Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wird das teuer? rückwärts in anderes parkendes Auto gefahren

Nachdem ich mich gestern ausführlich mit dem Display und der Höheneinstellung der Flügeltüren beschäftigt habe, wie in dem andern Thread erwähnt. Ist mir beim rausfahren ein Malör passiert.
In der Rekonstruktion des Geschehens, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, aber meine dass der Wagen mich beim Rückwärtsfahren nicht gewarnt hat. Ich hatte wohl dummerweise auch den Assistenten für den Warnton ausgeschaltet, zu mindestens stand er jetzt auf aus. Ich bin mir aber sicher dass in Display nicht die übliche Anzeige mit dem Abstandsanzeiger und der rötlichen Verfärbung angezeigt wurde.
Aber ob es etwas bringt von Tesla die LogDaten auswerten zu lassen, weiß ich nicht.
Zumindest bin ich mit ordentlich Worms in einen hinter mir parken denn fährst da ein gerauscht, man sieht dass der Wagen einer neuen Kraft hat. :blush:
Jetzt geht es daran den Schaden schnellstmöglich zu reparieren, da der Wagen in zwei Wochen auf einem Event präsentiert werden soll.
Wie sind eure Erfahrungen bei Tesla, in meinem Falle des SEC Düsseldorf.
Die weiße Stoßstange ist ja Kunststoff, gibt es die so komplett als Ersatzteil? Darüber scheint ja Aluminium zu sein, wie kann man das bearbeiten. Grundsätzlich scheint ja alles bei Tesla außer Haus lackiert zu werden, das wird aber wahrscheinlich noch die kleinste Hürde sein.
Und wie sieht es generell aus wie teuer wird sowas werden?
Bekommt man eigentlich auch einen kostenlosen Loaner bei solchen Reparaturen?


Autsch.
Ein guter Spengler sollte die Beule aus dem Blech ziehen können. Die Stossstange ist oben etwas angebrochen, oder? Zur Not kann man sowas sicher provisorisch reparieren und dann lackieren/folieren, wenn bei Tesla kein Ersatzteil auf Lager ist. Nach der Präsentation kann mans immernoch richtig machen und die Stossstange tauschen.

Das is Aluminium! Das ist NICHT so einfach mal rauszuziehen. Der Spengler sollte schon mit Alu können. Einige Werkzeuge funktionieren bei Alu nicht.

Mein Beileid - wäre mir vor 3tagen fast ähnlich gegangen mit einem Geländer neben einer Chademo Ladestation.
Vor lauter Schauen nach der Säule im Außenspiegel fast zu spät auf Kamera wegen des Geländers geschaut. Im letzten Moment noch rechtzeitig gebremst. Mein Frau sah es von außen schon kommen. Tja trotz vieler elektr. Helfer, sind wir doch keine perfekten Kapitäne.
KOstenmässig wird es bei Tesla schnell 4 Stellig, mit es was mehr Bumms auch 5 Stellig. So ist es halt, wenn ein Wagen 6 Stellig neu kostet. WÜnsche Dir trotzdem eine günstige Instandsetzung. Hoffe der Verbrenner ist dabei nicht abgefackelt. :open_mouth:

In der Schweiz wären das ca. CHF 3-5k.

Darum steht da „guter Spengler“ und nicht „Hinterhofbastler“. Aluminium ist jetzt nicht soo besonders im Autobau und es hat bestimmt auch schon Audis mit Blechschaden gegeben.

Ich meinte sogar, dass es ein von Tesla zertifizierter Spengler sein muss.

Tesla selber macht nix! in Düsseldorf ist das ACR GmbH

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Wieso „muss“?

Muss nicht…Hatte einen Hagelschaden und es war kein Zertifizierter und Tesla war auch zufrieden.
LGH

Ich glaube man braucht nur einen zertifizierten, wenn man neue Teile benötigt.

Das ist zumindest für die Schweiz falsch. Ich habe bei einem lokalen Fiat-Händler eine Tesla-Stossstange repariert. Tesla hat ihm diese ohne Probleme geschickt.

Mein karossier kann das. Kein Thema.

Ihr braucht den zertifizierten, wenn es um Leasing und spätere Rückgabe geht.
Damit kann man dann vorprogrammierten Ärger vermeiden.

Die Sensorwarnung muss man unbedingt immer zusammen mit der Kamera nutzen.
Mein Beispiel: fährt man rückwärts in einen „Betonwinkel“ und ist vorne rechts sehr nah an der Wand, hat aber hinten noch einen Meter Platz. (Mein Firmenparkplatz)
Dann piept es einmal nachdrücklich wg der verbleibenden 30 cm vorne rechts, nach hinten raus piept es aber nicht vom neuen!!

Wenn man also ohne Sichtprüfung rückwärts weiter fährt, wird das nächste was man HÖRT das Knacken der Heckschürze sein…

Hallo Ron,

dies hier beim Model S kosten 4.800 €, Leihwagen Verbrenner, Tesla macht selber hierzu nichts, geht dann über ACR in Düsseldorf…

PS. Zu Deinem Angebot stimmen wir uns noch ab :wink:

Sicherlich hast du eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen, der Schaden ist nicht günstig (min. 4000 Euro) zu reparieren (Alu), besser du schaltest deine Versicherung ein.

Wenn wir schon dabei sind : Da hat jemand meine grüne Fee nicht so sehr gemocht und musste seinen Frust abreagieren. Als Parkschaden gilt das nicht und Vandalismus ist nur gedeckt, wenn es mehr als Kratzer sind, z.B. weggekickte Außenspiegel o.ä…

Hab noch keinen KV von Tesla bekommen, ich hoffe mal dass es dreistellig bleibt bzw. nicht gleich die ganze Heckklappe lackiert werden muss… Ist aber wohl ein frommer Wunsch…

Ahhhh, da bin ich sehr gespannt. Habe ein ganz ähnliches, wenn auch etwas kleineres Problem. Auf de heckklappe… bin dann dankbar wenn du den KV hier einstellst…

Danke

Greg

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Die Tesla Karosserie hat eine spezielle Legierung. Wenn der Knick zu stark ist muß der gesamte Kotflügel getauscht werden, weil es eben nicht gezogen werden kann, die Schürze ist ohnehin fällig.

Kostet auf jeden Fall relativ hoch vierstellig.

Beileid
Helmut

bin morgen früh bei ACR in Düsseldorf für anschauen und Kostenvoranschlag. Dann schauen wir weiter. Ja klar, Versicherung ist ein Muss!