Jaguar I-PACE

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Jaguar i-PACE

von Naheris » 26. Jul 2018, 18:12

Das wären ja dann aber vier Tage Arbeitsverlust. Was für Tipps gibst Du mir denn! ;)

Sorry, aber das musste jetzt auch sein. Mein Job hat nerviger Weise immer wieder recht lange Pausen, in denen man einfach warten muss.
______________________

Mir ist wieder etwas eingefallen, was ein großer, bisher kaum diskutierter Nachteil des Jaguar I-Pace ist: die Ladeklappe. Leider habe ich vergessen davon ein Bild zu machen. Aber ich empfehle jedem, der sich einen I-Pace ansieht, vorne einmal die Ladeklappe zu öffnen und sich dann das Auto von vorne anzusehen. Das Problem: die offene Ladeklappe steht extrem weit von der Karroserie raus - geschätzte 30 cm.

Das macht den I-Pace zu einem sehr ungeschickten Modell für das Laden auf längs zur Fahrbahn angeordneten Ladepunkten. Ich hätte da so meine Bedenken, wenn ich häufig so laden würde bzw. müsste.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von tesla-andi » 26. Jul 2018, 18:33

Ich hoffe nur, dass den potentiellen Erstkäufern eines BEV von den Jaguar-Verkäufern kein Blödsinn verzapft wird. Die haben nämlich nicht die Erfahrungen und das Wissen über dieses Thema wie wir. Und wenn dann die Erwartungen später nicht eingehalten werden ist die Enttäuschung groß und das nächste Auto ist wieder ein Verbrenner.

Mir ging das vor vielen Jahren mal so mit einem Neukauf eines Benziners mit LPG. Ich habe mit gleich bei der Anschaffung einen zusätzlichen Tank für das Gas einbauen lassen, um die Reichweite im Gasbetrieb deutlich zu erhöhen. Was man mir nicht gesagt hatte war, dass aus technischen Gründen im Gastank immer ein nicht nutzbarer Rest von 20% verbleibt sprich ich nur 80% des Gas Tankinhalts nutzen konnte.
Da war ich echt sauer drüber.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2324
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jaguar i-PACE

von nevadabeige » 26. Jul 2018, 22:41

Hat Magna schon ein Zelt aufgebaut? :lol:

Es wurden wohl Liefertermine nach hinten verlegt:

"Dealers say it is due to “manufacturing issues” while Jaguar says it is “prioritizing” orders."

Quelle: https://electrek.co/2018/07/26/jaguar-i-pace-delay/
Model 3, reserviert am 31.03.2016 in Düsseldorf, VW e-up: Bestellung März 2020, LT Q1/2021
Elektromobilität: für Fahrspaß, Komfort und Individualverkehr, gegen Verbots- und Ökowahn
Benutzeravatar
 
Beiträge: 550
Registriert: 9. Mai 2015, 11:51
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 26. Jul 2018, 22:51

Hauptsache Tesla hat es nicht im Griff.. Bei allen anderen ist es völlig normal
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14660
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von Haraldt1 » 26. Jul 2018, 23:11

Die Info welche man in Wien bekommt wenn man um eine Probefahrt anfragt:

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem I-PACE. Leider wurde noch kein I-PACE an einen Händler ausgeliefert, da es eine Verzögerung gibt. Wir hoffen, dass wir den I-Pace Anfang August bekommen. Wenn Sie mir Ihre Telefonnummer zukommen lassen, rufe ich sie verlässlich an, sobald wir ein Fahrzeug hier haben um einen Termin zu vereinbaren.
Opel Ampera 2014 bis 10/2016
S85 10/2016 bis 09/2017 173 Wh/km
S100D seit 11/2017 167Wh/km
mit Aero im Sommer 153Wh/km
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 962
Registriert: 7. Aug 2016, 14:06
Wohnort: Lockenhaus
Land: Oesterreich

Re: Jaguar i-PACE

von Need » 27. Jul 2018, 00:13

Danke für das Foto vom Frunk!
DEN hab ich am Messemodell nicht gefunden :shock:
ModelS P85+und immer am GRINSEN
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1564
Registriert: 24. Sep 2017, 22:17
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Eckhard » 27. Jul 2018, 08:43

J_W hat geschrieben:Die Beschränkung seitens Jaguar war nich 200A sondern 100KW mit Option für mehr.

Die 200A stammen eher aus z.B
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... jtkxEUsvW7

Aber da steht ja auch wie es weiter geht

VG
Joerg


Weil es so oft falsch geschrieben wurde, gehe ich noch mal darauf ein.

Die Säule in Appenrade kann deutlich mehr als 200A verarbeiten. Ob es 400 oder 450A sind konnte ich beim Techniker von Porsche Engineering nicht verstehen, aber es war definitiv der I-Pace, der die Ladeleistung auf 200A begrenzt hat und auch wenn ich immer noch keine offizielle Stellungnahme von Jaguar habe, scheint es die Software im I-Pace zu sein, die die Ladeleistung reduziert.

Chipwoman hat geschrieben:
Wieso sollte das Audi und Porsche nicht auch schaffen? Wenn Tesla nicht langsam in die Gänge kommt und für das M3 in Europa endlich die ECE-Homologation schafft, sehe wir vor dem M3 in Europa den E-Tron und den Taycan auf der Strasse.


Die Homologation vom Model 3 von Nextmove hat doch in Deutschland schon geklappt oder sprichst du vom Serienmodell des Model 3?

George hat geschrieben:Man kann von Horst Lüning halten was man will, und in der unfassbaren Flut von Videos die er online stellt, müssen zwangsweise Fehler enthalten sein. Dass aber der i-Pace relativ viel verbraucht (mancher sagt vielleicht sogar „zu viel“) und im Moment gleichzeigt mit maximal knapp über 80 kW DC und 4,x (?) kW AC laden kann, ist eher unbestritten. Dies führt dann dazu, dass man, so wie der Wagen im Augenblick eben angeboten wird, z.B. 1,5 Stunden AB fahren kann und dann 1 Stunde laden muss. In dieser Konfiguration ist der Wagen für längere Strecken nur sehr bedingt sinnvoll.


Ganz so schlimm ist das Verhältnis von Ladezeit zu Fahrzeit nun auch nicht.
Selbst bei unserem Test mit 28,9 kWh Verbrauch und 80-kW-Ladung haben wir 61 kWh in 50 Minuten geladen mit denen man dann gut 200 Kilometer weit kommen würde und dafür vermutlich 2 Stunden fahren müsste.

Nimmt man einen I-Pace mit weniger Ausstattung und schmaleren Reifen sieht das Verhältnis dann noch besser aus, weil der Verbrauch herunter gehen sollte, die höhere Ladeleistung die kommen müsste mal außen vorgelassen...

Naheris hat geschrieben:CCS hat schon lange 200A nicht mehr als Obergrenze, sonst würden die 170 kW Lader nicht klappen. Dazu braucht man 450A, welche inzwischen auch spezifiziert wurden. Nur lädt der I-Pace bisher aufgrund eines Software-Bugs an schnellen Säulen nicht über 200A. Das ist ein bekannter Fehler der Software.

Die geplante Ladeleistung ist laut Jaguar und Werbung bei den Fahrzeugen selber "40 Minuten bis 80% SoC mit 100 kW". Der I-Pace hat offiziell 84 kWh an Netto-Kapazität (Handbuch). Daraus lässt sich dann auch eine Ladeleistung von ca. 100 kW errechnen, was auch durch Jaguar bisher kommuniziert wurde.

Laut Jaguar ist die höchste mögliche Leistung aufgrund einer Steckverbindung an der Batterie 120 kW. Die maximale Ladeleistung des Akkus selber ist 150 kW.

Und um das noch einmal zu wiederholen: Laut Jaguar-Produktspezialisten ist die reduzierte Ladeleistung derzeit ein Softwarefehler.


Weil es so oft falsch gesagt wurde, hier noch mal meine Zustimmung zu dem was du geschrieben hast.

Naheris hat geschrieben:Mir ist wieder etwas eingefallen, was ein großer, bisher kaum diskutierter Nachteil des Jaguar I-Pace ist: die Ladeklappe. Leider habe ich vergessen davon ein Bild zu machen. Aber ich empfehle jedem, der sich einen I-Pace ansieht, vorne einmal die Ladeklappe zu öffnen und sich dann das Auto von vorne anzusehen. Das Problem: die offene Ladeklappe steht extrem weit von der Karroserie raus - geschätzte 30 cm.

Das macht den I-Pace zu einem sehr ungeschickten Modell für das Laden auf längs zur Fahrbahn angeordneten Ladepunkten. Ich hätte da so meine Bedenken, wenn ich häufig so laden würde bzw. müsste.


Das kann ich bestätigen und hatte ich schon in meinem Video vom Private Viewing gesagt: https://www.youtube.com/watch?v=IK71Amg4uBA

Was zusätzlich zu der sehr weit, über den normalen Außenspiegel hinaus öffnenden Ladeklappe hinzukommt, ist deren Position.

Beim Tesla Model S und X ist die Klappe zwar auch an der Fahrbahnseite, aber man kann das Kabel direkt unter dem Auto durch zum Gehweg legen. Beim I-Pace ist die Ladeklappe direkt oberhalb des Vorderrads. D.h. ich kann entweder das Kabel über die Motorhabe legen, was zu Kratzern führt oder muss es um das Vorderrad herum nach vorne zum Gehweg legen. Dadurch ragt das Kabel noch ungünstiger in den fließenden Verkehr.

Audi zeigt mit dem e-tron wie man es richtig macht. Für das AC-Laden gibt es auf der rechten Seite vorne eine zweite Ladebuchse, die links vorne ist für AC und CCS.

Viele Grüße

Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium Ledersitze, SW 2020.16.2.1 BJ 06/17
Smart ED 451 22kW Lader BJ 04/16 seit 01/20 -
BMW i3 94Ah 04/17-04/19
 
Beiträge: 699
Registriert: 29. Jan 2017, 10:42
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Hein_Mück » 27. Jul 2018, 08:59

Naheris hat geschrieben:Das macht den I-Pace zu einem sehr ungeschickten Modell für das Laden auf längs zur Fahrbahn angeordneten Ladepunkten. Ich hätte da so meine Bedenken, wenn ich häufig so laden würde bzw. müsste.

Gilt natürlich nicht für GB :-)

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.12.11.2

1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1095
Registriert: 7. Apr 2016, 08:40
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jaguar i-PACE

von Jeggo » 27. Jul 2018, 09:03

Für das heimische AC laden finde ich die linke Seite schon recht geschickt.
Ich bin mal gespannt, ob Audi die Position der Ladeanschlüsse für Rechtslenker tauscht.

Bis bald

Jens
 
Beiträge: 18
Registriert: 14. Sep 2017, 09:37
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von Chipwoman » 27. Jul 2018, 09:19

Eckhard hat geschrieben:gekürzt
Chipwoman hat geschrieben:
Wieso sollte das Audi und Porsche nicht auch schaffen? Wenn Tesla nicht langsam in die Gänge kommt und für das M3 in Europa endlich die ECE-Homologation schafft, sehe wir vor dem M3 in Europa den E-Tron und den Taycan auf der Strasse.


Die Homologation vom Model 3 von Nextmove hat doch in Deutschland schon geklappt oder sprichst du vom Serienmodell des Model 3?

gekürzt

Dirk vom E-Auto-Vlog
Ich meinte das Standardzulassungsverfahren für das M3 Serienmodell in Holland, welches Tesla für den europäischen Markt erfolgreich durchlaufen muss. Das M3 von Nextmove hat sicher nur Prototypen-/ oder Einzelzulassung, da Nextmove nicht der Autohersteller ist.

Für den europäischen Markt muss Tesla einige schwere Entscheidungen treffen. z.B: Kommt der M3 für Europa mit den "bekannten Ladeanschlüssen" oder wird von Anfang an auf CCS (-Adapter) gesetzt? Tesla ist ja nicht umsonst schon vor ein paar Jahren dem CCS Konsortium beigetreten. Ich sehe Telsa da aktuell in einer Zwickmühle. Der europäische NCAP Test fürs M3 mit den 2-Stufigen (0-60 und 60-120km/h) Notbremsassistentenanforderung für 5 Sterne könnte auch spannend werden.
 
Beiträge: 331
Registriert: 27. Mär 2018, 11:19
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: just_cruise und 4 Gäste