Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Woher kommt der Hass?

Guten Tag ihr lieben,

ich als zukünftiger Tesla Fahrer (sollte auf der Glovis Sun stehen) Stelle aktuell viel Ablehnung gegenüber der Marke und ihrer Fahrzeuge fest.

Sei es in YouTube Kommentaren oder auf anderen social Media Plattformen.

Woher kommt eurer Meinung nach die Ablehnung? Liegt es tatsächlich an der Qualität ? Ich meine z.B VW glänzt auch schon lange nicht mehr durch Qualität ?

Für mich unverständlich wie man eine Marke so hassen kann ohne ersichtlichen Grund.

Danke und Gruß
Max

Es ist erstmal die generelle Abneigung gegen Elektromobilität.

Der Hass kann wird unterschwellig durch Medien, YouTube usw. verbreitet.

Guck den Thread „Tesla in den Medien“.

8 Like

Woher es wirklich kommt? Keine Ahnung. Es wird sicher verschiedene Gründe haben. Ich erlebe ihn allerdings nur online und so gut wie nie im täglichen Leben. Das Interesse an Tesla und der Elektromobilität im Allgemeinen ist hier deutlich größer. Ja, den einen oder anderen Kommentar hab ich mir auch schon angehört, überwiegend erfahre ich jedoch sehr positive Resonanz.

8 Like

Die Antwort ist vermutlich von simple bis dämlich.
Einfache Punkte wie Neid stehen vermutlich ganz oben.
Der Neid kommt vermutlich sicher von den üblichen Punkten, wie z.bsp. Die haben alle mehr Geld - wissen wir das es Blödsinn ist, aber Leute denken teilweise das ein Tesla 100k kostet.
Dann das typische Verschließen vor neuem und dann alle hassen die den Mut haben diese Offenheit zu haben.
Liste kann beliebig weitergeführt werden…

8 Like

@Max2 Mach nicht den Fehler Kommentarspalten im Netz mit dem „Leben da draußen“ zu verwechseln. Im Netz tummeln sich viele Frustrierte (teils auch mehrfach mit verschiedenen Accounts), die destruktiv und zukunftsfeindlich eingestellt sind.

Wir haben in 5 Jahren Tesla-Fahren bisher bei direktem Kontakt eigentlich nur positive bis neugierige Begegnungen gehabt, das Schlimmste waren mal merkwürdige Blicke oder irgend ein Stammtischargument gegen E-Autos…aber echter Hass, wie man ihn im Netz manchmal liest, war nie dabei. Mag sein, dass es auch das real gibt, aber es ist sicher nicht die Mehrheit, sondern eine kleine - sorry…dumme - Minderheit.

Freu dich auf dein Auto, es ist mit das Beste, was man momentan für Geld kaufen kann! :wink:

32 Like

Ich habe da zwei Gedanken zu.

Der erste ist von dir eigentlich schon aufgedeckt worden: der Hass ist in erster Linie im www zu finden.
Das ist aber ein allgemein gültiges Verhalten: das Netz scheint frei zu sein und da hat ich erst einmal als raus, was mir gerade so einfällt…

Das zweite ist: Tesla hat die eMobilität in D/ der EU ins Rollen gebracht.
Vor allem in D, DAS Autoland schlecht hin mit dem allzeit anerkanntesten Autoherstellern überhaupt.
Was bildet sich da ein Start up ein, und dann noch genau in DIESER Branche, „uns“ zu zeigen, wo der Hammer hängt?
Das geht nicht.
Und weil die Autos aber nach und nach hier ankommen und dann noch funktionieren und außerdem noch mehr als 5km fahren… Ja, was bleibt einem da?
Nur noch das Zerreden, in der Hoffnung, so nicht sehen zu müssen was da ins Rollen gebracht wurde.

10 Like

Das ist Angst vor Neuem. Nicht Hass. Zumindest würde ich das nicht als Hass interpretieren.

Ich werde meine Schulkollegen nie vergessen, die mich „gehasst“ haben, weil ich mir ein Handy gekauft hatte. „Ich werd nie ein Handy brauchen.“, war da die fast einstimmige Meinung.
Keine 2 Jahre später und jeder Jugendliche hatte eines.

Kommt Zeit, kommt Gelassenheit.

8 Like

Ich denke es ist ein vorrangig deutsches Phänomen: Das Automobil ist eine deutsche Erfindung aus dem Jahr 1886, der Dieselmotor kam dazu usw. Made in Germany ist groß und auf aller Welt ein Begriff für Gründlichkeit, Passgenauigkeit, Qualität, Schnelligkeit usw.
Und das alles hat ein Elon Musk über den Haufen geworfen: elektrisch Fahren, leise, bequem, emmisionsfrei und sportlicher als so mancher Verbrenner. Viele Teslafahrer schwärmen bei Erzählungen darüber; zu Recht. Tesla hat die Welt des Fahrens verändert. Und das wird dann als Zerstörung erkannt von dem was wir so gerne mögen und kennen: „Das haben wir immer schon so gemacht“. Und jetzt kommt jemand und stößt eine Disruption an. Alles verändert sich an der „deutschen Erfindung“, es wird digital und es verbessert sich auch noch schneller als alles vorher gekannte. Tankstellen werden überflüssig, der Tankwart verliert seinen Job, deutsche Arbeitsplätze in der Automobilindustrie gehen verloren. Oft in den Medien gehört und gelesen: Tempolimit, Lithiumabbau, Kobalt, Kongo, Infos nur kurz aufgeschnappt, Stammtischgequatsche.
Richtig zuhören wollen leider die wenigsten, Aufklärung wird gleichgesetzt mit Besserwissertum.
Es wird sicher eine Zeit dauern, bis es alle verstanden haben. Niemand hinterfragt den Ölverbrauch, seine Förderung, die Verbrennung von Begleitgasen, den Energieverbrauch zum Bau einer Förderplattform, seiner Entsorgung, die Verschmutzungen in den Abbaugebieten, den Energieverbrauch zur Herstellung von Treibstoffen, die Dieselsubventionierung, den Wasserverbrauch beim Ölschieferabbau, den riesigen Öltanker-Schiffsverkehr mit seinen eigenen Umweltverschmutzungen usw. Alle schauen auf das „neue“ Thema und es wird kritisiert.
Ich empfehle diese schön und leicht erklärte Aufstellung woher es kommt:

Ich wünsche allen einen bunten Abend.

24 Like

Da kann ich nur zustimmen. Egal welche Zeitung und online Plattform ich derzeit Aufrufe. Fast überall findet man einen Beitrag wie schlecht Elektro Fahrzeuge sich im Alltag integrieren lassen. Ich Frage mich was für eine Agenda da verfolgt wird.

Ich werde direkt Mal nachsehen.

Danke

1 Like

Das stimmt im Freundeskreis fragt gefühlt jeder zweite nach ob man im Lotto gewonnen hat nachdem sie erfahren daß man einen Tesla gekauft hat. Ich denke das ist dem damaligen sehr Hochpreisigen Model S geschuldet.

7 Like

Danke für deine Erfahrungswerte. ich hoffe das in der Realität die guten Begegnungen überwiegen werden und ja ich freue wie verrückt auf mein Fahrzeug. :slight_smile: danke für deinen Beitrag hat mir etwas die Angst genommen wegen einem e Fahrzeug vor der Arbeit gesteinigt zu werden. :slight_smile: :crazy_face:

Das schlimmste an der ganzen Sache finde ich das genau die Leute wo „Ihre“ Marke so bissig verteidigen oftmals noch nicht Mal Auto fahren dürfen :confused:

1 Like

Ich denke vieles rührt daher, dass der typische deutsche Autohalter SEIN FAHRZEUG bzw. seine Technik verteidigen will. Entweder ist es dann Unwissenheit und sie glauben wirklich, dass Teslas/Elektro allgemein ‚schlecht‘ sein oder sie haben es irgendwo gelesen oder sie ahnen schon, dass das, was da kommt, technisch weit vorn liegt und den alten Kram ablösen wird - und verteidigen dennoch ihren Besitz.

2 Like

Die Weitsicht Besitzen in diesem Zusammenhang leider nur sehr wenige. Und diese werden definitiv nicht auf YouTube gegen die E Mobilität hetzen. Das traurige an der Sache ist das man mit denen wo am lautesten schreien kein vernünftiges Gespräch führen kann, bzw die Vorteile und das Zukunftspotenzial der elektrischen Fortbewegung näher bringen.

Danke für deinen ausführlichen Beitrag ich werde mir den Link gleich anschauen.

LG

1 Like

Die meisten denken ja auch ein Tesla kostet mindestens 70.000€, das habe ich schon sehr oft gehört. Und dadurch gibt es erstmal Neid, dann wenn man sagt kostet nur 35.000€ dann muss man es irgendwie schlecht reden gegenüber der nationalen Konkurrenz, ich sag nur Spaltmaße und Co.
Allerdings muss ich auch sagen, dass die meisten Leute das Auto toll finden und sich der ganze Hass als Voruteile nennen kann!

7 Like

das liegt an den „social Media Plattformen“
da gibts eine kleine Gruppe die aber mehr Auffällt, jeweils eine „pro“ und ein „kontra“ Gruppe,
die „schweigende Mehrheit“ kann/will da garnicht mitmachen…
(um bei deinem Beispiel zu bleiben, hier im Forum gibts auch „militante VW Gegner…“ )

ich hab auch das Gefühl dass bei dieser Minderheit auch viel „einfach gegen alles“ posten (gegen Impfen und 10 Minuten später dass es zu wenig Impfdosen gibt…)

dass dir das bei Tesla jetzt eher auffällt, liegt einfach daran dass du dich eben jetzt damit beschäftigst…

Ist wie auf der Autobahn, 99,9% fahren vernünftig, aber der 1 Raser bleibt einem im Kopf…

5 Like

Das ist die deutsche Version von Geschichte.
Die richtige ist aber die von Sigfried Marcus. Der war ein „Ösi“…
Sorry für OT

1 Like

Und genau da frage ich mich wie verrückt man sein muss um eine Marke als sein eigen zu betrachten bzw dafür einen Konflikt loszutreten und das streiten zu beginnen. :thinking:

Das macht mir Mut :slight_smile: Ich bin auf die Reaktionen auf das Fahrzeug aus meinem Umfeld gespannt. Oft lassen sich die Leute ja erst durch Handfeste Beweise überzeugen und davon hat das Model 3 genug.

In der Realität wurde ich mit Interesse konfrontiert. Reichweite ist in der Regel die erste Frage. Dann folgt die Lademöglichkeit. Preis kommt dann, ebenso die Verwunderung, das es viel günstiger als erwartet ist.

3 Like