Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wie viel Strom brauche ich für das Laden zuhause pro Jahr?

Hi,

in ein paar Wochen kommt nun endlich mein Model S. :mrgreen:

Wie viel Strom muss ich ungefähr pro Jahr rechnen wenn ich ca. 20.000 km/Jahr fahre und für 20% der Ladungen den Supercharger verwende? Ich bekomme ein Model S 60.

Ich habe eine Tesla Wallbox verbaut und würde gerne wissen wie viel kWh/Jahr ungefähr zum aktuellen Stromverbrauch dazukommen werden damit ich evtl Stromanbieter wechseln kann…

Ich weiss, dass das natürlich vom Fahrverhalten abhängt und von der Region wo ich wohne aber ein paar Erfahrungswerte wären schon sehr hilfreich.

Danke für Euer Feedback!!

Grüße
Benny

ca 3.500 bis 4.000 kwh / Jahr…

Wenn Du eher flott fährst, kannst Du inkl. Lade- und Standverlusten ganz grob mit 250Wh/km überschlagen. Wären dann etwa 4000kWh oder in DE etwa 1000€ Stromkosten.

Ganz grober Überschlag, wenn Du etwas auf effiziente Fahrweise achtest, solltest Du drunter bleiben.

Gruß Mathie

Danke Euch!!

Danke auch von mir. Diese Infos bestätigen meinen Berechnung auch in etwa. Als Strom-Depp kämpfe ich hier auch mit den Angaben :wink:

Wenn Du sehr sparsam fährst, kannst Du einen Schnitt von 200 Wh/km unterschreiten.
Wenn Du viel Autobahn und da auch mal schnell fährst, kannst Du einen Schnitt 250 Wh/km überschreiten.
Wenn Du jetzt 20.000 km/Jahr fährst, wirst Du voraussichtlich mit dem Tesla (da es sehr viel Spaß macht), mindestens 30000 km/Jahr fahren.
Wenn davon 20% Supercharger abgehen, bleiben 24 000 km, die Du zuhause lädst.
24 000 km * 250 Wh/km sind 6 000 kWh. Bei einem Stromtarif mit 25 Cent/kWh sind das 1500 Euro.

Wenn Du 100% umweltfreundlich fahren willst, holst Du Dir einen 100% Ökostrom, zum Beispiel
greenpeace-energy.de
(kostet 27 Cent/kWh)

Wenn Du billig, aber noch umweltfreundlich fahren willst, holst Du Dir einen billig-Ökostromtarif, zum Beispiel
Flensburg eXtra öko
stadtwerke-flensburg.de
(kostet 24 Cent/kWh)

Auch die echten Ökostromtarife sind regional unterschiedlich teuer. Ich zahle im Elektromobilitäts-Tarif von Polarstern im Rheinisch-Bergischen Kreis wesentlich weniger! Also Angebot rechnen lassen.

4048 kWh bei 10% Ladeverlust und 220 wH/km im Schnitt. Wenn du täglich 15 Minuten vorheizen solltest kommen nochmal 397,5 kWh dazu.

ok, wenn es grad um stromanbieter geht, so prüfe das angebot von ews-schoenau.de/ews/ denn es sind die vorreiter der energiewende und passen ideal zu tesla.
ich selbst hab den restlichen strom privat - im winter reichen die 17 kwp halt nicht - und im büro von den „stromrebellen“.

falls du fragen hast > pn.

Diese Argumentation kann ich nicht nachvollziehen, zumal sogar hier im TFF Mitglieder wohl unzufrieden mit EWS sind …
Bei anderen Anbietern von echtem Ökostrom gibt es wenigstens einen EV-Tarif.

Zur eigentlichen Frage:

Ich habe 2016 ca. 7000kWh auf 35000km bei einem Durchschnitt von 228Wh/km verbraucht. SuC-Anteil bei mir max. 20%.

sunfreak: der tarif würde mich interessieren…
haste mir nen link?

Hallo,
hier bitte: polarstern-energie.de/magazin/e-mobilitaet

Edith sagt, da gibt’s auch einen Referral Link: polarstern-energie.de/?rc=Q97HJB69M :wink:

Fehlpost gelöscht.

Mein Billiganbieter für Strom zum Laden des BEV hat im Vertrag 2000 kWh festgehalten. Nach einem halben Jahr und 8 500 km habe ich 1400 kWh auf dem Zähler dank kostenfreiem SuC und kostenfreiem DC.

Bei mir war es im Jahr 2016

38003 KM und 10654 KWh geladen , bezahlt habe Ich dafür 2385,86€

Gruß

Stefan

Ich habe noch den kostengünstigen Fitness-Tarif!

Bedeutet: speziell im Winter (schwache Photovoltaik) fahre ich nach Dienstschluss zu einer kostenlosen öffentlichen Säule, docke an und laufe nach Hause. Wenn Tessi dann ca. 3h später voll ist und ich fast bettreif, mach ich mich nochmal zu Fuß auf die Socken und hol das Geschoss wieder ab.

Kosten: Null Euro.
Gewinn: mehr Bewegung nach der Arbeit.

Das Dumme ist nur, es wird nicht bei den 20.000km bleiben. Rechne lieber mit der doppelten Fahrleistung, damit verdoppelt sich auch der häusliche Verbrauch.

Passend dazu, was ich auch sehr daneben finde, es gibt bei meinem örtlichen Stromanbieter (Stadtwerke Heidenheim) spezielle Tarife für die Nutzer von Nachtspeicheröfen (wo meine Oma dazu gehört), irgendwas um die 15ct/kWh waren das glaube. Aber für Elektroautos? Nix! Keine besonderen Tarife, keine Zuschüsse, rein gar nichts. Ja…noch nicht mal eine einzige Elektroauto-Ladestation in Heidenheim.

Dafür großmundige Versprechungen wie

Davon sehe ich seit Jahren nichts, das einzige was es hier gibt sind ein paar lachhafte Schukosteckdosen für die man eine Kundenkarte braucht. Aber ich stelle mein Model S doch gerne kurz für 27 Stunden da hin.

Typ2 wäre ja zumindest schonmal ein Anfang, aber auch da: nichts.

Lobbyarbeit hat gefruchtet, hmmm?

:unamused: :unamused: :unamused:

550€ für eine Tesla-Wallbox, Installation erfolgt durch mich als Elektroniker für Geräte und Systeme selbst in Kooperation mit einem befreundeten Elektrounternehmen. Deren Angebot beginnt bei 1500€ mit Installation. Naja.

Also, ich lese hier interessiert mit ob es dafür einen guten Stromanbieter gibt…

Ist es nicht so, dass die Nachtspeicheröfen tagsüber von entfernt „deaktiviert“ werden können? Insofern könntest du mit einer Wallbox die (bzw. einem Vorschaltgerät das) diese Signale berücksichtigt in den Genuss dieses Tarifs kommen können - oder denke ich falsch?

Cheers Frank

P.S.: Ja, Heidenheim und öffentliches Laden ist ein Trauerspiel.