Zugeparkte Ladestationen, Fortsetzung (Teil 2)

Der Verfasser des Artikels erklärt das System:

„…Die technische Lösung ist nicht kompliziert, es gibt einen Typ2-Schuko-Konverter, dessen eines Ende an das öffentliche AC-Ladegerät angeschlossen wird und dessen anderes Ende eine herkömmliche Steckdose hat, bis zu 3 für jede der drei Phasen. Es ist für Besitzer von Elektrofahrzeugen gedacht, die nur an einer Steckdose aufgeladen werden können, wie z.B. Elektroroller, wird aber gelegentlich auch von Wohnmobilbesitzern verwendet, damit sie die Arbeitsbatterie des Flaschenzuggehäuses an einer Ladesäule für Elektroautos aufladen können. Die einzige Schwierigkeit besteht vielleicht darin, dass die Stangen am Ende der Ladung auch das Kabel freigeben…“ (DeepL)

Was hast Du denn ? das is ne Powerbank :rofl:

Heute auch zum ersten Mal Kontakt mit zugeparkten Ladestationen gehabt.
Center Parcs Medebach. Parkplatz voll, aber wir könnten ja auch Laden während des Parkens.
4 Ladepunkte, 3 mit Kabel (ob die geladen haben, keine Ahnung), aber einer ohne Kabel. Induktives laden habe ich dort nicht feststellen können. Was ein Blödmann. Und parken kann er/sie/es auch nicht so gut.

100 Meter weiter gab es noch 2 weitere Ladepunkte, die waren frei, dort konnten wir dann parken und nebenbei noch laden. Hat mit EnBW ohne Probleme funktioniert. Nur die Beschilderung fand ich ein wenig strange.


Und dann auch noch 2 (oder 3?) Hybrid…

Auch ein Hybrid darf laden/parken wenn er denn auch wirklich lädt. Da hätte ich mich nicht aufgeregt.

3 „Gefällt mir“


Gestern, nach 18:00 stand an „meiner“ Ladestation ein Verbrenner. Ich habe die Fahrerin angesprochen und sie meinte, dass sie sich beim Ordnungsamt erkundigt hätte. Und nach dieser Auskunft dürfe sie nach 18.00 hier stehen. Als ich ihr erklärte, wie blöd das manchmal ist, war sie einsichtig und versprach, dort nicht mehr zu parken.

Wenige Minuten später lief mir die Polizei über den Weg. Ich habe die Beamten angesprochen und nach ihrer Meinung gefragt. Auch die Polizei ist der Meinung, dass nach 18.00 Verbrenner hier parken dürfen. In diesem Zusammenhang gab es noch einen kleinen Tesla Moment.

Ich lese das Schild so:
Verbrenner dürfen hier nie parken. E-Autos nur wenn sie laden. Wenn zwischen 8.00 und 18.00 geladen wird, dann sollte man nach 4h den Platz räumen.

Aber offensichtlich gibt es hier Interpretationsspielraum. Interessant wäre es, wie das Schild gemeint ist. Weiß jemand, wer in Berlin für die Aufstellung der Verkehrsschilder verantwortlich ist?

6 „Gefällt mir“

Ich denke, man muss den Platz im Zeitraum zwischen 8 und 18 Uhr nach 4 Stunden räumen. Ansonsten siehst du das richtig. Und dass die Vertreterinnen deiner örtlichen Polizeibehörde ernsthaft der Meinung sind, dass es irgendwie anders sein könnte, lässt leider tief blicken.

6 „Gefällt mir“

Eigentlich nicht. Die Herausforderung liegt in der Frage, ob die unteren Schilder eigenständige Verkehrszeichen oder Zusatzschilder eines solchen sind. Eigenständige Verkehrszeichen sind immer von unten nach oben zu lesen, Zusatzschilder hingehen von oben nach unten.

Im Fotobeispiel gibt es nur ein eigenständiges Schilde nämlich das P. Wenn die Verwaltung etwas anderes behauptet, soll sie bewerten, ob eines der beiden unteren Schilder alleine angebracht eine Bedeutung im Sinne der StVO hat.

Und was die vier Stunden angeht: das heißt nur, dass zwischen 8-18 Uhr Parkscheibenpflicht mit 4h Höchststandzeit besteht. Komme ich aber z. B. um 13:45, kann ich dort bis zum nächsten Tag 8 Uhr stehen, vorausgesetzt ich lade die ganze Zeit.

3 „Gefällt mir“

Sehe ich auch so. Wenn das wie ge-schildert :stuck_out_tongue_winking_eye: tatsächlich die landläufigen
Auffassung in Berlin ist würde das die allgemeine Untätigkeit bezüglich zugeparkter Ladestation erklären.

Theoretisch sollte Ansprechpartner die lokale Ordnungsbehörde sein bzw darüber hinaus dann wahrscheinlich Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz.

Vermutlich wird das aber auch nicht viel daran ändern, dass hier gerne die Zuständigkeit hin und her geschoben wird. Dann gibt’s theoretisch den der im Recht ist und so Ausreißer denen eine zufällig vorbei laufende Parkraumbewirtschaftungsfachkraftauszubildende erklärt das passt schon so und niemanden der das eine oder andere dann praktisch durchsetzt.

1 „Gefällt mir“

ich lese das Schild so, dass jedes Zusatzschild in Summe eine eigene Einschränkung darstellt.

Soll heißen:

  • Das hier ist ein Parkplatz, der sich nach LINKS hin fortsetzt
  • Auf diesem Parkplatz dürfen nur Elektrofahrzeuge während eines Ladevorganges stehen
  • Hier gilt eine Parkscheibenpflicht mit einer Höchstparkdauer von 4 Stunden im Zeitraum von 8-18 Uhr

Aber hey - wenn man lieber über die Interpretation von Schildern streitet, statt über die Tatsache, dass der SINN solcher Schilder doch sein SOLLTE, Elektrofahrzeugen FAIR das Nachladen zu ermöglichen, weiß man eben, dass man in Deutschland ist…

15 „Gefällt mir“

Sehr gut auf den Punkt gebracht und das ist meine hauptsächliche Kritik. Jeder Mensch kann sich täuschen, aber an irgendeinem Punkt sollte man sich dann mal Gedanken machen, was der Sinn der Beschilderung sein könnte, die in dieser Form in Berlin ja nur an expliziten Ladeplätzen zu finden ist.

Wenn man dann zum Schluss kommt, dass an diesem Schild zwischen 18 und 8 Uhr jeder parken darf, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

3 „Gefällt mir“

Ich glaube das fehlt noch?:sweat_smile:
Bild

1 „Gefällt mir“

Nicht ganz. Ein Pfeil bedeutet Start oder Ende der Einschränkung. Fortsetzung wären zwei Pfeile.

Ansonsten habt ihr alle recht. Das Schild ist eindeutig: Im Leben darf da kein Nicht-E-Kennzeichen stehen.

Irgendwo im Forum hatte jemand mal eine wahnsinnig gute Seite über Beschilderungen verlinkt. Da waren alle Widersprüchen so großartig erklärt :slight_smile:

Viele Grüße!
Marcus aus Berlin (den die Aussage der Polizei traurig macht, da es einfach nur peinlich ist, Verzeihung)

4 „Gefällt mir“

Als ruhender Verkehr werden geparkte, haltende und nicht fahrbereite Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr bezeichnet.

Das Gegenteil ist der fließende Verkehr. Flächen und Einrichtungen, die dem Abstellen von Fahrzeugen dienen, werden in den Straßenbaurichtlinien als Anlagen des ruhenden Verkehrs bezeichnet.

Für den ruhenden Verkehr sind die Mitarbeiter vom Ordnungsamt zuständig

Die Überwachung des fließenden Verkehrs obliegt der Polizei . Die Beamten können beispielsweise durch den Einsatz von Blitzern Temposünder überführen.

Das erklärt vielleicht die „Unwissenheit“ der Polizei. Die Polizei hätte einfach der Dame sagen müssen, dass sie sich ans Ordnungsamt wenden soll.

3 „Gefällt mir“

Das trifft zu. Verkehrschilder werden immer von oben nach unten gelsen, wobei die darunterstehende Regelung immer eine Einschränkung der darüberstehendenn Regelung bedeutet.

Hier gilt:

1 - Parkplatz
2 - nur für Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs, die
3 - von 8 - 18 Uhr maximal 4 Stunden mit Parkscheibe stehen dürfen. Jenseits dieser Zeit gilt Ziffer 3 nicht, sondern ausschließlich Ziffer 1 und 2.

Verbrenner dürfen daher dort zu keinem Zeitpunkt parken. …und Elektrofahrzeuge müssen auch um 2 Uhr Nachts umgeparkt werden, sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist. :wink:

11 „Gefällt mir“

Ist nett gemeint, aber ich erwarte da eine grundsätzliche Ausbildung darin, wie Schilder gelesen werden.

Abgesehen davon wirst du dich morgens um 1 Uhr an die Polizei genau dann wenden müssen, wenn du dringend laden musst und dafür ein:e Falschparker:in abgeschleppt werden soll.

Ich möchte dann nicht mitten in der Nacht hören, dass jemand bei der Polizei auch findet, dass es sich bei eindeutigen Ladeplätzen im Zeitraum von 18 bis 8 Uhr um Verbrennerparkplätze handele.

2 „Gefällt mir“

Das ist nicht überall so. Das Ordnungsamt ist bei uns als Unteramt Teil der Polizeibehörde. Die Mitarbeiter dort sind ebenfalls für den fließenden Verkehr zuständig - also auch Blitzer.
Keine Ahnung wie es in Berlin ist, aber jeder mit Führerschein sollte dies hier richtig beantworten müssen.

VZKat.de

1 „Gefällt mir“

Vorher in Überlingen im Parkhaus.
Die Ladeplätze sind natürlich geschickt direkt am Ein- und Ausgang gelegen. Wer geht denn auch schon gerne weiter, als er muss.

bei dem Oldtimer KÖNNTE ich es sogar noch verzeihen. Eventuell ist es einfach ein Missverständnis und der Fahrer parkt da absichtlich, weil er seinen Wagen nur noch gestartet bekommt, indem er ständig um Starthilfe bittet :wink:

1 „Gefällt mir“