Jaguar I-PACE

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Jaguar i-PACE

von Nordlicht » 19. Dez 2017, 12:08

segwayi2 hat geschrieben:Nochmal: Die Langstrecke wird nicht das Problem. 200 bis 300 km fahren, 90 Minuten laden und weiter. Nicht prickelnd, geht aber.
Das Problem ist die Kurz und Mittelstrecke. Wer viel in dem Bereich fährt also unter Tage laden muss hat ein grosses Problem. AC geht nicht, da ist der Tag rum. Für DC muss er erst zu VW oder zu T&R und dort dann 90 Minute die Zeit vertreiben (und beten das der einzige Ladepunkt auch verfügbar ist).

Und hier machen 11 vielleicht nicht aber 16 und 22kw schon in grösserer Verfügbarkeit und in der Nähe wo man sich bewegt Sinn und in meinen Augen den grossen Unterschied. Die 3 Phasen wird Jaguar ja auch nutzen, allerdings erst 2019. Weil auch sie inzwischen wissen, ohne diese Option wird's viele Käufer zur Verzweiflung treiben. Keine Ahnung wieso sie das verpennt haben. Ich tippe auf fehlende Erfahrung, Tesla musste man die 3 Phasen ja auch mit dem Baseballschläger einhämmern lehrt uns die Geschichte.


Ich kann ja nur für mich selbst sprechen: unter diesen Bedingungen hätte ich mir KEIN E-Auto zugelegt. Nicht im Traum!

Meine Ansprüche als berufstätige Person mit Familie sind da ziemlich eindeutig (und ziemlich einfach): das Auto muss alle Anforderungen aus beruflichem und privatem Bereich erfüllen können ohne dass ich dafür Kopfstände machen muss. Das ist jetzt keine neue Erkenntnis, darauf hacken die Medien seit Jahren herum.

Und dazu gehört nicht, dass ich auf der Urlaubsreise in die Alpen morgens um 4 Uhr losfahre (Hamburg) und Nachts "gottweisswann" ankommen, weil ich unterwegs mit 5 Stunden oder mehr Ladezeit rechnen muss.

Hallo? Mein Tag hat auch nur 24 Stunden.

Das kann ich runterbrechen auf die tägliche Nutzung: Zuhause und an allen AC-Ladern (was meines Wissen nach alles bis 22 kW betrifft) würde ich mit unter 4kW Ladeleistung für 100 km Reichweite locker 5 Stunden nuckeln müssen.

Mal eben in den Nachbarort, 1x Einkaufen, die Kinder zum Musikunterricht und Tante Paula zum Arzt gefahren und die 100km sind weg. Wieder 5 Stunden Ladezeit.... Und ich fahre nicht zum nächsten DC-Lader! Genauso wenig wie ich von meinem Wohnort zum nächsten Tesla-SuC fahre! Ich bin ein bequemer Mensch (nennt mich faul), aber die Mehrheit tickt so wie ich! Ich habe weder Zeit noch Lust zu solchen Kopfständen.

Da komme ich Abends mit vielleicht 20% Rest zu Hause an (entspricht bei 90 kWh-Akku etwa 20 kWh Restkapazität), steck die Karre an und am nächsten Morgen nach 12 Stunden à 4 kWh ist der immer noch nicht voll.... sondern bei gerade mal bei 65% angekommen. Und am nächsten Tag will ich los - eventuell längere Strecke und muss als erste Amtshandlung am nächsten DC-Lader vollladen?

Ja nee, is klar.... da kommt Freude auf!

Um eines mal klarzustellen: Ich betrachte mich nicht als Tesla-Fanboy Tesla hat für mich einfach nur den riesigen Vorteil, dass dieses Auto mir weitgehend solche Probleme vermeidet.

Ich brauche weder rumrechnen noch lange vorauszuplanen. Ich stecke das Auto ans Netz wo es parkt. Egal, was da aus der Leitung rauskommt, der Wagen schafft 22kW AC und auf Langstrecke 120 kW DC. DAS ist für mich der Dreh- und Angelpunkt.

Ich bin ein fauler Mensch - wie die meisten anderen. Ich will nicht lange nachdenken, wann ich wie und wo laden kann. Und ich fürchte, ich bin damit absoluter Durchschnitt. Was im Umkehrschluss heisst, dass sich kaum jemand, der sich dieser Problematik bewusst ist, für ein Auto entscheiden wird das den Anspruch an ein vollwertiges Fahrzeug erhebt und dann einphasig mit nicht mal 4 kW lädt. Das kann ich bei einem Cityhopper bieten, aber doch nicht bei dem E-Pace!

Und die, die das nicht realisiert haben und doch kaufen, werden lauthals jaulen. Das wird ein Bärendienst für die Akzeptanz der E-Mobilität.
Model S seit 08/2015
 
Beiträge: 370
Registriert: 24. Apr 2015, 07:47
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von harlem24 » 19. Dez 2017, 12:14

Die Frage ist halt wer kauft so ein Fahrzeug und was fährt derjenige damit?
Die überwiegende Mehrheit wird den Wagen wahrscheinlich privat nutzen und damit zur Arbeit fahren.
So, wenn es sich, wie bei den meisten Arbeitnehmern, um bis zu 100km am Tag handelt, dann reichen 8h Nachtladung mit 3,7kW locker aus um das zu ersetzen, sind knapp 30kWh.
Selbst die erlaubte Stunde beim Aldi reicht dafür aus.
Jemand, der täglich oder auch mehrmals die Woche wirklich Langstrecke fährt, wird sich wie bisher auch nen Tesla kaufen.
Gruß

CHris

e-flat.com ZOE ZE40
 
Beiträge: 1930
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von sebas » 19. Dez 2017, 12:20

Jaguar hat doch sehr deutlich gemacht, dass die Einphasigen Ipace für den Amerikanischen Markt sind.
Dort gibt es nun mal kein Drehstrom.
Für den europäischen Markt wird es dann einige Monate später 3phasen 22kw geben.

Wer dann unbedingt um ein paar Monate schneller zu sein ein "amerikanisches" Model kauft
der muss mit den Einschränkungen leben.
Es gibt ja auch ein paar amerikanische Model S in Europa
die können auch nicht am SUC laden und sind damit nur eingeschränkt nutzbar
aber offenbar gibt es auch dafür Käufer...
 
Beiträge: 227
Registriert: 4. Feb 2017, 12:24
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 19. Dez 2017, 12:27

Ich hoffe nur dass das kein neuer Ampera wird der nur auf dem Papier in Europa existiert.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14673
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von Nordlicht » 19. Dez 2017, 12:29

harlem24 hat geschrieben:Die Frage ist halt wer kauft so ein Fahrzeug und was fährt derjenige damit?
Die überwiegende Mehrheit wird den Wagen wahrscheinlich privat nutzen und damit zur Arbeit fahren.
So, wenn es sich, wie bei den meisten Arbeitnehmern, um bis zu 100km am Tag handelt, dann reichen 8h Nachtladung mit 3,7kW locker aus um das zu ersetzen, sind knapp 30kWh.
Selbst die erlaubte Stunde beim Aldi reicht dafür aus.
Jemand, der täglich oder auch mehrmals die Woche wirklich Langstrecke fährt, wird sich wie bisher auch nen Tesla kaufen.


Ein Auto, dass "ab 75000 €" kostet? Für Privat und um zur Arbeit zu fahren?

Respekt. Das käme mir im Traum nicht unter.
Model S seit 08/2015
 
Beiträge: 370
Registriert: 24. Apr 2015, 07:47
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von KrassesPferd » 19. Dez 2017, 12:38

Nordlicht hat geschrieben:
Ein Auto, dass "ab 75000 €" kostet? Für Privat und um zur Arbeit zu fahren?

Respekt. Das käme mir im Traum nicht unter.


Warum nicht? Ich habe mein Model S auch privat gekauft und fahre damit zur Arbeit. Wo ist da das Problem? Oder habe ich Deinen Post nicht richtig verstanden?
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)
Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model Y Performance (ab 2021)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2639
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jaguar i-PACE

von Jonny » 19. Dez 2017, 12:41

:lol: er meint "ein Dacia hätte dafür auch gereicht"
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Jul 2017, 14:15
Wohnort: Dresden /Spanien
Land: anderes Land

Re: Jaguar i-PACE

von merlinfive » 19. Dez 2017, 12:44

KrassesPferd hat geschrieben:
Nordlicht hat geschrieben:
Ein Auto, dass "ab 75000 €" kostet? Für Privat und um zur Arbeit zu fahren?

Respekt. Das käme mir im Traum nicht unter.


Warum nicht? Ich habe mein Model S auch privat gekauft und fahre damit zur Arbeit. Wo ist da das Problem? Oder habe ich Deinen Post nicht richtig verstanden?


+1 , ich auch !
seit 25.06.2015 S85D rot ,PV 5KWp mit Speicher , Pelletheizung mit Solarthermie
167260Km ~231Wh/Km, 9x22" VA 255/30 HA 265/30
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1602
Registriert: 23. Nov 2014, 14:09
Wohnort: Rexingen
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Nordlicht » 19. Dez 2017, 12:45

Jonny hat geschrieben::lol: er meint "ein Dacia hätte dafür auch gereicht"


Richtig! Gut erkannt. Für 75000 + X kann ich mir bessere Anschaffungen vorstellen als ein Konsumgut, das über eine vergleichsweise kurze Lebensdauer seinen gesamten Wert verliert und das mich lediglich zur Arbeit und Hause kutschiert.

Aber darüber kann man natürlich zweierlei Meinung sein.
Model S seit 08/2015
 
Beiträge: 370
Registriert: 24. Apr 2015, 07:47
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von merlinfive » 19. Dez 2017, 12:57

Also ich habe vor meinen über zumindest die 8 Jahre zu fahren ... in der gleichen Zeit hätte ich mit meinen Kilometern vermutlich 2-3 neue andere Autos verbraucht , gehen wir von 2 aus ca 50k oder drei 33k + Unterhaltskosten etc. kommt es auf das gleiche raus ..

Außerdem ist es für mich auch ein Sicherheitsaspekt ( aktive / passive Sicherheit) .
seit 25.06.2015 S85D rot ,PV 5KWp mit Speicher , Pelletheizung mit Solarthermie
167260Km ~231Wh/Km, 9x22" VA 255/30 HA 265/30
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1602
Registriert: 23. Nov 2014, 14:09
Wohnort: Rexingen
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste