Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

X Peng P7 – erste echte Tesla-Alternative?

Moin!
Ich finde den Wagen von dem was ich beurteilen kann schon mal nicht schlecht. Dürfte es dem Polestar etwas schwerer machen. :wink:

Aber ohne CCS dürfte so ein Wagen in Europa kaum eine Chance haben. Servicenetz und Co ließe sich zur Not über ein paar Verträge mit ATU/Bosch und Co regeln lassen. Sonst wird natürlich über den Preis verkauft. Genau so, wie es Skoka, Dacia und etliche andere Marken schon lange machen.

Ihr seid echt witzig… böses China… schaut euch mal in eurem 3-Meter Umfeld um, was ist nicht aus China ? Was hat null mit China zu tun… die MCU/FSD für ALLE Tesla’s wird in Taiwan produziert… jetzt bitte ned sagen Taiwan ist nicht China…

Wenn ihr chinesische Produkte wirklich boykottieren wollt, dann aber erstmal drüber nachdenken wieweit das euer einfach leben ändern würde…

Ich kann es verstehen wenn ein BMW Fahrer sagt „scheiss Audi“ oder andersrum… aber ein ganzes Land als böse abzustempeln weil es zum global Player aufsteigen möchte/tut ist nicht korrekt…

BTT… der P7 ist ein Model S Look mit der Technologie vom Model 3. das G3 war eine billig und schlecht gemachte Kopie vom Model X… aber beim P7 haben die aus ihren Fehlern vom G3 gelernt und logischerweise noch bissle aufs Model 3 geschaut… aber ich erinnere mich gut als „deutsche Ingenieure“ die ersten Model 3 aus USA importiert haben um diese zu zerlegen… da ist es ok?

Werde das Video von bjorn mal anschauen, aber saß schon ne halbe Stunde im P7 drinnen und hab glaub alles gesehen und getestet…

5 Like

Echte Alternative? Ich möchte gerne einen Crashtest sehen.

5 Like

Ich sehe eine verantwortungsvolle Kaufentscheidung schon als Aufgabe für Bürger einer Demokratie. Dass das Ganze Thema unfassbar komplex ist und man kaum das „Richtige“ tun kann ist ein anderes Thema. Und nur weil bereits zu viele Produkte aus China kommen, muss man ja nicht auch noch die Fahrzeuge von dort importieren und damit das politische System mit Geld füttern.

Ich finde den X7 ganz spannend, vor allem auch dass er innen recht hochwertig erscheint. Kaufen würde ich ihn aus o.g. Gründen genauso wenig wie einen Polestar.

1 Like

Mich persönlich stört es nicht wenn die Technologie übernehmen, solange es keine Patente verletzt. Was mich aber stört ist der Mangel an Kreativität, diejenigen Dinge auf eigene Art und Weise zu lösen, wo es nicht schwierig wäre, beispielsweise bei dem User Interface. Da kann man sich bitte was eigenes überlegen, ansonsten hat man doch sofort das Image alles 1:1 zu kopieren. Oder warum muss das Assistenzsystem auch mit doppeltem herunterdrücken des rechten Hebels aktiviert werden? Warum nicht ein eigener Knopf, oder den Hebel lange halten, oder oder. Das ist ein sehr durchschaubarer Versuch Tesla Fans abzuholen, aber meiner Meinung nach setzt das an den völlig falschen Stellen an.

Tesla’s werden doch auch trotz dieser fehlenden Komponenten verkauft!

Ich habe Service und Showroom in 15km Entfernung. Und wenn es 200km wären, ist das immernoch ein himmelweiter Unterschied zu „gar nicht“.

4 Like

Warum sollten die das bis zu den Auslieferungen nicht auch ändern?

Weil es extrem teuer, aufwendig und schwierig ist ein Service und Vertriebsnetz aufzubauen. Und ich bezweifle dass es damit getan ist einen Vertrag mit ATU zu machen. Die haben ja gar keine Ahnung von BEVs im Allgemeinen.

Und du glaubst, die Chinesen haben kein Geld?

1 Like

Auch die können es sich nicht leisten Geld zu verpulvern. Selbst Tesla baut nur vorsichtig aus, und die haben den Vorteil dass die Leute denen die Autos aus der Hand reißen. Dass wird bei einem „x peng“ nicht der Fall sein.

Btw: es gibt eine Antwortfunktion, dann bekommt der Gegenüber auch mit dass er angesprochen wurde.

Offtopic (können wir gerne in einem gesonderten Thread bzgl. China thematisieren) :
Vieles wird und wurde in China produziert und es ist bereits ein Problem. Es ist ebenfalls ein Problem, wenn wir die Chinesen weiter dabei unterstützen Höchsttechnologie zu implementieren.
Dann sind wir mitschuldig wenn eine riesige orwellsche Dystopie Realität wird (Gesichtserkennung, wechat Überwachung, sicherheitkameras überall, social points)

Ja ich versuche soweit es geht kein Huawei Handy, kein Xiaomi und wenn es geht grundsätzlich kein Made in China zu kaufen. Und wenn es nach mir gehe sollte unsere Regierung da auch kritischer reagieren.

Und nein das Land (bzw die Führung) stempelt sich schon selbst zum Bösen ab, ich mache da nicht viel ausser dies anzuerkennen; )

Taiwan ist so mit das Gegenteil von China (war in beiden Ländern) :wink:
Subjektiv hab ich mich genauso wohl in Taiwan gefühlt wie ich mich unwohl in China gefühlt habe.

1 Like

Das sehen Sportschützen sicher anders :joy:

1 Like

(Offtopic, sollte man dafür einen neuen Thread eröffnen?)
Das Problem ist ja aber, dass die Chinesen eber richtig gute Produkte machen und Hersteller aus anderen Ländern eben nicht und wenn doch, dann sind sie maßlos teuer.

Solange hier Firmen sind, die selbst ständig mit nachdruck versuchen so böse wie die chinesische Regierung selbst zu sein, wird sich nichts ändern.

VW ist halt zu blöd um ehrlich zu sein und auch zu blöd um vernünftige Software zu basteln. Apple baut maßlos viel zu teure Geräte. Andere Firmen haben Innovation verlernt.

@Elektromote:

die Zeiten wo chinesische Fahrzeuge beim Crashtest leidlich versagten sind vorbei. Siehe z.B. MG ZS EV - fünf Sterne für netto 22 K EUR.

1 Like

Ich glaube es ist schon etwas anderes ob am Abgaswert betrogen wird (kriminell) oder eine orwellsche Dystopie für über eine Milliarde Menschen etabliert wird und zusätzlich Nachbarländer drangsaliert werden (nahe dran an Stalinismus oder andere Regime).

Und da ist es mir es Wert etwas mehr für einen ID3 oder Tesla oder EQC zu zahlen.

Ich würde ja auch nicht wissentlich Dinge kaufen die unsere Umwelt verpesten, nur weil sie etwas billiger sind (grade im E-Auto forum)

Gewerkschaften, Betriebsrat ? Sind das die wichtigen Leute die ihren Parkplatz noch vor der Geschäfssleitung im Eingangsbereich haben? Ich spare mir seit 35 Jahren die Beiträge.

Historisch gesehen sinds die Leute die dafür gekämpft haben, dass wir eine 40 stunden Woche haben.

Und wer die Gewerkschaften gegen Parteisekretäre der chinesischen kommunistischen Partei tauschen will (in China für deutsche Unternehmen quasiverpflichtend) (und die sicher auch bei Nio, Huawei, Xpeng in Deutschland ein- und ausgehen) gerne…
Aber dann nicht wundern wenn das Kartenmaterial im Navi für Tibet nicht ganz so genau ist und evtl. eine Sprachbotschaft wie „Hi Xpeng, navigieren zur taiwanesischen Botschaft“ nicht verstanden wird :wink:

1 Like

Hindert ja niemanden dran innovative, erschwingliche Autos zu bauen und seine Marge durch Intelligenz zu verbessern. Wenn die Chinesen das besser machen :man_shrugging:

Obs die Intelligenz ist oder das dreiste Kopieren, das ignorieren von Umweltstandards, das ignorieren einer work-life Balance und von persönlicher Glück. … sei mal dahingestellt.

Nach der Argumentation würde man ja auch Schmuggelware kaufen oder mit Nordkorea Gesschäfte machen.