Wie weit ist Tesla der Konkurrenz voraus? (Teil 2)

Es gehört in jedem thread zum guten Ton, dass man beim Thema bleibt. Das ist in diesem nicht anders. Falls @StefanD Zeit und Lust hat, wäre ich froh, wenn er einen „was gefällt mir an Tesla nicht“ thread anlegen würde und solche Beiträge wie deinen dahin verschieben würde. In diesen thread passen sie jedenfalls nicht.

Unabhängig davon ist es natürlich Tatsache, dass dies das Forum der Tesla Fahrer und Freunde ist. Dazu gehört auch eine kontroverse Diskussion der Licht- und Schattenseiten von Tesla, aber reine Tesla Feinde gehören nicht in dieses Forum.

11 „Gefällt mir“

Wow dieser Thread ist schwer zu verfolgen. Da wird über Autos und deren Ausstattung diskutiert obwohl der Threadtitel einen ganz anderen Horizont ermöglicht.
Nur ein kleines Beispiel: Als weltweiter Ladesäulenhersteller und -betreiber ist ist Tesla wohl der Platzhirsch unter seinen Konkurrenten.
Das gesamte Unternehmen hat eine unglaubliche Strahlkraft an der man sich als Gegner und Fan trefflich abarbeiten kann :slight_smile: - das ist für mich der eigentliche Vorsprung den Tesla hat.

9 „Gefällt mir“

Tesla ist sicher Platzhirsch unter den Ladesäulenherstellern, wenn man die bereits gebauten Ladesäulen berücksichtigt, bei der Produktionskapazität liegt man aber aktuell etwa gleichauf mit Alpitronic. Im Auto Motor Sport Podcast „Moove - Der Weg zum Ladesäulenimperium von Alpitronic“ berichtet der Geschäftsführer darüber, dass aktuell 40-50 Ladesäulen pro Tag produziert werden und die Jahresproduktion somit bei etwa 10.000 Säulen liegt, Tendenz steigend. Nun weiß ich natürlich nicht wie viele Supercharger Tesla pro Tag produzieren kann, aber zumindest kann man anhand des Zeitraumes zwischen der Bekanntgabe weltweit geöffneter Supercharger von November 2021 mit 30.000 und Juni 2022 mit 35.000 abschätzen, dass Tesla ähnlich viel produziert und keinen wesentlichen Vorsprung bei den Produktionskapazitäten zu haben scheint.

Richtig, aber leider auch der einzig noch vorhandene.

Nicht wieder aus dem zusammenhang rauspflücken was einem Fanboy so gefällt bitte.

Ich will das haben was bei Bestellung zugesagt wurde.
Weierhin auch das behalten was bei Auslieferung dabei war. Z.B. AAC 150 vs 140
Ob da ein neues oder anderes Spiel draufkommt ist genauso egal wie ein umgefallener Sack Reis in CN.

Tesla hat bereits seit letzten Jahres die 10k/Jahr laufend, und schon lustig, dass ein einzelner Anbieter seine Säulen auch noch selbst produziert und trotzdem mehr oder genausoviel herstellt wie ein Anbieter, der für alle anderen Ladenetzwerke herstellt. Und natürlich weder Vertrieb oder ähnliches für seine Produkte machen muss.

4 „Gefällt mir“

Solange bei Akkus Engpässe bestehen sind, sind Wechselakkus bestimmt keine gute Idee. Gibt es von NIO Aussagen dazu, wie hoch der Mehrbedarf an Akkus durch das Wechselsystem wird?

1 „Gefällt mir“

Auch da ist Tesla Jahre voraus. So eine Wechselstation gab es von Tesla schon mal in San Francisco, das Model S konnte das auch, haben sie schon längst wieder abgebaut und verworfen, weil es keiner genutzt hat.

Lustig übrigens der Kommentar des Spiegels damals:
Spannend wird die Frage, ob die Kunden das Angebot nutzen. Anlass zur Skepsis gibt es durchaus: Better Place etwa ist mit einem ähnlichen Konzept bereits gescheitert. In Kooperation mit dem Autohersteller Renault-Nissan wollte das israelische Unternehmen ein Netz von Akku-Wechselstationen für die Fahrzeuge der Marken errichten. Die Kunden nahmen die Idee allerdings nicht an; im Mai musste das Unternehmen Insolvenz anmelden.

3 „Gefällt mir“

Das ist ja schön das es große Anbieter gibt die auch Ladesäulen im großen Stil herstellen, ich Vergleiche das wieder mal mit Apple, gut das es auch andere Handyhersteller gibt die Geräte herstellen womit man telefonieren kann, aber … wer einmal ein EiPhone hat der will nie wieder was anderes haben weil es einfach geht und in einen geschlossen System mit allen anderen Dingen einfach und sinnvoll miteinander verbunden ist und dann och gute funktionierende Software dazu und das wären wir wieder
Wo Tesla dem Markt WEIT voraus ist.
100 unterschiedliche Systeme, unterschiedliche Abrechnungssysteme und keine zuverlässige Verfügbarkeitsanzeige.

Aber ja , mit den anderen kann man auch laden aber wie halt.
Ihr mit eurem Fanboy immer, wahrscheinlich erkennen wir das große ganze einfach besser wie der Rest.

Am Ende wird der Markt es zeigen wer das Rennen macht.

Ach ja … und Ladesäulen können viele bauen, aber wie halt nur … bei den beiden Bildern sollte auch wieder jedem klar werden wie weit Tesla ….


8 „Gefällt mir“

Zumindest wird sehr schnell klar, warum die so viel zuverlässiger sind.

3 „Gefällt mir“

Cool, also war nicht Tesla Jahre voraus, sondern Better Place, Tesla hat das nachgemacht und ist auch gescheitert und mit NIO versucht sich nun ein dritter (mind.) an der gleichen Idee.

Meiner Meinung nach gibt es zwei Faktoren, ob sich eMobilität durchsetzen kann.

  1. Ladegeschwindigkeit
  2. Reichweite

Bei der Ladegeschwindigkeit ist die 800V-Technik eines Taycan oder eTron GT schon faszinierend, mit jenseits der 200kW Laden macht Spass.
Bei Reichweite sind leider die DieselMotoren noch führend.

Wow, da kommt das ist echt heftig.
Wobei ich für meinen Teil würde Tesla hier State-of-the-Art nennen und den anderen hoffnungslos rückständig. So eine Arbeit würde ich heutzutage keinem Lehrling durchgehen lassen.

Es fällt mir immer wieder auf, wie Teslas Gegenwart mit einem in die Zukunft gerichteten Konjunktiv der potentiellen Konkurrenz verglichen wird. Fair wäre, die in den letzten 365 Tagen von Tesla aufgestellten Ladepunkte mit den im den letzten 365 Tagen von Alpitronic aufgestellten Ladepunkten zu vergleichen. Wir können dasselbe auch in einem Jahr machen. Aber die Tatsache, dass Tesla heute Weltmeister ist, damit zu relativieren, dass vielleicht in einem Jahr jemand anderes Weltmeister sein könnte, das ist schon so oft gescheitert, dass man darüber einfach nur schmunzeln kann.

Vielleicht scheint es dir, als dass der Vorsprung von Tesla eventuell nicht allzu wesentlich sein könnte. Von harten Fakten und belastbaren Zahlen hältst du weniger, oder?
Wenn wir uns schon so halb rausmogeln, indem wir von Produktionskapazitäten reden, was spricht denn dagegen, wenigstens die genaue Produktionsmenge beider Firmen in den letzten 365 Tagen zu ermitteln? Damit hättest du Fakten geliefert statt FUD.

15 „Gefällt mir“

Elektromobilität hat sich schon durchgesetzt; nur noch nicht im Bestand.

Ladegeschwindigkeit und Reichweite sind längst gut genug!
Wenn ich Leuten hier im Münsterland erzähle, dass ich bei der Urlaubsreise erst hinter Frankfurt laden mußte (bildlich vorstellbar), dann ist das Thema direkt für alle klar keines mehr!

Worüber diskutieren wir hier eigentlich ernsthaft?

7 „Gefällt mir“

Reichweite + Ladegeschwindigkeit

  • längst gelöst und beides ausreichend vorhanden. Ja, ich rede vom normalen Fahrverhalten und nicht von denen, die beruflich 5x am Tag von Flensburg nach Süditalien müssen (sorry für die Polemik aber ich kann es nicht mehr lesen)

Was noch nicht wirklich gelöst ist: Der Anschaffungspreis!

  • natürlich spart man mit einem E-Auto über die Jahre eine Menge Geld (voraussichtlich günstigere Inspektionen/Pflege, geringere Energiekosten), das ändert aber nichts daran, dass eben nur wenige in der Lage sind, mal eben ein neues Fahrzeug für um die 50k Euro zu kaufen (Das Model3 für 35k ist ja auch Geschichte und selbst DAS ist verdammt viel Geld)

Es fehlt eben die „normale“ E-Mobilität in einem Bereich um sagen wir 15K aufwärts … ohne, dass es dann Blechhauen sind die maximal 150km im Sommer schaffen, ohne Klimaanlage oder was weiß ich. Es muss ja kein Super-Luxus sein - das sind die kleinen Verbrenner ja auch nicht, aber eben trotzdem ein Ding, womit man AUCH mal 1x im Jahr an die Nordsee kann – auch wenn man NICHT in Hamburg wohnt :wink:

Zum Vorsprung:
Rentner in der Familie kürzlich beim Treffen in einem Restaurant wo gleich um die Ecke ein SuC steht. Ich stöpsel an…

  • Er nimmt das Kabel mal in die Hand: „Oh? Das ist ja viel dünner/leichter als die an der Esso die ich mir mal angesehen habe“ … ja, sind sie! Auch die Stecker sind kompakter, nicht alles so steif (in meinem Tesla ist mir egal, dass das daran liegen mag, dass die anderen auch 350 kW könnten wenn das Fahrzeug es denn nehmen würde
  • er schaut sich den SuC Standort an und zählt durch: „12 Säulen?! Ist das was besonderes hier?“ (es ist ein Kleckerdorf). Ich: „Nein, 12 ist eher ein kleiner Standort. 14 durchaus normal. Weniger eigentlich nur, wenn wirklich kein Platz ist aber der Punkt strategisch wertvoll ist. Gibt auch deutlich größere…“. Er zählte noch mal durch und schaute sich staunend um.
  • Wir gehen ins Restaurant, bestellen Getränke. Ich sage: „ich habe hinten bei 24% angestöpselt… jetzt hat er schon 45%“ … „Oha?“
  • Die Getränke kommen ich sage: „Nun hat er über 50%“ … Er zu seiner Frau: „(erklärt nochmal den Ladefortschritt) DA musst Du mal Dein Handy anklemmen!“ wir lachen :slight_smile:
  • Wir bestellen unser Essen und ich sage: „So, nun hat er 78%, ich glaube ich gehe gleich mal raus und parke um… sonst muss ich nachher raus wenn das Essen da ist…“ - Ich gehe zum Auto, mache die Säule frei und habe in den paar Minuten zum Auto schon über 80% drin

Kurzes Gespräch über das Laden an sich und die Tatsache, dass man ja unterwegs nicht ständig auf 80+% laden muss sondern einfach ein paar Minuten von z.B. 20 auf 50 oder 60 und dann geht’s entspannt weiter… und dass der Wagen in der Regel lädt als ich für meinen Kaffee benötige :wink:

Danach ging es eigentlich nur noch darum, dass er jetzt mehrfach beim VW-Händler war (er ist da recht fixiert auf die Marke) aber die ja überhaupt nichts mehr stehen haben geschweige denn, dass man etwas bestellen könnte. Er meinte: „Die wollen ja gar keine Bestellung von mir haben?!“ … Und ich wunderte mich dann auch, dass groß der VW Buzz beworben wird (und es wurden ja offenbar auch einige geliefert), wenn aber ein potentieller Kunde keinen id.3 oder ähnliches bestellen kann/darf …

Wie weit ist Tesla voraus?

  • Sie liefern. Fahrzeuge und Ladepunkte. Die Funktionieren. Die im Fahrzeug anzeigen wie viel noch frei sind (auch in der App, was er ebenfalls bestaunte) und die gewartet/gepflegt werden.
  • Laden am SuC: Ein leichtes Kabel anstecken, abziehen, wegfahren. Abrechnung inkludiert. Keine Karten, keine Freischaltung, kein auswählen von Punkten auf einer App-Karte, …
  • Sie helfen ins Gespräch zu kommen. Man spricht darüber. Andere kaufen dann vielleicht keinen Tesla (zu groß, zu teuer, nicht das gewünschte Format etc. pp.) aber sind zumindest einem BEV nicht mehr abgeneigt.

… Dieser Rentner ist übrigens ehemaliger Kfz-Meister (alte Zeiten, in der Verteilerkappen normal waren) und eher Petrol-Head. Das hat sich gewandelt seit er mich mit dem BEV sieht und Erfahrungen aus erster Hand bezieht. Ich vermute: Wenn er einen id.3 bestellen könnte und der Preislich mit einem Golf stehen würde, vermutlich würde er doch mal wechseln :wink:

17 „Gefällt mir“

Guter Vorschlag! Ich habe mal hier ein wenig aufgeräumt und in den neuen Thread „Was mir an Tesla nicht gefällt“ verschoben. Kollateralschäden waren dabei leider unvermeidbar.

Hier nun bitte wieder zurück zum Thema (bei dessen engster Auslegung)!

1 „Gefällt mir“

Nun, wie man’s nimmt…

Better Place hat m.W. nur Feldversuche realisiert, man konnte das nie als ganz normaler Käufer der betreffenden Renaults nutzen. Die Versuche hatten wohl keine erfreulichen Ergebnisse. Ergo kein funktionierendes Geschäftsmodell, und schon war der Laden leider pleite.

Tesla hat nur eine einzige Wechselstation gebaut, die aber m.W. jedem Besitzer eines Model S oder X offenstand, solange sie existierte. Allein mit dieser einen Station haben sie mehr erreicht als Better Place in der ganzen Firmengeschichte. Tesla hat aber festgestellt, dass die Station nicht von den Kunden angenommen wurde, und deshalb keine weiteren gebaut. Die Station löste Probleme (Ladegeschwindigkeit), die schon damals (2013) nicht mehr so gravierend waren, und schaffte dafür neue. Gescheitert im Sinne von Fail-Fast - man probiert etwas aus, und wenn es sich als schlecht erweist, macht man’s halt anders. Das ist etwas ganz anderes als Better Place, die wirklich gescheitert sind.

Man wird sehen, ob Nio im mittlerweile viel größeren Gesamtmarkt eine Nische besetzen kann, in der es den Leuten egal ist, wenn das teuerste und wichtigste Teil ihres Autos alle paar hundert km gegen ein anderes gebrauchtes ausgetauscht wird. Und man darf gespannt sein, wie sich die Kapazitäten entwickeln. Nios Station schafft max 70 Autos am Tag. Ein 4er Supercharger schafft mehr. Und selbstredend hat so eine Station wegen der ganzen Mechanik eine viel größere Wahrscheinlichkeit kaputt zu gehen.

Ich denke, Nio kompensiert hier vor allem eine eigene Schwäche: die eigenen Autos laden nicht besonders schnell. Ich sehe den Vorsprung bei Tesla.

14 „Gefällt mir“

Ein interessanter Artikel zum Vorsprung von Tesla durch deren agile Produktentwicklung:

www.wardsauto.com/industry-news/unlearning-what-toyota-taught-us

2 „Gefällt mir“

Ich denke man sollte eine klare Linie ziehen wenn man von Teslas Vorsprung spricht, vor allem für Menschen die mit dem Thema nicht viel zutun haben oder die keine Tesla/EV Fans sind!

In den Tesla freundlichen Medien wird immer nur von „Teslas Vorsprung“ geredet was den normalen Bürger suggeriert das Tesla allgemein besser ist als alle anderen Hersteller und das ist ganz einfach falsch das wissen wir alle und das weis vor allem jeder der selbst Tesla fährt denn so gut wie jedes Fahrzeug eines anderen Herstellers bietet mittlerweile mehr fürs Geld als Tesla!

Vielleicht sollte einfach mehr im Detail darauf eingegangen werden wo Tesla wirklich vorne ist denn am ende ist Tesla einfach durch seine Fans dort wo sie jetz sind, da viele Menschen wie bei Apple einfach im Herzen Tesla Fans sind und diese Marke unterstützen und verteidigen trotz aller Fehler!

Für den normalen Verbraucher der keine Ahnung hat was kw oder nm bedetuet dem es nicht interessiert ob das Auto spotify kann oder was apple car play ist dem ist es völlig egal was das Auto kann oder hat solange es ein optisch ansprechendes, praktisches, günstiges und zuverlässiges Fahrzeug ist!

Und das sind quasi alle modernen Fahrzeuge, somit hat Tesla für die breite Masse gesehen absolut keinen Vorteile oder gar einen Fortschritt vorzuweisen und selbst wenn man ins Detail geht (Ladegeschwindigkeit, Reichweite, Effizienz) werden sie von einigen Herstellern schon auf die Hinteren Plätze verwiesen!

Über bleibt nur die Produktionsgeschwindigkeit, die Marge und die hohe Nachfrage aufgrund des Medien Hypes, nicht mehr nicht weniger!
Der „Vorsprung“ verringert sich von Tag zu Tag im Bezug auf die Fahrzeuge!
Aber das Ziel von Tesla ist ja schon längst erreicht, also kanns eigentlich auch egal sein oder?

3 „Gefällt mir“

Bitte was?? Kannst du den Satz nochmal wiederholen, ich bin mir nicht sicher, ob ich richtig gehört habe! :no_mouth:

@StefanD
Danke fürs verlinken, toller Artikel, tolle Analyse!
Der Punkt mit dem TPS war mir nicht so bewußt, passt aber perfekt.

7 „Gefällt mir“