Jaguar I-PACE

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Jaguar I-PACE

von Oli_gibt_Gas » 20. Aug 2019, 08:08

Was ich da halt nicht verstehe, das ist doch ungebremst?! Warum gibt es keine Angabe für gebremst? Machen die da gar keinen unterschied?

Smart kann 750 kg ungebremst ziehen?! Das darf nicht mal mein Jimny... 8-)
2019er Tesla Model X 100D (kein Raven)
2017er Ram Laramie

Beide Fahrzeuge machen Spaß, aber tanken nervt, laden macht spaß...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 785
Registriert: 20. Mai 2019, 08:57
Wohnort: Filderstadt
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Jaguar I-PACE

von tescroft » 20. Aug 2019, 09:46

Der I-Pace darf auch gebremst nur 750 kg ziehen.
"Tesla is predator, not prey" - Model X75D Bj. 2016 / BMW i3 22 KWh REX Bj. 2015
Der Fall Audi | Die Geheimakte VW | Who killed the electric car? | We will work harder
Benutzeravatar
 
Beiträge: 920
Registriert: 4. Sep 2016, 08:21
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Jaguar I-PACE

von Hein Mück » 20. Aug 2019, 10:25

Hein Mück hat geschrieben:Ich habe die nervigen Beiträge hierhin verschoben.

Danke!!!

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.4.1

1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1024
Registriert: 7. Apr 2016, 08:40
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jaguar I-PACE

von shunty » 20. Aug 2019, 10:37

Cupra hat geschrieben:Hab heute nen Anruf von Jaguar bekommen. Die Dame freute sich mir mitzuteilen dass Fahrzeuge, welch ab Oktober bestellt werden mit 3phasigen Ladegeräten mit 11kW ausgestattet sind. Dazu kommt eine Option auf 22kW, welche aber noch nicht definitiv ist. Sie meldet sich aber sobald die Daten fix sind und würde mir dann gern mal einen I-Pace für ein paar Tage zum testen überlassen. 8-)


viewtopic.php?p=604606#p604606

Auch Jaguar hat nicht die optimale Informationspolitik. Diese Info ist nicht neu.

Das der MJ 2020 11kW (oder ggf. 22 kW) bekommt, war schon Ende 2018 klar. (Die wollten mich unbedingt wieder haben als langjährigen Jaguar und Ladnrover-kunden, und haben sich, muss ich sagen, wirklich sehr um mich bemüht - leider am Ende doch vergeblich, u.a. genau wegen dieses Lader-Problems):

Mein örtlicher Jaguar-Händler (das habe ich irgendwo vorher hier schon mal geschrieben) hat mir persönlich ein Schreiben von Jaguar unter die Nase gehalten, in dem genau das stand: MJ 2020, erste Auslieferungen bereits Ende 2019.

Wenn das jetzt endlich kommt, ist der Jag eine sehr gute Alternative zwischen Model S und X.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Jaguar I-PACE

von krouebi » 20. Aug 2019, 12:21

Hi,

hierzu:
Hein Mück hat geschrieben:
Hein Mück hat geschrieben:Ich habe die nervigen Beiträge hierhin verschoben.

Danke!!!

Bye Thomas
sollte man ehren, wer die Ehre gebührt.

Und das Verschieben hat @TarZahn gemacht.

Nicht immer einfach, diese Zitierfunktion....
MfG,
Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-) (in EU)
ICE: '02 Chevy Tahoe LS V8 (01/18-) (in PH)

Referral-Link
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2882
Registriert: 4. Jul 2016, 20:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Jaguar I-PACE

von Hein Mück » 20. Aug 2019, 17:09

krouebi hat geschrieben:Nicht immer einfach, diese Zitierfunktion....

Wohl wahr :-)

Danke für die Korrektur!

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.4.1

1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1024
Registriert: 7. Apr 2016, 08:40
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jaguar I-PACE

von tesla-andi » 20. Aug 2019, 18:46

Oli_gibt_Gas hat geschrieben:Was ich da halt nicht verstehe, das ist doch ungebremst?! Warum gibt es keine Angabe für gebremst? Machen die da gar keinen unterschied?

Smart kann 750 kg ungebremst ziehen?! Das darf nicht mal mein Jimny... 8-)


Jepp.

https://www.misterdotcom.de/produkte/smart/forfour-453-ab-2014/transport/774/anhaengerkupplung-smart-forfour-typ-453?c=258
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2092
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jaguar I-PACE

von Oli_gibt_Gas » 21. Aug 2019, 07:41

Wow das ist ein Hammer... hätte ich nicht gedacht... cool... unser Nachbar hat den vorigen Smart und einen Anhänger für seine Harley dazu, der darf glaube ich aber nur um die 400 kg dran hängen meinte ich hätte er mal gesagt.... :roll:
2019er Tesla Model X 100D (kein Raven)
2017er Ram Laramie

Beide Fahrzeuge machen Spaß, aber tanken nervt, laden macht spaß...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 785
Registriert: 20. Mai 2019, 08:57
Wohnort: Filderstadt
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Jaguar I-PACE

von Abgemeldet 01-2020 » 22. Aug 2019, 17:51

Meine Probefahrt mit dem I-Pace

Seit März 2017 fahre ich ein Model X90D. Als Loaner sowie auch über Freunde habe ich andere X, S und 3 gefahren, jeweils in P und nicht P-Versionen, inklusive eines neue Ravens. Hier möchte ich von meiner kürzlich erfolgten Probefahrt mit dem Jaguar I-Pace berichten. Vieles oder auch alles was ich zum I-Pace schreibe, ist vmtl. nicht neu, aber es sind meine persönlichen Eindrücke.

Zur Probefahrt bin ich über einen Link in einer Tesla-Facebook-Gruppe gekommen - das macht Jaguar wohl ganz gerne, siehe auch hier : https://electrek.co/2019/08/13/jaguar-tesla-incentive-owners-buy-i-pace/

Bei Ankündigung des I-Pace habe ich mich zunächst gefreut und war dann von den bekannt gewordenen technischen Specs bzgl. Verbrauch/Reichweite und der AC-Ladeleistung (1phasig… :? ) dann etwas enttäuscht. Jaguar verspricht, dass ein 3phasiger AC-Lader mit höherer Leistung in ein paar Wochen bestellbar sein wird. Sieht man von der Reduzierung des optionalen Doppellladers 22 kW auf 16,5 kW Einzellader ab ist Tesla zwar nicht den umgekehrten Weg gegangen, liefert aber was das UMC betrifft jetzt 1phasige Spielzeug-Ladegeräte für ihre Autos mit. Das halte ich – gelinde gesagt - für peinlich. Die Ladezeit mit dem neuen UMC würde in meinem Fall daheim von 8 Stunden (0 % auf 100 % SoC) auf 24 Stunden steigen. Was soll das? Ich gehöre zu den Leuten, die sich in ihre Garage einen 3phasigen CEE-Anschluss haben legen lassen um mit 11 kW über Nacht sicher vollladen zu können. In Kombination mit der ärgerlichen Kommunikationspolitik von Tesla in den letzten Wochen (z.B. kurz mal Nachfragen im SeC ob ein sehr lautes Knarzen der Aufhängung vorne links eventuell sicherheitsrelevant ist und vor einer längeren Urlaubsfahrt behoben werden müsste, ist nicht mehr), bin ich also wohlgemut und mit frischem Elan an den I-Pace herangetreten.

Mein Fazit vorweg

Der Wagen macht viel Spaß beim Fahren, ist gut und aus meiner Sicht völlig alltags- und familientauglich und bestimmt kein Compliance Car. Ultrahohe Verbräuche konnte ich nicht bestätigen. Als Zweitwagen wäre er problemlos für meine Familie denkbar. Wer ihn als einzigen Wagen fahren möchte, sollte vielleicht auf den neuen, stärkeren AC-Lader warten. In jedem Fall muss man sich natürlich darüber im Klaren sein, dass man (noch) nicht so ein zuverlässiges und geniales Schnellladenetzwerk wie die Tesla-Supercharger zur Verfügung haben wird. Ich denke aber, dass die anderen Schnelllader in absehbarer Zeit soweit ausgebaut sein werden, dass man auch mit einem I-Pace in weiten Teilen Europas Urlaubsfahrten machen kann.

Ich fange mal mit einer Aufzählung der Punkte an, die mir persönlich weniger gefallen haben, gefolgt von einige Punkten die ich nicht eindeutig einer Kategorie zuordnen konnte, und schließe dann mit den positiven Punkten ab. Das alles ohne besondere Gewichtung der Relevanz und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die negativen Punkte sollte man differenziert sehen. Z.B. habe ich zum Thema Verbrauch doch andere Erfahrungen gemacht als ich nach oberflächlicher Recherche im Internet erwartet hatte.

Eher weniger gut für mich

Vermarktung
Der I-Pace tritt als SUV oft direkt gegen das sehr viel größerer Model X an. Er hat jedoch ähnliche Außenmaße wie das Model 3 oder später das Model Y. Er ist innen etwas größer als das Model 3 und vmtl. kleiner als das künftige Model Y. Dennoch wurde er marketing- und preistechnisch eher gegen das Model X platziert. Vor der massiven Preissenkungsrunde bei Tesla sah das im Vergleich auch nicht sooo schlecht aus. Der I-Pace ist jedoch eine... ja was? Hochlimousine, ein Crossover? Jedenfalls deutlich kleiner als das X in Punkto Anzahl Passagiere und Stauraum, und auch mit weniger Stauraum als die Flachlimousine Model S, welche zuladungsmäßig sowieso fast ein Kombi ist. Das heißt nicht, dass der I-Pace klein oder gar zu klein wäre, er tritt nur marketingtechnisch und vielleicht auch preislich gegen die falschen Gegner an. Mit dem Vergleich zum X tut sich Jaguar aus meiner Sicht keinen Gefallen. Sie haben ein hervorragendes erstes Elektroauto zur Hand und sollten versuchen, damit nicht primär gegen andere BEV, schon gar nichtgegen Tesla, sondern gegen ICE anzutreten. Damit leider auch gegen sich selbst, die alte Problematik etablierter Hersteller.

Preis
Besonders nach der Preissenkungsrunde bei gleichzeitiger Aufwertung der Ausstattung bei Tesla bekommt man ein voll ausgestattetes X (ohne P) für ähnliches Geld wie einen sehr, sehr viel kleineren I-Pace mit schlechteren technischen Daten in Punkto Reichweite, Verbrauch, Ladenetzwerk. Das S ist sogar oftmals deutlich günstiger, das Model 3 sowieso. Den preislichen Vergleich mit dem Model 3 wird Jaguar, zumindest außerhalb der USA (siehe unten), leider wohl eher scheuen. Allerdings gilt bei Jaguar nicht die beinharte Listenpreispolitik wie bei Tesla, also… Die Preisgestaltung in den USA sollte man als Interessent lieber nicht betrachten wenn man bei Verstand bleiben will. Dort bekommt man bei Nutzung aller Steuervorteile und Discounts (ja, Teslafahrer bekommen nochmals einen Extra-Discount von 3000$, siehe hier: https://insideevs.com/features/365893/j ... -discount/) einen I-Pace mittlerweile für 15.00 US$ unter dem Listenpreis von 69.500 $ . Bei so einem Preis würde ich hier nicht mehr lange überlegen, so ein Preis ist für diesen Jaguar der Hammer. Vielleicht muss ich doch in die USA auswandern. Wenn das den Absatz in den USA nicht ankurbelt, kann das nur am dort im Vergleich zu Europa noch deutlich schlechter ausgebauten non-Tesla Schnellladenetzwerk liegen, sonst weiß ich auch nicht mehr.

Verbrauch und AC-Ladeleistung
Die DC-Ladeleistung konnte ich nicht testen wg. vergessener Ladekarte an der 1. Ladestelle, an der 2 Ladestelle wg. Umbau „außer Betrieb“ und bei der 3. Stelle „alle Säulen dauerbelegt“ – das typische Leid außerhalb der Tesla-Welt. Zum langsamen AC-Laden und dem hohen Verbrauch ist schon viel geschrieben worden. Ich habe den Verbrauch nun nicht wirklich gemessen, aber er schien mir als alter X-Fahrer halbwegs im Rahmen zu bleiben. Ich bin insgesamt ca. 130 km Stadt, Landstraße und Autobahn teilweise kurz bis gut über 180 km/h gefahren, wobei die Restreichweite von anfänglich 380 km (90 % SoC) auf ungefähr 220 km bei Rückgabe sank. Zwischenzeitlich hatte ich testweise ca. 1,5 kWh AC nachgeladen, was nur ein paar (5-6?) km mehr Reichweite bei Rückgabe brachte. Insgesamt bin ich überwiegend moderat gefahren, habe aber durchaus mit den Fahrmodi Dynamic, Comfort, Eco herumgespielt. Der Verbrauch schien in Summe nicht höher als bei meinem alten X, aber das sollte er bei einem deutlich kleineren Wagen natürlich auch nicht sein. Höher als bei der cw-Flunder S ist der Verbrauch allemal, vom Model 3 ganz zu schweigen. Der Verkäufer wies noch auf den guten cw-Wert von 0,29 hin. Wie man weiß, messen fast alle Hersteller den cw-Wert mit Tricks wie abgeklebten Spalten, dünnen Reifen, ohne Spiegel etc. etc. Mein X hat echte 0,25 im Realbetrieb, jedoch bei größerer Stirnfläche. Wie auch immer, den Verbrauch des I-Pace schätze ich nach meiner Fahrt grob auf 230 Wh/km, fast exakt der Wert meines 2017er Model X. Über 300 Wh/km wie in manchen Test gesehen, habe ich bestimmt nicht verbraucht, zumindest nicht jetzt im Sommer. Bei meiner üblichen Fahrweise sollte ich also 400 km, je nach Wetter auch mehr erreichen können, zumal der Testwagen die von mir gar nicht bevorzugten großen Felgen drauf hatte. Verschärftes Fahren besonders im Winter bringt die Reichweite sicherlich unter 300 km, aber dieses Thema kenne ich zur Genüge schon von Tesla, ist also nichts Ungewöhnliches.

Dynamic Mode
Die Modi Comfort und Eco machen u.a. die Federn etwas weicher, Dynamic macht den Wagen straffer, ohne viel Komfort zu opfern, allerdings wird das Strompedal dann auch ultra-sensitiv. Soweit so gut. Im Dynamic Mode wird allerdings ein leises unechtes Motorgeräusch eingespielt – ich brauche das definitiv nicht. Ich gehe mal davon aus, dass man das abstellen kann. Mir als Nicht-P-Fahrer haben Federung, Beschleunigung und die Fahrleistung in Eco und Comfort mehr als ausgereicht. Im Dynamic Mode bekam der Wagen beim Kick-Down nach einer Verzögerung im Zehntelsekundenbereich einen Schlag, dass mir Angst und Bange um die Drive Units wurde. Generell gibt es bei Betätigung des Strompedals in jedem Modus eine kleine Verzögerung, die ich allerdings nicht für störend halte. Das Ansprechverhalten hat aber Tesla aus meiner Sicht besser gelöst, besonders im Vergleich Dynamic Mode – P Modelle. Für mich wie gesagt marginal oder in Bezug auf den Dynamic Mode sogar irrelevant. Der I-Pace fährt sehr gut und macht Spaß, Punkt. Den Dynamic Mode muß ich nicht einschalten.

Kühler
Für ist wie beim Mercedes EQC und besonders (!) dem Audi e-Tron die Verwendung eines großen Fake-Kühles Nonsens. Ich verstehe aber das Dilemma der Designer, die anders als rein auf Elektro angesetzte Designer mit einem durch die Verbrenner festgelegten Markengesicht arbeiten müssen. Hässlich per se ist der Kühler bei Jaguar im Gegensatz zum Audi e-Tron nicht, er ist nur so unsinnig wie der Peitschenhalter bei den ersten Automobilen. Es macht technisch keinen Sinn und stört nur den cw-Wert. Ich hoffe, Jaguar findet eine Weg, ihr Markengesicht der elektrischen Zukunft anzupassen und wiedererkennbar zu bleiben.

Start-Stop-Knopf, „Zündung“ im Display
Was soll das bei einem E-Auto? Braucht es nicht. Aber keine große Sache.

Teilweise gut, teilweise weniger gut für mich

Design
Das scheint zu polarisieren. Hier habe ich im Bekannten- und Freundeskreis von „Boah ist der hässlich“ bis „sehr schönes Auto“ alles gehört. Auf den Bildern die ich vorab gesehen hatte, gefiel mir der Wagen nicht sonderlich, im persönlichen Augenschein hat sich meine Einschätzung aber deutlich verbessert. Ich bin immer noch nicht ganz von jeder Kurve und Kante überzeugt, die Felgen und Farbe des Testwagens waren auch nicht meins, aber letzteres lässt sich ja sehr leicht korrigieren ;). Insgesamt aber finde ich den Wagen je länger ich mich mit ihm beschäftige immer ansehnlicher, besonders durch den langen Radstand. Eine zeitlos klassische aber vielleicht auch ein bisschen langweilige Schönheit wie das Model S ist er nicht, aber im Vergleich mit dem pummeligen Heck des Model X schneidet er gar nicht mal so schlecht ab. Jaguar hat auch nicht den Fehler anderer Hersteller (BMW, Mercedes…) gemacht, irgendeinen blödsinnig „elektrisch-blauen“ Desingfirlefanz anzubringen, sondern ein Auto hingestellt, das in den Proportionen des Innenraums den Vorteil des elektrischen Antriebs nutzt und ansonsten einfach ein Jaguar ist. Insgesamt neige ich hier zu einer positiven Beurteilung.

Innenausstattung
Die ist Premium, keine Frage. Hier hat Jaguar die Chance Kunden zu erreichen, denen das bewusst spartanisch und klar auf künftige Vollautonomie abzielende Innenraumdesign der Teslas zu langweilig und zu digital ist. Dazu gehört zum Beispiel meine Frau ;) die besonders von der analogen Uhr ihres MB C200 angetan ist. Aber auch ich war von Anfang an der Meinung (dazu gibt es auch alte Kommentare hier im TFF von mir), dass die Philosophie alles, und wirklich alles was gesetzlich zulässig ist, auf dem Display zu virtualisieren für mich persönlich Grenzen hat. Ich will pragmatisch eine paar wichtige, ständig benutze Funktionen als Hardware-Knöpfe haben, und die sollen schön aussehen. Dazu gehören Lichtschalter, Handschuhfach, Lautstärke (geht aber bei Tesla soso) und (als alter Feind der Klimaautomatik) die Temperaturregelung. Nicht viel mehr, aber auch nicht weniger. Ich will zum Licht greifen und dort einen Kopf finden. Ich will zum Handschuhfach greifen und dort einen Knopf finden. Ich will zum „Radio“ (Multimedia Center :D ) greifen und dort einen Knopf finden – mit dem ich auch sofort „Ton aus“ drücken kann. Warnblinker (und Notruf?) sowieso, und das ist aus gutem Grund auch so vorgeschrieben. Jaguar hat sich sichtlich bemüht den Bereich zwischen Fahrer und Beifahrer der bei Heck- und Allrad ICE durch den Kardantunnel besetzt ist, luftig zu gestalten mittels Durchbrüchen und Beleuchtungselementen. Das funktioniert je nach Innenraumfarbe und -gestaltung unterschiedlich gut. Meine Frau findet es immer noch zu verbaut, hat bisher aber nur kurz die schwarz-in-schwarz Version des Testwagens gesehen. Ich finde mit einer hellen Innenausstattung mit Alu-Applikationen klappt das ganz gut und sieht wirklich sehr ordentlich aus. Jaguar bietet also eine mir genehme Innenausstattung an, also alles gut, ganz besonders mit Glasdach.

Bedienkonzept
In der Kürze der Zeit konnte ich mich nicht detailliert damit auseinander setzen. Mein erster Eindruck war, dass der Jaguar zu vielleicht ¾ intuitiv bedient werden kann, z.B. Spurhalteassisten und Abstandshalter zu setzen war gar kein Problem. Andererseits ist es mir (wohlgemerkt während der Fahrt, also mit entsprechend oberflächlichen Versuchen) nicht gelungen, den Gesamt- und Momentanverbrauch darstellen zu lassen. Die Navi-Funktionen lagen so dazwischen. Kurz: Apple-mäßig simpel wie ein Tesla ist der Jaguar bestimmt nicht, aber richtig kompliziert wie jedes beliebige neue französische Auto ist er garantiert nicht. Andere berichten von größeren Problemen bei der Bedienung aber ich denke, das passt schon. Ein abschließendes Urteil habe ich hier allerdings noch nicht.

Gut fand ich

Lieferzeiten
Keine Dauerankündigungen, den Wagen gibt es jetzt wirklich zu kaufen, ganz real und physisch, nicht wie den EQC, E-Tron, Taycan etc. Was nicht heißt, dass es diese Fahrzeuge nicht auch mal in die Hände privater Käufer schaffen werden. Meine Firma hat sich aber z.B. vor ein paar Tagen für ein sofort lieferbares Model X entschieden, weil man den sich immer weiter in die Zukunft verschiebenden Produktionsstart des Porsche Taycan Crossovers nicht mehr abwarten wollte. Bravo also für Jaguar hier real am Start zu sein. Alleine schon dafür wünsche ich ihnen jedweden Erfolg mit dem I-Pace!

Fahrleistungen und -komfort
Hier glänzt der I-Pace. Ich brauche sowieso kein ludicrous, noch nicht mal eine P-Version von Tesla. Das soll überhaupt nicht heißen, dass der Jaguar so fährt wie ein Tesla im Chill Mode, ganz im Gegenteil. Der I-Pace hat mir im Comfort und sogar Eco Mode sehr, sehr viel Spaß gemacht, eine schöne Mischung aus, ja wie soll ich sagen X und 3? Also vielleicht eigentlich ein Y. Klingt komisch, ist aber so. Der Komfort ist makellos, sehr angenehm. Der lange Radstand, den ich übrigens für auch optisch gelungen halte, hilft bestimmt. Der Fahreindruck war nicht so Go-Kart-artig (was auch nicht schlecht ist) wie beim Model 3, deutlich knackiger als beim Model X und am ehesten vergleichbar zum Model S, aber mit für mich angenehmerer Sitzposition, d.h., nicht mit dem Hosenboden auf dem Asphalt und verklemmter Bandscheibe ;) Die Lenkung ist top und das Handling auch. Wie gesagt, der I-Pace ist nicht klein und nicht ganz so handlich wie ein Model 3, aber im Vergleich zum Boot Model S und erst Recht zum Ozeandampfer Model X schon sehr handlich. Die Autobahnfahrten waren bis knapp 190 km/h angenehm wie es sich für ein Premium-Fahrzeug gehört. Schneller bin ich nicht gefahren, ich glaube der Wagen geht bis 200 km/h. Über 200 km/h bin ich mit meinem X in 2,5 Jahren genau bei 3 Gelegenheiten gefahren und es hat mir genau Null gebracht außer einem irren Verbrauch. Für mich reichen 200 km/h dicke.

Spurhalteassistent und Abstandsregler
Hier habe ich nicht gerade ausführliche Tests durchgeführt, aber Darstellung und Bedienung waren intuitiv und haben auf meiner Probefahrt bestens und angenehm funktioniert.

Regensensor
Ja der Regensensor! Hurra, er funktioniert! Die Wisch-Automatik war von mir unbemerkt bei Abfahrt aktiv und hat später bei einsetzendem leichtem Nieselregen für mich unerwartet aber genau im richtigen Moment losgelegt. Dieses triviale Detail ist bei Tesla dem Drang alles über Software zu regeln von einem nicht mehr verbauten Regensensor für 99 Cent auf die Frontkamera gelegt worden – und es funktioniert zur Hölle nochmal seit Einführung vor 1 Jahr so schlecht, dass ich die Wischautomatik im Tesla nicht verwenden kann. Danke Jaguar!

Ansonsten

In den USA wird der Vertrieb wohl überwiegend durch Discounts angekurbelt. Das wäre hier natürlich auch schön. Allerdings könnte Jaguar in Europa und Deutschland gerade jetzt auch die Service-Karte spielen, denn ich gehe mal schwer davon aus, dass sie nicht so grottenmäßige Probleme wie Tesla damit haben, im Gegenteil. Ich werde das mal weiter erforschen.

Abschließend wünsche ich Jaguar nochmals allen Erfolg mit diesem Fahrzeug. Ich denke sie waren mutig und haben es verdient. Es wäre auch in unserem Sinne schade, wenn sie im Markt für Elektrofahrzeuge einen Fehlstart hinlegen würden Wir alle wollen doch Vielfalt und Auswahl bei brauchbaren Elektrofahrzeugen und keine Tesla-Monokultur. Das kann nur gut für den weiteren Fortschritt auch bei Tesla sein. Ich glaube nämlich, dass zum Beispiel die Preissenkungen bei Tesla nicht zuletzt auf das Pricing von e-Tron und I-Pace zurückzuführen waren. Tesla wird weiterhin versuchen müssen, seine technologische Marktführerschaft im Antriebsbereich und in der Schnellladeinfrastruktur zu halten. Zu unser aller Vorteil.
Zuletzt geändert von Abgemeldet 01-2020 am 2. Sep 2019, 20:15, insgesamt 5-mal geändert.
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Land: anderes Land

Re: Jaguar I-PACE

von Super Mario » 22. Aug 2019, 18:14

Danke dir für den klasse Bericht. Ich gehöre zu den Menschen, denen der I-Pace eher gefällt.

In den nächsten Wochen werde ich einen übers Wochenende bekommen und bin gespannt, wie sich deine Eindrücke mit meinen decken.
Model 3 LR Performance blau/weiß
 
Beiträge: 479
Registriert: 10. Mär 2019, 21:31
Wohnort: München
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast