Jaguar I-PACE

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Jaguar i-PACE

von ChrisKing » 5. Mär 2018, 22:42

Naheris hat geschrieben:Der Vorteil ist aber, dass man damit die Schlüssel inaktiv machen kann, und das Ding nicht mittels Überbrückung ausgelesen werden kann, weil es ein Induktionsystem nutzt. Von daher finde ich es nicht einmal schlecht. Man hat ja scheinbar keine Option auf einen normalen Funkschlüssel sondern nur Keyless.

Wie viele Dinge ist es letztlich einfach nur ein Gimmick.


Ah ok. Dann finde ich es noch immer nicht „cool“ aber es hat wenigstens einen Sinn.
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von snooper77 » 5. Mär 2018, 23:45

Volker.Berlin hat geschrieben:Siehe anliegend.


Danke, sehr spannend! So ganz ein alter Hase bin ich offensichtlich dann doch nicht ;-)
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6062
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: Jaguar i-PACE

von univ » 5. Mär 2018, 23:59

Dann an dieser Stelle ein dickes Dankeschön für die damalige Aktion und das Unterzeichnen, an alle, die unterzeichnet oder sonstwie mitgewirkt haben. Ohne 3-phase würde das ganz nur halb so viel Spass machen. D A N K E !
S 85D, Deep Blue, 19"/Pano/AP1/Prem/Air/UHF/Winter seit 08/2015: 465.000 km (univ)
S 85, Dark Blue, 19"/AP1/Tech (CPO EZ 12/2014 103k km) seit 07/2019: 47.000 km (univ's Familie)
smart ED 22kW (CPO EZ 12/2013 49k km) seit 01/2018 (univ's Frau)
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2333
Registriert: 19. Mai 2015, 22:00
Wohnort: im tiefsten Taunus
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Volker.Berlin » 6. Mär 2018, 00:12

Danke an Tesla, dass sie auf die künftigen Nutzer gehört haben! Und jetzt wieder zurück zum Thema.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15616
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von teslacharger » 6. Mär 2018, 00:33

Naheris hat geschrieben:AC-Lader:
Die Ladeleistung derzeit ist 7 kW (30 A). Schieflast ist meist kein Problem an öffentlichen Ladesäulen, und an ausgewählten Wallboxen...

Das so zu schreiben ist geschönt, weil es an den üblichen Wallboxen zu Hause eben nicht mit 7kW, sondern nur mit 4,6kW funktionieren wird. Das schreibt übrigens auch Jaguar auf der Homepage im Kleingedruckten:
**In Deutschland ist bei Verwendung einer Wallbox eine Stromversorgung von 4,6 kW möglich.

Dass es an irgendwelchen Ladesäulen mit 7kW funktioniert mag sein, allerdings geht's den Kritikern diesbezüglich ja um die Heimladung.
Ich habe nun dafür einen Beleg, dass ab dem Modelljahr 2020 (also ab Frühjahr 2019) ein 3p-Lader erhältlich sein wird. Die Leistung ist noch nicht aus der gleichen Quelle bestätigt (Jaguar selber, schriftlich).

Frühjahr 2019 wäre gut, würde dann zumindest bei einer Bestellung für uns bis Ende 2019 reichen. Trotzdem mir unverständlich, das Auto so auf den Markt zu bringen - ich wette, dass es da ein paar blauäugige Besteller geben wird, die sich hinterher beschweren/ärgern werden.

Angeschaut wird er jedenfalls mal...ab wann haben die Hersteller Testfahrzeuge da, wurde dazu schon etwas gesagt?
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2012
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Naheris » 6. Mär 2018, 01:05

So wie ich das verstanden habe (von Hrn. Dr. Ziebart) wird Jaguar nicht die AC-Leistung begrenzen. Der Text in den Spezifikationen ist schlicht was rechtlich erlaubt ist, damit niemand später Jaguar belangt. Typ-2 ist ja überhaupt nicht in der Lage zwischen einer konventionellen Ladesäule (die das darf) und einer Wallbox (die das nicht darf) zu unterscheiden. Meine Aussage bezog sich auf z.B. meine Wallbox, für die ich eine schriftliche Ausnahme von der Schieflastverordnung habe - weil sie eben teilöffentlich ist und zudem zwei Ladepunkte hat.

Was ich über Besichtigungstermine weiß:

In München wird in Woche vom 12 bis 17 ein I-Pace in der Markenboutique am Odeonsplatz stehen. Die hat Samstag sehr lange offen, was das für mich glücklicherweise machbar macht. Da kann sich jeder das Auto ansehen - es ist kein Einladungsevent. Später wird er dann an anderen Orten gezeigt - mich hat das aber dann nicht mehr interessiert, da der für mich örtlich und zeitlich gut liegt.

Probefahrten sollen als Roadshows im Laufe des Frühjahrs angeboten werden - vermutlich aber nur mit Voranmeldung, und vermutlich werden sie den Depositors und "I want one" Klickern sowie den jetzt Newsletter-Abonnenten zuerst angeboten, aber vielleicht auch nicht.

Zu den Händlern kommen sie dann angeblich im Juli (ich habe etwas von 7.7. munkeln gehört, kann mich aber irren, oder das gilt nur für meinen Händler), und die Depositors können angeblich ab Juli bis spätestens September mit der Auslieferung rechnen (angeblich, nicht gesichert).

Vielleicht auch interessant: Das Bedienkonzept ähnelt stark dem des Landrover Velar und kann dort ausprobiert werden. Das HUD ist super, aber das Bedienkonzept... naja, es gibt schlimmeres. Mein e-Golf zum Beispiel. ;)
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von FrankfurterBub » 6. Mär 2018, 06:33

Mein 'Termin' fürs Private Viewing ist Ende März hier in Frankfurt, wird wohl so ein kleineres Event. Ich bin gespannt. Für mich kommt der ipace aber (zunächst jedenfalls) nicht in Frage, da mein Budget gerade für eine andere Baustelle draufgehen wird.

Dennoch ist hier Jaguar etwas gelungen, was der deutschen Automobilindustrie scheinbar nicht gelingen will. Ein (streitbar) schickes, vollwertiges (okay, dass mit der Ladeleistung ist in der Tat misslich) E-Fahrzeug, was einen Verbrenner vollständig ersetzen könnte.

Schade finde ich nur, dass Jaguar den Preis am oberen Ende ansetzen wird. Damit sind zwei Anbieter, die Fahrzeuge anbieten, mit denen man den Verbrenner fast 1:1 ersetzen kann, im 100k-Bereich angesiedelt, was bei vielen (zunächst) den Eindruck verstärkt, dass Emobility nur für Wohlhabende ist. Jedenfalls ab 400km Reichweite..

Mal sehen, wie mir der ipace live gefällt. Blöd nur, dass die Besichtigung nach dem Craft Beer Festival ist, da werden vielleicht einige Aspirin fällig sein.. :D
Shut up and drive!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1250
Registriert: 2. Apr 2016, 07:31
Wohnort: Frankfurt
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Eckhard » 6. Mär 2018, 07:32

FrankfurterBub hat geschrieben:Schade finde ich nur, dass Jaguar den Preis am oberen Ende ansetzen wird. Damit sind zwei Anbieter, die Fahrzeuge anbieten, mit denen man den Verbrenner fast 1:1 ersetzen kann, im 100k-Bereich angesiedelt, was bei vielen (zunächst) den Eindruck verstärkt, dass Emobility nur für Wohlhabende ist. Jedenfalls ab 400km Reichweite..


Denjenigen könntest du den Kona von Hyundai empfehlen, der kann nach WLTZ 470 Kilometer fahren und soll laut Sangl-Gerüchten um die 40.000 Euro, also die Hälfte vom I-Pace kosten.
Da er auch deutlich weniger verbraucht als der I-Pace ist er mit der 64kWh-Batterie und dem 70 kW-Lader fast so gut im Verhältnis ausgestattet wie der I-Pace.
Hier gibt es mehr Infos über den Kona: https://www.electrive.net/2018/02/27/el ... a-elektro/
Er ist natürlich 50 Zentimeter kleiner als der I-Pace, aber der ist ja auch 30 Zentimeter kleiner als das Model X..

Viele Grüße

Dirk
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium Ledersitze, SW 2020.20.1 BJ 06/17
Smart ED 451 22kW Lader BJ 04/16 seit 01/20 -
BMW i3 94Ah 04/17-04/19
 
Beiträge: 700
Registriert: 29. Jan 2017, 10:42
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 6. Mär 2018, 07:39

Der gefällt mir auch, jedoch wissen wir nicht wann er kommt, was er kostet, und ob er überhaupt in ordentlicher Stückzahl gebaut werden wird.

Was ich spannend fände wenn der Preis mit ca. 40.000€ für 60kWh wirklich stimmen würde... Ist aber OT :-)

Wenn ich mir die Preise für stationäre Akkus anschaue so finde ich die Preise auch für den Jaguar noch recht ordentlich, für 77.800€ / 90kWh / 1,19 macht 726€ /kWh für das ganze Auto. Dafür bekommt man kaum ein fertiges Speichersystem im Keller und er liegt somit auch auf Augenhöhe mit dem M3 was den kWh Preis angeht.


Natürlich sind große SUVs teuer und natürlich kommt E-Mobilität von oben nach unten.

=> Tesla in USA und Europa an der Spitze im Segment
=> Selbst das MX ist ein Verkaufsschlager im Vergleich zum X6 und Co
=> Next Step M3, hier werden aber andere erst noch hinkommen müssen!

Ich finde es toll dass Jaguar nun in den Ring steigt. Ich finde das Auto auf jeden Fall nicht so schlecht, wenn es auch kein Tesla ist.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14673
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von jonn68 » 6. Mär 2018, 07:44

Aber Kona ist eine ganz andere Fahrzeugklassen, ist ja nur 4.18 lang, also mit dem I-Pace und dem Model S und X nicht vergleichbar.
Der wird als Familienfahrzeug fast nicht mehr gehen, I-Pace sollte das noch schaffen.
Model S 90D, schwarz, CT reserviert
 
Beiträge: 2166
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste