Zuladung im Model Y

Ich glaube auch nicht, dass der SA das machen wird… Und wenn doch, was dann? Wenn die Autos nunmal nicht so kommen wie es zugesichert wurde? Soll der SA dann das Auto persönlich so umbauen, dass es den zugesicherten Eigenschaften entspricht? Alles was dann passiert ist doch, dass man vom Kaufvertrag zurücktreten kann. Und das kann ich ja auch so schon.

Der Punkt ist, dass manche Sachen eben erst später rauskommen (siehe Verfügbarkeit AHK oder die Zusage seitens der Tesla Mitarbeiter, dass ein neues CoC kommen wird mit höheren Gewichtsangaben). Hat man das nicht schriftlich, kann man den Wagen nur nach Ablauf von 6 Monaten verkaufen und schauen, dass man was anderes kauft (oder erneut prüfen, ob bis dahin diese Dinge geregelt sind.

Ich hatte diesbezüglich [email protected] angeschrieben. Dieser verwies mich auf das Handbuch und den technischen Support. Letzterer wusste von keinen Änderungen an den kommenden Model Y und hatte aber auch ansich keine Informationen…

Die Kommunikation bei Tesla ist miserabel. Warum wissen die angeblich nichts von dem, was sie verkaufen?

1 „Gefällt mir“

Nicht „angeblich“… die wissen es wirklich nicht. Die erfahren es auch erst, wenn die Fahrzeuge vor der Tür stehen bzw im System auftauchen (und wenn sie engagiert sind vielleicht schon vorher hier aus den Foren). Da werden vorab einfach keine Infos weitergegeben.

Das mag sein, spricht aber auch nicht für eine gute Verkaufspolitik…

Die höhere Zuladung werden alle Fahrzeuge haben, die jetzt in den nächsten Wochen ausgeliefert werden. Erkennbar an der *20 am Ende der Typgenehmigung im COC.

Hier kannst du dich einlesen:

1 „Gefällt mir“

Dein Wort in Elons Gehörgang! Wenn das zutrifft gebe ich dir ein Getränk aus deiner Wahl, sollten wir uns mal am Supercharger zufällig treffen… :+1::beers:

2 „Gefällt mir“

Ich denke, dass die Verkaufsmitarbeiter nicht so gut informiert sind. Aber nach meiner VW und Hyundai Erfahrung würde ich mal behaupten, dass das kein Tesla-„Problem“ ist.

Die Dame von Tesla die mit mir gechattet hatte bzgl des Themas der Zuladung wusste offensichtlich nicht, was ich mit V19 und V20 meine. Als ich es ihr dann erklärt hatte hat sie dann lapidar und unfassbar schnell geschrieben, dass es keine Informationen darüber gibt. Ich denke, dass sie gar keinen Plan hat und deswegen so schnell geschrieben hat, dass es keine Infos gibt.
Ich war die Tage in Hasselt eine Probefahrt machen und der wirklich sehr nette Mitarbeiter schaute mich auch sehr verwundert an. Vom Gefühl her würde ich eher sagen, dass er nichts wusste, als dass er mir was verheimlichen wollte.

Bei einer Kommunikation mit Tesla zu diesem Thema kann ich euch nur drei Ratschläge geben:

  1. Verwendet nicht die Begriffe „V19/V20“.
    Diese Benennung habe ich nur eingeführt um die Kommunikation zu vereinfachen, denn
    EG Typgenehmigung e4*07/46*1293*XX mit Nachtrag 19/20
    schreibt sich so schlecht. Da der Nachtrag einem Update entspricht, ist bewusst das V für Version gewählt.
    Ihr sprecht über die Typgenehmigung des Model Y und dessen Nachtrag 19 und 20.

  2. Erwartet nicht, dass die Tesla Mitarbeiter wissen wovon ihr redet.
    Weder die Problematik der geringen Zuladung, was eine Typgenehmigung überhaupt ist, geschweige denn ein Nachtrag.

  3. Formuliert solche Anfragen ausschließlich schriftlich an das Sales Team zur Weiterleitung an die Fachabteilung, sonst wird dabei keine ehrliche und zufriedenstellende Antwort bei raus kommen.

11 „Gefällt mir“

Ich habe eine kurze Frage in der V20 Version.
Sehe ich das richtig, dass die Performance Variante keine Einbußen zum LR hat, was Zuladung angeht? Er hat 18Kg mehr Gewicht darf aber auch 18Kg mehr draufladen.

Selbes gilt für die AHK?

Ja. Das lese ich auch so raus.

Super letzte Frage, bzw. Gedankenspiel von mir

Die V20 zu erwischen, falls noch Model Y’s übrig waren oder gebaut wurden.

Ist es wahrscheinliches eine V20 mit einem Performance zu bekommen? Oder ist der Irrglaube von mir?
Für jetzt Q1 2022 meine ich vom Zeitraum her

Da wird nach aktuellem Stand eine simple Abgrenzung geben.

  • Alles was bis Mitte November 2021 gebaut und noch in 2021 (in Europa) ausgeliefert wurde ist Stand V19 / Modelljahr 2021 / VIN=M und hat die geringe Zuladung.
  • Alles was ab Januar gebaut und ab Februar bei uns zur Auslieferung kommt (China oder Deutschland) ist Stand V20 / Modelljahr 2022 / VIN=N und kommt mit der höheren Zuladung.
  • Eine Differenzierung zwischen SR, LR oder P findet nicht statt. Alles was jetzt kommt ist V20.
5 „Gefällt mir“

Aber prinzipiell wäre es doch möglich ein im Dezember mit der „V19“ Zulassung gebautes Model Y im Februar noch ausgeliefert wird, oder nicht?

Ja kann sein aber das hat dann trotzdem das V19 CoC

Es kann eigentlich alleine deswegen schon nicht sein, weil im Dezember für den domestischen (Asiatischen) Markt gebaut wurde. Dennoch waren auch das schon N = 2022er Modelle, die bei uns als V20 klassifiziert würden.

3 „Gefällt mir“

Zusammengefasst werden wir es erst wissen, wenn die ersten Fahrzeuge ausgeliefert werden. Deshalb macht die ganze Glaskugelei keinen Sinn

1 „Gefällt mir“

In dem Falle werde ich mich zurücklehnen (müssen) und (leider) abwarten, wie die ersten Besitzer-Berichte sein werden. In diversen Punkten kauft man bei Tesla die Katze im Sack; damit kann ich bis zu gewissen Grenzen umgehen, aber der Punkt Zuladung ist in meinem Anwendungsfall auch im Hinblick auf die geplante Haltedauer des Fahrzeugs derart wichtig, dass ich hierbei kein Risiko eingehe(n will)

Dem stimme ich voll und ganz zu.

@eivissa
Mich würde interessieren, woher du deine Zuversicht nimmst? Hast du Kontakte zu Tesla?

Beste Grüße