Jaguar I-PACE

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 24. Jul 2018, 16:34

Man merkt dass das Auto bei Geschwindigkeiten über 130 einen schlechtern Wert hat als das MX. Ich denke aber dass der schlechtere cw Wert durch die kleinere Fläche wieder leicht kompensiert werden. Von daher gehe ich davon aus, dass man auf der BAB mit 125-130km/h mit rund 320-330 km rechnen kann und so in der Liga mit einem X90D spielt.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14673
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von FFF » 24. Jul 2018, 16:41

partfinder hat geschrieben:Tesla könnte auch einfach die Dämmung im Fahrzeug verbessern. Das kann die Verbrenner Fraktion deutlich besser. Ab einem gewissen Tempo ist der Motor nur noch Nebensache.
Dämmung kostet Platz und Gewicht, Software Hirnschmalz...
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 79900km, @2020.20.1, 215 Wh/km
 
Beiträge: 2277
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von einstern » 24. Jul 2018, 18:16

FFF hat geschrieben:
partfinder hat geschrieben:Tesla könnte auch einfach die Dämmung im Fahrzeug verbessern. Das kann die Verbrenner Fraktion deutlich besser. Ab einem gewissen Tempo ist der Motor nur noch Nebensache.
Dämmung kostet Platz und Gewicht, Software Hirnschmalz...

Also Dämmung? :D
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5425
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 24. Jul 2018, 18:18

Also ich komme auf ganz andere Werte als die Angaben von VLOG.

Ich habe versucht den Beitrag quer zu schauen kann jetzt aber nicht dazu die start und ankunfts SOC zu nennen und die zurück gelegten km.

Ich habe das Auto übernommen mit 394km und 95% und hatte nach 66km noch 79% und 298km

Zuvor war aber keine BAB Fahrt.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14673
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von Karthago » 25. Jul 2018, 19:15

OS Electric Drive hat geschrieben:Ich habe das Auto übernommen mit 394km und 95% und hatte nach 66km noch 79% und 298km

Zuvor war aber keine BAB Fahrt.

Du machst HIER ernsthaft Aussagen über ein Auto das du 66 KM bewegt hast, aber meine 2.000 KM long range mit einem Verbrauch von unter 18kWh stellste in Frage? man man man, was issen hier bloss los...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 20. Jun 2018, 13:27
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von trayloader » 25. Jul 2018, 20:05

So, Papa ist wieder zu Hause.


Horst Luening hat den Jaguar unter die Lupe genommen. Damit ist der Jaguar tot.

Und Horst Luening mein absoluter Held. Unbestechlich, kritisch und ausführlich

https://m.youtube.com/watch?v=olPV5EJ3vqE
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von shunty » 25. Jul 2018, 20:16

So, habe gerade auch mal eine iPACE Fist Edition "fully loaded" gefahren.
Verarbeitung:
Andere Liga als Tesla, ohne Wenn und Aber. Spaltmaße besser :mrgreen: , Haptik, Leder, Qualität der Sitze + Einstellmöglichkeiten, Verarbeitungsqualität, Dämmung von Türen und Dashboard: Top. Beim Tesla ist das Armaturenbrett beim Draufklopfen regelrecht "hohl" dagegen.
Sound: Finde mein Premium-Sound beim Tesla besser als die Meridian-High-End Anlagen von Landrover, aber: Auch die ist Spitze.
Spotify, Radio und "So´n" Zeugs: Ist eh kein Problem mehr, in keinem modernen Auto, selbstverständlich auch nicht im Jaguar. Auch ohne eigene SIM-Karte. Stellt er live vom Handy direkt alles im Display dar.
Fahrwerk: Die "schwammig"-Kommentare kann ich absolut nicht nachvollziehen. Hervorragend, auch in schnellen und engen Kurven besser als mein P85D. Fährt sich vom Handling fast wie ein Gokart, ist auch kein Wunder, da kleiner/kompakter. Straff, aber nicht hart, kein Rumpeln, kein Klappern, kein "Stockern" bei schlechtem Untergrund oder Kopfsteinpflaster: Nix. Beim Tesla "knarzt" oder "klackt" inzwischen ab und an mal etwas in engen Kurven oder beim Rangieren, beim Jaguar: Totenstille.
Fahrkomfort allgemein: Hervorragend. Leise (leiser als mein MS, wohl wegen weniger eindringenden Außengeräuschen/besser Dämmung)
Touchscreen/Bedienung allgemein:Graphisch gut gelöst, aber von der Einfachheit der Bedienung kommt das an Tesla nicht heran. Für einen Tesla braucht man quasi kein Handbuch, für den Jaguar wohl schon. Verglichen mit den früheren Jaguar/Landrover Bedienkonzepten ein starker Fortschritt, und im Vergleich mit anderen Wettbewerbern sicher 1 A. Aber: Wer Jaguar schon kennt, der kennt das auch, und akzeptiert das als kleine britische Eigenart ;) . Dafür aber mehr konfigurierbarkeit, auf beiden Displays, mit vielen guten Ideen/features, die es einem ermöglichen, die Displays zu individualisieren und so zu konfigurieren, wie man persönlich es möchte. Die Bedienbarkeit ist dann nach 1 Woche sicher mindestens so gut, wie bei Tesla oder einem iPhone :-) . (Das ist Gewöhnungssache, genauso wie das Lenkrad: Ich findet es top. Anders; aber nicht schlechter als Tesla. Bisschen höhenwertig verarbeitet.)
Die Displays stellen aber fast alles dar, was man möchte; einige Features wie die Surround-kameras etc sind echt cool; auch die Informationen über Ladung, Verbräuche, G-Kräfte usw. usw. sind sehr gut gemacht. Vieles davon hat ein Tesla gar nicht.
Fahrgefühl und Leistung: Sehr gut bzw. "satt". Nicht ganz so ein Punch, wie mein P85D im "insane"-Modus, aber weit entrückt der lahmen Verbrenner-Fraktion an Ampel und auch auf der Autobahn. Reicht mehr als "aus". Bei ca. 200 war Schluß, bis dahin schiebt er aber heftig.
"Autopilot": Funktioniert, würde sagen genauso gut, wie der AP1 in meinem P85D. Hält sauber die Spur, Abstandhalten etc. sicher, auch bei starkem Bremsen bis in den Stand ohne ein einziges mal "Unsicherheitsgefühl". Einstellbarkeit des Abstandes zum Vordermann finde ich besser gelöst, auch graphisch im Display, als beim Tesla.
Automatischer Spurwechsel: kann er nicht, aber ehrlich gesagt nutze ich das auch im Tesla kaum; dafür kann man aber selbst die Spur durch Drehen am Lenkrad sanft wechseln, auch der neuen Spur läuft dann der TACC weiter!, funktioniert aber nur, wenn man nicht zu stark kurbelt, denn dann schaltet der AP naturgemäß aus. Und: Der Jaguar bremst nicht so früh und teils zu heftig ab beim Spurwechsel und/oder Auffahren auf einen Vordermann (nervt mich beim Tesla manchmal, trotz Abstand auf 1 teilweise unnatürlich frühes Abbremsen, weil der Vordermann deutlich langsamer fährt, als man selbst, obwohl man noch mehr als ausreichend weit vom Vordermann weg ist). Vom Fahrgefühl war das im Jaguar merklich besser/runder/harmonischer. Für den nachfolgenden, nicht-AP-Verkehr, wirkt das dann nicht so "unmotiviert ohne erkennbaren Grund zu früh abbremsend" wie manchmal beim Tesla.

Verbrauch: Habe ich nicht unter 24,5 wh/km geschafft. Eine Strecke von ca. 50 km dabei nur AP, teilweise "Slip-streaming" hinter LKW mit 90 km/h, dennoch nicht weniger. Photos habe ich mal angehängt;
Leider konnte ich den Verbrauch nicht wirklich testen, und auch nicht die Ladegeschwindigkeit, da die Bahn "rappelvoll" war, das Auto einfach noch zu sehr geladen.
An einer 150 kW-Säule, die @naheris mir genannt hatte (und die in der Charge-Map-App, wie gefühlt 80% aller CCS-Säulen im Umkreis von 100 km um meinen Wohnort als "defekt" markiert war, tatsächlich aber 1a funktionierte), lud er mit 58 kW, also definitiv mehr, als 50.

Mein MS ist deutlich verbrauchsärmer, derzeit fahre ich das unter solchen Bedingungen sicher mit 18 Wh/km oder sogar weniger; ein MX kenne ich aus eigener Anschauung diesbezüglich nicht; der Jaguar liegt wohl eher im Bereich eines MX, obwohl von den Abmessungen ja kleiner.
Was genau der Jaguar allerdings da anzeigt, konnte mir der Verkäufer auch nicht sagen.
Die Anzeige generell zeigt oder misst sicher irgendetwas anders als im Tesla: Denn nach Rücksitzen aller Bordcomputer beginnt die Anzeige selbst bei langsamer Schleichfahrt mit 30-40 km/h konstant über einige Kilometer ohne Stops (hatte das Vergnügen auf der B1 raus aus Dortmund) wie bei einem Verbrenner mit fast 40 kW/100 km(!, nur daß das bei einem Stinkeknatterer dann ja so bliebe oder noch schlimmer würde) und fällt dann kontinuierlich und langsam ab bis auf 24.
Beim Tesla steht da in gleicher Situation nahezu sofort 13 Wh/km ....

Mein Fazit ist:
In vielen Punkten besser als Tesla ;
bei den absoluten Key-features: Lademöglichkeiten und Verbrauch aber derzeit. schlechter, zumindest als ein Model S;
von den Fahrleistungen bezüglich Beschleuinigung (wer´s braucht) auch, Vmax: schlechter. Auf einer Rennstrecke/Rundenzeiten: Wäre ich mir absolut nicht mehr so sicher. Und wer in die "Matsche" fahren möchte: Höchstwahrscheinlich besser mit dem Jaguar. Das Model S und das MX sind reine Strassenfahrzeuge. Punkt. Nasse Wiese reicht aus, und die bleiben stecken. Das ist aber, wohlgemerkt, kein Nachteil des Tesla! Sondern ein Feature. Ein 911er säuft auch in jeder Pfütze ab.
Wer *Stichtag heute* Langstrecken/große Urlaubsfahrten über tausende Kilometer vorhat, der kommt *Stichtag heute* am Tesla nicht vorbei.

Insgesamt aber schon heute die einzige echte Alternative zu den großen Teslas.
DC-Laden scheint auch das von mir gefahrene Testfahrzeug jetzt schon zu können (whs. 100 kW?); 150 kW sollen laut einer Beschreibung, die mir der Verkäufer gezeigt hat, technisch max. möglich sein, 120 kW wohl demnächst ziemlich sicher. AC mit 11 KW (min) ab 2019, 22 KW: noch etwas unklar. Jetzt bestellen, dann Lieferung whs. Juni 2019, eine Bestellung von Mitte Juni ist mit Auslieferung Ende März 2019 sicher bei dem Händler bestätigt (konnte die schriftlichen Daten mit abgedecktem Käufernamen einsehen).
Zuletzt geändert von shunty am 25. Jul 2018, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von trayloader » 25. Jul 2018, 20:19

Straßenlage besser als der P85D.
Aber sicher doch.

Der hohe Verbrauch bestätigt meine Befürchtungen.
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05
Land: Deutschland

Re: Jaguar i-PACE

von OS-Electric-Drive » 25. Jul 2018, 20:23

trayloader hat geschrieben:So, Papa ist wieder zu Hause.


Horst Luening hat den Jaguar unter die Lupe genommen. Damit ist der Jaguar tot.

Und Horst Luening mein absoluter Held. Unbestechlich, kritisch und ausführlich

https://m.youtube.com/watch?v=olPV5EJ3vqE


Liest doch nur den test von VLOG ab
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14673
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Jaguar i-PACE

von shunty » 25. Jul 2018, 20:25

trayloader hat geschrieben:Straßenlage besser als der P85D.
Aber sicher doch-lame

Ja, sicher doch. Ist mein Gefühl. Das MS ist super, aber enge Autobahnausfahrten mit hoher Geschwindigkeit mag es auch nicht so bzw. schiebt dann schon merklich, auch bei schnellen kurzen Lastwechseln auf engen Landstraßenkurven oder in der Stadt: das ist ein Cruiser, und kein Sportwagen. Trotz 0-100 in 3,1 sek. .
Für mich fühlt sich das Handling des iPACE fast etwas besser an. Ist so.
 
Beiträge: 929
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: kangaroo, TeslaBS und 7 Gäste