Zuladung im Model Y

Was ja mal wichtig wäre für die „early adopters“ (also alle, die die V19 Fahrzeuge haben): Was genau sind die Änderungen, die die höhere Zuladung möglich machen und kann man die nachrüsten, um sein Fahrzeug auch auf die höhere Zuladung zu bringen?

Sonst bleibt wirklich nur, Die Kiste im März/April zu verticken wenn die 6 Monate rum sind und ggf. ein neues Fahrzeug zu bestellen, was ich eigentlich vermeiden wollte…

2 „Gefällt mir“

Die einzige Änderung ist vermutlich, dass das zulässige Gesamtgewicht richtig in dem COC Dokument eingetragen wird! An der Fahrzeug Hardware muss nicht´s geändert werden.

Danke, aber ohne Belege (und leider sind die Gedanken - will jetzt nicht „Spekulationen“ sagen, das hat so nen doofen negativen Beigeschmack - hier im Forum kein Beleg) wird mir leider keiner die 600kg eintragen. Ich muss was handfestes haben und Tesla weigert sich, da was zu tun, zumindest bei meiner SA

Also - wenn wir BELASTBARE Informationen haben, dass sich nichts geändert hat, kann man damit zum TÜV ggf. (oder DEKRA/GTÜ) und ein Gutachten erstellen lassen. Das muss nicht mal teuer sein, zumeist liegt das um die 200€ wenn es nur eine Position im Fahrzeugschein/Brief betrifft.

Würde das Gutachten denn dann für jeden Betroffenen nutzbar sein ?

Das müsste jeder selbst machen für sein Auto, Basis wäre aber eine definierte technische Information, dass sich da nichts geändert hat technisch vom V19 zu V20. Ob wir das bekommen aber…??

1 „Gefällt mir“

Wenn das hier (Link unten) die Aenderungen V19 zu V20 sind, sind für mich keine technische Aenderungen sichtbar, die eine höhere Zuladung gerechtfertigen würden. Ich habe auch ein MY seit September. Technisch habe ich demnach keine Bedenken wegen Zuladung, natürlich aber von der administrativen Seite. Demnach könnte man technisch gesehen von der Zuladung her V19 MY mit V20 MY gleichsetzen (?). :thinking: Model 3 / Model Y - Technische Veränderungen / Techn. Details

1 „Gefällt mir“

Tja - das ist genau die Frage: hat sich was geändert und wenn ja - was? Es gibt ja einen Grund, warum man ein neue Version der Konformitäts-Erklärung ausstellt, sonst hätte man vermutlich ja mit der 19er weiter machen können. Ist der Grund nun, dass man festgestellt hat, es geht mehr, das vorher war ein Fehler oder hat man was verändert, um z.B. die 7-Sitzer-Variante an den Markt bringen zu können??

Mit der Erklärung seitens Tesla, dass sich nichts technisch geändert hat, könnte man zur Prüforganisation seines Vertrauens fahren und beantragen, dass die Daten aktualisiert werden. Einfacher wäre es, wenn Tesla die Version V20 auch auf die Modelle aus 2020 ausweiten würde. Dann bräuchte es keinen Gutachter. Leider weigert sich Tesla, das zu tun und hält das für absolut unüblich. Die SA spekulierte sogar, dass die Zulassungsstelle ja wahrscheinlich das weniger gut wissen würde, wie der Hersteller und deswegen dort so Ausagen gemacht würden, dass die Änderung eines CoC „Gang und Gäbe“ wäre. Aaaahhhjaa… :roll_eyes:

EDIT: hab eben mal genauder die Änderungen angeschaut, die @eivissa verlinkt hat. Darin kann ich nur eine Sache finden, die für die höhere Zuladung möglicher Weise notwendig wäre: andere Bremsscheiben und andere Beläge. Das wäre dann u.U. anzupassen technisch. Der Rest bezieht sich auf Sitzpolster, GUI, Rechner, Akku etc.

Diese sollten aber technisch gesehen wahrscheinlich keine ça. 300 Kilo Unterschied an Zuladung bedeuten.

So …
Ich habe alle Infos schriftlich zusammengetragen und soeben an das Sales Team D und Köln mit der Bitte um Weiterleitung an die Fachabteilung adressiert.

Zusätzlich habe ich eine Kopie an Nextmove gesendet und hoffe, dass die das an der richtigen Stelle platzieren können.

7 „Gefällt mir“

Supi, danke Dir. Ich habe da auch mal hingeschrieben. Nicht so fundiert, aber will zumindest, dass da mehrere Anfragen zum Thema eingehen und meinen Beitrag leisten.

1 „Gefällt mir“

Würdest du eventuell dein Anschreiben als Musterschreiben zur Verfügung stellen? Dann können viele möglichst einfach auch eine Anfrage starten. !?

Nein, aber die 300Kg wollen auch abgebremst werden… :wink:

Das stimmt schon, daran habe ich auch gedacht, aber liegt es nur an den Bremsen, ob das Auto 300 kg mehr oder weniger beladen werden darf?

Nein, sicher nicht. Es könnte aber sein, dass man die Tests für mehr Zuladung gemacht hat, bei denen dann raus kam, dass die Bremsen nicht ausreichten, das Fahrwerk aber schon und dann daraufhin ein Upgrade der Bremsen durchgeführt hat.

Kann aber auch genau so gut sein, dass das ein generelles Problem war oder einfach nur eine Umstellung auf einen anderen Hersteller. Keine Ahnung ehrlich gesagt.

Dennoch: wenn in der Liste der Unterschiede zwischen V19 und V20 das einzig relevante fürs Gewicht möglicherweise die aufgeführte Bremsveränderung ist, könnte sich ein Prüf-Ing. beim TÜV (oder auch Tesla…) auf den Standpunkt stellen, dass die Auflastung auf 2.6xxKg für ein V19 Fahrzeug nicht gemacht werden kann, weil die Bremskräfte unzureichend sind.

Ich sag nicht, dass das so ist, es könnte aber ein „Stolperstein“ sein, wenn man versucht das V19 Fahrzeug auf die V20 Gewichte hoch zu bekommen.

So - jetzt schalte ich mal bei mir (vorübergehend) den „Oberbedenkenträger-Modus“ offline und hoffe das Beste… :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Ich bin dazu die ganze EG-TG Nachtrag 20 durchgegangen und es gab du den erhöhten Gewichtslimits keine weiteren Infos. Nur dass die Limits erhöht würden und Referenz auf das Tesla Interne Dokument aus September mit den höheren Gewichten, allerdings ohne Referenz auf eine Einschränkung auf V20. Die kann es auch nicht geben, da im September die V19 gerade neu war.

Generell gibt es bei Tesla auch viele Änderungen, die in diesen Unterlagen nicht auftauchen. Z.B. gab es beim M3P offiziell nie eine Änderung des Fahrwerks, aber die 2021er Modelle Federn dennoch viel weicher / weniger knochig.

Analog dazu macht es wohl Sinn Mal die Teilenummern im ETK abzugleichen. Wahrscheinlich habe ich im Februar sowohl ein 2021er als auch 2022er Model Y da und kann auf der Bühne Mal ohne Räder ein paar Fotos zum Vergleich schießen.

Ist ja jetzt keine abstraktes Szenario, wenn man bedenkt, dass Tesla vor kurzem noch korrigierte COC’s an Fahrer des E3LD LR mit V15er Stand verschickt hat :wink:

Ja, möglich dass das im Zusammenhang steht, aber ich vermute eher ein besseres Pairing der Scheiben und Belege um Rost/Riefenbildung vorzubeugen.

Evtl kann TFF e.V. da was machen? Die haben doch monatliche (?) Gespräche mit Tesla direkt?
@moderatoren

1 „Gefällt mir“

Ich bin mir nicht sicher, ob es vielleicht sinnvoller wäre wenn wir uns organisieren statt individuell aufzutreten.

Dennoch:
Wenn mein Rechner morgen früh wieder funktioniert (Win 11 Update), werde ich hier ein docx hochladen, dass jeder nach seinem Geschmack anpassen kann.

2 „Gefällt mir“

@witti wäre super mit dem Dokument, dann könnten wir 2gleisig fahren - individuell & organisiert :wink:

Ihr habt es so gewollt :wink:
Bitte Datei runterladen und die Dateiendung auf docx ändern. Sorry, ging leider nicht anders, ich hoffe die Mods erlauben dies ausnahmsweise :flushed:
Nach der Bearbeitung dann einfach als PDF mit ein paar freundlichen Worten und der Bitte zur Weiterleitung an die Fachabteilung an [email protected] senden.
TeslaHilfegesuch.pdf (461,6 KB)

3 „Gefällt mir“

Ha - das ist ja interessant, dass noch vor kurzem korrigierte CoC’s von Tesla rausgeschickt wurden. Da wäre ich an Kopien der alten und neuen interessiert (am besten vom gleichen Fahrzeug), um das mal meiner SA als Beleg für ihre falsche Aussage zu benennen…