Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von jonn68 » 6. Dez 2018, 14:37

Die Ladekurve ist ein Traum, wenn diese nicht nach 20k Km eingebremst wird, dann hat das Audi sehr gut gelöst.

Mit welcher Zeitersparnis kann man gegenüber einem Model X rechnen? Ich denke da ist man selbst mit 20% Mehrverbrauch mit dem E-Tron besser unterwegs oder täusche ich mich?
Model S 90D, schwarz
 
Beiträge: 1012
Registriert: 29. Mai 2016, 07:24

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Guillaume » 6. Dez 2018, 14:47

Die Ladekurve ist natürlich erstmal genial. Aber wie fit dann der Akku bei Vielfahrern (die häufig CCS-Laden) nach bspw. 4 Jahren und 200.000 km Gesamtfahrleistung noch sein wird?
Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, wieso Audi in dem Punkt plötzlich den Stein der Weisen gefunden haben sollte. Ggf. war das auch nur ein Erprobungsfahrzeug (Pre-Production) mit aggressiverer Ladekurve als später in Produktion? Man weiß es nicht.

Kann jemand sagen, wieviel km und Jahre Audi Garantie auf den Akku gewährt? Sorry, falls es irgendwo im Thread schon mal stehen sollte.
 
Beiträge: 2930
Registriert: 24. Jan 2015, 21:10

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von tripleP » 6. Dez 2018, 19:23

Das ist mal ne Ladekurve. 8-) gut gemacht Audi.

Hopp Tesla, Schippe drauf endlich!
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie (bald 18kWh), Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3875
Registriert: 9. Aug 2014, 15:03
Wohnort: Aargau

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von einstern » 6. Dez 2018, 20:31

Guillaume hat geschrieben:Die Ladekurve ist natürlich erstmal genial. Aber wie fit dann der Akku bei Vielfahrern (die häufig CCS-Laden) nach bspw. 4 Jahren und 200.000 km Gesamtfahrleistung noch sein wird?

GENAU das habe ich mich auch gefragt. Ich denke, die Zeit wird für Erkenntnisse offenbaren.

Bis dahin spekuliere ich mal. Die Fahrzeuge sollen ins Leasing und nach 3 Jahren interessiert es den Altbesitzer nicht mehr. Mehr als 4 Jahre musste auch kein Verbrenner halten. Dann wurde er zur Cash Cow der Werkstätten. Warum sollte dieses Geschäftsmodell in Frage gestellt werden?

Die Werkstätten bieten dann s.g. Frischzellenkuren an. Das spült so richtig Geld in die Kassen.
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4630
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Hendrik » 6. Dez 2018, 20:37

Guillaume hat geschrieben:Die Ladekurve ist natürlich erstmal genial. Aber wie fit dann der Akku bei Vielfahrern (die häufig CCS-Laden) nach bspw. 4 Jahren und 200.000 km Gesamtfahrleistung noch sein wird?
Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, wieso Audi in dem Punkt plötzlich den Stein der Weisen gefunden haben sollte. Ggf. war das auch nur ein Erprobungsfahrzeug (Pre-Production) mit aggressiverer Ladekurve als später in Produktion? Man weiß es nicht.


Das wichtigste ist ja die Batterie im richtigen Temperaturbereich zu halten. Bei der Vorstellung vom e-tron hat Audi auch Videos zum Thermalmanagement veröffentlicht. Das ist wahrscheinlich der "Stein der Weisen". Vielleicht noch ein paar andere Optimierungen hier und da, großer Akku hilft grundsätzlich auch. Im Wesentlichen denke ich aber, dass es um die Temperatur geht.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 723
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von egn » 6. Dez 2018, 21:03

Der Unterschied in der Chemie macht es aus.

Tesla hat eine bessere Energiedichte dafür aber eine geringere Ladegeschwindigkeit, bei Audi ist es umgekehrt.

Bei täglicher Nutzung gibt praktisch keinen relevanten Unterschied. Bei Langstrecke kommt es meist auf die Länge der ersten Etappe an.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.46.2 3dd3072, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3627
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von stelen » 6. Dez 2018, 21:04

Wenn man diesen Thread aufmerksam liest könnte man meinen man wäre in einem Verbrennerforum und es ginge um Tesla:

Na das will ich mal sehen, wie der Akku das aushält,
Wo soll denn da der Fortschritt sein
Für das Geld bekommt man doch auch einen XY ...
 
Beiträge: 402
Registriert: 2. Aug 2018, 10:18

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 6. Dez 2018, 22:33

einstern hat geschrieben:Ist schon bekannt, wie das Garantie Versprechen auf Akku und drive train aussieht?

Ja.
Irgendwo auf der Webseite stand was von 8 Jahren, ziemlich sicher ohne KM-Begrenzung. Genauso, wie Tesla. finde das gerade nicht wieder.

Und die Ladeleistung ist natürlich schon super. Mein P85 D lädt mit 115 kW max ab ca. 15 % bis gerade mal so bis Mitte 40 %; ab 50% bin ich bei ca. 56 kW, weiter fallend.
Richtiges "Super"charging ist das eigentlich nicht mehr . Dauerhaft 50 kw ohne weiteren Abfall ab ca. 70 % wäre da schon fast schneller.
Und meiner hat kaum Dc-Ladung in den letzten 4 Jahren: Insgesamt sicher weniger als 25 Mal SuC.

Mal abwarten, wie der Verbrauch des Tron wirklich ist. Schwer ist die Karre ja, und nicht gerade ein Aerodynamikwunder, wenngleich schon ziemlich gut für ein SUV.
Dann noch fette Reifen..... Mal sehen.
 
Beiträge: 700
Registriert: 7. Mär 2014, 17:19

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von shunty » 6. Dez 2018, 22:59

Aber was er zum intelligenten Laden, Einbindung er PV etc. gesagt hat;
Möglichkeit, monatsweise z.B. Features zu buchen oder auch nicht oder dauerhaft wie Matrix-LED, Dab-Radio etc.;
und auch das Rekuperationssystem: das ist schon top. Und gegenüber Tesla vorteilhaft.

Zum Thema Remuneration hatte ich schon mal geschrieben, das das innovativ sei, und wurde kritisiert, wegen fehlendem "one paddle-driving":
Stimmt zwar, aber der Wagen kann offenbar stärker rekuperieren als ein Tesla (siehe das Pikes Peak-video mit der Messung der Bremsentemperatur: Kalt beim Audi, heiß beim Tesla) und nutzt auch beim Betätigen der Fußbremse zuerst nicht die Scheiben, sondern erhöht die Generatorwirkung der E-Motoren weiter: das kann ein Tesla nicht. das ist zumindest nicht schlechter, als bei Tesla.

Und das Thermalmanagement der E-Motoren ist sicher auch nicht schlecht; Wärnepumpe zur Heizung etc. sowieso.

Das Auto hat gute features, nicht alles ist besser als Tesla, sicher manches auch schlechter oder weniger effektiv ausgelegt, aber es scheint eine echte Alternative zu sein.
Optisch gefällt mir der Innenraum, vor allem wegen der mutmasslich deutlich höhenwertigeren Verarbeitung und Dämmung (die soll ja aber bei den neuesten Model S auch besser geworden sein, als bei einem 2015er P95D).
 
Beiträge: 700
Registriert: 7. Mär 2014, 17:19

Re: Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

von Model_3 » 6. Dez 2018, 23:04

egn hat geschrieben:Der Unterschied in der Chemie macht es aus.

Tesla hat eine bessere Energiedichte dafür aber eine geringere Ladegeschwindigkeit, bei Audi ist es umgekehrt.

Bei täglicher Nutzung gibt praktisch keinen relevanten Unterschied. Bei Langstrecke kommt es meist auf die Länge der ersten Etappe an.

Richtig, mal als Vergleich mit bekannten 18650er Zellen:
Eine Panasonic NCR18650GA, die wohl den Tesla Akkus am nächsten kommt hat einen Innenwiderszand von 45mOhm, eine Sony VTC6 oder LG HG 2 ca. die Hälfte. Dafür haben diese Zellen über 10% weniger Kapazität.
Diese Akkuchemie als Beispiel genommen ist der Audi Akku über 10% schwerer, kann aber theoretisch den1,4 fachen Ladestrom (bei halbem Innenwiderstand Wurzel aus 2)
 
Beiträge: 566
Registriert: 23. Okt 2014, 12:10

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: B-Gregor, tschaeff und 3 Gäste