Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wieviel Reichweite zeigt euer Model 3 bei 100 % an?

wenn man (ich) z.B. auf 82% AC-Lade, wird z.b. 80% angezeigt (2% von den 82% sind „Blau“)
liegt am Kalten Akku
daran könnte es liegen, oder eben, dass das BMS auch nur bedingt genau ist (+/- 0,5% würde ich da immer Ignorieren)

bekommt man nur über diverse Apps/Api angezeigt… (nicht direkt im Auto)

für diejenigen die über 100% weiter Laden: im ScanMyTesala thread recht gut geschrieben, der junge Akku (die ersten paar 1000km) hat mehr als 499km Reichweite, es wir nur nicht angezeigt…

Ab und zu ist es normal, dass man nur auf 99% laden kann. Die Ladung bricht ab, wenn eine Zelle die 4.2V erreicht. Es kann aber sein, dass andere Zellen noch bei 4,16 oder so sind -> 99%.
Ich konnte vor kurzem auch nur bis 99% laden. und beim nächsten Mal waren es wieder 100%.

Übrigens, gestern hatte mein Pack auf einmal 74kWh=>485km. Davor hat er sich bei 73,5kWh=>484km eingependelt. Ich schaue was Ende der Woche angezeigt wird. Bis dahin steht das Auto mit 89% und darf sich „balancieren“ oder was auch immer :smiley:

Es dürfte sich schon eher um Zellausgleich handeln als um Kalibrierung.

Zellausgleich ist Balancieren.
Balanciert wird, wenn der SoC > 85% ist und die Brickdifferenzspannung > 4 mV ist und das Auto schläft. Pro 24 h kann 1 mv Differenzspannung balanciert werden.

Genau den suche ich gerade, finde ihn aber nicht - vermutlich bin ich zu alt… :slight_smile: Hast Du nen Link oder den passenden Suchbegriff dafür? Danke!

Gedanken zur angezeigten Reichweite…

Vorweg: ich habe nicht alle 68 Seiten gelesen, daher verzeiht, falls das schon jemand geschrieben hat.

Ich habe das Kerlchen heute mal auf 0% (und danach auch auf 0 km Restreichweite) runtergefahren. Danach ist er immer noch zumindest 3 km Innerorts gefahren (bis zu mir nach Hause) und nach 15 Minuten Heizung auf MAX kam ich mir blöd vor und hab ihn an den Lader gehängt.
Es hat jetzt ca 5kWh Laden gedauert, bis die Reichweite wieder von 0 auf 3 km gestiegen ist. Daraus könnte man schließen, dass die angezeigte Reichweite von 49X km nicht das Maximum, sondern lediglich eben bis Anzeige „0“ gerechnet ist und die „fehlenden“ km quasi Reserve sind, damit man wenigstens noch eine kleine Chance (mit schwacher Leistung) hat, einige km zu Fahren. Auch der Youtube-Test aus England legt nahe, dass noch ein paar km mehr gehen, als die Anzeige erlaubt…was ich ganz gut so finde.

Morgen früh schaue ich mal, was er bei „voll“ auf der Uhr hat.

Blöde Frage jetzt vielleicht, aber: Warum leerfahren? Das BMS hat ein Limit von ca 4 kWh, das es nicht hergibt, um Bricking zu verhindern. Bei 0 Restreichweite geht es noch ein paar km weiter, dann ist Schluß (quasi Notabschaltung). Und bei leerem Akku geht es mit sehr niedrigen Ladeströmen los, daher dauert es recht lange für die ersten paar Prozent.

Der echte „Brick Buffer“ beträgt 2,2 kWh.

Unter 0% Display Anzeige hast du die 3,5kWh Energie Buffer (ausfahrbar) + den 2,2 kWh Brick Buffer.

PS: Den Brick Buffer kann man nicht „erfahren“, da vorher das Auto abschaltet.

Ok, man lernt immer dazu :slight_smile: Model S hat 4 kWh Buffer. Den „Energie Buffer“ kenne ich da nicht, dürfte aber ähnlich sein. Thx!

Das Model S90D hat 2 Puffer. Einen 4kWh nicht entnehmbaren Puffer, den du nicht im SMT sehen kannst und einen 4kWh entnehmbaren Puffer unter 0% SoC. Bei der 100er Battereie beträgt dieser entnehmbare Puffer 5kWh.

Somit stehen dir beim 90D 81.8kWh - 4kWh = 77.8kWh zwischen 100% und 0% zur Verfügung.

electrek.co/2016/12/14/tesla-battery-capacity/

Ganz einfach: Ich bin mit 3% heimgekommen, es war kurz vor Ladenschluss und ich wollte unbedingt noch einkaufen. Da ich nur innerstädtisch und auf vertrautem Gebiet unterwegs war (mit 3 Ladesäulen entlang der Strecke), hab ich mir den Nervenkitzel mal gegeben.

Übrigens hat er 73 kWh geladen bis auf 98%, mehr wollte er nicht, obwohl die Anweisung (via Abfahrtszeitfestlegung) war „mach voll!“ Vielleicht wars ihm aber auch einfach zu kalt (3°C Außentemperatur)

Seid ihr euch denn sicher mit dem Balancing ab 85%? Denn ich lade täglich nur bis 70% auf. Und mein Wagen hat in Ruhe nur 4mv. Klar, während der Fahrt wenn ich bissle fester trete dann geht das auch mal auf 40mv. Aber wenn er parkt immer um 4mv.

Ich hab ja eigentlich noch keine Ahnung, hab das Auto erst 2 Monate. Aber Balancing und Kalibrierung haben nichts miteinander zu tun. Balanciert wird immer (!), das Leer- und Voll-Laden dient nur der Kalibrierung der Anzeigen im Fahrzeug. Aus Akkusicht ist es kontraproduktiv.

Wenn Leute seit 2013 Tesla fahren und balancieren am SuC zeigen, jahrelang auf YouTube vom balancieren die Rede ist, dann frage ich mich schon, wie man nach 2 Monaten behaupten kann, dass beim vollladen nur kalibriert wird…
prinzipiell entstehen am SuC ja mindestens die gleichen Differenzen wie beim fahren.
Wenn also am Ende der Akku 100% voll sein soll muss ja noch die ein oder andere Zelle nachgeladen werden…

Auf YT wird viel Mist gezeigt.

Bei deiner Aussage muss es ja ums MS gehen, da wird permanent balanciert, egal ob SoC 10 oder 90%.

Ich glaube ja immernoch dass die hohen Werte (40 bis 100 mV beim Stehen) eher auf einen Defekt hindeuten, zumal ich fast immer auf 90 % lade, wenn auch nicht jede Woche, da ich viel beim Parken in der Stadt lade.
Leider kennt sich Tesla Deutschland mit den Akkus eher schlechter aus als die Forenteilnehmer und somit wird wohl erst was passieren, wenn die Reichweite jenseits von Gut und Böse ist oder man den Klageweg beschreitet.

Das Servicemanual beschreibt’s auf jedenfall:

Ich hatte weiter oben angemerkt zu meiner Reichweite.

Das ist immer noch korrekt, inzwischen sind es eher 420 km bei 100 % Volladung. Was mich etwas stutzig werden liess weiter oben war eure Diskussion zwischen SuC vs. normalen Laden und Balancing vs. Kalibrierung. Meine Frau lädt nur zu Hause, einen SuC sieht das Fahrzeug so gut wie nie. Wäre es ratsam, diesen dann ab und zu zu benutzen, falls es wirklich Unterschiede zwischen Balancing und Kalibrierung geben sollte?

Ich hatte eigentlich immer gedacht, unsere „langweilige“ Betriebsweise mit meistens nur 11 kW AC Ladung zu Hause sei vorteilhaft, zumal meistens nur auf 80 % geladen wird.

Bei 420km TR @ 100% brauchst du dir darüber keine Gedanken mehr zu machen. Da kannst du ja nur noch hoffen, dass die restlichen 14% Degradation schnell kommen, damit du einen neunen Akku bekommst. Mit 420km TR hast du definitiv mit weitem Abstand die niedrigste TR hier im Thread auch deutlich niedriger, als hier:

Was ich dir raten würde, wäre dir ein Diagnosekable zuzulegen, siehe hier:

Und das Problem dort weiter zu besprechen. Bei dieser TR müsste deine Cell Imbalance bei 200mV, also ca. 100 mal grösser sein als normal.

Ich habe meinen P3D nun seit genau einem Jahr. Hier kannst du meine Daten sehen:

486km TR (eher durchschnittlich nach der Laufleistung / dem Verbrauch) und ich lade fast nur in der eigenen Garage.