Zulassungen KBA März 2018

Solange die globale Produktionskapazität voll ausgelastet ist, was sie bei MS/MX mutmaßlich bei etwa 100 k p.a. ist, bleibt zur Verbesserung des Ergebnisses nur eine Verschiebung zu margenstärkeren Varianten.

Welches aber nur mit dem M3 zu erzielen ist, nicht mit sehr teuren Nischenmodellen wie dem MS und MX.

Ich würde deshalb nichts aus den lokalen Zulassungszahlen für das MS und MX lesen. Solange davon jedes Quartal global ungefähr 25 k gebaut und verkauft werden, mache ich mir da keine Sorgen.

Spannend ist die Entwicklung des M3 und das ist in DE eben noch nicht auf dem Markt.

Gruß Mathie

Ich habe meine Schnitte 12.2016 im Store gekauft und geliefert wurde sie in 01.2017. Zu diesem Zeitpunkt gab es sehr viele Neufahrzeuge auf Lager (Wechsel AP1 zu AP2, 90D auf 100D). Die Spontankäufer fallen i.M. raus, die Lieferzeiten sind lang und der Diskurs über die Förderung in D ist jetzt auch final durch. So ne Mega-Muss-ich-jetzt-echt-haben Feature ist auch kurzfristig in Sicht. Ein Freund will ein MS kaufen, gebraucht, nix da zu „normalen“ Preisen.

Der eine oder die andere schaut nun auf Jaguar und vielleicht auch bei Audi/Porsche was dort geboten wird. Und die M3-Verzögerung in D lässt nicht automatisch die MS Zahlen ankurbeln. Mit den Superzahlen von Q1.2017 läuft es immer noch gut.

Dann sollte man die Stores in Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart für ein Jahr konsequent zusperren und nur noch Internet machen. Lohnt sich ja nicht, der anstrengende Autoverkauf und Restmengen schickt man nach Norwegen, sobald es dort wieder verkehrssichere Sattelzüge und Sonnenschein gibt.

Nebenbei bemerkt waren die Q1-Produktionsmengen und die zuletzt erreichte Produktionsrate beim Model 3 leider jeweils deutlich unter der selbst gesetzten Zielmarke.

Es läuft bei Tesla wirklich vieles ordentlich, aber das traurige ist, dass vieles auch durch Überforderung, mangelnde Nachhaltigkeit oder aus anderen Gründen in den Teich getunkt wird und andernfalls noch deutlich besser laufen könnte. So was ärgert mich, ich bin ja ein Freund der Marke. Volle Kapazität beim Model S und Model X, ohne erkennbar eine Ausweitung anzugehen, ist beispielsweise so ein Punkt. Schaltet man in die Apfelsinen-Zuteilungslogik eines DDR-Fünfjahresplans um? Dann ist offensichtlich auch im genialen Masterplan, hier -34% zu bauen, weil Deutschland unterversorgt wird um Jordanien zu beliefern.

Da stimme ich Dir zu! Wo Dinge besser laufen könnten, da mögen wir unterschiedliche Ansichten haben, das auszuführen würde aber hier völlig OT werden.

Gruß Mathie

Tesla hat im letzten Jahr massiv an Begeisterung eingebüsst und vieles davon war/ist hausgemacht.

Tesla musste kein Marketing betreiben die Begeisterung der Nutzer hat das für Tesla erledigt und ist eine komplett neue Erfahrung im Automobilbereich. Hinzu kam das Tesla bis Ende 2016 wirklich führend ( Assistenzsysteme & Innovation) war. Der Vorsprung war hoch, man sprach von 7 Jahren, die Presse war Tesla wohlgesonnen, Bashing gab es aber selten.

Mit dem AP Debakel, der schlecht ausgelieferten Qualitäten Anfang 2017, und einigem anderen das dann gleichzeitig mit einem enormen Aufwand der Presse, Tesla schlecht zu machen, einherging ging es auch langsam bergab.

Mal ehrlich , als ich mich für Tesla interessiert habe ( Herbst 2016 ) da hat man ausschließlich Positives wahrgenommen. Wenn Du dich heute informierst sieht es ein bisschen anders aus, hinzu kommt die täglich schlechte Presse.

Wo steht Tesla: Es ist nach wie vor das beste E Auto im Markt, es hat nach wie vor die Assistenten die am meisten dürfen/können so viel hat sich eigentlich nicht geändert. Die Mitbewerber haben aufgeholt, Tesla aber nicht eingeholt. Nur geht das leider derzeit in den täglich immer wiederkehrenden negativ Schlagzeilen unter.

Ich finde das traurig, da Elon Musk wirklich eine bessere Welt möchte. ( Ich wage das zu behaupten, da mein Nachbar über eine Stunde mit ihm gepsprochen hat und mir meine Frage dann so beantwortet hat: Ich stecke nicht drin in dem Mann, aber ich glaube dich beruhigen zu können, er will wirklich eine bessere Welt und er ist ein genialer Typ ) Ich kann dazu vielleicht in ein paar Monaten mehr sagen.

Ich erlebe täglich Anfeindungen und Diskussionen über Tesla, ich muss mir ständig Vorwürfe anhören. Warum, wir haben eine unglaubliche Angst vor Veränderung, die geht einher mit der Angst Wohlstand zu verlieren. Und natürlich zeigt die mediale Gewalt mittlerweile auch ihre Wirkung.

Tesla polarisiert, wie man ja auch hier im Forum sehen kann. Mein Beweggrund mir dieses Auto, das ich mir eigentlich nicht wirklich leisten konnte, zu kaufen war die Enttäuschung gegenüber den Automobilisten und ich wollte auch einen kleinen Schritt für eine bessere Welt geehn. Was ich allerdings in allen Lebensbereichen versuche.

Ich werde weiter streiten, und gerade jetzt zu Tesla stehen, denn das was EM und natürlich all die anderen die für Tesla arbeiten leisten und was sie der Welt jetzt schon mit gegeben haben ist grandios. Ein Scheitern wäre sehr traurig.

Auch ihr könnt was dazu beitragen, indem ihr versucht Eure Beiträge zu überdenken und die Trolls zu ignorieren. Einfach mal mehr Positives berichten und das Negative sachlich zu diskutieren wäre schon hilfreich.

Um wieder zum Thema zu kommen, ich denke es wird noch ein bisschen abwärts gehen mit den Zulassungszahlen bis die Produktion vom Modell 3 so wei geplant läuft, und dadurch wieder mehr Vertrauen in die Marke Tesla fließt. Die Presse wird sich dann auch wieder drehen und vom Musk der alles schafft ( oder so ähnlich ) berichten.

soviel ++++ für deinen Artikel kann ich gar nicht schreiben !
Super, erkenne mich bei vielen Sätze wieder +++++
Mit den negativen Berichten werde ich auch täglich konfrontiert…ich habe immer das Gefühl das sich 97 % der Erzählenden
über das scheitern von Tesla freuen würden !

Natürlich wird Tesla im Moment mit allen Mitteln bekämpft, so langsam wird es den Platzhirschen ungemütlich, das war abzusehen. Nicht verrückt machen lassen, wir sind auf einem guten Weg. :smiley:

DANKE Alexandra.
LGH

Hi Alex !

Je weiter Teslas Vision voranschreitet, umso mehr negative Presse wird es geben. Das hängt mglw. sogar exponentiell zusammen.

Als S/X Fahrer nimmt man mglw. seit ca. 1,5 Jahren eine Stagnation wahr. Diese gibt es auch wirklich, aber sie beschränkt sich nur in Teilen auf Tesla selber - eher auf das S/X.

Man darf hier auch nicht unter den Tisch fallen lassen, dass gerade das S schon sehr aufgewertet wurde. Leider stiegen auch die Preise entsprechend.

Wenn man sich Tesla insgesamt anschaut, dann wird es immer bedrohlicher für die anderen. DAS was ja im Moment auch die gehäufte negative Presse erzeugt, ist dann doch der Fortschritt beim M3. Wir liegen bei 2.000 Einheiten pro Woche - es werden ständig mehr. Ja - es sind nicht 5.000 Einheiten, wie angekündigt - na und ? Wie lange hat denn diese Phase bei VW oder Daimler gedauert ? Nur weil es schon ewig zurückliegt, spricht darüber niemand. Wenn Tesla die GF1 im Griff hat und die Fertigungslinie des M3 in Endlage läuft, dann wird das ein Problem. VW kann nicht mehr als 400 e-Golf pro Woche bauen - wie peinlich ist das denn ? Daimler hat gerade durch Zetsche bekanntgegeben, dass E-Autos zwar gut für die Umwelt wären (CO2-Bilanz) aber nicht für die Bilanz des Konzerns. Das ist erbärmlich und menschenverachtend.

Sicher sehe ich heute auch diverse Dinge an Tesla kritischer. Aber gerade jetzt gilt eines: WEITER UNTERSTÜTZEN !

Ich renne immer noch mit meiner Tesla Jacke rum und lasse mich anmachen, worauf es gern einen kessen Spruch zurückgibt.

Und ja - mag sein, dass das S/X ein wenig an Reiz verloren hat und mglw. weniger innovativ wirkt, als noch vor zwei Jahren. Wir müssen uns in diesem Jahr für einen Nachfolger unseres geliebten S85D entscheiden und es steht fest, dass wir wieder einen Tesla nehmen. Auch wenn er mglw. ein wenig zu teuer ist und sich nicht sooo entwickelt hat, wie ich das vielleicht noch Anfang 2016 glaubte.

Wir halten Tesla die Stange, weil wir aktuell der Meinung sind, das Tesla systemrelevant ist. Das verdient unsere vollste Unterstützung. Niemand kommt da aktuell mit. Auch Tesla wird reagieren, aber sie machen machen aus meiner Sicht eines richtig: Sie kümmern sich immer zuerst um die wirklich wichtigen Dinge. Aktuell ist das eben nicht S/X oder S 2.0 oder Y - es ist das M3 - es ist die Masse - die Mittelklasse und vor allem die BATT-Stückzahlen dafür. Wenn man dann als S/X Anwärter aktuell ein wenig in die Röhre guckt - dann ist das so. Wenn das M3 scheitert, ist Tesla gefährdet.

Wer kein M3 will, unterstützt mit S/X oder Powerwall etc.pp. oder fährt seinen Wagen einfach bis zum umkippen.

Es gibt keinen change of mindset bei Daimler & Co. Sie agieren nur auf shareholder value Basis oder weil jemand sie vor Gericht zerrt - nicht weil es ihnen um das Große und Ganze geht. Solange das so bleibt, können sie mir ihre Fahrzeug nackt vor den Bauch binden - is mir egal - ich bin raus aus der Nummer.

Und je besser Tesla es hinbekommt, je schlechter wird die Presse schreiben - gerade in DE - is mir egal - ich bin raus aus der Nummer !

:wink:

Muss schon wieder Danke sagen. Endlich gibt es auch wieder längere Texte von zufriedeneren, verständnisvolleren oder auch nur relaxteren Usern. Immer diese langen Naheristexte oder die ständigen Kritiken von Leuten die kaum oder nie Teslas gefahren sind, dass ist ja kaum auszuhalten.

LGH

@Healey schade, dass es wohl nur Lobes-Hymnen über Tesla schaffen Applaus zu bekommen. Elon Musk selbst gesagt, dass es kein gutes Zeichen sei wenn sie in Deutschland nicht erfolgreich seien und dass sie bis Ende 2014 1000 Autos im Monat verkaufen wollen. Damals hat er auch was von einem Leasing erzählt das nur einige Hundert Euro kosten soll und das Thema Ökostrom und Rabatt hat Philipp noch eingeworfen.

Ich persönlich interessiere mich für den Deutschen Markt eben mehr als für irgend einen Tesla in Russland oder im Ural. zudem geht es in diesem Faden hier nur um Deutschland und nicht um Tesla und Fertigung und Auslastung und Weltweit und und und…

Ich wünsche mir, dass die Wende hier stattfindet bei uns. Dass Tesla neben Deutschland auch in anderen Ländern erfolgreich ist. Nur sollte man nicht immer gleich auf das große Bild schauen müssen wenn man hier einen einzelnen Markt bespricht. Und hier in Deutschland sehe ich das erste Quartal einfach nicht so wie ich es mir gewünscht habe.

Ich hoffe, dass die nächsten Quartale wieder „grün“ werden und Tesla wachsen kann.

…Dann kannst Du gleich hierher schauen:

:wink:
LGH

Also mit was für Leute seid ihr denn zusammen, ich begegne selten echte Tesla Kritiker, die meisten wohl nur wissen wie ich zufrieden bin und wieviele KM ich schon gefahren bin, wenn ich dann 40.000km sagen, dann wollen alle noch viel mehr wissen, denn sie sehen elektrisch fahren ist die Zukunft und es geht.

Erst gestern vor dem Skilift mit drei Engländern gesprochen, die waren Feuer und Flamme.

Ich denke manche Kritik kommt von Tesla Fahrern, weil sie sehen, daß sich Tesla auf ihren Lorbeeren ausruht und wirkliche Probleme ausschweigt. Und ich will, daß Tesla überlebt, den wenn es nur noch chinesische Hersteller geben würde, dann Gute Nacht, deshalb hoffe ich auch auf VW und Konsorten.

Ich hatte schon Ende 2016 eine Vorahnung dass es nach dem Bekanntgeben der Zahlen für Q1/2018 einen Katzenjammer geben wird (war doch offensichtlich, oder?).
Als dann 4 Monate später die Zahlen für Q1/2017 veröffentlich wurden war ich mir sicher dass es wirklich einen deutlichen Rückgang im Vergleich Q1/2018 zu Q1/2017 geben wird und der Katzenjammer hoch sein wird.

Der Grund ist ganz einfach der Verkaufshype in Q1/2017 aufgrund der Verkündigung über das Auslaufen des kostenlosen Superchargings. Damals war noch nicht bekannt, dass das kostenlose Supercharging später doch noch verlängert werden würde. Für mich war das damals mit ein Grund nicht länger mit dem Kauf eines eAutos zu warten (es gab noch weitere Gründe). Und diesen Gedanken hatten wohl weitere ca. 250 andere Personen in Deutschland. Das ist eben der Fluch besonders guter Zahlen aufgrund eines Einmal-Ereignisses: Der Kater ist umso schlimmer je erfolgreicher man vorher war.

In diesem Kontext gesehen finde ich die 428 Verkäufe im März bzw. die 666 Verkäufe in Q1/2018 völlig in Ordnung für ein Land, bei dem seit vielen Monaten nur noch negative Meldungen in den Medien und den Foren verkündet werden.

Was ich eher enttäuschend find dass hier im „sogenannten Teslaforum“ selbst auch so auf Tesla herumgehackt wird. Klar, bei meinem Model S ist auch nicht alles Gold was glänzt. So mußte nach einem Jahr der 12 V Akku ersetzt werden (kostenlos), ein Parkbremsenrückruf steht seit einem gefühlten Jahr immer noch aus und auch die vordere Radaufhänung knarzt gewaltig (von kleineren Dingen rede ich erst gar nicht). Dennoch wollte ich niemals mehr ein Auto mit Anus, welches einer ASU bedarf fahren.

Daher auch von mir:
vielen Dank für Alexandras Kommentar

Hey Jonn68: Die Personen die mich mit den negativen Berichten aufziehen, sind vor allem Bekannte und Freunde :wink:
Zu beachten wäre noch das viele Personen hier, bei uns im HN / Stgt. - Raum, durch die Autokonzerne samt Zulieferfirmen mit viel Emotionen an dem Verbrenner hängen.
Ansonsten erlebe ich Gott sei Dank nur Begeisterung pur :slight_smile:

@ pii
vollkommen richtig. Außerdem darf man nicht vergessen, wie die deutsche Lobbyschaft mit Tesla umgeht, einschließlich Regierung mit deren Helfershelfern, der Presse, … Da gibt es wirklich interessiertere Länder.

Gesendet von meinem P9000 mit Tapatalk

Hallo Alex,

wenn ich Dir irgendwie Mega-Energie für Deine Haltung und Dein Standing zukommen lassen kann, sag Bescheid. 1000 Dank :smiley: .

Ich erlebe diese Anfeindungen und die (deutsche) Lust, Tesla scheitern zu sehen, nicht sehr häufig im meinem kleinen Umfeld. Klar, Neid ist
immer drin, aber dafür … :wink: . OK, bei meinem Kunden stelle ich meine Kiste nicht direkt vor die Tür. Da fahre ich lieber mit dem Twizy vor :mrgreen: . Am Ende des Tages höre ich sehr viel mehr positive Stimmen als negative Kommentare.

Tesla ist für mich SYSTEMRELEVANT für einen Wandel. Das ist was ich versuche zu vermitteln. Und ich frage, bei aller Kritik an Tesla, wo denn gerade heute bei den deutschen Hersteller dieser Wandel und diese Transparenz vorkommt.

Wird schon :exclamation:

Ich denke, die Zahlen vom KBA als generellen Hinweis zur globalen Befindlichkeit der Firma Tesla zu werten, geht am Ziel vorbei.

Die Wahrnehmung ist an anderen Orten differenzierter.
In den USA nimmt man durchaus Wachstum und Erfolg wahr. Hier dominiert der Fokus auf die erfolgreichen Model 3 Auslieferungen. Die Wahrnehmung ist hier positiv. Dieser Effekt wird erst 2019 in Europa wahrnehmbar.

Tatsächlich hat die S/X Fertigungslinie ihr maximales Niveau erreicht. Und Tesla möchte lieber die Marge verbessern, als durch 130% Fertigungskapazität dies zu vermindern. Das ist aber nur ein Teil der Wahrheit. Man will die Fertigung kurzfristig um 50% (meine Annahme) erhöhen, indem man in China eine Fabrik aufbaut. Damit entlastet man Fremont, die nun sich mehr auf Europa und USA konzentrieren können.

Die Logik sagt, die individuellen Zahlen der Länder müssen abwärts zeigen, da Tesla stets weitere Absatzmärkte gewinnt. Man kann vom KBA nicht auf Tesla schließen. Dann schon eher von Tesla auf KBA Zahlen.

Bis vor kurzem war die Fabrik in China für Tesla kein Thema mehr, weil man sich mit den Chinesen nicht auf die Modalitäten einigen konnte. Die Chinesen haben weiterhin darauf bestanden, dass Tesla die Fabrik mit einem chinesischen Partner betreibt. Die anderslautenden Meldungen von Tesla, dass man keinen chinesischen Partner bräuchte, waren falsch. Tesla will aber nicht mit einem Partner produzieren, deshalb wurden die Gespräche nicht fortgesetzt.

Nachdem China nun die Importzölle auf US-PKW erhöhen wird, kann sich die Sachlage inzwischen geändert haben.

Kurzfristig wird eine Fabrik in China daher kaum zu einer höheren Produktion beitragen können.

Danke Dir!!! Super Statement, und ja wir alle , zumindest diejenigen die Tesla aus Überzeugung gekauft haben werden Tesla gerade jetzt weiter unterstützen. Die Aussage von Zetsche bestärkt mich darin, das ist einfach unglaublich traurig.