Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wirtschaftswoche "Tesla greift BMW an"

Hallo zuasammen,
her der Link zu einem aktuellen Artikel in der Wirtschaftswoche. Sieht so aus, als wenn der Markt zunehmend in Bewegung kommt … Der große BMW-Konzern muss nun schon zunehmend und das auch noch viel schneller als geplant elektrisch(er) werden. Plopp, plopp, … plopp, …

wiwo.de/unternehmen/auto/mar … 71334.html

Grüße,
suchtforscher

Ja, BMW die verkannte Innovations-Perle. Konkurriert unter dem neuen Chef wohl gerade um de. Titel " Innovation durch Ankündigung", noch ist unklar wer gewinnt, den i3 Vorsprung will man wohl nicht ausbauen.

Irgendwie traurig.

wo hat BMW mit dem i3 einen Innovationsvorsprung? Aus den Erfahrungen mit dem eMini und dem AktiveE haben die es doch fertig gebracht, den i3 mit einer Mini Batterie auszustatten und nur einen Schnarchlader einzubauen. Einfach um zu vertuschen, das ein 22kW Lader die Batterie (fast) so schnell auflädt, wie es mit der optional erhältlichen CCS Dose möglich wäre.

Das bezog sich auf den Vergleich mit Audi :wink:

Tatsächlich ist die GFK-Karosserie aber wirkliche Innovation, schade, dass der Gewichtsvorteil nicht durch einen größeren Akku ausgenutzt wird :unamused:

Das ist sie bestimmt. Bleibt nur die Frage wie sinnvoll es ist, für den geplanten Massenmarkt eine im Gegensatz zum simplen warm machen von Stahl/Aluminium praktisch nicht recycling-fähige Karosse zu bauen…
Gerade wir wissen ja, dass das Gewicht gar nicht mal soviel ausmacht.

Gewichtsvorteil und größerer Akku?..

glaubt denn jemand das einer 70.000.- ausgeben würde für den i3 ? …

BMW wird den REX aus folgenden Gründen mit angeboten haben

-Ein größerer Akku wäre imens teurer
-Der Großteil der Wege liegt eh unter 60km/Tag
-Wer nur manchmal längere Strecken fährt und es eilig hat der Tankt lieber schnell als eine Ladestation zu suchen und zu warten
-Wer keine eigene Lademöglichkeit Zuhause oder auf Arbeit hat dem hilft der größere Akku evtl. auch nicht mehr, das Betanken schon eher.
-Man kann Treibstoff extra bei sich führen für lange Reisen, dennoch nutzt man die Vorteile des Elektromotors.

Der i3 ist eine gute Zwischenlösung bis in einigen Jahren die Akkus erschwinglicher werden und die Lademöglichkeiten sich verbessern.

Menschen können sich eher ein Auto für 40.000.- Leisten als für 100.000.- :wink: Das trotzdem mehr ein Modell S kaufen liegt einfach an der Tatsache das Elektroautos sowieso eher von vermögenderen gekauft werden und Tesla hat zudem das SuC Netz, was BMW nicht hat. In den USA gehen die i3 aber weg wie warme Semmeln. Leider hab ich noch keinen i3 Fahrer kennengelernt um zu Fragen warum i3 und nicht Modell S. Wohl aber Tesla Fahrer die dachten der i3 hat nur 100km Reichweite und der Benzin-Generator geht nur bis 50km… auch meinte mal jemand mit dem Generator fährt der Wagen nur 80km/h, was auch falsch ist. Klar kauft man sich dann so ein Auto nicht… 100km elektrisch und mit Generator nur 80km/h … neee :smiley:

Lustig wirds ja wenn es den Rex mit alternativem Treibstoff gäbe… Autogas oder so z.B. Der Verbrauch des REX ist nicht so Optimal, aber besser als bei so manchen aktuellen Schlachtschiffen…glaube 6L, meine Kiste frisst da mehr…

Aber wie gesagt… es ist auch nur eine Übergangslösung aus meiner Sicht, für die nächsten 10-20 Jahre.

Komisch, liest sich so als ob ein billigerer Tesla mit kleinerer Traktionsbatterie und Rex „besser“ wäre. Ach ja, warum hat BMW eigentlich kein SuC Netzwerk?

Es wäre zumindest Kostengünstiger anzubieten (kleinerer Akku). Besser ist immer relativ.

Vermutlich wollen Sie eher ihren Hauptabsatzmarkt fördern als Ihr Nischenprodukt.

Immerhin hat BMW glaube ich irgendwie ne Kooperation mit einem Ladeanbieter wo man gegen Aufpreis dann dort Laden kann… naja Deutsche Firma Deutsche (chaotische) Wege.
Zudem sieht man ja das BMW mehr auf Hybride Technik setzt derzeit. Den i3 gibts mit REX und den i8 mit direktem Verbrennermotor…
BMW ist ein altes Unternehmen das auf Gewinne setzt, Tesla hingegen ist relativ Jung und setzt auf Investitionen. Also verschiedene Firmenpolitiken.

Was ich schade finde ist das nicht alle an einem Strang ziehen können… so ein Chaos bei den Ladestationen…die großen Konzerne kommen so billig an Strom (was der normale Bürger irgendwie wieder mitbezahlt) und Trotzdem soll man oft teurer als üblich den Strom zum Laden des Autos bezahlen, Frechheit.

Irgendwann gibts die Autos mal für 1.- dafür kostet das Laden richtig Kohle :wink: wie bei Handys.

Hallo tux,

So eine kleine Firma kann das nicht stemmen! :slight_smile:

LG
Andrea

Stimmt, da muss man natürlich auf jeden Fall warten bis die Politik dafür mit Steuergeldern winkt! Der laut NPE führende deutsche Leidmarkt hat ja in sensationeller Pionierarbeit an der A9 für läppische 3 Mio Eur sagenhafte 9 CCS Lader installiert, wenn das mal nicht ein klares Bekenntnis zur Mobilität der Zukunft ist!

Schönen Sonntag noch!

@ISFotografie:
Mag ja sein, dann hätte BMW sich die Investitionen aber auch sparen können. So wird das nämlich nichts mit der E-Mobilität. Oder brauchen wir das um die CO2-Vorgaben einzuhalten? Oder fürs Greenwashing? Während Tesla in ein SuC Netzwerk investiert, gibt BMW das Geld lieber für Marketing aus.

Eine Reihe denkwürdiger Aussagen in diesem Artikel. Nur ein Beispiel

Warum das Modell noch nicht auf dem Markt ist? „Wir sehen es vor einer Markteinführung als unsere Pflicht als seriöser Hersteller, den für ein Serienangebot erforderlichen Reifegrad sicherzustellen“, sagt Julian Weber, Leiter Innovationsprojekte Elektromobilität bei BMW.

Also, wie viel Zeit wollen die sich denn noch lassen? Die haben in den letzten 30 Jahren soviele unserer Steuermiliarden verpulvert, um den Antrieb der Zukunft zu entwickeln. Ergebnis: evtl. kleine Alibi Schwalben für Geld gebende Minister etc. Mehr nicht :exclamation: Ich habe den Eindruck, dass nur der Druck vom Markt hilft. Wirklich in Bewegung kam bei den Verpennern erst etwas, als Tesla auf der Bildfläche erschien.

Solche Aussagen von BMW sind einfach ein Ohrfeige gegen intelligente Menschen. Ich will meine Steuergelder zurück :exclamation:

Genau diesem Anspruch ist BMW beim i3 nicht gerecht geworden. Warum lädt der i3 so langsam? Warum nur einphasig? Wo ist das Ladenetz? Warum gibt es keine größere Batterie, meinetwegen gegen Aufpreis statt dem Rex? Warum kann an den CCS Ladern in den BMW Niederlassungen nur während der Öffnungszeiten geladen werden? Warum ist das laden an den CCS Chargern so teuer (3 Eur/10 Minuten)? Warum kostet es überhaupt etwas?

Fazit: völlig unausgegorenes Konzept mit sehr niedrigem Reifegrad.

… Und deswegen denkt BMW da jetzt noch mal ein paar Jahre drüber nach und bringt dann 2020 den ultimativen Tesla-Killer :laughing:

Verständlich das die so teuer sind 2Mio davon gingen doch in die Verwaltung und Managergehälter :wink:

Das heißt bei BMW nicht Verwaltung und Managergehälter sondern „Reifegrad“ :laughing:

Du machst ein witz,aber mir ist sowas ernsthaft passiert! Da haben wir Elektronik in Witten,und ich spreche mit dem VW Vertreter über den eGolf und er meint das es nur 2 schneller bis jetzt gibt,in Wolfsburg und in München,auf die frage wieso VW nicht mehr baut,sagte er,das müsste der Staat machen.
Als ich ihn drauf hinwies,was tesla macht,und wieso vw das nicht macht,sagte er „ja da steckt auch ein ganz anderes kapital hinter“
Darauf hin,habe ich ihn gefragt ob VW als Weltkonzern also weniger Kapital zur verfügung hat als Tesla,Newcomer?!
Da war der mann dann sprachlos da er gemerkt hat was er für ein mist erzählt hat :smiley:

unbezahlbar der moment :wink:

Sehr schön! LOL

Muss man doch verstehen das Tesla ganz anderes Kapital hat. Mensch die Fliegen sogar ins Weltall :smiley:
(SpaceX)

Und naja, liegt wohl weniger am Geld als an der Risikofreude. Tesla hat nichts zu verlieren weil sie auf die E-Mobilität aufbauen. VW, BMW und Co bauen auf Verbrennungsmotoren auf, die sehen keinen Sinn darin.
Und bei rund 0,045% Anteil an Elektroautos in Deutschland noch viel weniger…

Hinzu kommt das sie gelernt haben das man die Deutschen Wirtschaftstreuen Politiker manipulieren kann. Da wird also geschaut das man sie dazu bringt das so ein Ladenetz aus Steuergeldern Finanziert wird…und anschließend wird der Fahrer dann neben den Steuern nochmal abkassiert fürs Laden.

Die Investitionskosten, ein SuC-Netzwerk aufzubauen, können unserer lieben deutschen Autobauer aus der Portokasse zahlen. Es geht nicht ums Geld, davon ist reichlich vorhanden; der Wille fehlt. Siehe VW Konzern Nebenaggregate elektrisch…..