Zentralmutter Antrieb hinten rechts lose

Hallo in die Runde,
bei meiner gestrigen Winterradmontage ist mir die Zentralmutter des rechten hinteren Antriebs quasi entgegen gefallen. Also komplett lose.
Vielleicht war es ein einmaliger Montagefehler, vielleicht aber auch ein Problem in der Fertigung einer ganzen Fahrzeugcharge.
Meiner ist laut COC am 30.07.2021 vom Band gelaufen. Es ist ein M3P MiC. Hat gerade knapp 2000km auf der Uhr.
Das ist vielleicht für den einen oder anderen ein Hinweis beim Räderwechsel einfach mal einen Blick drauf zu werfen. Laut SeC wird die Mutter mit 245Nm angezogen.
Allen weiterhin viel Spaß mit ihrem Model3
Gruß Gunnar

7 „Gefällt mir“

Die M32 Mutter an der HA ?
Selbes Auto, selbes Baudatum und km. Drehmoment 245Nm, grad so. Habe den Wagen eh grad auf der Bühne und wollte morgen früh die Räder umstecken.

Bei sowas würde sofort die Qualitätskontrolle des Herstellers aktiv werden. Hatte das mal bei Audi, es war einer der ersten 1996 A4 TDi Neuwagen mit Automatik, die Ölleitung war lose und Öl lief aus, schon bei Abholung. Die Audi Qualitätskontrolle war in 24h beim Händler und hat dann im Werk gleich die Produktion überprüft.


Habe morgen direkt einen Termin zur Schadenanalyse im SeC. Mal sehen was da kommt….(ich glaube eher nichts)
So sah das ganze Dilemma bei mir aus:

Das wäre mir nicht mal aufgefallen, wenn da nicht der Mittendeckel kaum noch Platz gehabt hätte…:see_no_evil:

1 „Gefällt mir“

Das ist schon ein Ding …
Da ist doch normalerweise immer eine zusätzliche Sicherung bei dieser Zentralmutter, bei den Herstellern was ich bisher gesehen habe :thinking:

1 „Gefällt mir“

krasses Ding :astonished:

War heute im SeC und wie erwartet wurde nichts weiter festgestellt.
Allerdings fand ich die Aussage, „dass das überhaupt gehalten hat, weil das Radlager ohne Druck eigentlich auseinander fällt“, schon recht bemerkenswert.
Zur Frage der zusätzlichen Sicherung der Mutter vermute ich, dass das Feingewinde bei dem Anzugsmoment selbstsichernd wirkt.
Ich wollte mit dem Thema nur darauf hinweisen, dass jetzt beim Umrüsten auf Winterräder ein kritischer Blick auf diese vier Muttern angebracht ist. Und wenn man schon mal den Drehmomentenschlüssel in der Hand hat, sollte man vielleicht einfach schnell eine 32-er Nuss aufstecken und die Dinger mit den 245Nm abklingeln.
Ich wünsche uns allen weiterhin gute Fahrt und viel Spaß.

8 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis, werde ich so machen.

Diese Aussage. Ohne Worte. Aber Danke für die Info. Werd morgen mal durchgehen.

Diese Aussage ist falsch, hier sieht man genau wie das Lager aufgebaut ist (Innenleben ab 3:25). Die Mutter hält „nur“ die Antriebswelle fest, die auch so nicht runterfallen kann.
Lösen sollte sich die Mutter natürlich trotzdem nicht.

3 „Gefällt mir“

Dickes Ding. Bei mir konnte ich seinerzeit nur ne komplett lose Leitung am DC/DC Konverter an der HV Batterie entdecken.
Irgendwann fliegt bei den Autos mal was auf der Autobahn auseinander.
Mein Vertrauen in Tesla ist leider dahin und mit jedem Beispiel dass ich hier sehe, fühle ich mich etwas mehr bestätigt in meiner Meinung.

1 „Gefällt mir“

Danke für das Video, wieder etwas klüger geworden und im Nachhinein auch etwas beruhigender👍

1 „Gefällt mir“

Hatte seit Tagen zunehmende Geräusche aus dem Gegend des hinteren rechten Rads bei niedrigem Tempo. Beim Nachsehen kam mir heute nach Abnehmen des Rads dann auch die Zentralmutter des Antriebs entgegen. Habe dann den Tesla Pannendienst kontaktiert, um das korrekte Drehmoment zu erfragen und bekam 175 Nm genannt. Nachdem ich nun auf diesen Beitrag gestoßen bin, habe ich halt alles nochmal abgebaut und die 245 Nm angezogen.

2 „Gefällt mir“

Das auto sollte zu Tesla!

Ich bin nicht 100% sicher wie der Aufbau der Lager ist aber normal spannt der Zapfen das Lager vor. Wenn das locker ist geht das Radlager im Zeitraffer kaputt. Ist in dem Video weiter oben auch nicht 100% klar. Es sind auf jeden Fall zwei innenringe und der hintere wird durch die Antriebswelle gespannt. Ob die Pressung das hält ohne den Zapfen ist fraglich.

Absoluter Garantiefall!

Bernhard

1 „Gefällt mir“

Ich hatte das „Spiel“ übrigens noch zweimal (immer hinten rechts)
Beim letzten Besuch im SeC wurde dann eine neue Mutter eingebaut und der Stand nach dem Festziehen markiert. Seitdem ist jetzt Ruhe.

Will sagen: Behalte es im Auge, offensichtlich reicht das Einhalten des geforderten Drehmoments nicht aus….

2 „Gefällt mir“

ja, habe sicherheitshalber schon mal einen Service Termin mit der Nachfrage nach Überprüfung gebucht.

Ja, aber höchstwahrscheinlich nur, weil der/die Werker/in damals vergessen hatte, die Zentralmutter mit dem korrekten Drehmoment fest zu ziehen, nicht wegen sonstigen Lageranomalien.
Ich würde dann auch gleich die andere Seite kontrollieren und ggf. nachziehen…

Dann muss ich das bei mir auch mal überprüfen.
Habe bis ca. 30 km/h ein Klopfgeräusch von hinten kommend, einmal pro Radumdrehung.
Größer 30 km/h ist es abrupt weg. Ich dachte es kommt von den Bremsen, die leicht angezogen werden, damit sie trocken bleiben. :thinking:

Das macht kein Klopfgeräusch, eher ein leichtes Schmiergeräusch.

1 „Gefällt mir“

Update: Anruf von Tesla zur Terminbestätigung. Die Antriebswelle wird überprüft und ggf. getauscht, die Zentralmutter erneuert. Das Drehmoment hierfür sei übrigens 300 Nm.

1 „Gefällt mir“

Dann müssten sie das neu festgelegt haben. Die o.g. 245 Nm waren zum Zeitpunkt meiner Reparatur der hinterlegte Wert.
Die Welle hat bei mir keinen Schaden genommen und wurde deshalb auch nicht erneuert.