Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Zulassungen KBA Dezember 2016

Wer die Neuzulassungen von Tesla in Deutschland als wenig empfindet, hat nicht verstanden, wie die hohen Zulassungszahlen von Mercedes, BMW und Co. zustande kommen. Wir hatten die Diskussion hier schon einmal vor einiger Zeit, ist aber in Vergessenheit geraten. Ich sage nur Flottenkunden, langjährige Pfadabhängigkeit bei Firmenkunden, Selbstneuzulassungen der tausenden Vertragshändler, usw., usw. pp.
Ein halbwegs sinnvoller Gradmesser sind private Neuzulassungen im Vergleich zu den deutschen Premiummarken, um einschätzen zu können, ob die Zulassungszahlen von Tesla nun gut oder schlecht sind.

Das Model S ist auch schlicht zu teuer. Der X sowieso. Wir haben 2014 ein Model S 85 in sehr guter Ausstattung für rund 90.000 Euro gekauft.
Heute kommst Du bei 120-130.000 Euro raus.
Da wird die Luft dünner.

Und ja, das fehlende Tempolimit drückt auf die Reichweite und ist in meinen Augen der E-Mobilität nicht dienlich.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Ja ist enttäuschend dass Tesla stärker wächst als in Deutschland. Ich denke dass das auch nicht mehr wirklich vorwärts geht bei den Preisen

Ich sehe keinen echten Nachteil für Tesla in Deutschland.

Viele der potentiellen Kunden sind halt noch nicht ordentlich informiert und kennen das Unternehmen sowie die Produkte kaum oder gar nicht.
Ich habe selbst Nachbarn, die sich bei ihrem langjährigen Mercedes-Stammhändler nach einem Elektroauto informiert haben und als sie von den Reichweiten erfuhren gleich abgewunken haben.
Viele Menschen glauben halt was ihnen Bankberater und Autoverkäufer erzählen, die breite Masse wird man daher erst erreichen wenn wirklich ausnahmslos alle großen Hersteller konkurrenzfähige Produkte zu Tesla anbieten.
Momentan bietet leider kein einziger Hersteller ein Konkurrenzprodukt. Rein aus Sicht des deutschen Marktes wäre dies wohl auch gar nicht notwendig, wenn da nicht die doofen Amis und Chinesen wären, die das ganze schöne Geschäft mit dem tödlichen Giftgas-Diesel kaputt machen würden :wink:

Warum? Nur weil man schneller als x Km/h fahren darf, heisst das doch noch lange nicht das man dies machen muss.. Oder fährt jeder mit seinem PKW immer Vollgas/strom auf der BAB?

Nein, aber es wollen halt viele nach dem Motto ‚Frei Fahrt für freie Bürger‘ Vollgas fahren. Übrigens fahren auch viele Schweizer auf den grenznahen Autobahnen gern mal Vollgas. Wenn das mit einem EV nicht mehr unbegrenzt möglich ist runzeln viele erstmal die Stirn, selbst wenn es zigmal entspannender ist, wenn alle mit mehr oder weniger gleichem Tempo fahren. Soviel Weitsicht ist aber für die Vollgasfraktion zu viel verlangt.

Also ich verstehen die Diskussion hier gerade nicht so wirklich. 1908 neue Fahrzeuge von Tesla. Was soll daran schlecht sein, zumal, wenn man bedenkt, dass diese Fahrzeuge und ihre zahlreichen Vorteile, der Masse noch nicht bekannt sind. Für mich liest es sich mehr wie ein Erfolg, denn es geht hier ja nicht um eine neue Jeans, sondern um ein Fahrzeug, für essen Preis man auch Wohnungen kaufen kann.

Habe heute die Neuzulassungszahlen für 2016 gesehen - zugelassen wurden insgesamt 3,4 Millionen Autos, wohl angestiegen zu 2015 :astonished:

Reine Elektroautos kommen auf 0,3 Prozent, das entspricht 11410 Autos.

Ich sage es ja nur ungern - aber Elektromobilität ist doch bisher ein Witz :frowning: :open_mouth:

Sind die 11410 Autos eigentlich alles Teslas und in diesem Forum vertreten :smiley: :smiley: :smiley: :smiley: :smiley: ??

Na weil 2016 einfach schlecht ist für Tesla in Deutschland. Da braucht man nicht im den heißen brei herum reden. Das Model S ist schon wieder auf dem absteigenden Ast. Nur durch X und S zusammen schaffen die ein leichtes Wachstum. Ich hätte dieses Quartal mit 350 bis 400 gerechnet

Ich finde die deutschen Zahlen auch absolut enttäuschend.

Nicht nur hat Deutschland kläglichst versagt der Leitanbieter für automobile Zukunftstechnologien zu werden, man hat auch das Ziel den Leitmarkt zu stellen um mehrere Größenordnungen verfehlt.
Die Politik unserer Kanzlerin und ganz besonders das kläglich-hilflose Herumrudern von Herrn Dobrindt sind in diesem Punkt ein Totalversagen historischer Dimension!

In der Schweiz haben die reinen BEV 2016 einen Marktanteil von 1.5% erreicht; gegenüber den 1.1% von 2015. Finde ich nicht schlecht. Insbesondere weil auch keine Fördermassnahmen vorhanden sind.

Das ist aber kein deutsches Phänomen auch in Japan hat sicher Anteil an den Neuwagen halbiert - der war mal bei 1% und ist nun bei < 0,5. Deutschland hat ist recht nahe am E-Auto Anteil von Japan und in den USA haben reine Elektroautos auch nur ~ 0,45% Marktanteil in 2016.

E-Autos lassen sich aktuell (bis auf Ausnahmen wie Schweiz) nur über sehr hohe Subventionen oder Zwang verkaufen - fällt das weg brechen auch die Märkte immer wieder ein. Das ist nunmal aktuell so, wer Zahlen auf EV sales und ev blogspot beobachtet sieht das schon länger. So ein Umbau dauert halt Jahrzehnte. 2030 10% bei den Neuwagen (also ~ 11 Mio EVs dann jährlich weltweit) fände ich schon ein guter Wert.

Ich weiß jetzt auch warum es in Deutschland nicht vorwärts geht. Der Vertrieb ist wirklich nicht auf dem Laufenden. Vor mehr als 4 Jahren war es ja als erster zu sein noch spaßig. Aber jetzt… omg… so verkaufen die auf jeden Fall nicht mehr Autos.

verglichen mit dem Faktor 10 kleineren Österreich sind die Zahlen elegant formuliert ausbaufähig.

Habe für Ö keine komplette Zahl für 2016 gefunden - zum Halbjahr waren es immerhin 402:

futurezone.at/digital-life/zoe- … 20.450.480

—> fürs komplette Jahr wird man wohl unter 1000 landen - aber immerhin!

Ich sehe einige Gründe, warum es im Verhältnis in Ö viel interessanter ist als in D, ein Elektroauto zu fahren:

  • das schon erwähnte Speed-Limit: wenn man eh schon mit max brutto 140km/h unterwegs sein kann, ist man diesbezüglich nicht eingeschränkt.
  • wir haben eine enorm hohe „motorbezogene Versicherungssteuer“ (Beispiel: ein 530d mit 265PS kostet ~1.400,- Euro im Jahr; ein 300PS-Schlitten landet bei ~1700,-; 400PS sind schon ~2.300,- usw); e-Autos sind davon komplett befreit
  • zusätzlich zur MWSt gibt’s bei der Anschaffung oben drauf eine NoVA (NormVerbrauchsAbgabe) die im Schnitt nochmals ~+10% dem Kaufpreis aufschlägt. e-Autos sind befreit

Heuer kommen noch Förderungen dazu; im letzten Jahr gabs schon was für Firmen - demnächst haben alle was davon

Wir sind zwar immer noch nicht so progressiv unterwegs wie die Norweger - aber immerhin … :wink:

Healey macht doch immer so eine nette Liste - danke dafür: Zulassungszahlen in DACH
Da sinds für Österreich 2016: 718 Stück.

Da bist du aber sehr konservativ oder eher noch pessimistisch. Ich gehe davon aus, dass mit Model 3 und Co. sowie dem Vorhandensein von Schnellladern an allen AB-Raststätten das exponentielle Wachstum beginnt!

Bin der gleichen Meinung, das M3 kann durchaus einen Meilenstein markieren. Die 10% Anteil bei den globalen Neuzulassungen werden wir meines Erachtens irgendwann zwischen 2020 und 2025 sehen.
Dafür werden schon die Chinesen sorgen, die alles tun werden, um ihrer E-Autoindustrie den ersten Platz weltweit zu sichern.

Das Wachstum bei PKWs findet doch vor allem im Billigsegment statt also bis maximal 7000 Dollar - die wird man kaum bis 2030 mit BEVs ersetzen.

Im Westen hat man sicher um die 30% oder mehr nur der wird in 2030 unwichtiger sein als heute.

Nur 160 Model S im Dezember…

kba.de/SharedDocs/Publikatio … onFile&v=2

wenn man das mal mit der Kurve des „reinen Model S“ anschaut wird einem echt anders…Das Model S ist auf einem absteigenden Ast…

download/file.php?id=20155&mode=view

kba.de/SharedDocs/Publikatio … onFile&v=3

7% weniger Model S in 2016 als in 2015 in Deutschland. 1474 / 1582
Das Segment Oberklasse hat 11,4% verloren. 27187 / 30755

Tesla ist mit einem fast 5 Jahre auf dem Markt befindlichen Modell besser unterwegs als die gesamte Fahrzeugklasse.

Ich finde nicht das dies ein „absteigender Ast“ ist, auch wenn ich mir besser Zahlen wünschen würde.