[Wiki] Planung und Umsetzung von Langstreckenfahrten in Deutschland und Europa

Hallo zusammen!

Ich möchte hiermit gerne ein Wiki eröffnen, um für wenig erfahrene Reiselustige Informationen und Hinweise zu sammeln, wie man eine Langstreckenfahrt planen und umsetzen kann, um sich nicht alleine auf das Tesla-Netzwerk und seine Navigation zu verlassen, und auch um im Falle eines Falles zu wissen, wie man auf Alternativen ausweichen und sich die Reise erleichtern kann. Und sorry, wenn ich nicht alle beteiligten Themen gleich komplett verlinke oder ausbreite. Es dauert einfach auch sehr lange. :wink: Deshalb: HELFT BITTE MIT! :slight_smile:

Gerne können wir hier nur wenige Stichpunkte mit Links auf längere Begründungen notieren, um das Thema übersichtlich zu halten. Gerne dürfen auch kontroverse Angaben gemacht werden mit dem jeweiligen Verweis auf andere Meinungen und die dazu gehörenden Begründungen. Beispiel: Warum vorkonditionieren oder nicht? (Verweis auf die Diskussion im Forum)

Jetzt zum eigentlichen Inhalt, den ich zunächst als Fragen formuliere:

Vorausplanung

  • War schon jemand an meinem Reiseziel? (Ort, Region, Land in den Reiseberichten suchen)

  • Wohin reise ich? Wie ist dort die Topographie und welchen Ladestand sollte ich am Ziel haben?
    Bei LFP im Winter: >50%, damit man eine Stunde in Richtung Zuhause fahren kann, um das Auto bis zum nächsten Ladepunkt eine Stunde lang vorheizen zu können.

  • Was gibt es in der Umgebung meines Reiseziels für Lademöglichkeiten? Sind sie weit weg oder nahe? Auf Karten (Google Maps, Openstreetmap) kann das nahe wirken aber weit weg sein oder topographisch höher gelegen, so dass der Verbrauch sehr steigt. Deshalb immer überprüfen und bspw. mit Abetterrouteplanner (ABRP) nachrechnen.

  • Kann ich mich auf die Angaben des Hotels bezüglich der Lademöglichkeit verlassen? Was sagen die Bewertungen des Hotels? Wird darauf überhaupt eingegangen? Was für Anschlüsse gibt es vor Ort? Typ2, rote oder blaue CEE-Dose? Ggfs. die Rezeption anrufen und Alternativen in der Umgebung suchen. Brauche ich für Gegend bestimmte Adapter für meinen UMC oder kann ich mir irgendwo eine andere mobile Ladelösung ausleihen oder will ich sie vielleicht kaufen?

  • Was für ein Wetter erwartet mich? Regen oder Schnee bedeuten einen hohen Verbrauch.

  • Brauche ich bestimmte Ladekarten? Günstige Ladekarten/Ladeapps Vergleich

  • Für die Schweiz brauche man oft für die jeweilige Lade-App einen Internetzugang, um an der Nicht-TESLA-Ladesäule laden zu können? Die meisten europäischen Handy-Tarife decken aber die Schweiz nicht ab! Daher am besten vorher informieren, wie man bei seinem Handytarif ein Roaming-Paket nutzt. Alternativ RFID-Ladekarten zur Indentifikation beim Laden mitführen.

  • Welche Apps sollte ich nutzen, um unabhängig von Ladekartenanbietern möglichst viele HPC zu finden?

    • Android: EVmap, AirElectric, Plugshare
    • iOS: AirElectric, Plugshare
  • Planungswerkzeuge: Abetterrouteplanner (ABRP), Tesla Handy-App, Navi im Auto selbst

  • Brauche ich vielleicht spezielle Ladeausrüstung, weil mich am Hotel nur eine rote 11kW-Dose erwartet und der Hotellier das als Ladepunkt angegeben hat?

  • Will ich einen Teil meiner Reise aufzeichnen? GoPro? Dashcam? Tesla-Dashcam?

  • Lerne dein Auto kennen.

    • Wie viel km bekomme ich pro Prozent Akku mindestens und maximal heraus?
      Hier hilft eine Testfahrt bei v_max und auf der Autobahn hinter einem LKW.
      In Finnland bei -30°C und auf der Autobahn bei 225 km/h ist das bei meinem SR+55 etwa 1,5 km pro Prozent und maximal 5 km pro Prozent im Sommer hinter einem LKW. Diese Abschätzung ist wichtig, damit man überschlagen kann, ob der nächste HPC erreicht werden kann oder nicht, falls mal ein Ladepunkt ausfällt. Entsprechend sollte man in bestimmten Gegenden auch die Ladepunkte mit bestimmter Reserve planen. Bei meinem SR+ sind es auf dem Balkan mindestens 20%, damit ich im Extremfall hinter den LKW noch etwa 100 km weiterfahren kann.
  • Wie kann ich beim Aufladen Geld sparen?

Während der Reise

  • Wie kann ich sicherstellen, dass mein Akku beim nächsten Ziel außerhalb des SuC-Netzwerkes vorgeheizt wird? (geht mit S3XY-Buttons)
  • Wie kann ich im Winter meine Rekuperation ausschalten? (S3XY-Buttons)
  • Wie kann ich Strom sparen, falls etwas schief geht?
  • Wo und auf welche Weise kann ich im Notfall Strom bekommen, falls etwas schief geht?
  • Was, wenn alle Stricke reißen?
  • Wie kann ich meine Reise aufzeichnen? GoPro, Webseiten für Reisende…

Unerwartete Probleme

  • Verhalten bei einem Unfall
  • Verhalten bei leerer Traktionsbatterie
  • Reifenschaden

Besondere Regionen und/oder Jahreszeiten

Nordkapp im Winter

Bordausrüstung für alle Fälle
  • Abschleppseil. In der Ferne ist es von Vorteil, wenn man bereits die Abschleppöse und das Abschleppseil montiert hat, damit man direkt rausgezogen werden kann.
  • Vormontierte Abschleppöse vorne, damit sie sofort genutzt werden kann, falls etwas im tiefen Schnee passiert
  • Decken oder Schlafsäcke für die Insassen, um bei Wartezeiten in der Kälte die Klimaautomatik sparsamer nutzen zu können
  • Auto-Schneeschaufel aus Kunststoff, um sich den Weg bahnen zu können
  • Ein stabiles Messer, um Reisig schneiden zu können und damit auf einer glatten Schneedecke (mehr) Traktion zu bekommen.
  • Eventuell eine Seilwinde mit mehr als 20 Meter Seil, um sich am Abschleppseil mit einen Baum als Haltepunkt auf der anderen Seite der Straße selbst von der Böschung hochziehen zu können.
  • ein einfaches Starterkabel kann hilfreich sein, um bei defekter 12V/16V-Batterie doch noch etwas benutzen zu können
  • Schneeketten für die Hinterachse, eventuell Schneesocken für die Vorderachse
Verhaltensempfehlungen
  • Aus Schaden wird man klug. Ich bin beim Platz machen auf einer Kreisstraße mitten im Wald von der Böschung gerutscht, weil die Schneepflüge dort den vielen Schnee über die Böschung hinaus glatt streichen und man das Ende der Straße nicht mehr sehen kann. Ich habe von den Locals dann empfohlen bekommen, dem Gegenverkehr nur ganz wenig Platz zu machen und in Schrittgeschwindigkeit zu fahren, weil so die Gefahr eines Abrutschens gering sein soll. Konnte ich leider nicht ausprobieren, aber ich gebe es mal so weiter.
  • Im Winter lohnt es sich, keine nassen oder schneebedeckten Jacken in den Kofferraum zu werfen, damit die Klimaanlage weniger zu tun hat.

So - und jetzt viel Spaß beim Austoben!

Wir haben für den letzten Urlaub genau 3 Dinge vorbereitet:

  1. Hotel buchen

  2. Klamotten einpacken

  3. Akku Ladegrenze auf 100% zur Abfahrt stellen

unterwegs haben wir dann dem Auto mal gesagt:

„Fahre zu Aldi“ (um Proviant zu kaufen)

„Fahre zu Restaurant“

Die SuperCharger waren immer da, wo wir ohnehin hin wollten und auch noch kostenlos, weil wir immer noch reichlich frei Kilometer haben.

Am Ende waren das ca. 2000 km quer durch die Schweiz und Italien.

edit: Mehr braucht man nicht für alle Länder hier mitten in Europa

Wenn man wissen will, wo man immer einfach laden kann, bzw. wie weit der nächste SuperCharger vom Zielort entfernt ist, einfach hier rein schauen:

https://www.tesla.com/de_de/findus?v=2&bounds=56.09051039702216%2C25.18873293171638%2C44.488774790505666%2C-4.430407693283618&zoom=6&filters=supercharger%2Cparty&search=Germany

In allen Länder in denen man viele rote Punkte findet, braucht man sich im Tesla um das Laden unterwegs keine Gedanken zu machen.
Einfach das Navi machen lassen.

Ich würde jederzeit, ohne irgendwas zu planen in folgende Länder reisen:
Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal, England, Dänemark, Östereich, Lichtenstein, Schweiz (Handy Roaming beachten) Italien und Sizilien.

im Sommer auch:
Norwegen, Schweden und Finnland.

Die gleiche Seite zusätzlich mit Destination Chargern.
Das sind einfache Tesla Wallboxen in Hotels, die sogar teilweise noch kostenlos sind.
https://www.tesla.com/de_de/findus?v=2&bounds=56.09051039702216%2C25.18873293171638%2C44.488774790505666%2C-4.430407693283618&zoom=6&filters=supercharger%2Cparty%2Cdestination%20charger&search=Germany

Darüber kann man sogar gleich das Hotel finden, dass den Destination Charger betreibt.
Dazu einfach auf den Charger klicken.

z. Bsp. ganz im Süden von Sizilien:

noch mal edit: Bevor man anfängt die Leute mit unzähligen Details, die man eventuell noch bräuchte verrückt zu machen, kann das gerne ganz am Anfang in das Wiki übernommen werden, wenn das gewünscht ist.

Ich habe mir auch mal einen Go-E Charger mit allen Addaptern gekauft, damit man überall laden kann.
Den habe ich dann nach 4 Jahren unbenutzt weiterverkauft, weil man so was, in den oben beschriebenen Ländern, mit einem Tesla, einfach nicht braucht.

4 „Gefällt mir“

Als erfahrendem Reisenden im Tesla glaube ich das gerne. Ich möchte den unerfahrenden Tesla-Fahrern gerne Stützräder auf den Weg mitgeben, damit sie sich in jedem Falle sicher fühlen, bis sie lernen, Stück um Stück über ihre selbst gewählten Grenzen zu gehen.

Für die Schweiz wäre noch wichtig, ob ich zum Bezahlen an Nicht-TESLA-SUPERCHARGERN auf eine Internet-Verbindung angewiesen bin.
Viele Ladesäulen setzen eine bestimmte APP mit Internetzugang voraus!

Die meisten europäischen Handy-Tarife schließen die Schweiz für das Roaming aus oder bieten nur teure Datenpakete an. In der Hektik des Ladens danach zu suchen ist oft lästig.

Trag das gerne ins Wiki ein. Es kann bearbeitet werden. :slight_smile:

Das war mir nicht bewußt. Ich habe das WIKI jetzt ergänzt

1 „Gefällt mir“

Wir waren jetzt 2x mit dem M3LR im Winterurlaub, Österreich und Italien. Dann in Barcelona, in Kiel, in Polen, mehrfach in den Niederlanden (hoffe ich habe nichts vergessen) - alles vom Ruhrgebiet aus.
Braucht es dafür ein Wiki? Bisschen vorab-Recherche, ansonsten einfach losfahren - ist wirklich nicht so kompliziert. Nicht das sich noch jemand abgeschreckt fühlt solch krasse Fahrten zu unternehmen.
Wir hatten selten ein Hotel mit Lademöglichkeit, ging auch so, komplett ohne Probleme.

Schönen Urlaub!

PS: Bei der Seilwinde würde ich min. 22 Meter nehmen - nur so aus Gefühl :wink:
Und welches Messer wenn kein Reisig zur Verfügung steht?

Ich habe immer Kabelbinder dabei, jedem seinen Narren :wink:

Verhalten bein einer Panne bin ich ganz bei Dir, sollte man mal machen - Warnwesten, Warndreieck immer sofort griffbereit haben - wir mussten vor 2 Wochen von der linken Spur 3 Spuren nach rechts auf den Standstreifen ohne Strompedal - war nicht lustig!

2 „Gefällt mir“

Manche Sachen sind nicht ganz so einfach, wenn man gerade erst anfängt. Da ist es doch prima, wenn man an einem Ort sämtliche Infos findet, was Leute auf ihren Touren aus Widrigkeiten heraus gelernt haben.

Nimm meine Reisen auf den Balkan oder ans Nordkapp. Das ist nicht „einfach mal an den SuC fahren“, wenn man von der Straße schlittert und sich mitten in der Nacht selbst helfen muss. Oder wenn auf der Reise nach Belgrad eine Ladestation ausfällt und du in einem Land außerhalb vom EU-Roaming eine Lösung suchst. Solche Erfahrungswerte sind es, die eine Community ausmachen, finde ich. :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Man kann auch Äste vom Baum schnibbeln/abknicken. Also bitte nicht so gönnerhaft.

1 „Gefällt mir“

Danke für die vielen Bearbeitungen und Korrekturen. :slight_smile: