Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Zuverlässiger Speicher mit Notstrom-Funktion gesucht

Hi,

ich bin im Moment sehr genervt und auf der Suche nach Alternativen, nach ca. 6 Jahren, wobei kein halbes Jahr davon verging ohne das es kleinere oder größere Probleme gab, ist unsere HyCube Anlage nun komplett tot!
Das super ärgerliche, es hat sich vermutlich seit über einem Monat angekündigt durch Fehlermeldungen, ich wurde beim Support aber über WOCHEN komplett ignoriert und dann abblitzen lasen.
Jetzt heisst es lapidar, da muss einer vorbei kommen und ggf. was tauschen, dauert vermutlich 2-4 Wochen, solange macht die Anlage keinen Muks …
Wenn ich das richtig sehe wurden die Zellen auch schön tief entladen, nicht ausgeschlossen das es da einen bleibenden Schaden gibt…

Sorry für das Geheule, musste mal raus und gibt den Kontext zur Frage:

Ich will eine Alternative. Dabei steht ganz oben auf der Liste:

  1. Zuverlässigkeit
  2. Support, wenn man ihn mal braucht

Ich habe im Netz gesucht, E3DC scheint die gleichen Probleme zu haben, findet man auf jeden Fall auch unzufriedener Kunden.

Weiter habe ich nur die Powerwall gefunden, daher meine Fragen, erfüllt die Powerwall die Kreterien? Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?
Gibt es noch lohnenswerte Alternativen die ich nicht kenne?

Bitte keine Diskussion ob man einen Speicher bzw. eine Notstromfunktion braucht, mir sind die für und wieder bekannt, ist meine Entscheidung und die ist gefallen da brauche ich keine weitere ‚Beratung‘.

Viele Grüsse

Andre

Zum Service der Powerwall kann ich noch nix sagen, ich hab ihn noch nicht genbraucht.
Ich habe 1 Powerwall seit Februar und 2 weitere seit 1 Monat; sie funktionieren und machen bislang keinen Ärger.

Vielleicht kann ja noch jemand mit längerer Erfahrung als ich berichten, denn 8 Monate ist natürlich extrem kurz.

Meine e3dc funktioniert wunderbar.

1 Like

Ich bin mit dem E3DC S10 Pro sehr zufrieden

Hallo,

Das Problem mit der Zuverlässigkeit und Service ist so ein Thema, das hängt von mehreren Faktoren ab.

Ich habe gelernt, die Firma die das Montiert ist wichtig, die muss einen guten Service haben, und Leite die was davon verstehen, und nicht nur blöde installieren. Das sind die Firmen die meist nicht nur 1 Produkt verkaufen, Sonden unterschiedliche, die genau passen, weil die wissen was Sie tun und wo es Hackt.

Ich z.B. Kann dir Sonnen nicht Empfehlen, wenn Du 3 Phasig arbeiten willst und nicht die Flat nutzt, das Speichersystem läuft nicht stabil mit drei Batterien, das Problem die meisten bekommen es nicht mit. Mein Installateur damals ist ausgestiegen wo ich ihm gezeigt habe was alles nicht geht und wie oft das Passiert. Dann hatte mich einer angeschrieben was für einen Schweiß ich erzähle, keine 4 Wochen danach hatte er seinen Instalatour da, der war Fundierter hat es verstanden und war auch ernüchtert. Der Hersteller bietet keinen wirklichen Support, auch wenn er mitbewirbt. Er bekommt es aber auch nicht in den Griff, hat aber so vermute ich kein Interesse dran, da fast kaum ein kunde es mitbekommt, geschweige den belegen kann, ich habe ein sehr ausführliches Logging mit täglich weit über 8000 direkten und nochmal sovielen indirekten Datenpunkten.

Daher, ich kann nur raten suchte einen guten Instalatour , es,wird nicht der günstige sein, aber da wirst du besser aufgehoben sein.

Meine persönliche Meinung.

Ich getrau mich hier mal dazwischenzufragen: Kann der Akku im Notstrommodus eigentlich auch geladen werden, sprich; sind Wechselrichter und PV aktiv und falls ja, was passiert wenn der Akku voll ist?

Meine PW2 an GW2 läuft seit 09/19 problemlos vor sich hin. Notstrom nur auf einer Phase, Last bis 4,6kW. Laut Aussagen einiger hier: wenn PW2 nicht am Laden ist, erfolgt die Umschaltung wie USV quasi unterbrechungsfrei, beim Laden wohl ggf 2-3s.
In 2019 hab ich nichts besseres im Preis/Leistungsverh. (Angebotsvergleich inkl. Montage vs. Kapaz. und Funktionen) gefunden. Das Gateway GW2 kostet zwar im Verh. zum Akku rel. viel, kann aber auch weitere Akku’s. Für mehr gibt’s hier im Forum auch ein Thread zur PW2. Meinen lokalen Anbieter mit Monteur hab ich über Empfehlung eines Tesla-Fahrers gefunden. Bezüglich der Akku’s vertraue ich auf die langjährige Erfahrung Tesla’s - sind die gleichen wie im Fz.

Ich bin mit meiner E3/DC auch zufrieden. Wem das wichtig ist, bekommt auch echten dreiphasigen Notstrom, bei dem auch die PV wieder das Haus und die Batterie versorgen kann. Gute Qualität und Service aus Deutschland. Ob Preis/Leistungsverhältnis stimmt, muss jeder selbst entscheiden.

@tornado7
Die Anlagen kann man in zig technischen Abstufungen bauen.
Prinzipiell lädt die PV die Akkus wenn nicht am Netz, also es geht.
Für die einen ist es Notstrom im Fall der Fälle, für andere normal, weil autark.
Meine PV ist März bis September die Hauptstromquelle, sprich ich habe das Netz abgeschaltet.
Alles läuft aus PV und Batterie, 3p. Haus, Wärmepumpe, Autos.

Wenn der Akku voll ist passiert nichts. Die PV wird abgeregelt wenn wenig Last anliegt oder nicht eingespeist wird (meine WR können gar nicht einspeisen, müssen sie auch nicht).

Meine BleiAkkus sind nun >6 Jahre bei mir im Einsatz und 10 Jahre alt (gebraucht gekauft)
Nie wieder Blei. Es ist sehr aufwendig in der Wartung und Pflege, kann nur zu 40% entladen werden. Es war halt früher preiswert zu haben. Ohne Pflege sterben die Bleibatterien. Oft werden sie zu stark beansprucht, >50% Entladetiefe vertragen die nicht lange und sterben nach wenigen Jahren.

Auslegen kann man so eine Anlage in jeder Form. 1p nur für wichtige Geräte, oder 3p die alle Lasten auch ohne Netz versorgen können.
Technisch ist alles möglich, angeboten wird es leider nicht immer.

Mein nächster Akku ist LiPo/LiFePo4, wieder Eigenbau/Eigenleistung da fertige Kauflösungen nach wie vor 5x teurer und oft technisch in der gewünschten Funktion eingeschränkt sind. Sei es nur 1ph, oder meist viel zu geringe Ströme und eingeschränkte Einstellungen, oder nur im Komplettpaket mit anderen Komponenten wie WR zu haben.

Natürlich ist Eigenbau oft nicht gewünscht/möglich. Ich möchte nur aufzeigen das es auch eine andere Welt gibt, eine PV die im Sommer autark macht mit 3ph Lasten mit >10kW zur Versorgung von allem. Nicht eingeschränkt.
Technisch ist alles prinzipiell möglich, auch zu bezahlbaren Preisen.

Wenn man also gutes Geld für einen Speicher ausgibt sollte der auch was Leisten können. 1p vielleicht nur 3kW wäre mir zu wenig.

1 Like

Danke Cosmo für diese aufschlussreichen Infos. Kann ein moderner Wechselrichter also beliebig abregeln bis auf Null?

Gegenüber Eigenbau bin ich sehr aufgeschlossen und würde eine SecondLife Lösung mit 3 Stk Victron ggü. dem Teslazeugs mit Gateway immer bevorzugen.

Moin,

von mir auch schon mal danke für die ganzen Rückmeldungen!

Eigenbau ist immer so ne Sache, grundlegend traue ich mir das zu, die Frage ist darf man das überhaupt wenn man kein gelernter Elektriker ist? Reicht ein Grundstudium Elektrotechnik (Hauptstudium abgeschlossen mit Fernsehtechnik und elektronische Medien) damit die Versicherung etc. da nicht später im Fall der Fälle sagt: Ne, wir zahlen nix, das hätte, müsste, sollte…

Dazu kommt die Zeit, wenn man sowas von Grund auf entwickelt das es wirklich umfassend und sauber funktioniert geht da einiges drauf.

Was gibt es da für Bausteine auf die man zurückgreifen könnte?

Ich bin auf jeden Fall auch interessiert, wobei mir glaube es immer noch lieber wäre wenn ich ein ‚Sorglos-Paket‘ kaufen könnte, auch wenn es dann etwas teurer ist…

Viele Grüsse

Andre

PS: Das mit dem Laden im Notstrombetrieb war mit ein Grund warum ich mich für Hycube entschieden habe, damals gab es einige Anbieter die das nicht konnten… Wie ärgerlich wäre das denn im Fall der Fälle, man hat Solar und Akku und nach einem Tag ist trotzdem dunkel und der Kühlschrank warm :confused:

Was Infos zur Tesla PW betrifft
Kann ich Dir diesen Thread empfehlen, vielleicht auch den ganzen :wink:

@tornado7
Man muß den richten WR für den eigenen Anwendungsfall wählen.
WR die netzparallel laufen und andere WR die das nicht machen. Das sind schon mal grundlegend unterschiedliche Ansätze. Völlig verschiedene Hardware und Funktionen.
WR die nur einspeisen, ein Netz brauchen und 230V liefern. Oder Insel WR die aus der PV 12/24/48V machen um die Batterie zu laden. Eine ganz andere Hardware im WR macht dann 230V für die Verbraucher.

Schaut mal nur um eine Übersicht zu bekommen bei Voltronicpower oder Mppsolar auf die Webseite. Die haben WR oft für Teil-Inseln/Inseln, also etwas völlig anderes als die WR die hier für Einspeise EEG Anlagen verwendet werden.

Auch gibt es zig Lösungansätze. Klassischer Einspeise WR und separat eine Batterie wie die Tesla PW, alles netzgebunden. Oder ein WR der alles macht, PV Laderegler, Batterie und 230/400V. Dann noch mit oder ohne Einspeisung.

Eine Notstromfunktion die im Fall der Fälle Strom liefert halte ich nicht für sinnvoll. Wie oft fällt der Strom aus ? Alle 30-40 Jahre für wenige Stunden ?
Es lohnt nicht den seltenen Fall einzeln abzudecken. Warum nicht gleich einen Schritt weiter und in Richtung autarkie gehen ? Also generell aus der eigenen PV versorgen und nur wenn etwas fehlt aus dem Netz beziehen. So ist man mit dem Hardwareeinsatz immer auf „Notstrom“. Die Auslastung der HW macht finde ich so mehr Sinn.
Wenn genug PV da ist, wenn die Verbrauchslast mitspielt…läßt sich das umsetzen.

Oder einfach nur einen kleinen Speicher um den Tagesverlauf der Sonne und Wolken zu kompensieren und so den Eigenverbrauch zu erhöhen ohne dabei lange große Lasten zu versorgen.

1 Like

Hallo Andre77,

ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen und empfehlen…wende Dich vertrauensvoll an E3DC…ich habe an einer 24kWp Anlage einen S10pro mit 39kWh(brutto) Speicher hängen, dazu 2 x Wallbox von E3DC und einen Heizstab für den Pufferspeicher der Heizung…alles in einem System und über App oder Portal easy steuerbar und auslesbar. Notstromfunktion ist ebenfalls gegeben und funktioniert tadellos, musste ich schon zweimal testen, da Stromausfall. Bin damit sehr zufrieden, auch der Kundendienst reagiert bei mir zuverlässig und zügig.

2 Like

Öl- oder Gasheizung? Würde bei einer Wärmepumpe nämlich keinen Sinn machen, da 3-4x so hoher Strombedarf.

Pelletheizung…ich wollte keine Öl- oder Gasheizung haben…