Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Würdet Ihr ein Model 3 nochmals kaufen?

Selbstverständlich, gibt kein besseres Auto in der Klasse, außer man kann ohne Geknatter, Gestank und träges beschleunigen nicht leben :laughing:

M3 AWD seit 03/2019

Ich habe mein M3 seit März, bisher gut 15’000km.
Gerade heute morgen beim Blick auf mein altes Ferrari F40 Modell hatte ich mir zufällig die Frage gestellt: was wäre heute mein Traumauto wenn ich Millionen auf dem Bankkonto hätte? Antwort: M3 :smiley:

Ich stimme GoElec 100 %ig zu. Antwort auch bei mir: nein

Wenn du in der Metzgerei fragst, ob man Fleisch essen sollte … ist wie hier fragen, ob man Tesla fahren soll! :laughing:
Aber ernsthaft, ich bin seit Dez 14 dabei und so viele kritische Stimmen wie heute gab es noch nie im Forum, auch wenn es natürlich sehr wenige sind. Das spiegelt die Zufriedenheit schon wieder, man muss es nur erkennen wollen.

Ja. Ich hatte vorher einen Leaf, der war auch schon sehr gut. Wir haben viele Urlaube damit gemacht und ich fahre täglich ca. 180km. Aber das Model 3 ist der Hammer. Auch wenn es kein Elektroauto wäre wäre das Auto super. Es ist einfach megageil so leise durch die Straßen zu schweben und mit den regelmäßigen Updates zuzusehen, wie das Auto immer mehr Features bekommt. Bei manchen Kommentatoren hier im Forum glaube ich, dass die noch nie vorher ein neues Auto gekauft haben. Die Lieferzeit ist bei den meisten deutlich länger und mann bekommt auch nicht Monate vorher ein festes Übergabedatum. Kleinere Lackfehler und co. sind auch bei den Deutschen Premiummarken nicht ausgeschlossen ebenso wie Werkstattbesuche welche von Auto zu Auto schwanken. Manch Verbrenner sind auch aus Deutschland echte Montagsautos - das gibt es halt - und die Kullanz hält sich oftmals mehr als in Grenzen.
Also m.E. das beste Auto der Welt (Außer vlt. Spaltmaße) Bei mir ist aber alles ok, wobei ich nicht mit der Mikrometerschraube nachgemessen habe…

Natürlich!
Ich würde das M3 sofort wieder kaufen.

Jederzeit. Model 3 selbst ist so ein oberaffenge…es Auto, dass es die Serviceprobleme von Tesla (die eigentlich lösbar sein müssten, da kam gerade wieder ein neuer Europachef ins Amt), die Unfähigkeit von Tesla, korrekte Fahrzeugkaufrechnungen zu erstellen (führt z.B. gerade zur Einstellung von Gebrauchtfahrzeug-Auslieferungen…), die gelegentlichen Auslieferungsmängel, und die exorbitanten Versicherungskosten sowas von überkompensiert.

Wenn man sich auf JEDE Fahrt damit freut, auch jetzt nach 6 Monaten, bei anderen inzwischen auch nach 1,5 Jahren noch, dann ist das für mich das überzeugendste Argument, dass Model 3 zu mir passt.

23k km seit März, sonst fahre ich ca. 12k km im Jahr.

Autopilot: nicht perfekt, wird aber besser. Nimmt den Stress raus, echte Hilfe (z. B. letzte Nacht in ziemlich starkem Regen fuhr der besser als ich.)

Service: Hier wird hauptsächlich geschrieben, wenn was nicht klappt. Das Tesla das Telefon, Mails … ignoriert geht nicht. Schade. Ich habe mit dem ServiceCenter in Berlin 1x zu tun gehabt, war perfekt.

Fazit: Mir kommt nichts anderes mehr in die Garage. OK, vllt. ein Model Y.

Auch jederzeit wieder - trotz der chaotischen Kommunikation und der Art wie man mit ‚Vorbestellern‘ und EAP Käufern aktuell umgeht.

Ganz klares JA! :smiley:

Antwort: Ja

Auto macht mir viel Spaß.

Der service, zugegeben, weniger

Ja, würde aber ein anderes Modell nehmen. Hab ein M3P und würde das M3P- nehmen also das ohne Performance Exterieur, v. a. wegen der AHK… Wusste nur leider nicht wie man an das kommt aber auf der Seite sind immer wieder welche zu finden…

Bin bisher 8000km gefahren, hatte noch keinen Kontakt mit Tesla ausser beim Abholen…

Ja, ich würde ihn wieder kaufen.
Service: Ich bin mit dem Service in München zufrieden und finde die App hervorragend. Da schreibe ich rein, was ich brauche und wenn Tesla was braucht, rühren die sich.
Dieses Rumtelefonieren früher ist mir immer auf die Nerven gegangen.
Qualität: dazu müsste man erstmal definieren, was das bedeutet. Versteht jeder was anderes drunter. Spaltmaße bspw sind für mich kein Qualitätskriterium, Garantie schon.

Ja, das beste Auto, mit dem ich jemals gefahren bin! Aber das ist es glaube ich nicht, sondern dass mir dieses Auto, und alles Drumherum so immens viel Spaß macht.

Klare Antwort, ja

Nach 9 Monaten und 55k km.

Bisher kein Kontakt zum SeC gehabt, kann da also noch nicht mitreden. Und das nach der Laufleistung bisher :smiley:

Zwei kleinere Punkte sind für einen Besuch kurz vor den 80k notiert, bringen mich aber nicht außerplanmäßig ins SeC

  • linke hintere Tür Dämpfer Türgriff defekt
  • Innenraum Verkleidung rechte hintere Tür steht leicht ab

Negative Punkte

  • Fahrersitz für meine Körperlänge 1,91 verbesserungsfähig. Oberschenkelauflage
  • Geräuschkulisse ab 130 km/h zu laut
  • Spotify Unterstützung ist eine Krankheit. Bediene Spotify inzwischen nur noch über das Smartphone
  • nach Ende des freien SuC fehlen nicht Tesla Lademöglichkeiten im Navi

Positiv

  • Freude am Fahren
  • Assistenzsysteme. Fahre zu fast 100% damit. Kann sämtliche Kritikpunkte überhaupt nicht nachvollziehen.
  • SuC Infrastruktur
  • und alles was bisher nicht erwähnt wurde

Auf jeden Fall. Ich habe mir gerade letzten Monat ein M3 AWD bestellt, das ich in etwa zwei Wochen geliefert bekomme. Nicht, dass ich mit dem LR RWD irgendwelche Probleme gehabt hätte, aber etwas mehr „Bums“ (ich weiss, das ist Jammern auf sehr hohem Niveau) und vor allem der Allradantrieb sind doch ein großes Plus im Kanadischen Winter.

Dann warte mal ab, bis du vom Service etwas brauchst, was über „defektes Rücklicht tauschen“ hinaus geht, dann wirst du das Procedere und die unprofessionelle Kommunikation zur Hölle wünschen :wink:
Im Grunde macht es sich Tesla selbst schwer, denn ich würde auf die Behebung eines Mangels sicher nicht verzichten, nur weil die ersten beiden Anläufe nicht zielführend waren. Das ist das Gegenteil von effizientem Vorgehen, was die aktuell praktizieren.

Würde ich es wieder kaufen, bei gleicher Ausgangslage: ja.

Bisher 20k km seit Ende März 2019.

Und dabei bin ich einmal liegengeblieben (wegen kaputter DU hinten). In diesem Extremfall klappte die Kommunikation mit Tesla ganz gut, und das SEC war megafreundlich. Was typische SEC Anfragen angeht, kann ich schon auch sagen, dass es hier Verbesserungsbedarf gibt.

Wenn Du auf das kleinste Detail achtest, und gerne, und öfters zu deinem Händler fahren willst, dann ist Tesla momentan nicht Deine Marke. Wenn Du elektrisch Langstrecke fahren willst, gibt es aber nichts besseres. Die anderen ziehen zwar nach, aber bis jetzt ist es konkurrenzlos.

Wenn Du eher in der Stadt und unter 150km am Tag fährst, da nehmen wir lieber unseren i3. Da ist der Wendekreis usw einfach praktischer und flinker. Bei dem Profil gibt es aber mittlerweile durchaus mehr Auswahl am Markt.

Nach rund 4.000 KM in 3 Monaten würde ich sagen: Ja, unter folgenden Voraussetzungen:

  • Matrix LED Licht
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Bessere Scheibenwischerautomatik
  • deutlich bessere Geräuschkulisse ab 130 km/h!!!

Was mich sonst noch stört (jedoch nur im Winter):

  • Rahmenlose Fenster (werde ich nie! wieder kaufen)
  • Model 3 Türgriffe (im Winter sehr unpraktisch. Habe noch nie erlebt das Türgriffe einfrieren…)

Ganz klar ja!