Jaguar I-PACE

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Jaguar i-PACE

von Teatime » 29. Jul 2018, 11:59

nevadabeige hat geschrieben:
shunty hat geschrieben:...Jaguar hat ca. 25.000 Fahrzeuge für das 1. Jahr als Gesamtproduktion kalkuliert...

Dies ist ein interessanter Punkt. Bei meiner Suche nach offiziellen Zahlen, an denen sich Jaguar auch messen lassen kann, habe ich leider nichts Verbindliches gefunden. Und nein, Zahlen, die bei Veranstaltungen "im Vertrauen" geäußert worden sein sollen, halte ich nicht für belastbar.
Wo kommen denn jetzt die 25k her, und wo kann man diese Zahl überprüfen (Quartalsberichte?)?

Vor rund einem Jahr wurde mir für den I-Pace am Standort Graz eine geplante Jahresproduktion von 20.000 Stück genannt und die Möglichkeit bei Bedarf auf 30.000 zu erhöhen.
YCT
 
Beiträge: 1147
Registriert: 25. Jul 2018, 17:01
Land: Oesterreich

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 29. Jul 2018, 12:19

Müssen beim WLTP eigentlich alle Reifen und Ausstattungen getestet werden? Da der I Pace auf der Landstraße recht gut ist und der Verbrauch erst bei 130 und mehr eher hoch ist liegt die Vermutung nahe dass die 22 Zoll das Problem sein können. War. Bei meinem Loaner mit 22" auch katastrophal. Mein Durchschnitt war um die 23kWh laut Anzeige.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14638
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von Frank » 29. Jul 2018, 12:54

segwayi2 hat geschrieben:die haben 200 Testwagen rumfahren, die werden das Problem schon kennen und hoffentlich dran arbeiten. Sonst würde ich den Sinn der Millionen Testkilometer nicht verstehen.


Wieso Problem? Die machen das so wie sie es von den Verbrennern gewohnt sind -einfach besch****, äh ein klein bisschen mogeln :lol:
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 428
Registriert: 6. Nov 2013, 18:29
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Teatime » 29. Jul 2018, 13:01

OS Electric Drive hat geschrieben:Müssen beim WLTP eigentlich alle Reifen und Ausstattungen getestet werden? Da der I Pace auf der Landstraße recht gut ist und der Verbrauch erst bei 130 und mehr eher hoch ist liegt die Vermutung nahe dass die 22 Zoll das Problem sein können. War. Bei meinem Loaner mit 22" auch katastrophal. Mein Durchschnitt war um die 23kWh laut Anzeige.



Über 100km/h werden beim 30 Minuten dauernden WLTP mit seinen 9 Pausen jedoch nur im letzten Abschnitt erreicht.
Auf dem Diagramm von Fiat gut zu sehen
https://www.fiat.at/wltp-zertifizierung

Was alles als Bemessunggrundlage für die WLTP-Angaben herangenommen werden ist hier auf Seite 18 und 19 übersichtlich erklärt:
https://autoundwirtschaft.at/downloads/45420492.pdf
YCT
 
Beiträge: 1147
Registriert: 25. Jul 2018, 17:01
Land: Oesterreich

Re: Jaguar i-PACE

von Grobi » 29. Jul 2018, 13:57

KrassesPferd hat geschrieben:Ich verstehe die Diskussion grundsätzlich nicht. Klar brauchen wir mehr Elektroautos. Klar braucht Tesla Mitbewerber. Bitte schnell! Aber sowohl der Jaguar wie auch der Audi werden in Deutschland vorerst entweder nur in winzigen Mengen (Jaguar) oder gar nicht (Audi) verkauft. Was also sollen die Diskussionen über Fahrzeuge, die in D keinerlei Einfluss auf Tesla haben werden? Insofern sind beide Fahrzeuge absolut uninteressant, was ich schade finde. Immerhin hatte ich den Jaguar mal reserviert.

Auch die kursierenden Preise sind weit weg von dem, was später mal auf den Zetteln stehen wird. Das gilt für alle drei. Da hat Herr Lüning schon nicht unrecht. Ich hatte es zum Taycan schon mal geschrieben. Wer glaubt, den Audi irgendwann mal für 66.000 Euro, oder den Taycan mal für 90.000 Euro kaufen zu können, der glaubt auch, dass das Model 3 in Deutschland 35.000 Euro kostet. All dies wird nicht passieren.


Ich gebe Dir Recht.
Ich sehe Lüning Horst kritisch, aber dieses Video hat er zu 90% gut herausgearbeitet.

Er beschreibt ja im Grunde dort das, was ich in diesem Forum hier schon vor Monaten beschrieben habe.

Wo ich Horst Lüning ein wenig widersprechen will, ist seine Mutmassung, Jaguar würde hier Fehler machen, gewisse Dinge nicht erkennen, Ahnungslos sein.

Das glaube ich nicht. Das Design werden sie sich schon überlegt haben. Ich persönlich finde den Jaguar vom Design her auch besser als das Model X. Und genau diese Leute will Jaguar meiner Ansicht auch ansprechen:
Das sind keine Leute, die irgendein Auto durch den I - Pace ersetzen wollen, so wie es Tesla Kunden machen.
Das ist ein Auto für reiche Leute, die sich drei, vier oder fünf Autos leisten können. Und die wollen ein E - Auto, welches aggressiv aussieht, auch wenn die reale Reichweite dadurch sinkt. Denen ist doch total egal, wenn die Reichweite trotz grossem Akku deutlich geringer ist, denn sie haben eh noch einen dicken Verbrenner in der Garage stehen. Oder dass das Aufladen länger dauert, der Platz hinten eng usw...

Interessiert sie nicht, dieses Auto wird keinen einzigen Alltags - Verbrenner auf der Strasse ersetzen. Maximal vielleicht reine Spass Autos wie einen 911: Statt Porsche kauft sich der Unternehmensberater aus Norwegen dann eben mal einen I - Pace als Drittwagen, und hat das gute Gefühl der staatlichen Förderung und Steuerfreiheit auf seiner Seite. Und als Klima - Schützer :lol: in seiner Kirchengemeinde kann er sich dann auch noch präsentieren, während bei seinem 911er noch viele die Nase gerümpft hatten.

Beim Audi E-Tron wird es genau so laufen, der wird auch nur ein Spielzeug für Super-Reiche werden.
Den radikalen Weg von Tesla will und kann die klassische Autobranche nicht gehen. Die müssten sonst alles über den Haufen werfen, aber wer baut dann noch die Autos für die Normalverdiener?
Für Tesla ist das nur positiv, denn selbst wenn diese I - Pace und E - Tron Spielzeuge jetzt hochgejubelt werden in der Presse, werden diejenigen, die glaubten ihr bisheriges Gefährt durch diese Modelle zu ersetzen, schnell ernüchtert sein.
Dazu kommt ja in Deutschland, dass sie gar nicht wirklich angeboten werden (sagt Horst auch in seinem Video), weil man eben ohne extreme Subvention wie in Norwegen trotz 6 - stelliger Preise immer noch satte Verluste beim Verkauf machen würde.

All diese Leute werden - solang sie nicht beim Verbrenner bleiben - zum Tesla wechseln.
 
Beiträge: 279
Registriert: 2. Feb 2018, 22:22
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von sly » 29. Jul 2018, 14:27

+1
Model S 70D 7/15 AP/P/SD/LFW seit 10/16 - Vormals..Nissan Leaf Tekna 24kW - PV mit 5.1 seit 8/17 - Weiterempfehlung Link TESLA http://ts.la/stephan6972
Benutzeravatar
 
Beiträge: 267
Registriert: 10. Aug 2016, 08:05
Land: Oesterreich

Re: Jaguar i-PACE

von Horch » 29. Jul 2018, 14:34

Grobi hat geschrieben:Dazu kommt ja in Deutschland, dass sie gar nicht wirklich angeboten werden (sagt Horst auch in seinem Video), weil man eben ohne extreme Subvention wie in Norwegen trotz 6 - stelliger Preise immer noch satte Verluste beim Verkauf machen würde.
Ein e-Golf kostet in Norwegen umgerechnet 34.259€ (Ohne Subvention). In Deutschland 35.900€ Wo macht VW in Norwegen da mehr Gewinn?
 
Beiträge: 180
Registriert: 20. Apr 2017, 09:02
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Leto » 29. Jul 2018, 14:35

Ich sehe das ganz anders. Die Reichweite eines I Pace ist völlig ausreichend, für 99% der Fahrten überdimensioniert. Die meisten Erstwagen kriegen keine 50 km Auslauf am Tag, geschweige denn 100. 300 sind ganz bequem genug. Warum also 100% der Zeit mit einem für die aerodynamische Optimierung hässlich gemachten Auto rumfahren wenn das nur in 1% der Fahrten was bringt und selbst da nicht zwingend notwendig ist? Für mich ist der I Pace die schönere, besser ausgestattete, kostengünstigere Alternative zum MX. So noch 3 Phasen Ladung kommt völlig alltagstauglich für die meisten die zu Hause laden können. Ich hatte aus Prinzip noch nie 2 Fahrzeuge.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Adastramos » 29. Jul 2018, 14:44

Jaguar oder Porsche haben als Marke nicht den Anspruch, günstig zu sein, sondern performant, was einen höheren Energieverbrauch nach sich zieht.

Die Massen an Zoe, eGolf, i3, Ioniq usw. haben einen andern Einfluss, als ein I-Pace, etron oder Taycan. Wenn wir nun Tesla wieder mit in die Diskussion nehmen, dann war deren Erstlingswerk auch ein eher (ich sage mal bewusst provozierend) "nutzloses" Fahrzeug, wie der Roadster auf dem dann technologisch und finanziell aufgebaut wurde. Ganz so haben es die "Großen" nicht nötig, aber sie kopieren diese Taktik etwas, denn teure Technologie (durch neue Strukturen) lassen sich am besten mit einem hohen Preis verkaufen und einer Kundschaft die dafür zahlen möchte.

Ich nehme nicht an, dass der I-Pace oder Taycan ein Drittwagen-Dasein fristen werden, viele die sicherheitshalber einen Verbrenner behielten, als ein eAuto angeschafft wurde, machen den überwiegenden Teil der Fahrten mit dem elektrischen Fahrzeug und der andere Wagen bleibt entsprechend oft stehen. So denke ich auch bezüglich des I-Pace, auch wenn sich herausstellen sollte, dass er kein Reichweitenwunder ist, wie ein Model S100D.

Günstigere eAutos werden noch kommen, die Vertreter, wie der I-Pace, zielen auf eine andere Käuferschicht. Wie und ob die Fahrzeuge hier in Deutschland angeboten werden, können wir höchstens vermuten, wissen tun wir es nicht.

Alles Gute!
Auf die bestmögliche Zukunft!

The only thing worse than being blind is having sight but no vision. *Helen Keller
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1594
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Jaguar i-PACE

von Hendrik » 29. Jul 2018, 14:56

Grobi hat geschrieben:Ich gebe Dir Recht.
Ich sehe Lüning Horst kritisch, aber dieses Video hat er zu 90% gut herausgearbeitet.

Er beschreibt ja im Grunde dort das, was ich in diesem Forum hier schon vor Monaten beschrieben habe.

Wo ich Horst Lüning ein wenig widersprechen will, ist seine Mutmassung, Jaguar würde hier Fehler machen, gewisse Dinge nicht erkennen, Ahnungslos sein.

Das glaube ich nicht. Das Design werden sie sich schon überlegt haben. Ich persönlich finde den Jaguar vom Design her auch besser als das Model X. Und genau diese Leute will Jaguar meiner Ansicht auch ansprechen:
Das sind keine Leute, die irgendein Auto durch den I - Pace ersetzen wollen, so wie es Tesla Kunden machen.
Das ist ein Auto für reiche Leute, die sich drei, vier oder fünf Autos leisten können. Und die wollen ein E - Auto, welches aggressiv aussieht, auch wenn die reale Reichweite dadurch sinkt. Denen ist doch total egal, wenn die Reichweite trotz grossem Akku deutlich geringer ist, denn sie haben eh noch einen dicken Verbrenner in der Garage stehen. Oder dass das Aufladen länger dauert, der Platz hinten eng usw...

Interessiert sie nicht, dieses Auto wird keinen einzigen Alltags - Verbrenner auf der Strasse ersetzen. Maximal vielleicht reine Spass Autos wie einen 911: Statt Porsche kauft sich der Unternehmensberater aus Norwegen dann eben mal einen I - Pace als Drittwagen, und hat das gute Gefühl der staatlichen Förderung und Steuerfreiheit auf seiner Seite. Und als Klima - Schützer :lol: in seiner Kirchengemeinde kann er sich dann auch noch präsentieren, während bei seinem 911er noch viele die Nase gerümpft hatten.

Beim Audi E-Tron wird es genau so laufen, der wird auch nur ein Spielzeug für Super-Reiche werden.
Den radikalen Weg von Tesla will und kann die klassische Autobranche nicht gehen. Die müssten sonst alles über den Haufen werfen, aber wer baut dann noch die Autos für die Normalverdiener?
Für Tesla ist das nur positiv, denn selbst wenn diese I - Pace und E - Tron Spielzeuge jetzt hochgejubelt werden in der Presse, werden diejenigen, die glaubten ihr bisheriges Gefährt durch diese Modelle zu ersetzen, schnell ernüchtert sein.
Dazu kommt ja in Deutschland, dass sie gar nicht wirklich angeboten werden (sagt Horst auch in seinem Video), weil man eben ohne extreme Subvention wie in Norwegen trotz 6 - stelliger Preise immer noch satte Verluste beim Verkauf machen würde.

All diese Leute werden - solang sie nicht beim Verbrenner bleiben - zum Tesla wechseln.


Einige der Argumente erinnern mich an Vorurteile gegenüber Tesla vor ca. 5 Jahren :-) Und dennoch haben es viele geschafft, damit ihren Verbrenner zu ersetzen. Manche haben das damals sogar noch ohne Supercharger und einem S 60 geschafft.

Ob Jaguar damit jetzt satte Verluste macht, ist ja auch erstmal Spekulation. Wenn es so wäre, wäre das übrigens ein massives Risiko für Tesla, da die dann bei einem vergleichbaren Fahrzeug ja wohl auch satte Verluste machen würden.

Ich würde da mal erstmal abwarten, was die nächsten Tests zeigen und dann ein Urteil fällen. Beim Jaguar war es auch noch eine Prototypen-Edition mit älterer Software, kein Serienmodell.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2042
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: fränki1, lero und 9 Gäste