf wechseln.

Vielleicht legt man sogar Strom in die Flur, so dass die abgestellten Wechselakkus laden.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11340
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von Spüli » 6. Dez 2016, 19:43

Wieso Strom legen? Auf dem Acker steht doch das Windrad, da braucht man nur den richtigen Trafo. ;)

Es gibt in der Land- und Forstwirtschaft viele Geräte mit hohen Leistungsanforderungen. Aber mit der richtigen Ladetechnik und evtl. Wechselakkus lässt sich da sicher etwas machen. Im Prinzip die gleichen Probleme wie mit dem Auto auf der Langstrecke.
Gruß Ingo

Smart ED3 Cabrio '13 / MS85D '15 / M3 '19
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1311
Registriert: 29. Sep 2014, 09:22
Wohnort: Raum Braunschweig
Land: Deutschland

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von Leafler » 6. Dez 2016, 20:03

Ich habe mich vor etlicher Zeit mal als Testinteressent für die Premium-E Serie von John Deere gemeldet. Damals Hybrid Traktor mit Batterie im Frontgewicht. Jetzt renne ich denen die Bude ein! :)

Ist son Ding für unter 120.000 netto zu kriegen, könnte die Karre wirtschaftlich sein. Ohne 350 kW Ladung allerdings unnütz.

Für Lohner wird es nix sein. Aber ich wünsche mir im Regelbetrieb so oft eine Rekuperation...
P85 mit 180.000 km bis 12/17. Ab dann X90D AP2
Benutzeravatar
 
Beiträge: 468
Registriert: 9. Dez 2014, 11:45
Wohnort: Paderborn
Land: Deutschland

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von reniswiss » 6. Dez 2016, 20:11

Spüli hat geschrieben:Wieso Strom legen? Auf dem Acker steht doch das Windrad, da braucht man nur den richtigen Trafo.

Nikola Tesla wäre stolz auf dich. 8-)
Cash is King
 
Beiträge: 2562
Registriert: 29. Sep 2015, 03:29
Wohnort: Region Winterthur
Land: Schweiz

Re: John Deere: E-Trecker mit 130 kWh

von Leafler » 6. Dez 2016, 20:15

Für das Leistungspflügen einfach ein Power Pack in die Fronthydraulik. 800 Kilo kann der da problemlos aufnehmen... Im Straßenbetrieb reichen 130 kwh bei ausreichend starker Rekuperation. :!:
Angenommen er kann beim Mittagessen ne Schnellladung machen, sollte man damit schon was anfangen können...
P85 mit 180.000 km bis 12/17. Ab dann X90D AP2
Benutzeravatar
 
Beiträge: 468
Registriert: 9. Dez 2014, 11:45
Wohnort: Paderborn
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste