Wie lösche ich einen Handyschlüssel?

Guten Morgen,
als Neu-Tesla-Fahrer freue ich mich immer noch regelmäßig über diverse Kleinigkeiten am Auto. So zum Beispiel dass ich keinen klassischen Autoschüssel mehr brauche.
Das Handy gewinnt immer mehr an Bedeutung und ist, Autoschlüssel, Kreditkarte, Bahncard ca und einiges mehr. Was aber wenn das Handy verloren geht?
Im Handbuch habe ich gelesen, wie ich einen Handyschlüssel im Auto deaktiviere. Geht das auch remote? Wenn mit dem Handy auch der Tesla weg ist, kann ich dann den Schlüssel z.B. via Laptop löschen?

Deine Frage bezüglich der Löschung würde mich auch interessieren.:thinking: Ich habe in unserem Auto eine PIN für Fahrt und Handschuhfach vergeben.
Das ist eine zusätzliche Sicherheit,die nicht lange stört.
Zum Fahren einfach beim Bestätigen per Bremspedal noch die Pin eingeben und los geht’s :grinning:

Als User kannst du Schlüssel nur im Fahrzeug selbst löschen. Im Falle eines Diebstahls solltest du dann mit der Polizei überlegen Tesla zu kontaktieren. Diese können bestimmt mehr, als wir (wissen).

Da reicht schon, wenn ganz banal der Akku leer ist. Ich habe als Reserve immer die keycard mit im Geldbeutel dabei.

2 „Gefällt mir“

Das habe ich auch, die Frage war mehr „Was tun, wenn mit dem Handy auch der Wagen weg ist“ also wenn es schon zu spät für den Einsatz der Karte ist.

Die einzig sinnvolle Möglichkeit ist hier wirklich, vorab PIN to Drive einzurichten und nach dem Diebstahl sich direkt mit Tesla in Verbindung zu setzen. Schlüssel kann man nur direkt im Fahrzeug einrichten/löschen.

Man könnte höchstens noch via App Begrenzungen einbauen (Valet-Modus aktivieren oder Tempobegrenzung, Hupen lassen, Fenster hoch und runter) oder das Fahrzeug absperren etc., aber halt nicht die Schlüssel remote löschen. Auf der anderen Seite: Ohne keycard kann der Dieb mit dem Fahrzeug auch nicht viel anfangen außer damit zu fahren.

1 „Gefällt mir“

Da bin ich mir sicher, dass die mehr können :wink:
Wäre aber dich schön, wenn man als Besitzer eine Schlüsselverwaltung ausserhalb des Fahrzeugs hätte.
Vielleicht was fürs Ideenmanagement und ein zukünftiges update.

1 „Gefällt mir“

Naja, das hätte in deinem Fall vielleicht Vorteile. Es bliebe aber auch der Nachteil, dass bei einem gehackten Account ohne 2FA z. B. dann ebenfalls remote mißbräuchlich Schlüssel gelöscht werden könnten und somit du selbst dann ausgesperrt wirst, ähnlich wie beim Hacken von Mailkonten.

1 „Gefällt mir“

Ist ein Aspekt, stimmt.
Allerdings wäre das unkritisch, da ich ja noch die Schlüsselkarte habe und mindestens eine Karte vorhanden sein muss und nicht gelöscht werden kann.
Das Problem der Accountsicherheit ist allerdings trotzdem absolut relevant. Ich habe bei einem Schweizer Teslafahrer, der eine Webpage betreibt auf dem er Teslawissen teilt ein paar ganz gute Tipps dazu gelesen.

1 „Gefällt mir“

Wenn du magst, darfst du den Link gern posten. Es ist ja keine Werbung etc. Es sei denn, der Betreiber möchte das nicht - was bei einer öffentlichen Seite eher widersprüchlich wäre :wink:

Mach ich gerne, ich denke der Urheber hat sicher nichts dagegen.

Manches ist altbekannt, vielleicht sogar Vieles, aber wie so oft im Leben, Erinnerung hilft.

1 „Gefällt mir“

Das Thema Sicherheit wirft bei mir Fragen auf. In einem SC wird der Wagen vom Service übernommen, ohne das die Key Card ausgehändigt wird. Auch das setzen eines PIN to drive erfordert keine Nachfrage, der Wagen wir einfach weggefahren. Wenn es Dritten gelingt diese WLAN-Zone zu simulieren…

Wie muss ich mir das vorstellen (sorry für die Rookie-Frage)?
Im Tesla Service Center erkennt der Wagen, dass er „zu Hause“ ist und benötigt keine Key-Card?

Soweit mir bekannt hat das Auto dann eine PIN die regelmäßig wechselt, auch wenn man kein Pin-to-Drive konfiguriert.

Ich konnte beim letzten Besuch im SeC nicht losfahren, weil die PIN des SeC noch aktiv war.

Weird.
Dann hoffen wir mal dass das gut abgesichert ist :crossed_fingers:

Laut eines Mitarbeiters soll es sich um Geofencing handeln, also die Definition eines bestimmten Bereiches, der auf GPS Daten basiert.

Wie gesagt, hoffentlich ist das gut gesichert.