Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Zufrieden?

Du darfst dich auch für eine Probefahrt mit einem Model S bei einem Service Center in deiner Nähe anmelden. Aber pass auf! Es besteht danach die Gefahr von Abhängigkeit :slight_smile: !!!

Ich fahre seit Juli 2015 Tesla. Ich würde nie mehr ein anderes Auto kaufen. Das Model 3 ist schon zweifach reserviert…
Noch fragen nach der Zufriedenheit?
Gruss Virata

Mein P85+ Hat aktuell 130.000 km drauf. Wird aber inzwischen deutlich weniger gefahren. Mein P90D hat inzwischen knapp 40.000 km drauf. Beide Autos sind fantastisch! Selbst meine alte Dame macht genauso viel Spaß wie mein neuer! Die Schulnote die ich gebe, ist eindeutig eine Eins! Für beide Modelle! Wenn es jedoch Alternativen am Markt gibt, könnte es sein dass es einen anderen Maßstab gibt und deswegen eine Note schlechter werden könnte, vorausgesetzt die Konkurrenz ist besser…

Viel Erfolg bei der Entscheidung!

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Mit was soll man vergleichen? Gibt ja nichts.
Deutsche Schulnote 1-
Verbessern, Optimieren, wird es immer geben.
Nur die selbst Gemalte Welt ist perfekt.

Seit April 2015 interessiert mich kein Verbrenner mehr wirklich…und das geht soweit, daß ich dieses Jahr wohl meinen heißgeliebten Youngtimer aus mangelndem Interesse auch verkaufen werden. Bin noch nie annähernd so zufrieden mit einem Auto gewesen, wie mit dem Model S.
Bin seit der Kindheit ausgesprochener Autofreak.

Dafür, dass Tesla seit 5 Jahren Autos baut ist die Qualität erstaunlich gut.
(Das Model S kam 2012 in den USA auf den Markt)

Die anderen Autobauer sind teilweise schon +100 Jahre tätig.

Beim Gesamtpaket (E-Autos und Ladeinfrastruktur) ist Tesla sowieso ungeschlagen.

Es gibt keinerlei Konkurrenz.

Nachdem ich nun seit September 2015 bis heute 98.076 km mit meinem S85D zurückgelegt habe, versuche ich mal ein faires Bild meiner Zufriedenheit / Unzufriedenheit darzustellen:

Die Übergabe in HH war ein Katastrophe. Ein absoluter Anfänger empfing uns nach einer 4 stündigen Anreise. Er gab offen zu erst wenige Tage im Store sein. Es wurde uns von ihm noch nicht einmal ein Kaffee oder etwas Anderes angeboten. Der Neuwagen stand mitten im Showroom und es waren gerade andere Interessenten aus dem Wagen ausgestiegen. Kein schönes Gefühl.

Die Erklärungen des Neulings haben wir uns erspart und die Heimreise aber mit dem berühmten Dauergrinsen genossen. Sicher war sehr viel Pech bei dieser Aktion im Spiel, aber auch das formt ein Bild, es war der erste Eindruck nach dem Kauf!

Als erster Mangel war mir dann nach einigen hundert Kilometern aufgefallen, dass das Lenkrad nicht exakt mittig bei Geradeausfahrt steht. Dies habe ich bis zum ersten Servicetermin dann erstmal so gelassen.

Nach den ersten Regenfahrten stellte ich dann fest, dass die Bremsen sehr verzögert zupacken. Kein Spass!

Beim ersten Service bei 20.000 km wurde dies durch komplett neue Bremsscheiben und Beläge behoben. Die Spur wurde eingestellt, aber leider nach 2-3000 km war wieder das Lenkrad schief. Ein Knacken in der Lenkung wurde versucht zu beheben, aber auch dies nur von kurzer Dauer.

Im ersten Winter dann das hier allseits bekannte Problem „Heizung“ erfahren, aber sonst war alles recht zufriedenstellend.

Seit ca 80.000 km beginnt nun der Wagen offensichtlich mehr zu schwächeln. Es stellten sich erste Knackgeräusche aus dem Dachhimmel ein, immer bei Temperaturen unter ca. 12 Grad. Dies versuchte man im SeC zu beheben, aber bereits nach einem Tag, war es sogar schlimmer als vorher. Dies ist bis heute nicht behoben und sehr nervig.

Jetzt aktuell habe ich eine starke Geräuschkulisse bei ca. 70 km/h und 100-130 km/h von der Hinterachse.
Es ist ein Dröhnen, Brummen, Wummern. Ich tippe darauf, das die hintere DU dafür verantwortlich ist. In 2 Tage werde ich ins SeC fahren und dies vorstellen.

Mein Fazit: das Model S ist ein akzeptabeles Auto. Das Fahrgefühl toll, aber dies ist in erster Linie durch den elektrischen Antrieb physikalisch bedingt. Von einer Premiumqualität ist mein Auto noch meilenweit entfernt.

Tesla muss meiner Meinung nach noch viel lernen, um wirklich demnächst den Massenmarkt zufriedenzustellen.

Wenn ich an die viele anspruchsvollen Audi, BMW umd Mercedes Fahrer denke, die über >100.000 € für ihr Fahrzeug bezahlt haben und dann solche Erfahrungen machen… ich weis nicht ob das auf Dauer gut gehen würde.

Ganz ehrlich, wenn es einen Audi, BMW oder Mercedes als BEV mit 350 km echter Reichweite im Winter und einem Schnellladernetz geben würde, ich würde schwach werden.

JA! Über 100tsd km in 3 Jahren - nie liegengeblieben und außer DU Tausch beim S85 keine gravierenden Probleme. Verbrenner? Nie wieder! Solange es keine anderes BEV mit garantierter Winterreichweite um die 300km und funktionierendes europaweites Schnellladenetz gibt ist das Model S/X ALTERNATIVLOS. Könnte man ein noch besseres Auto bauen - aber klar :slight_smile:

Ich sehe das wie Du. Der Antriebsstrang als Alleinstellungsmerkmal zieht nicht bei der Masse der Fahrer. Allerdings das Facelift ohne P-Motoren ist inzwischen doch deutlich wertiger. Wer keine Extrapunkte für EV gibt wird aber wohl eher erstaunt sein wenn jemand ein 130 t € MS kauft statt einem Oberklasse Mercedes, Audi oder Porsche in dem Segment. Darum versucht Tesla ja mit technischen Gimmicks weitere Käuferschichten zu motivieren, wie dem AP. Der wird aber auch kaum schneller bei Tesla reifen als bei den OEMs, ich vermute sogar langsamer, weil die OEMs viel vorsichtiger sind solche Technologie unreif auf die Straße zu lassen, aber nicht weniger weit in der Entwicklung. Das muss aber dann natürlich so aussehen wenn einer den schlingernden AP halt auf die Straße lässt und die andren warten auf kommunizierende Fahrzeuge und Standards, etc. um wirklich L4/5 realistisch näher zu kommen.

Im Kern bleibt: Bist Du bereit Verbrenner zu fahren? Ja: Kauf kein MS sondern für das selbe Geld bekommst Du tolle Verbrenner. Nein: Alltagstaugliche Alternative zum Tesla Fehlanzeige wenn auch Langstrecke gefahren wird, dann ist das MS und eingeschränkt das MX die einzige Option und damit die beste Wahl.

Genau dieses ALTERNATIVLOS. ist es was Tesla ausmacht.
Es gibt einige Kleinigkeiten die die etablierten Premiumhersteller sehr viel besser können und das merkt man dem MS durchaus an. Trotzdem gibt es status quo und in absehbarer Zeit kein vergleichbares Fahrzeug und daher auch keine ALTERNATIVE.
Sollte es Audi etc schaffen in 3-4 Jahren ein vergleichbares Ladenetz und vergleichbares BEV auf die Strasse zu bekommen werde ich einfach dann alle Testen und entscheiden.
und bis dahin hat Tesla sicher auch gelernt was einer echten Premiumlimousine noch alles fehlt.

Viell sollten wir da mal eine Sammlung anstossen wenn es die nicht schon irgendwo in den Tiefen dieses Boards gibt.

Ergänzung zu oben.

Bei unserem Kaufzeitpunkt war das Tesla Model S 70 D genauso teuer wie ein ähnlich ausgestatteter BMW 535ix Automatik. € 73.000,-- (Hinweis der BMW wurde mit 15% Rabatt kalkuliert, Firmenwagen)

Welche Abstriche muss ich machen ? Vorteile ?

1.) Verarbeitung wie schon besprochen, Haptik !
2.) Die Elektromotoren (DU) könnten von der Geräuschkulisse besser sein. Hinten Tausch da Pfeifen, vorne in Kulanz da hochfrequentes Surren. (Was aber in der Tesla Norm sein soll) :frowning:
3.) Reichweite noch nicht auf Verbrennerniveau (Aber mit sinnvollen Pausen nicht viel Unterschied)
4.) Derzeit ist das Preisniveau anscheinend nur auf Gewinnmaximierung ausgerichtet, der Abstand ist meiner Meinung nach zu groß zum ICE.

1.) Ruckfreie Beschleunigung
2,) Deutlich umweltfreundlicher
3.) Prestige aus meiner Sicht höher als mit einem der häufig zu sehenden 3er oder 5er BMWs. :wink: (Das sage ich als BMW-Fan)
4.) Riesiger Kofferraum (größer als beim 7er BMW !)

Andere erwähnte Mängel sind mir bis dato nicht wirklich aufgefallen.

Aber ganz ehrlich. Nach einiger Zeit fängt leider fast jedes Auto zu klappern und scheppern an. Viele Teile sind nur gesteckt etc.

Nach Vectrix, Twizy, Ion und Leaf ist das MS seit 2014 unser Auto.
Niemals habe ich soo viel Geld für ein Auto ausgegeben, niemals hatte ich soo ein grosses Auto, niemals war ich so zufrieden!
Für einen Neuling im Autobereich ist Tesla schon verdammt weit. Natürlich gibts Schwächen, haben andere Hersteller auch, aber insgesamt alles Kleinkram :slight_smile:

Zurück zum Verbrenner gibts bei uns nicht mehr ! Zu gross wären die Nachteile für uns und vor allem meine Mitmenschen !

Grüße
Mario

Für die Rechtschreibung würde ich jedenfalls Note 6 vergeben.

+1

Und der Grund warum ich auf solche Beiträge erst gar nicht antworte.

Reminder:
Nicht jeder hier im Forum ist deutschsprachig aufgewachsen. Es gibt genug, für die Deutsch die zweite oder dritte Fremdsprache ist.
Daher plädiere ich für mehr Toleranz.

In englischsprachigen Foren habe ich es noch nie erlebt, dass man aufgrund von Orthographiefehlern angegangen wird.

Gut(e, er, es) Grund…

By the way, Deutsch ist meine vierte Sprache. Ihr habt einfach eine verdammt schwierige Sprache in dieser Land ausgesucht :smiley:

Ja, ohne Rechtschreibfehler ist schöner.
Aber ich bitte euch um mehr Toleranz, denn, wie hier schon geschrieben, dürfen sich im tff-forum.de auch gerne Menschen äußern und Fragen stellen, die nicht mit Deutsch als Muttersprache aufgewachsen sind!
Wenn euch das stört, und ihr deshalb nicht antworten wollt, dann haltet euch auch bitte daran und schreibt GAR NICHTS!

Nach über 30 Jahren in der KFZ Branche kann ich nur sagen das Tesla ein Quantensprung zu allen anderen ist.
Natürlich ist die Haptik bei manchen Premiumherstellern besser, keine Ablagen usw…
Aber in Punkto Fahrleistung, Fahrverhalten und Wintertauglichkeit führt im Premiumsegment nichts an Tesla vorbei.

Von der Qualität möchte ich gar nicht reden.
Mercedes zb. Riesenprobleme mit SBC Bremse… wurde bis vor drei Jahren auf Garantie getauscht und ist jetzt kostenpflichtig zu reparieren (€ 2500.-) für eine ABS Einheit die normal Lebenslang hält.
Steuerkettenlängung beim OM651 (180er - 250er Motor C-Klasse, E-Klasse, Vito, Sprinter)
Injektoren (Einspritzdüsen) beim selben Motor.
Getriebeprobleme 7 Gang Automatik welche die Gänge nur so reinhaut beim runter schalten.

Ich bin mir sicher prozentual bleiben mehr BMW/Mercedes/Audi stehen als Teslas.
Gibt es eigentlich eine Pannenstatistik für Tesla?

Wenn man es sich leisten kann (höhere Anschaffung, geringere laufende kosten) und mit der Reichweite klar kommt dann absolute Kaufempfehlung.

lg aus dem Burgenland

Wieso wird hier immer noch über Reichweite diskutiert? Das sollte doch mit den SuCs nun wirklich kein Problem mehr sein.

Ich habe meinen Tesla nach 2 Jahren wieder verkauft und bleibe erstmal beim guten Stern.

Es war die mangelnde Reichweite, die Qualität, die Dauerleistung. und zugeparkte Supercharger die diese Entscheidung herbeigeführt haben.

Mein letztes Elektroauto war das vermutlich nicht, aber ich warte erstmal die Entwicklung ab.

Weil man nicht immer im Bereich der SuC fährt.
Wenn du zb. in Österreich von der Gegend Eisenstadt ins nördliche Waldviertel fährst hast du ein Problem.
Wenn du so wie ich ins benachbarte Ungarn musst ebenso.