Wieviel kostet eigentlich ein neuer Akku? Gibt es Alternativen?

Jetzt werden die ersten ausgelieferten Model S aus der Batteriegarantiezeit von 8 Jahren fallen. Viele Tesla Besitzer werden sich jetzt wahrscheinlich Sorgen machen, was ein Austausch der Hauptbatterie wohl kosten wird ?

Es ist nicht einfach, einen Preis per Batterie anzugeben, da es verschiedene Arten von Batterien gibt und sich die Preise ständig ändern.

Alle Preise sind ohne Mehrwertsteuer.

Tesla hat auf jeden Akku ein Pfand hinterlegt. Möchte man einen neuen Akku, muss der alte Akku bei Tesla bleiben und man erhält dafür einen festgesetzten Betrag angerechnet.
Das heißt, wenn jemand anderes als Tesla einen Akkupack nach dem Wechsel behalten möchte, entfällt dieser Rabatt. Der Wert von US $ 5.000 / 10.000 muss dann zu dem Preis, den Sie für den Umtausch zahlen müssen, hinzugerechnet werden.

Die heutigen Tarife bei Tesla für diesen Rabatt sind:

Modell 3 / Y = 5.000, - USD
Modell S / X = 10.000 USD. ( in D : 9184,87€ )

Hier eine Kopie eines Kostenvoranschlags von Tesla :

Remanufactured ist «wiederaufbereitet».
Diese Akkus sind etwas günstiger, aber Tesla kann in keiner Weise garantieren, dass dieser Akku einem Kunden zur Verfügung steht, der vielleicht nicht einen brandneuen Akku in seinem Auto haben möchte.

Diese folgenden Preise geben stellen eine grobe Schätzung dar, was die verschiedenen Batterien kosten (+ Arbeit).
Um genaue Preisangaben zu machen, muss Tesla die VIN-Nummer des Autos haben und dann den Umfang des individuellen Auftrags sehen.

Der Pfand für den Akkupack ist in diesen Preisen bereits enthalten.
Mehrwertsteuer ist ebenfalls nicht erhalten. Das bedeutet, nochmals 19% on Top.

Modell S / X 75kWh
Batterie (neu) = € 16.000 (16.075,63€ um korrekt zu sein)

Batterie (Austausch) = €11.000

  • Lohn S = 321€ (382,00€ inkl. MwSt.)
  • Lohn X = 379€ (451,00€ inkl. MwSt.)
    Die obigen Lohnkosten sind aus Informationen von Norwegen.

Der Austausch soll laut KV (Foto) in Deutschland 573,75€ kosten ?
Es könnte sein das der Ein- und Ausbau doppelt aufgeführt wurde. Ich wäre froh, wenn jemand das in den Kommentaren unten präzisieren könnte.

Modell S 85kWh
Batterie (neu 90kWh) = €18.215
Batterie (Remanufactured 85kWh) = €13.610

  • Arbeit = €321,00 (382,00 inkl. MwSt.)

Modell S / X 90kWh
Batterie (neu) = €18.215

  • Lohn S = 321€ (382,00€ inkl. MwSt.)
  • Lohn X = 379€ (451,00€ inkl. MwSt.)
    Preise für Reparaturen an Batterien mit 60kWh, 70kWh und 100kWh erfolgen auf Anfrage.
    Werden sich in etwa in dem Preisrahmen wie oben bewegen.

Sowohl neue als auch reparierte Batterien (wiederaufbereitet) haben eine Garantiezeit von 4 Jahren / 80.000 km.
Auch für diese Batterien gilt die 5-jährige Garantiezeit.
(stammt aus einer norwegischen Info - konnte nicht verifiziert werden. Sollte jemand dazu Infos haben, bitte kommentieren )

Ein Batteriewechsel innerhalb der Fahrzeuggarantiezeit löst keine neue Garantieverlängerung aus !

Welche anderen Möglichkeiten gibt es ?

Der TOCN ( Tesla Owners Club Norwegen ) hat mit seinem bestehenden Partner "Bilexperten Bosch“ ( Bosch Autoexperten ) seit langem eine Kooperation zur Reparatur von Hauptbatterien initiiert.

Bosch hat konkrete Konzepte, die Reparatur dieser Batterien anzubieten, und die Batterien der Kunden individuell zu reparieren. Das bedeutet, man behält seine eigene Batterie.

Bosch analysiert und bewertet dann den Auftragsumfang. Ein Preis wird festgelegt und dem Kunden wird während der Reparaturzeit ein Leihwagen angeboten (nur in Norwegen !).

Der Autoexperte Bosch möchte später den Service weiter ausbauen. Der Ausbau des Dienstes sei auf einem guten Weg. In Oslo soll bald eine eigene Werkstatt für die Reparatur von Elektroauto-Batterien eingerichtet werden.
Bosch erwartet auch, dass ihre Lösung deutlich günstiger sein wird, als die von Tesla.

Ich habe diese Informationen mal zusammengesammelt aus einem norwegischen Forum und einige Infos aus unserer „S+X“ WhatsApp Gruppe mit eingepflegt.
Danke an Dirk für das Foto zum Post. Besonderen Credit ans norwegische Forum: www.tocn.no

Ich hoffe manchen die Sorgen um seinen Akku damit etwas zerstreuen zu können… :slight_smile:

31 „Gefällt mir“

Vielen Dank für diese umfangreichen Informationen.

Als Tesla den 90 kWh Akku herausbrachte, machte Tesla den S85-Fahrern das Angebot, ihren Akku gegen den 90er zu „tauschen“. Also neuen 90er-Akku für ca. 30.000,- € kaufen und den alten 85er-Akku mit seinem „Restwert“ verrechnen.
Irgendwann später sickerte mal ein neuer Preis für die Akkus des MS durch: ~25.000,- €.

Somit entsprechen die von dir genannten 18.215,- € (inkl. 19% MwSt.: 21.675,85 €) dem fallenden Preis-Trend.
Wer sich mit einer remanufactured 85er zufrieden gibt zahlt sogar „nur“ 13.610,- € (inkl. 19%: 16.195,90 €)

Das Tesla auf bestimmte Komponenten einen Altteil-Pfand erhebt, hatte ich schon bei der MCU erlebt.
Ich wollte meine defekte MCU0 behalten, da ich einen Käufer dafür gefunden hatte. (Zu der Zeit gab es in Europa noch niemanden, der den eMMC-Speicher ersetzen konnte, jedoch gab es viele, die defekte MCUs ankauften, um daran den eMMC-Speicher zu üben.)
Tesla teilte mir mit, dass es kein Problem darstellt, wenn ich die MCU behalten will, jedoch könnten sie dann nicht den Altteil-Pfand erstatten.
Somit stand auf meiner Rechnung für die neue MCU1 neben den ~3.000,- € für die MCU auch eine Position mit 560,- € für den Altteil-Pfand (den ich selbstverständlich von meinem Käufer bezahlt bekam).

3 „Gefällt mir“

Auch von mir vielen Dank für die sehr guten und umfangreichen Informationen.
Selbst der Preis für eine neue Batterie hat mich jetzt nicht schockiert, wenn man bedenkt, dass man ein 8 - 10 Jahre altes Auto wieder zu neuem Leben reaktivieren kann. Ich denke aber viele Batterien werden noch weit länger durchhalten ggf. nicht mit den SuC Ladeleistungen oder mit >80% Kapazität.

Es arbeiten aktuell auch viel freie Werkstätten an diesem Thema und ich denke wir werden „Aufbereitungspreise“ von <10.000 Euro sehen. Bei kleineren Themen ggf. auch <5.000 Euro. Das ist alles bezogen auf die Lebenszeit sehr kostengünstig wie ich finde und ermöglicht eine lange Nutzungsdauer.

P.S. Mein MS hat aktuell schon nach 5 Jahren den Wert von 14.500 Euro „verschlungen“, d.h. um die Batterie mache ich mir keine Sorgen…

2 „Gefällt mir“

Nur weil nach acht Jahren die Garantie auch für den Akku erloschen ist, geht der Akku ja nicht zwangsläufig kaputt, sondern altert entsprechend weiter und verliert damit (wie schon in den vorherigen acht Jahren) an Kapazität.
Mein Model S ist von 2015 und hat noch den ersten Akku unten drunter.
Wenn ich mich recht entsinne, dann verbaute Tesla seit März oder April 2015 eine neue Generation von Akkus und Antriebseinheiten. Seitdem haben die Akku- bzw. Motoren-Tauschs drastisch nachgelassen und tendierten schon gegen Null.

Viel wichtiger ist es für die (hoffentlich ganz wenigen), bei denen der Akku tatsächlich von jetzt auf gleich seinen Dienst verweigert und es nicht (wie vor kurzem hier im Forum von jemand berichtet wurde) am BMS liegt.
(Das BMS ist übrigens nicht von der 8 Jahre Akku-Garantie abgedeckt. Er musste die Reparatur selber bezahlen.)
Das dürfte aber wohl hauptsächlich für diejenigen relevant sein, die noch immer einen Akku von vor März/April 2015 in ihrem Model S haben.

Wenigstens haben wir jetzt offizielle Zahlen und brauchen nicht mehr spekulieren, wieviel Tesla für den Akku-Tausch nach Ablauf der Garantie verlangt.

3 „Gefällt mir“

Absolut korrekt…und es wird immer besser…ich glaube kaum, dass die Batterie oder die DUs ein großes Thema sein werden.

Ich vermute es ist für konkrete Fragen noch zu früh - in DE ist noch nichts passiert/kommuniziert richtig?

Heisst das ich kann per Service Termin einen neuen Akku bestellen auch wenn meiner noch a) funktioniert b)in der 8J Garantie ist?

Denn ein 90er Akku wäre, wenn er die „gute“ Ladekurve hat, durchaus ein massiver Zugewinn auf Langstrecke ggü. 85er capped aktuell.

Und freeSUC bleibt bestehen gehe ich mal von aus oder?

EDIT: und vielen Dank für die Infos

Ich würde dies direkt mit dem SC klären - hier bleibt immer das Risiko der Spekulationen, denn Erfahrungen hat da wohl kaum jemand.

2 „Gefällt mir“

Aus diesem Grund war ich gestern bei Tesla Düsseldorf. Ich wollte mir ein Angebot für einen neuen Akku einholen. Hier wurde mir vom Service gesagt, dass Tesla seit ca. 2 Jahren kein Upgrade auf 90er Akkus anbietet und nur ein ‚Upgrade‘ auf einen frischen 85er möglich sei. Ich frage noch mal in Köln bei Gelegenheit nach.

das geht ja immer aber ob du ein Upgrade vom 85er zum 90er ordern kannst ist die Frage und auch da fummeln sie gerade an der Ladekurve rum.
Das free SuC ist ja an das Merkmal $SC01 gebunden. Solange das dir keiner „rausmacht“ bleibt es bestehen.

was ist das denn?

Steht auf der Rechnung, bei mir ist es aber SC05… ersbesitzergebundenes SuC

Sorry für’s Nachhaken, aber warum kostet der Austausch 11k€ netto wenn die Batterie 16k€ netto kostet und das Pfand bei MS/X 10k€ beträgt? Ich befürchte, ich hab’s nicht verstanden :thinking:

1 „Gefällt mir“

Es gibt Fabrikneue und überholte Batterien (austausch)

2 „Gefällt mir“

„Austausch“ meint hier also den Tausch mit einer „Remanufactured“ Batterie - und wöllte ich die alte Batterie behalten wären es dann nochmals 10k€ mehr → Ah, jetzt, ja!

Danke :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Nicht ganz, ich habe mal im Forum gelesen das auf der Batterie auch ein Pfand ist.

Aber frage mich nimmer wo das war…

Und für ne Remanufactured muss man die alte auch abgeben.

Steht ja auch oben

1 „Gefällt mir“

Ich hatte diese Jahr leider zwei Mal einen Defekt an der Batterie und sie wurde dank Garantie ersetzt. Die Fehlermeldung kam beidemal unerwartet ohne vorherige Ankündigung. Ich konnte noch weiter fahren aber der maximale Ladezustand wurde auf ca. 30% begrenzt. Ich weiß nicht was den Fehler verursacht hat, war es eine schlechte Zelle, ein defektes BMS oder zb Korrosion durch Wassereintritt.

Es gibt von freien Werkstätten Reparaturmethonden für Tesla, die trennen nur einzelne defekte Zellen und das Fahrzeug läuft wieder. Das ist zwar eher eine unkonventionelle Lösung aber es ist kostengünstiger als den kompletten Akku zu ersetzen.

Viele deutsche OEMs haben ein bestehendes Reperaturkonzept indem einzelne Module ersetzt werden können. Ich selbst habe an solch einer Reperaturlösung für einen OEM mit gearbeitet. Leider gibt es diese bei Tesla nicht und man muss als Kunde den kompletten Akku ersetzen lassen.

1 „Gefällt mir“

Man kann auch beim Tesla in gewissen umfang reparieren.

MS/MX haben einzelne Module… bis zu 16 die man tauschen kann.

M3/MY sieht da anders aus, da sinds meines wissens nach 4 Module die man tauschen könnte.

Tesla bietet die Reparatur bzw Austausch einzelner Module nicht an. Man bekommt immer eine neue bzw reparierten (remanufactured) Batterie und muss somit den vollen Preis bezahlen. In den USA sind schon einige Tesla aus der Garantie raus und man kann dazu unzählige Beiträge in Foren lesen.
Es ist relativ aufwändig die Batterie zu reparieren, da der Deckel verklebt ist. Bei anderen OEMs lässt sich die Batterie aufschrauben.

Besonders interessant wird es bei der kommenden structural battery, wie sie in Berlin Gigafactory gezeigt wurde. Diese lässt sich nicht mehr so einfach entfernen da u. a. die Sitze auf der batter verschraubt werden.

Noch machen die nur kompletten Batterien… das wirds sich aber mit Sicherheit ändern wenn die Fahrzeuge immer mehr aus der Garantie rausfallen