Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

zugeparkte Ladestationen

Will mal ein bißchen zurück rudern.
Ich habe selbst den Eindruck, daß es bei uns viel mehr Behindertenparkplätze gibt, als gebraucht werden. Die sind fast immer frei.
So ähnlich geht es vielleicht auch manchem Verbrenner. Da reizt dann schon mal ein leerer Parkplatz, wenn’s eng wird.
Der Vorschlag von Volker.Berlin gefällt mir am besten und so würde ich das auch machen. Ist mir aber selbst noch nicht passiert (in allerdings nur 8 Wochen)

Nötigung ist besser als Sachbeschädigung? Wird aber höher bestraft… ist doch beides Mist. Abschleppen, fertig. Platz frei, Kosten und Denkzettel beim Verursacher wo es hingehört. Übrigens auch bei nicht ladenden EVs.

Bis das Ordnungsamt da ist, einen Abschlepper bestellt hat und der vor Ort ist, hat das Model S schon voll geladen.

Kann es sein, dass du in letzter Zeit etwas trübe drauf bist? Ich hoffe, das ändert sich am 27.2.
Ansonsten wünsch ich mir einen besseren Vorschlag von dir, die nötige E-Fahrer-Historie hast du ja.

Ich fand Volker.Berlins Vorgehensweise genau richtig. Darum habe auch ich im Zoe ein 12m-Kabel.

Ich hatte mir auch überlegt, bei der Situation gestern abend mich quer vor das die Ladesäule blockierende Model S zu stellen und trotzdem zu laden, aber

  1. hätte ich bei der Länge des ModelS dann auch einen der beiden benachbarten Fahrzeugen (davon einer auf Behindertenparkplatz) blockiert,
  2. wäre ich notfalls auch noch ohne Ladung mit vorsichtiger Fahrweise nach Hause gekommen,
  3. war eine andere Ladesäule in der Nähe und auch nicht viel weiter weg von meinem Ziel.
    Das Ordnungsamt/Polizei (wer ist in Österreich eigentlich zuständig?) zu informieren hätte mir wegen Zeitmangel keinen Vorteil gebracht, von daher bin ich dieser Konfrontation ausgewichen.
    Absolut unverständlich ist aber, dass ein EV-Fahrer sich mit Absicht an die Ladesäule stellt, ohne laden zu müssen, nur weil dort ein freier Parkplatz ist. Bei Verbrennerfahrern kann man es ja noch mit Unwissenheit oder Ignoranz begründen, in diesem Fall wurde aber aus Bequemlichkeit und Egoismus so gehandelt.
    Die Beschilderung an dieser Säule ist auch nicht vorteilhaft: ein absolutes Halteverbot mit Zusatzschild „außer Elektrofahrzeuge“. Nichts von „während des Ladevorgangs“. Allerdings sollte soviel Grips doch möglich sein um sich dort nicht ohne laden zu müssen hinzustellen.

Edit: Link eingefügt

Darf man hier auch positive Erlebnisse posten?!
Ich musste Samstag in Prag zwischenladen und habe zur Sicherheit einen Ladehalt mit 10x (in Worten: zehn mal) Typ2 angesteuert. Das Parkhaus war brechend voll, in den Restaurants des Centers alle Tische belegt… man konnte denken es gab so etwas wie eine allgemeine Shoppinganordnung in der Stadt. [emoji6]

ABER: alle zehn Ladepunkte waren frei und verfügbar. [emoji106]



Nur um die Ecke bei McDonalds das übliche Bild.

…edit: Bilder verrutscht. Sorry.

Sorry, ist OT, aber sind die frei nutzbar oder haben die auch das RFID Chaos wie bei uns?

Cheers

Frank

Klar :wink: Und das ist mal für Hein Blöd erkenntlich ausgeschildert. Ich habe ja auch mal Schwalbach Mainova gepostet, da stand auch noch nie ein Verbrenner, blau eingefärbter Boden, offizielles Halteverbot und Ausnahme für ladende EVs. Es geht, man muss nur wollen.

Das hatten wir alles schon einmal…

In Berlin kann man das Ordnungsamt anrufen (zur Geschäftszeit!). Die kommen mal, mal nicht. Manchmal ist nur der AB dran. In verschiedenen Bezirken gehen sowieso nur AB ran. Bleibt also praktisch nur „Selbsthilfe“. Eben irgendwie. Da muss nun jeder seinen Weg finden, dass ein wenig Satisfaktion bei rauskommt (und man trotzdem laden kann). Ein langes Kabel ist für sowas gut. UND unbedingt Zettel im eigenen Auto mit Telefonnummer. Da hat mich das Ordnungsamt tatsächlich einmal angerufen und mitgeteilt, dass der Parkplatz jetzt gerade frei wird und ich jetzt regulär parken und laden kann. Oh Wunder!

Aber auf Einsicht der Autofahrer zu hoffen, wenn die Parkplätze knapp werden, ist vergeblich. Eine Zeitlang helfen noch Bodenmarkierungen und so weiter. Wird es enger, hilft das nicht mehr. Und wenn da einer steht, weiß man ja nicht, wann der Besitzer kommt. Wahrscheinlich am besten, man trägt selber irgendwie blaue Jacke und Mütze, was nach Uniform aussieht und macht sich in der Nähe des Falschparkerautos aktiv. Erstaunlich wie schnell da manche Besitzer kamen…

Ich hatte auch mal versucht, Schadenersatz zu stellen - auch wenn es gering gewesen wäre. Vergeblich! Die beiden verschiedenen Haftpflichtversicherer in D haben den Schadenersatz grundsätzlich abgelehnt. Auch mein Anwalt hat das bestätigt. Also fehlt hier auch die Gesetzesgrundlage oder grundlegende Rechtsprechung. Oder sieht das hier jemand anders?

Weiterhin habe ich als Mitbegründer der Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg
igembb.wordpress.com/
an die Berliner Senatsverwaltung geschrieben, wie eine funktionierende E-Ladesäule zu gestalten ist. Um diese Punkte ging es auch (stelle den Text gerne zur Verfügung).
Das hat Interesse hervorgerufen und wird nur weiter verfolgt, wenn ich hartnäckig die Beteiligten „nerve“. Hier ist meine Devise: Die verwalten den Mangel, und nur wer am lautstärksten ist, wird gehört und beachtet.

Nicht aufgeben! An allen Stellen mitwirken.
Und noch einen Hinweis an die neueren E-Autofahrer: Früher hat ein Fahrer eines E-Autos durchaus mehrere Ladestellen geschaffen. Macht das auch. Wenn die Zahl zunimmt, gibt es wenigstens Ausweichmöglichkeiten!

In Tschechien gibt’s zwei große Systeme.
PRE: Karte ohne Grundgebühr, ca. 0,70 € pro Stunde
CEZ: Chip mit 2 Wochen Bearbeitung, abzuholen in Prag, ca. 40€/6 Monate

…also ja, auch Sch… Kartenchaos.

In Vrchlabi hab ich noch einen Zufallstreffer gelandet. Triplelader von CEZ geht ohne Chip und hat heute bei 18A satte 250V gemacht! [emoji621]
…bei 32A auch noch 242V, also über 23kw.

Genau so mache ich das mit 12m Kabel und Handy-Nummer auf dem Armaturenbrett wenn ich zwingend laden muss (extrem selten). Die Strasse muss dann natürlich ausreichend breit sein. Abschleppen kann einen ja dank Typ2-Kette keiner …

Zugeparkt ist das eine… das hier das andere :slight_smile: - wer hat ne Schaufel?

Deswegen baut Tesla ja jetzt die „D“ Modelle. Mit Allrad braucht man nicht mehr schaufeln. :smiley:

Ganz genau.
Aktuell ist es jetzt im Winter schön ruhig rund um die Gärten der Welt, kommt jedoch der Frühling und der Sommer gehe ich fest von aus das der Abschleppwagen zum Einsatz kommen wird.


Echt Ätzend! Wie kann es sein, dass die gute Tat einer Ladesäule
auf die Bergerstraße in der Frankfurter Innenstadt zu montieren ohne Hinweisschilder, dass diese Parkplätze nur für Elektrofahrzeuge gedacht sind, umgesetzt wird…[emoji16]

Erst gestern ist mir dann auch wieder ein kleines Schmankerl genau zu diesem Thema untergekommen. Direkt auf dem Parkplatz der
STAWAG in Aachen, die hier ihre eigenen Ladestationen betreibt. Eigentlich ohne Worte, bis auf, ja, ich habe den Knoten im Kabel gesehen,
war aber zu faul alles noch einmal von vorne zu starten :unamused:

Und irgendwann wird die Säule wieder abgebaut, weil sie ja keiner nutzt.
Ein Bild für die Lokalzeitung.

… Du wolltest den STAWAG-Fahrer doch nur verwirren :wink: Der glaubt jetzt, das ganze sei ein Kunstwerk und durch die gefährlichen Kreiselströme wird sein Auto elektrifiziert und fährt zukünftig nur noch elektrisch -> Ziel erreicht!

Für elektrisch besonders renitente Kleinwagen gibt es sonst auch die 15m-Ladekabel zum kompletten umwickeln…

Dann hat man durch die Wärmeentwicklung gleich einen Vorwärmeffekt :mrgreen: