Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Winterbetrieb - Schleudergefahr durch Reku-Schleppmoment?

Moin zusammen. Ich konnte in der Suche dazu nicht viel finden und stelle diese Frage im MS Bereich, da die Fahrzeuge ja bereits seit Jahren in D auf den Straßen sind. Für die meisten M3 Besitzer wird das der erste Winter. Interessant sind dabei besonders die Modelle mit Heckantrieb.

Es geht um das auftretende Schleppmoment und damit das Abbremsen der Räder an der Antriebsachse bei der Rekuperation. Es gibt Fahrzeuge bei denen auf verschneiter oder vereister Straße durch die Rekuperation (Insbesondere bei Heckantrieb) ein instabiles Fahrverhalten auftritt, im Extremfall sogar Schleudergefahr. Mir ist zumindest ein Fahrzeugtyp bekannt wo es genau damit Probleme gibt.

Wie ist das bei Tesla geregelt? Gibt es dort ein MSR, also eine Schleppmoment-Regelung um derartige Situationen zu vermeiden?

Ich würde mich über Erfahrungsberichte dazu freuen.

Irgendwo gab es das Thema schon. Es steht, glaub ich, auch in der Bedienungsanleitung. Reku auf glatten Straßen aus. Bei unserem anderen Häuschen in den Bergen müssen wir auch immer tierisch aufpassen wenn es geschneit hat.

Allerdings mit sanften Fuß geht’s auch trotzdem noch. Die Reku ist ja auch nicht mehr so stark wie vor einem Jahr. Zumindest nicht bei meinem S.

Ja, das ist ein Problem. Beim Bremsen mit der Reku greift das ABS nicht - kann es ja gar nicht. Das muss man sich bewusst sein! Ein Winterfahrtraining hat mir da die Augen geöffnet!

bei glatten Straßen Reku auf minimum , mit dem Strompedal Reku dosieren und leicht bremse nutzen.

habe ein S75 als Heckschleuder + ION ebenso Heckschleuder ( noch anfälliger wie der S75 ) … hat in den letzten 2 Wintern gut funktioniert

Beim Motorrad kannst wens regnet auch nicht einfach den Gashahn zudrehen :wink:
Im Winter brauchst du Gefühl bei deinen Pedalen.

Hast bei Automatikfahrzeugen ja auch das Problem, aber das der Tesla beim rutschen die reku nicht verringert wundert mich, hat ja sogar mein alter 7er von 2006 ne Antischleppmoment regelung gehabt.

Klar wen man bremst wird der Arsch leicht und rutscht, nend man bei uns auch Kurve scharf anbremsen, wen mans richtig macht funktionierts sogar im Sommer und bei Regen, bin bis jetzt nur Heckler gefahren und das einzige Problem was ich bis jetzt hatte war das ich ab und zu nicht vom Fleck kam, aber sonst bin ich nicht anders gefahren als meine alten Autos, dazu kommt das mein Tesla nur die ersten Wochen Schnee sieht, dan kommt er in die Salzfreie Garage.

Im normalen Fahrbetrieb ist die Sache sehr gefahrlos.
Interessant wird es z. B. bei frischem Schnee auf blankem Eis, in Serpentinen bergab (da ist man auch meist der einzige auf der Straße):
Das Heck kann leicht kommen, das Stabilitätsprogramm greift ein. Ist vielleicht nur eine Schrecksekunde, wenn das Heck etwas in Richtung Leitplanke rutscht.
Im Winter bei entsprechenden Situationen ein bisschen üben ist grundsätlich empfehlenswert, egal welches Auto.
Oder wie von von Vorrednern erwähnt ein entsprechendes Fahrtraining. Ich habe es auf Rutschbelag mehrmals versucht, sogar mit ausgeschaltetem Stabilitätsprogramm geht das Ding nur begrenzt quer, egal welchen Blödsinn ich versucht habe.
Was man trainieren kann, ist das „Auskuppeln“ falls es zu brenzlig wird - also Wählhebel auf N.
Angepasste Geschwindigkeit, das Schleppmoment und dynamische Gewichtsverlagerung im Kopf haben, dann ist das alles easy.
Auf Schneefahrbahn in leichten Kurven kann man das Fahrzeug etwas reizen, um zu sehen wie es reagiert - aus meiner Sicht vollkommen sicher und berechenbar.
Da ich auch nicht zu 100 % der Technik vertraue, verzichte ich nicht auf das Gegenlenken - sicher ist sicher…

Das konnte ich gut beim ADAC Training auf nasser/glatter Fahrbahn testen (Model S Heckantrieb). Ja, die Reku kann den Wagen zum rutschen bringen.
Aber das passiert in der Regel nicht. Zuvor ist man eh schon viel zu schnell unterwegs. Das Model S ist ein schweres Fahrzeug, es täuscht die Leichtigkeit nur vor.
Das ganze System ist sehr sicher, nur wenn man zu schnell auf glatter Fahrbahn ist, dann kann man nicht mehr bremsen.

Beim ADAC Training auf dieser glatten, nassen Rutschfläche ist es mir nicht gelungen, meinen S85 Heckantrieb durch Reku zum Ausbrechen zu bringen.

hallo,

bin in Tirol zu Hause und im letzten sehr schneereichen Winter unzählige Kilometer auf wirklichen Schneefahrbahnen gefahren und hab mit reduzierter Rekuleistung nie ein Schleuderproblem gehabt.

Die Reduzierung der Reku ist bei ständiger Nutzung auf Schnee - und oder Salznassen Straßen pflicht. Hab das auch relativ spät gemerkt - die Bremsscheiben beginnen extrem zu rosten, da sie ja kaum gebraucht werden!

Also Reku minimieren -= kein Problem!

+1

Wohn in nem Skigebiet und hab nicht mal die Reku auf niedrig gestellt, passt besser zu meinem Fahrstil.

Ausbrechen nein, leichtes Rutschen auf glatter Fahrbahn. Eine Schneedecke hat etwas mehr Haftung, da passiert nix.