Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur wie?

Ich habe das Maxem System von Fa. Cohere in NL seit 2015. Ansprechpartner ist bei mir Herr Schabert. Das System läuft bei mir unabhängig von verwendeten WR tadellos! Ladestation ist bei mir eine Lolo von TNM. Funktioniert aber genauso gut an der Tesla Wallbox sagte Cohere mir. Bei mir ist sogar speziell ein Hardwareumschalter bei der Ladestation, der es mir gestattet von PV gesteuerten Laden auf Max. Laden umzuschalten.

Wow cool, wohnst du in Deutschland? Wer hat es installiert und wie teuer war es? Danke

:laughing: Lingen (Ems) ist eine große selbständige Stadt im Landkreis Emsland und im Westen von Niedersachsen gelegen. Die an der Ems und grenznah zu den Niederlanden gelegene Stadt hat 53.284 Einwohner und ist damit die mit Abstand größte Stadt des Landkreises.

Cool also geht es doch in Deutschland :slight_smile: Ist Herr Schabert direkt von Cohere? Wie teuer das das Teil komplett mit Installation?

Ich habe super Erfahrungen mit dem System gemacht. Der Service ist dort wirklich gut. Sie kümmern sich!
Herr Schabert ist direkt von Cohere
Habe dir gerade eine PN geschickt.
Allerdings zeigt mir Tapatalk die Nachricht nicht im Postausgang an.
Einfach Herrn Schabert direkt ansprechen. Er kann dir zu den Kosten bei deiner Installation sicher Auskunft geben. Er ist Deutscher und Mitbegründer der Cohere.
+49 172 7674 804
[email protected]

Sfeele

Top! Besten Dank, habe ihn eben per Email kontaktiert! Schönes Wochenend und Grüße

Was ich mich gerade frage… kann das MS eigentlich zwischen 1 und 7kW Leistung ohne Probleme geladen werden? Das ist so das was als Überschuss vom Dach kommt… meist sind es bei schönem Wetter 4 bis 7, bei schlechterem 1 bis 5. Ausserdem schwanken die Werte ja teilweise im Minutentakt, mal mehr dann weniger, dann mal 5 min fast gar nix, dann vollePower…

Das Minimum ist 6 A, dies entweder einphasig mit 230 V oder 3 phasig mit 400 V. Das sind dann entweder 1.380 Watt oder 4.140 Watt.
LGH

Bei den älteren Modellen gehen auch 5 A .

Bei meinem aus 3/17 gehen auch 5A.

Wahrscheinlich habt Ihr mit 5 A recht. Es ist mindestens ein Jahr her, dass ich so weit runtergeregelt habe. 6 A bzw. 7A 3phasig ist auch bei mir das Optimum um möglichst viel PV-Überschuss ins Auto zu laden. Steuerung habe ich hierfür keine.
LGH

Also ich lade auch den Überschuß aus der 10 kWp(Ost-West) und 22kW Akku, das geht schon relativ einfach, bequemer wäre eben das regeln per App oder sogar automatisch. Allerdings würde ich mir nicht groß Hardware dafür anschaffen wollen, das lohnt sich gar nicht.
Durch den Hausakku habe ich ja schon jemanden der das gut regelt, ok der Tesla zieht dann bei kurzfristiger Verschattung auch mal was aus dem Akku, aber das ist ein Tropfen auf den heissen Stein.
Gerade mal gesehen das in 2,5 Monaten 325kW in den Tesla geflossen sind und auch ein bischen noch in den eGolf. Das ergibt eine 89% Eigenverbrauchsquote :wink:

Diese Angabe ist auf den Anschluss bezogen grundsätzlich nicht verkehrt… aber sicherlich etwas verwirrend. Kein Elektroauto wird mit 400V geladen. Der Anschluss bietet zwar zwischen zwei Phasen 400V… geladen wird immer nur mit 230V. Die Rechnung sieht dann so aus: 3 x 230V x 6A = 4140W.

Bei mir regelt die PV und Software wie folgt:

  • Model X (12/2016) zwischen 4’140W (6A) und 11’040W (16A).
  • Model S (04/2015) zwischen 4’140W (6A) und 22’080W (32A).

3-phasig natürlich. PV 23kWp. Software von Smart Energy Control. 2 x Wallbe mit Phoenix Controllern.
Haus-Batterie kann 5kW ausgleichen, 10kWh nutzbar.

Heute bis jetzt schon 40kWh ins Model X Sonnenstrom geladen.

System seit 4 Tagen online und seither 100% autark, inkl. beiden Teslas und Haus komplett gerechnet. Keine anderen Energiequellen, ausser Luft von der Wärmepumpe.

Mega cool @ tripleP!! Hört sich sehr gut an. So hätte ich das auch gerne! Wo wohnst du? Würde mir das super gerne mal ansehen falls das möglich wäre…

Muss leider die Fachgespräche mit ner vollen Hirnifrage (bin beim Thema PV-Anlage sehr interessiert, aber noch am unteren Kenntnisstand) unterbrechen:
Wenn man’s macht wie Healey, Einstellung 7A, geht dann weiterer Überschuss automatisch ins Netz, bzw. wird evtl. Unterschuss vom Netz aufgestockt? Falls ja, ist das immer so oder braucht’s dafür auch schon eine spezielle Regelung?
Falls das ohne spezielle Regelung klappt, lohnt es sich unter Kostenaspekten die PV-Regelung intelligent auszulegen, oder ist der Aufpreis für so eine Steuerung so hoch, daß ich unter Umständen wirtschaftlicher mit ner simplen Steuerung bin und die aufgestockten kWh halt regulär beim Energieversorger beziehe?

Du hast Dir die Antwort schon selbst gegeben. Meine „russische“ Variante ist nicht optimal, aber bis ich die Kosten einer Steuerung herinnen habe kann ich wahrscheinlich mehrere Teslagenerationen „durchfüttern“. Ich zahle für den Ökostrom gleich viel wie ich für das einspeisen bekomme. Die Mehrkosten sind das Netzentgelt mit rund 12 Cent je kWh. Vermutlich würde die Amortisation bei mir, bei rund 20 Jahren liegen.
LGH

ich habe noch eine relativ hohe Einspeisevergütung von 28 Cent/kWh ( Anlage aus 2011 ), habe aber eine PV Steuererung trotzdem installiert, weil ich es einfach toll finde, meinen eigenen Solarstrom zu tanken, an Amortisation habe ich dabei nicht gedacht. Aus dem gleichen Grund wird spätestens nächstes Jahr auch ein stationärer Hausspeicher dazu kommen. Ich warte auf die Neuigkeiten von der Intersolar dazu, speziell von E3DC. Ich finde einfach die Idee von Selbstversorgung mit Energie faszinierend.
… und natürlich ist mein eingekaufter Strom 100% Ökostrom - vertrieben von unserer Genossenschaft.

PS: am 26. Mai wird unser Tesla 2 Jahre alt :smiley: . Zu diesem Anlass plane ich mal ein bißchen in meinem Thread „Raven One“ unter „Mein Model S“ über unsere Eigenversorgung mit Lade-Strom zu erzählen. Es macht wirklick Spaß.

Danke für Eure Antworten!
Überrascht mich jetzt nicht wirklich, Healey, daß sich ne aufwendige Steuerung wirtschaftlich wohl häufig nicht rechnet.
Raven, der Spaß an der Autarkie, Technik und der ökologische Aspekt sind aber durchaus nachvollziehbare Argumente…
In welcher Größenordnung muss man denn rechnen, wenn man bei Neuanschaffung eine 10kWP Anlage von „dumm“ auf „ladeschlau“ pimpen wollte?

@tripleP Cool läuft deine anlage nun auch! Bei mir kommt dann wohl auch bald die zweite Wallbox dazu!