Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Windgeräusche minimieren

Hallo zusammen,

seit der Auslieferung zwitschert irgendeine Verbindung oder ein Teil im Dachhom auf der Fahrerseite ziemlich genau an der B-Säule.

Die meisten Geräsuche kommen und gehen mit der Zeit, aber dieses bleibt konstant und viel zu nah an meinem Ohr. Und immer ab ca. 90km/h.

Wenn ich die Verkleidung an der Dachstrebe leicht (oder fester) drücke oder ziehe ist das Geräusch weg und kommt nach ein paar Sekunden wieder.

Wie kann ich die Verkleidung vom linken Dachholm entfernen? Sie fühlt sich an wie fester Pappkarton, wenn ich zu fest mit einem Finger hinein drücke fühlt es sich auch so an als wäre danach eine Beule vorhanden…

Für mich gibt es beim Tesla zwei Probleme bei den rahmenlosen Scheiben und der B-Säulenverkleidung.

  1. Das Material der Türdichtung absorbiert den Schall nicht ausreichend in den Bereichen, wo die Scheibe aufliegt.
  2. Zwischen Frontscheibe und B- Säule und ebenso zwischen Seitenscheibe hinten und Dreiecksfenster gibt es einen Spalt und zusätzlich noch einen Überstand.

Vom Überstand spricht man, wenn man entgegen der Fahrtrichtung am Fahrzeug entlang schaut und dabei Kanten sieht. An solchen Kanten entstehen Wirbel und diese führen zu Geräuschen.

1. Maßnahme:
In einem ersten Versuch habe ich einen Schaumstoffwürfel in die B-Säule eingeschoben.

Vorgehensweise:
Die B-Säulenblende ist mit 2 Schrauben befestigt. Diese befinden sich unter der Abdeckung unten. Diese Abdeckung braucht nur am Übergang zum Glas ausgeclipst und dann nach oben weggenommen werden. Die B-Säulenblende an sich muss dann nach unten geschoben werden, dann hält man sie schon in den Händen. Nun hat mein ein großes Loch in der Karosse vor sich, in der man den Schaumstoffwürfel nach unten einschieben kann.

Ergebnis:
Mit dieser Maßnahme wurde das Rauschen weniger, die Windgeräusche bei Geschwindigkeiten >100km/h sind jedoch geblieben (was ich auch so erwartet habe).

Bild:


Schaumstoff (VW 5N0 864 725 A)

Vom Einbau in die B-Säule habe ich leider vergessen Bilder zu machen.

2. Maßnahme
Einbau einer P-Dichtung

Vorgehensweise:
Die P-Dichtung wird direkt auf die Türdichtung geklebt. Durch das P-Profil läuft die Scheibe nun über die Dichtung und fixiert diese. Daher ist es Wichtig, dass der Spalt zwischen Seitenscheibe und B-Säule ~6mm beträgt.

3. Maßnahme
Verschließen der A-Säule. Das Seitenwandteil des Model 3 ist am Übergang Koflügel - A-Säule offen und wird nur teilweise von einer Dichtung abgedeckt.

Vorgehensweise:
Ich habe einen Insektenschwamm (gelb, offenporig) mit den Maßen 11x6x4cm genommen. Entlang der langen Seite ein 2cm breites Stück abscheiden und dann halbieren. So entstehen 2 Teile mit den Maßen 2x2x11cm. Verbaut wurde nur der Schwamm in der A-Säule durch das kleine Loch bei der Frontscheibe.

Mehr Infos zum Einbau hier:
teslamotorsclub.com/tmc/threads … se.177619/

4. Maßnahme
Verfüllen der Türeinstiegsdichtung.

Vorgehensweise:
Benötigt wird eine Rundschnur aus EPDM mit 8mm Durchmesser. Diese wird umlaufend in den Spalt eingelegt und fixiert. Ich habe die Dichtung mit Sekundenkleber für Gummi an den Rundungen punktuell befestigt.

5. Maßnahme
Verfüllen des Spaltes zwischen Hochtöner und Seitenscheibe.

6. Maßnahme
Verschließen des Spaltes zwischen Spiegeldreieck und Gummi.

Vorgehensweise:
Zwischen Spiegeldreieck und Gummi ist ein Spalt. Wind welcher in den Spalt eindringt kann auf Grund der Ausführung des Gummis auf die Innenseite gelangen und drückt dann im Bereich des Hochtöners raus. Dieser Spalt wurde mit Filzstreifen geschlossen.

2 Like

Du könntest ja mal testhalber diese Lücke mit Tesa zukleben (dazu von hinten ein/aus-steigen) ob dann die Windgeräusche weg sind die Du wahrnimmst.

Habe ich schon gemacht und daher wird nun eine Lösung gesucht.

Die Außenspiegel sind halt leider sehr laut, damit muss man leben.

Den Schaustoff hast du in die Öffnung nach unten eingeschoben, wo das Kabel von der Kamera raus kommt, stimmts?

Gibt es mit der Fahrer-Seitenscheibe beim öffnen/schließen kein Problem mit der Z-Dichtung?

Wie geht der Stecker von der Kamera (der untere) raus?

Richtig.

Die Tür geht nicht schwerer zu als vorher. Wenn die Scheibe zu stark drücken sollte, kann man deren Neigung korrigieren.

Du meinst den Blauen fürs RFID? Da nehme ich einen sehr kleinen flachen Schraubenzieher und hebe das Gehäuse ein Stück an der Stelle wo die Nase sitzt an.

Stimmt, RFID ist das.

Bzgl. der Z-Dichtung:
Schlecht formuliert von mir, ich meinte das Hoch-/Runterfahren der Scheibe :wink: nicht das Öffnen/Schließen der Tür. Die Z-Dichtung liegt auf der anderen Dichtung, daher frage ich, ob da nicht die Scheibe beim Fahren Probleme hat.

Die Scheibe läuft sauber drüber. Der Hebermotor hört sich auch nicht angestrengt an. Kann aber gerne mal die Zeit zum Hochfahren mit der Beifahrerseite vergleichen, dort ist die Dichtung noch nicht montiert.

Da die Seitenscheiben vom Tesla ans Hebegestell geschraubt sind, wird man damit Möhren zerteilen können (keine Ahnung ob Tesla einen Einklemmschutz hat), um mal ein Bild von der Kraft des Motors zu bekommen :wink:.

Ok, danke soweit für die schnellen Antworten. Ist ja fast wie WhatsApp :wink:. Die Originaldichtung kann man, wenn ich das richtig gesehen habe, auch mal testhalber ausbauen und dann ggf. zurück rüsten, wenn einem das mit der Z-Dichtung nicht gefällt, oder? Ich habe nur mal 2 mm rausgezogen. Schien mir aber so, also ob das zerstörungsfrei möglich wäre. Die ist meine ich nur rein gedrückt.

Den VW-Schaum hast du gezielt genommen? Jeder andere offenporige sollte doch ähnlich gut wirken denke ich.

Willst du auch an andere Geräusche? Neulich fuhr ich mit umgeklappter Rückbank. Da ich aktuell die Winterreifen runter fahre (will auf Ganzjahresreifen wechseln) viel mir enorm auf, wieviel Lautstärke durch Laufgeräuschen von dort hinten kommt. Ich vermute die Radkästen als Täter und überlege, von innen dagegen vorzugehen. Interessant ist, dass Munro genau solche Schaumstoff-Würfel beim Model Y auf den Radläufen innen gefunden hat.

Ich halte deine gezielte Vorgehensweise für besser als die „wir kleben mal überall was drauf“-Aktionen. Stück für Stück testen und Lösungen finden, dann weiß man am Ende auch, was davon wirklich hilft. Tesla hat das anscheinend auch getan auf dem Weg zum Model Y.

Ich habe in dem Bereich zusätzliche Dichtungen montiert.
In den Falz der Originaldichtung habe ich 8mm Gummi-Rundschnüre und in die Zwischenräume eine 6mm und eine 8mm D-Dichtung eingebracht.
Die Fahrtgeräusche sind dadurch geringer geworden, allerdings das für mich sehr störende Säuseln an der B-Säule bzw. vom Spiegel ab 90 km/h ist leider geblieben. :frowning:

So, es hat mir keine Ruhe gelassen und meine Frau musste die Abendsonne nach dem Grillen alleine genießen :wink:. Z-Dichtung ist montiert und einen Schaum hatte ich auch passend da. Es geht in der B-Säule (mit Zollstock gemessen) 75 cm ungehindert runter. Das ist schon ein ordentlicher Schallraum/-trichter, der sich dort befindet. Der Schaum kann das sicher deutlich dämpfen. Erste kurze Fahrt war positiv, jetzt brauche ich den direkten Vergleich als Beifahrer. Die Geräusche scheinen aber deutlich dumpfer/gedämpfter von der B-Säule zu kommen.

Abweichend von deinem zweitletzten Bild im ersten Beitrag habe ich die Z-Dichttung ganz unten an der B-Säulenverkleidung hinter die von unten kommende Dichtung befördert (ca. 2 - 3mm), so kommt die Fahrerscheibe, wenn sie von unten nach oben gefahren wird, definitiv über die Z-Dichtung.

Den VW Würfel habe ich genommen, da ich einen Seat habe, wo dieser verbaut ist.

Das ist noch nicht der finale Stand, daher die Überlappung der Dichtung am unteren Ende.

Kurz zum Kofferraum:
Ich habe dort die Radhäuser und Seitenwände mit Vlies beklebt. Wie man nun am Zerlegevideo von Munro sieht, hat das Model Y genau an diesen Stellen Dämmung erhalten. Der Würfel beim Model Y dämpft den Schall in diesem Raum und solche Klötze sind nichts ungewöhnliches.

Das Bild mit dem Schaumstoffwürfel zeigt wo ich auch zwei verbaut habe. Dazu muss nicht die Hutablage raus, man kommt auch vom Kofferraum her ran.

Die Türdichtung kann man demontieren und montieren, die ist nur auf den Blechfalz aufgeschoben. Wenn man das zu oft macht, sollte man im ausgebauten Zustand die Dichtung im Bereich des Falzes wieder etwas zusammendrücken.

Auf der Rückseite der B-Säulenblende ist eine Dichtung, die muss weg. An der Stelle klebt dann die Z-Profil Dichtung.

Lege mal eine Hand auf die Höhenverstellung vom Gurt. In 10sec. mit Autopilot machbar :wink:.

Spiegel haben sich bei mir auch als Unruhestifter herausgestellt.

An welcher Stelle hast Du die D-Dichtung angeklebt? Seitlich am Glas?

Die Gurtdurchführung hatte ich auch schon in Verdacht.
Da hätte ich auch einige Fragen: Kann man die irgendwie verschließen? Von hinten mit einer Gummilippe abdichten? Nur woher kommt da der Wind? Muss theoretisch dann von unten kommen, denn oben ist ja alles zu. Kann man vielleicht dahinter das Blech (von wo der Wind ja nur kommen kann) irgendwie verschließen? Und ist die Verkleidung ohne Probleme abnehmbar? Ehrlich ich traue mich da nicht so ganz… Könnte da was abbrechen und dann bekomme ich die Verkleidung nicht mehr richtig drauf.

Exakt auf die Tesla Tür-Gummidichtung und zwar mit Gummisilikon:

Vorne 6mm (da fährt die Scheibe drüber), Hinten 8mm (da fährt die Scheibe drunter, bzw. daneben)
Sorry für die Verschmutzung, aber nach 10 Minuten nach dem Waschen, deckt der Pollenflug wieder eine gelbe Schicht über das Auto.

Geräusche zu beschreiben ist schwer. Bei mir war es eher so ein hoher Ton, der wohl durch irgendein schwingen von Bauteilen erzeugt wurde, denn dieser war Geschwindigkeitsunabhängig.

Ich kann zwar keine Garantie geben, aber das Demontieren der hellen B-Säulenverkleidung ist easy und bei mir ist da nichts gebrochen.

Ich versuche es zu Beschreiben.
Du ziehst die Türgummis an der B-Säule weg (vone und hinten), dann drückst Du die helle Säulenverkleidung Richtung Innenraum, direkt am Übergang zur unteren schwarzen Verkleidung. Wenn die Verkleidung dann unten ausgeclipst ist, schräg nach unten wegziehen. Hilfreich ist es, die Sitzlehne so weit wie möglich waagerecht zu legen. Beim Zusammenbau musst Du nur darauf achten, dass der 4 Kant der Höhenverstellung ist das entsprechende Loch der Höhenverstellung an der Karosse fluchtet. Ich stelle die Höhenverstellung auf die unterste Stufe, geht für mich am Einfachsten. Die Blende der Höhenverstellung in der B-Säulenverkleidung läuft auf zwei „Schienen“. Ich habe Filzstreifen auf diese Schienen geklebt. Ich bin mir nicht mehr sicher ob die Verkleidung schon Dammvlies hat, ansonsten vor dem Zusammenbau aufkleben.

B-Säulendichtung außen:
Könntest Du versuchen ein Bild zu machen?
Entgegen der Fahrtrichtung, Scheibe geschlossen, so dass man den Übergang Scheibe zur Dichtung zur B-Säule sieht?

Danke

Danke, werde es einmal bei Gelegenheit versuchen.

So schaut es bei geschlossenen Fenstern aus:

Die Dichtung vor der B-Säule schaut gut aus, die hinter der B-Säule erzeugt einen Überstand.

Was mir noch aufgefallen ist, die Dichtung in der Dachzierleiste oberhalb der B-Säulenverkleidung ist nicht durchgängig, vielleicht entstehen da die Geräusche?

Stimmt, die 6mm werden durch die vordere Scheibe überdeckt, die hintere Scheibe geht daran vorbei, vielleicht sollte man da mehr als 8mm verwenden…

Welche meinst Du, ist mir so nicht aufgefallen, könnte nur eine Reflexion im Chrom sein?
Stopp, danke, habe es durch Drüberstreichen mit dem Finger gemerkt, die Dichtung (unter der Chromleiste) besteht aus zwei Teilen. Habe sie jetzt mit Gummisilikon überzogen. Mal schaun ob das hilft.

PS:
Habe die innere Verkleidung runter genommen, ging ganz leicht, das Raufgeben war etwas fingrig, ist aber letzen Endes auch gegangen. Dabei habe ich in Höhe des Gurtdurchbruchs ein ca. 1cm großes Loch im Blech gefunden. Ich habe es mit einem Klipp, den ich mit dem Gummisilikon angeklebt habe zugemacht. Schaun wir mal, ob das was hilft. Kann es aber drzt. leider nicht auf Freiland/Autobahnen ausprobieren (Homeoffice und nur im Ortsgebiet einkaufen fahren).

Bei mir ist der Spalt zwischen B-Säule und Scheibe identisch zwischen der vorderen und der hinteren Tür, wahrscheinlich Toleranz seitens Tesla beim Seitenscheibeneinbau bei Dir.
Genau wie bei der vorderen Dichtung beschrieben, erhoffe ich es auch bei mir, dass die Scheibe ein wenig über die Dichtung fährt und damit der Spalt satt ausgefüllt wird.

Da warten wir jetzt sehr gespannt drauf, was Du sagst, wenn Du mal etwas schneller unterwegs warst. :slight_smile: