Jaguar I-PACE

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Jaguar i-PACE

von shunty » 4. Aug 2018, 09:47

Das wäre super! Danke für Deinen Einsatz!
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 4. Aug 2018, 11:52

@Dirk

Ich habe den Eindruck du klammerst dich zu sehr an die Angaben zum Verbrauch im Display. Dann nimmst du einmal dein Model S als Referenz und dann wieder das X. Zudem hat dein MS 19" Reifen.

Für mich ist der SOC entscheidend und nicht die Angabe im Display.

Ich bin diese Strecke mit dem MX und 22" bei 28 kWh bei rund 120 bis 130.

Mit dem Jaguar hatte ich einen BAB Schnitt von 113km/h. Da weißt Du zumindest dass ich nicht geschlichen bin.

Das Auto hat einen ganz normalen Verbrauch und seiner Größe und Bereifung angemessen. Der i3 braucht fast genauso viel.

Tesla zeigt auch. Nicht alle Verbraucher an und wenn du viele Kurzstrecken fährst wirst du nie an die gleiche kWh heran kommen 100-0%,wie wenn du am Stück fährst.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14662
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von pollux » 4. Aug 2018, 14:40

Also einen Verbrauch von der Anzeige im Auto abzuleiten ist doch sehr fraglich. Wenn Ihr 2 Autos vergleich wollt dann macht es wie in guten alten Zeiten mit dem Verbrenner. Volltanken, gemeinsam eine größere Stecke fahren, dabei die Führung mal wechseln, dann wieder volltanken.
Die beim 2ten mal getankte Menge ergibt dann den Verbrauch für die gewählte Stecke. Damit kann man dann auch etwas anfangen, wenn es auch noch nicht perfekt ist. Alles übrige hier ist mir doch noch zu viel Spekulation.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3073
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Chipwoman » 5. Aug 2018, 13:08

pollux hat geschrieben:Also einen Verbrauch von der Anzeige im Auto abzuleiten ist doch sehr fraglich. Wenn Ihr 2 Autos vergleich wollt dann macht es wie in guten alten Zeiten mit dem Verbrenner. Volltanken, gemeinsam eine größere Stecke fahren, dabei die Führung mal wechseln, dann wieder volltanken.
Die beim 2ten mal getankte Menge ergibt dann den Verbrauch für die gewählte Stecke. Damit kann man dann auch etwas anfangen, wenn es auch noch nicht perfekt ist. Alles übrige hier ist mir doch noch zu viel Spekulation.
Björn hat am Ende dieses Video angekündigt demnächst ein Rennen des I-PACE gegen einen Tesla 75D zu machen. Danach wissen wir mehr. https://www.youtube.com/watch?v=inAQNHKhcrA

Interessantes Video auch aus I-Pace Sicht. Der Kona hat ein Unentschieden gegen einen MX Founder Edition (mit 22 Zoll Rädern?) geschafft. Fand das Rennen fair und sehr aufschlussreich.

Hier die Fakten: Rennen in Norwegen über 970km; Unterschiedliche Temperaturen zwischen 17 und 30 Grad, inkl. Regen und Nachtfahrt;Kona hatte noch einige Probleme mit den Schnellladesäulen(Peakladung zw. 35-46kw); Die neusten CSS Fast Charger mit 150kw an den der Kona mit 70Kw laden kann, wurden nicht benutzt; MX hat nur mit max 93KW am SUC geladen, obwohl alleine an Ladesäule.

Ich hoffe er macht das gleiche Rennen noch einmal mit dem I-Pace gegen seinen MX oder einen M3, wenn er in Norwegen verfügbar ist.
 
Beiträge: 331
Registriert: 27. Mär 2018, 11:19
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von markusX » 7. Aug 2018, 08:52

Jetzt zerrt doch nicht dem armen i-PACE so rum. Der kann doch am wenigsten dafür :-).

Als Dirk getestet hat, hatte der Akku keine 2-3000km runter. Ergo war für mich der Akku (und das Fahrzeug mit seinen mechanischen Teilen) noch nicht eingefahren (gemessen an meinem neuen MS). Ich wette, das Fahrzeug welches OSED gefahren ist, hatte mehr als die 300 km von Dirks i-PACE drauf. Auch das bitte beachten.

Ich folge hier Dirk, wenn er schreibt, dass immer ein Vergleichsfahrzeug dabei sein sollte. OSED stellt seinen MX mit den 22" immer schlecht in der Öffentlichkeit da. Da würde ich auch heulen und mehr Energie verbrauchen *LOL*.
Apnea Driving - MS90D 9.2016
 
Beiträge: 591
Registriert: 23. Jan 2015, 14:32
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 7. Aug 2018, 10:44

Mein model x hat keine 22"sondern 20 eben weil mir der Verbrauch viel zu hoch ist. Zweitens hatte mein I Pace keine 100km bei der ersten Probefahrt und rund 550 bei der zweiten.

Richtig, ein direkter Vergleich mit einem anderen Auto wäre sicher noch besser. Ich habe nur mit meinen Messungen darauf aufmerksam gemacht dass die Angabe kWh je 100km vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss ist und es sehr wahrscheinlich ist dass dieser Wert nicht stimmt. Für mich ist SOC entscheidend. Zudem kann man ein I Pace nicht mit einem MS vergleichen und dann über einen Faktor über die falschen Werte aus dem Display Rückschlüsse ziehen.

Ich habe das Auto zu 2/3 am Stück leer gefahren und das zeigt eine klare Richtung an die nicht schlecht ist.

Ich habe den Eindruck, dass manche nur das Ergebnis wollen dass der I-Pace schlecht ist, warum auch immer. Ich habe hier mehrfach geschrieben dass er I-Pace viel krassere Nachteile hat wie ein paar Prozent mehr oder weniger Verbrauch.

Für mich stellt sich die Frage nach dem Stauraum und was die Ingenieure gemacht haben hinsichtlich Leistungsdichte. Warum ist der Frunk so klein? Warum ist das Bedienkonzept so schlecht. Auch die Beschleunigung ab 50km/h haut mich nicht um, der Innenraum wirkt verstaubt und unordentlich.

Der Kofferraum ist viel zu klein...

Meine erste Testfahrt hatte in einem Drittelmix über rund 70km eine Reichweite von weit über 400km ermöglicht und mit den 22" auf der BAB ist auch bei der zweiten längeren Fahrt weit über 300km drin was ich für angemessen halte.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14662
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von Eckhard » 16. Aug 2018, 07:26

OS Electric Drive hat geschrieben:@Dirk

Ich habe den Eindruck du klammerst dich zu sehr an die Angaben zum Verbrauch im Display. Dann nimmst du einmal dein Model S als Referenz und dann wieder das X. Zudem hat dein MS 19" Reifen.

Für mich ist der SOC entscheidend und nicht die Angabe im Display.


Ich glaube du kannst meine Messungen mit allen ihren Fehlern einfach nicht stehen lassen. Wir drehen uns doch im Kreis.
Ich habe alles dokumentiert und ein Ergebnis erhalten. Andere werden andere Ergebnisse erhalten und jeder muss selber entscheiden welche er hat. Wenn du mit dem I-Pace auf der Autobahn 50 - 100 km weiter kommst als alle andere ist das doch ok. Dann kaufe ihn dir und fahre damit auf der Autobahn so lange der Akku reicht und freue dich. Den vielen anderen, die abweichende Ergebnisse haben, zu unterstellen das sie den I-Pace schlecht machen wollen ist nicht wirklich zielführend. Wenn sie nicht so weit kommen und das Auto deswegen für sie ungeeignet ist dann ist das so und lässt sich auch durch Unterstellungen nicht ändern.

Es gibt immer Tausend wenns und aber, selbst wenn das Auto unter Laborbedingungen auf dem Prüfstand getestet wird sind sie vorhanden. Den Verbrauch kann man einfach nicht völlig frei von Fehlern ermitteln und ein Auto, das man kennt als Referenz mitfahren zu lassen ist immer noch die sicherste Methode für Amateure einen Verbrauch zu ermitteln.

Für mich reicht das Ergebnis, dass der I-Pace für meine Langstreckenfahrten ungeeignet ist, weil er 44,5% bei dieser Fahrt mehr verbraucht hat als das Model S. Wenn das an einer falschen Anzeige gelegen hat ist das nicht mein Problem, denn das Auto rechnet ja auch selber mit diesen Werten und würde im Zweifel dann das Auto auch stoppen wenn es der Meinung ist, dass keine Energie mehr im Akku ist es aber nach anderen Messungen noch sein könnte.

Den Verbrauch am SOC festzulegen ist doch genauso ungenau wie die Anzeige, es ist einfach nur ein anderer Wert im Display den man dann auch wieder in Frage stellen kann. Selbst wenn ich es via OBD-Schnittstelle auslese, könnte auch dort noch irgendein Fehler schlummern der die Messwerte verunreinigt.

Ich möchte jetzt keine Diskussion um die Verbräuche beim BMW i3 aufmachen, aber selbst im Winter mit Gegenwind habe ich auf der Strecke die wir mit dem I-Pace gefahren sind nicht mehr als 22 kWh bei 120 - 130 km/h und Temperaturen um den Gefrierpunkt verbraucht. Über 27.000 Kilometer haben wir jetzt einen Durchschnittsverbrauch von 15,7 kWh wovon wir rund die Hälfte auf der Langstrecke größer 150 Kilometer unterwegs waren.
Auch scheinst du beim i3 ein sehr merkwürdiges Sondermodell zu haben, wenn du mit ihm unter 6 Sekunden beschleunigen kannst, wie du im e-tron-Thread geschrieben hast. Keine Ahnung was du an ihm geschraubt hast, aber realistische Werte liefert dein i3 nicht. Unser braucht auf dem Papier und in der Realität 7,2 Sekunden im Sommer, der i3s 6,9.

Bitte verzeihe mir die deutlichen Worte, aber weder hat mich deine Messmethode zur Verbrauchsermittlung beim I-Pace überzeugt noch deine Aussagen zum Verbrauch beim i3. Ich verlasse mich da lieber auf die von mir ermittelten Werte und die vielen anderen die ähnliche Verbräuche ermittelt haben, wenn sie entsprechend schnell gefahren sind.

Zu deiner letzten Frage, warum keiner über die anderen Nachteile des I-Pace redet? Das tun wir doch, so wie viele andere habe ich in meinem Video über den kleinen Frofferraum geredet und das Bedienkonzept besprochen. Ob der I-Pace nun zu groß oder klein ist liegt doch immer im Auge des Betrachters und seinen Anforderungen an ihn.

Das der Vergleich mit dem Model X hinkt, ist mittlerweile auch bei vielen Tests deutlich geworden. Wer ein Model X vom Platz her braucht für den kommt der I-Pace nicht in Frage weil er einfach deutlich kleiner ist.

Ich denke besser kann man ihn mit dem e-tron oder EQC vergleichen, wenn sie auf dem Markt sind, werde ich das auch tun. Bis dahin müssen wir mit dem I-Pace vorlieb nehmen.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium Ledersitze, SW 2020.16.2.1 BJ 06/17
Smart ED 451 22kW Lader BJ 04/16 seit 01/20 -
BMW i3 94Ah 04/17-04/19
 
Beiträge: 699
Registriert: 29. Jan 2017, 10:42
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von jonn68 » 16. Aug 2018, 07:31

Den IPace mit dem Model S zu vergleichen ist genauso problematisch...

Mein 911 braucht bei normaler Fahrweise weniger als ein Cayenne.

Jeder muss für sich selber entscheiden, was für ihn passt, diese Diskussionen sind einfach der Ausdruck dafür wir haben noch zuwenig Auswahl an guten BEV.
Model S 90D, schwarz, CT reserviert
 
Beiträge: 2164
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 16. Aug 2018, 08:23

@Dirk

ich schätze jeden Test der gemacht wird und genau aufzeigt wie gut Tesla wirklich ist und wie weit andere davon entfernt sind. Mit dem I-Pace wird das klar. Sicher kann man den I-Pace weder mit dem Model S und dem Model X vergleichen, eher mit dem bald vorgestellten Model Y.

Mir geht es auch nicht um Deinen Test, den ich für sehr aufschlußreich halte sondern eher um den Rückschluss und den Bewertungen auf die Nachkommastelle

..weil er 44,5% bei dieser..


Dein MS hat bestimmt 19" und der I-Pace 22". Aber das scheint Dich ja leider nicht zu interessieren.

Dabei nimmst Du die Werte aus dem Display in kWh/100km und setzt diese als gegeben hin. Ja der I-Pace verbraucht gerade auf der BAB deutlich mehr aber wenn DU von Reichweite redest machst Du eben einen ähnlichen Fehler wie die AMS. Um die Reichweite einigermaßen einzuschätzen muss man den Akku einfach mal deutlich leer fahren. Ich kann beim SOC sagen dass sich dieser solide linear von 100% um zwei Drittel nach unten bewegt hat.

Ich bin halt mit rund 63% 204km weit gefahren und davon locker 180km auf der BAB mit einem Schnitt von ca. 115km/h. Der Gesamtschnitt lag bei 95km/h.

Für mich ist bei der Bewertung der Reichweite der Wert im Display eher uninteressant, denn in meiner Lehre zum Industrieelektroniker habe ich mal gelernt dass: Wer viel misst, misst Mist.

Ich würde mir den Jaguar aus vielen anderen Gründen nicht kaufen die ich bereits weiter oben genannt habe, der Vebrauch wäre es sicher nicht, denn der ist auf der Langstrecke okay und bei Überlandfahrten eigentlich auch.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14662
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von J_W » 16. Aug 2018, 08:32

Dirk, du kannst wieder ein Termin buchen, Software scheint es eine neue zu geben


Aus dem UK-Forum

Spookily, I received a call this morning from my dealership to say the software updates had been completed overnight (which apparently included a change to make the "My EV" menu easier to access). I've now had my test drive....

....Simply fantastic, even better than my high expectations! A real Jaguar (I've had four XJ's over the years including a V12 and two XJRs) and Meridian sound system(s) at home, so it felt familiar and futuristic at the same time. Very satisfying.

For those wondering about whether to cancel orders because of delays, I'd say it's really worth the wait!

In my case, Jaguar has now confirmed a build date of 24 August and estimated delivery of 20 September, which would make it the first for my dealership.

Very happy indeed!

-----------------------

Gruß Jörg
Benutzeravatar
 
Beiträge: 93
Registriert: 28. Apr 2018, 15:11
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 10 Gäste