Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Würdet Ihr ein Model 3 nochmals kaufen?

Wie viel verlangst du für das Fahrzeug. Hätten ev. Interesse.

Das Argument SeC ist zu weit hinkt etwas denn das war doch schon vor dem Kauf bekannt.

Klar hofft man das SeC so wenig wie möglich nutzen zu müssen, aber sich dann über die Entfernung zu beschweren ist schon etwas seltsam.

Wie im ersten Satz schon erwähnt, gibt es aktuell kein rein elektrisches Premium Fahrzeug in der Kategorie mittelklasse Limousine die meine Erwartungen an Wertigkeit, Infotainment und Service gerecht werden würde.

Daher Empfehlung abwarten, wenn man kann. In den nächsten Jahren kommt viel worauf sich ein Blick lohnt z.b. Polestar 2, i4 usw.
Eventuell bessert Tesla auch noch bei eigenen Modellen nach.

Wäre ein Verbrenner oder Hybrid ein Alternative würde ich definitiv zu einem deutschen Premiumhersteller tendieren (nicht VW AG). Die sind zwar ebenfalls nicht perfekt, aber Tesla geht da einfach einen „speziellen“ Weg den ich für noch problematischer halte (was Service betrifft).

Die meisten, die hier wohl blind wieder kaufen würden, hatten entweder extreme Probleme mit ihren alten Verbrennern (sind entsprechend enttäuscht) und/oder hatten noch nie ein Problem bei Ihrem Tesla bzw. sind einfach toleranter.

PS Distanz zu SeC ist generell kein Problem. Nur wenn man umsonst trotz genau beschriebenen Problem in der App hinfährt ist das ärgerlich. Dann kommt die Distanz zum Tragen.

Wie kommst Du darauf? Ich fahre seit 4,5 Jahren Tesla und Probleme mit meinem Neuwagen (MS nicht M3) von 8/19 wurden mit Terminvereinbarung über App und Abstimmung per SMS zu meiner Zufriedenheit gelöst.

Wenn Du die Ergebnisse der Umfrage anschaust, scheinen es nur sehr wenige Einzelfälle zu sein, die vom Teslaservice so genervt sind, dass sie die Marke wechseln würden.

Ist für die, die Ärger mit dem Service haben natürlich ein schwacher Trost, aber insgesamt trifft es nach dem Stimmungsbild in der Umfrage nur wenige!

Gruß Mathie

So? Hatte ich? Bin ich? Du scheinst mich ja gut zu kennen.

Mich hatten weder meine letzten 7 ICE-Toyotas (mit Problemen), noch mein aktueller Hybrid-Toyota (mit Problemen), noch mein Model 3 (mit Problemen) enttäuscht.
Bei allen Fzg. sind die Probleme von den entsprechenden Fachleuten exzellent behoben worden.

Genau und Genau und nein.

Der Vor-Vorletzte Verbrenner blieb mir mit 135.000km 3x auf der BAB liegen ohne das die Vertragswerkstatt den Fehler 100%ig finden konnte.
Der Vorletzte Verbrenner (Neuwagen!) stand über 20x in der Werkstatt. In den 8 Monaten bis zur Wandlung bin ich 6 Wochen Leihwagen gefahren.
Der jetzige Verbrenner (3 Jahre und mit 25.000km gekauft), war in den ersten 2 Monaten auch direkt 14 Tage in der Werkstatt. Gut, da wurde „nur“ 3/4 der Klimaanlage getauscht und das Fahrzeug selber war Fahrbereit.

Das einzige was mein M3 bisher hatte war, dass der Bodyshop einen 2.400 Euro Lackschaden (welcher beim Logistik-Chaos im Frühjahr entstand und zur Auslieferung schon da war) auf Teslakosten gefixt hat.
Sonst hatte ich keine Probleme. Und wenn ich wirklich 14 Tage auf mein Fahrzeug warten müsste wäre ich auch nicht mehr tolerant.

Ändert aber alles nichts an der Tatsache, dass Tesla bzw. Elektromobilität 3 Ligen über den Verbrennern spielt und ich schlicht begeistert bin.

Ich mach das unter anderem auch davon abhängig, wie bei den Wettbewerbern die Garantiebestimmungen aussehen. Solange die Hersteller ihre Händlerschaft noch mit überflüssigen Inspektionen unterstützen möchten, bleibe ich (trotz des chaotischen Service) bei Tesla.

Ich habe das Video wieder gefunden, das für mich am Besten diese EINE beste Sache am Model 3 Fahren zusammenfasst, von Tech Forum: What is the best part about owning a Tesla?

Na klar, ausschliesslich. Hatte in meinem ganzen Leben noch nicht so viel Spaß und Freude beim Autofahren. Termine im SC sind klasse, kompetent und schnell abgewickelt worden. Haben mich sogar mal wegen einem Riss im Reifen (Bordsteinrempler) eingeschoben und sofort einen neuen Reifen aufgezogen.

Danke für die vielen Antworten :slight_smile: Das sind ja sehr schnell sehr viele geworden und das hilft mir schon mal in meiner Planung weiter :wink:
Da ich wegen Umzug in die Niederlande tatsächlich aktuell und für die nächsten 2-3 Jahre einen Bedarf von 2x pro Monat ca. 320-330km in einer Langstrecke Sommer wie Winter auch bei starkem Wind (in der Regel nachts) zu fahren habe, beobachte ich das Model 3 natürlich schon länger.
Pro Monat fahre ich somit ca. 1300km bis 1400km (fast nur Langstrecke). Sonst zu Hause in der Regel nur Fahrrad und Elektromotorrad. Das Model 3 wurde ja mal angekündigt mit ca. 35.000,- Da ist eigentlich auch meine Schmerzgrenze beim Kauf eines Autos. Auch habe ich bisher immer gebrauchte Autos gekauft um die Erfahrung der Nutzer und auch die Schwachstellen und Servicefälle besser einschätzen zu können.
Bin leider auch gebranntes Kind mit einem Gebraucht Kauf in 2015 mir einem Opel Ampera MY2012 (mit ca. 50.000km) -, der öfter und länger in der Werkstatt stand, als ich tatsächlich damit gefahren bin. Auch in den Foren wurde der Ampera über die ersten Jahre allgemein von den Nutzern sehr gelobt. Hatte vermulich einfach nur Pech mit einem Montagsauto.
Richtige Langzeit Erfahrung gibt es mit dem Model 3 ja nun auch noch nicht, aber eure Begeisterung schein ja dauerhaft zu sein.
Gebrauchte mit entsprechender Reichweite sind aktuell (noch) kaum unter 50.000 zu bekommen, so warte ich noch mal ein wenig ab und warte auf Fahrzeuge der unter 40.000er Klasse. Hier in Zeeland an der Küste ist in direkter Nähe leider kein Händler / kein Service, aber in ca. 100km Entfernung in Roosendahl. Hier fahren aber auch viele Model 3er (meist unter 130Km/h auf der Autobahn über längere Strecken). Tagsüber ist hier in den Niederlanden auch schon Tempolimit 100km/h auf der Autobahn, auch daher fahre ich nachts. Max. 130km/h finde ich max. gut und richtig für diese Zeit. Mir bennte es nicht so sehr mit einem Kauf wie ihr Fans die auch mit langer Vorfreude auf eure Model 3er auch lange gewartet gabt.
Dank an die M3 Gemeinde :sunglasses:

Habe Dir ne PN geschickt, mit Gruß vom Elektroroller-Forum :smiley:

Das war ohne Zoll und netto. Rechne 10 % Zoll und 19 % MWSt drauf, dann bist du bei ~ 45000 , das ist der Preis des Model 3 SR+.

Nach Über 48.000km würde ich es auf jeden Fall wieder kaufen. Ist einfach Hammer zu fahren und die Gesamtkosten sind niedriger als ich es erwartet/errechnet habe/hatte.
Service und Kommunikation bei Tesla muss aber noch deutlich besser werden.

Auf jeden Fall: JA :smiley:

—> Geilster Schlitten ever :mrgreen:

Der einzige Grund das M3 nicht nochmals zu kaufen wäre ein MY :slight_smile:… Das Model 3 ist einfach so cool… Es macht so viel Spaß und Freude mit diesem Wagen.

Da kann ich nur zustimmen. Wenn es Model 3 und Y gleichzeitig gegeben hätte, wäre es das Y geworden. Dies nur aus dem Grund, dass ich in Größe, Breite und Tiefe sowie Masse deutlich über dem Durchschnitt liege und das Kreuz langsam anfängt, weh zu tun (wegen des Alters, nicht wegen der Model 3 Sitze, die haben mein Kreuz in der Tat verbessert, man mag es nicht glauben).

Aber ohne Model Y würde ich das Model 3 jederzeit wieder kaufen und empfehle es auch jedem, der mich fragt. Und das Model Y ist ja nur ein etwas größeres Model 3, daher ist die Empfehlung für das eine auch eine für das andere.

Also: Model 3 und Y best cars ever.

Puh… der Thread hat mir eine unruhige Nacht verschafft.
Ich war nach vielen Stunden hier im Forum soweit zu sagen, dass das Model 3 Einzug bei uns halten soll. Es wird das Auto meiner Frau, und zugleich das Familien- Urlaubsauto.
Sie ist von der Optik des M3 nur wenig begeistert, wollte wieder einen SUV, aber meine Begeisterung für das Gesamtprojekt Tesla mit der für uns einzig leistbaren Variante M3 hat sie…akzeptiert.

Und nun das Problem- das Model Y soll früher kommen. Es würde, wie man hier auch bei einigen liest dem M3 auf jeden Fall wegen der Sitzposition und der Kofferraumklappe vorgezogen werden…aber wird es wirklich nur ein Jahr dauern bis wir ihn hier bei uns haben?Ist es vielleicht sogar eine mäßige Idee der Elektromobilität weil es wohl ineffizienter ist als das M3.

Ihr macht mir Kopfzerbrechen :smiley:

Ich würde behaupten, dass das Y eine kleinere Reichweite haben wird und am Anfang wohl auch nur als teurere Variante auf den Markt kommen wird. Reichweitentechnisch wird es wohl zwischen SR+ und LR AWD liegen. Kommt auf die Präferenz an.

M3 sieht halt auch geiler aus als das Y.

Ab nächsten Jahr mit Förderung hast sogar nur unter Berücksichtigung des Nettopreises eine Punktlandung. Also in diesem Punkt kann man Elon nicht vorwerfen, dass er nicht geliefert hat. Zudem sind seit der Ankündigung des Preises doch einige Jahre vergangen und alles wird teurer :slight_smile:
Eigentlich ist es ein Wunder, dass Tesla noch Gewinn macht bei den Preisen, denn der Akku ist ja auch größer als für das 35.000-$-Modell ursprünglich erwartet.

Ich wollte auch noch einen Beitrag leisten, weil ich hier auch soviel unterschiedliches zum Service hörte: Grundsätzlich würde ich nie wieder etwas anderes fahren wollen (komme von einer C Klasse). Der Fahrkomfort durch fehlende Schaltvorgänge, die Ruhe und die Präzision des Fahrwerks und Lenkung begeistern mich. Zum Thema Service habe ich als Frühbelieferter beide Erfahrungen gemacht: Auslieferung für ein Premiumfahrzeug unwürdig (kleinere Lackmängel und Beule), Behebung war alles in allem dann Ok. Und vor kurzem ging meine Haubenverriegelung nicht mehr auf. Termin via App gemacht, nach 1,5 Wochen stand ein Ranger in meinem
Carport und tauschte das Stellglied von Hella, made in Germany :slight_smile:. Wenn ich bedenke was ich früher für Zeit in Werkstätten verbachte, von dem Tesla mobile Sevice bin ich begeistert, gerne mehr davon