Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wie hoch ist Eure Grundlast / Standby-Verbrauch

Grundlast / Standbyverbrauch in Watt Haus /Wohnung

  • <10
  • 10-20
  • 20-40
  • 40-60
  • 60-100
  • 100-150
  • 150-200
  • 200-300
  • 300-500
  • 500

0 Teilnehmer

Dank Discoveryzähler kann ich nun auch in der Mietwohnung meinen Stromverbrauch in Echtzeit beobachten.

Welche Grundlast habt Ihr?
Welche Verbraucher sind diese „allways on“?
Lässt sich das verringern?

Komme momentan nicht unter 130 W.
Always on:

  • Aquarium (40-250W)
  • 2 Heizungspumpen (20 W) + Heizungssteuerung (? W)
  • Fritzbox + 3 WLAN Repeater + kleine USV
  • WLAN-Drucker Standby
  • ca. 10 Bewegungsmelder
  • WLAN-Kamera
  • WLAN-Leuchtmittel
  • Mähroboter Standby
  • Kühlschrank/Gefrierschrank
  • Wallbox Standby

Ich werde bei Gelegenheit nochmal die Sicherungen einzeln rausnehmen und schauen was am meisten verbraucht.
Aber Einsparpotenzial ist in einem EFH mit aktuellen Geräten bei einem halbwegs bewussten Verhalten aus meiner Sicht nur mäßig vorhanden.

Es gibt wahrscheinlich aber immer irgendwelche versteckten Geräte, die man nicht im Blick hat, übers Jahr gesehen aber viel Geld kosten. Z.B. Alte Klingeltrafos (im Sicherungskasten) sind Stromfresser.

Knapp 400W. Aber auch ein 6 Personenhaushalt mit vielen Geräten und Technik im Haus.

So um die 300W. Für

Minimal 130Watt, hauptsächlich ist das die knx Technik, dazu kabelBW verstärker+Modem, Sat-switch, 3raspi. Wo es geht schalte ich Geräte per knx bei nichtbenutzung ab. (Z.b. auch die Heizung läuft im Sommer nur solange die Wärmepumpe für das Warmwasser braucht).

Schockierend für mich, das unser (4pers.) Durchschnittsverbrauch dann nur 290Watt ist, also die Hälfte sind quasi Verluste, trotz des Aufwands den ich getrieben habe.

Viel geht da ohne Komfort Verlust nicht mehr:
Internet 20 Watt, könnte ja alles über LTE machen, wenn hier nicht nur edge wäre.
Satswitch+tv 20watt könnte raus, muss aber aufm Dach das lnb tauschen.
Rasenmäher+garagentor könnte ich noch per knx abschalten, die gira Tür Kommunikation habe ich schon entsorgt (2Trafos).
Dann bliebe nur noch das knx geraffel selbst abschalten :wink:

(Das model 3 ist nicht dabei, weil es in der Firma geladen wird.)

625 W bzw. 15 kWh/Tag, wenn wir nicht zu Hause sind.

Es ist viel Smarthome-Technik in meinem Haus verbaut :wink:
Wird aber von Februar bis November von der PV versorgt.

Unsere Grundlast im Haus liegt bei rund 600 Watt.
Wir sind aber bei einem Jahresverbrauch in 2017 von 28,4 MWh trotzdem zu 76% autark.

Grüße SuCseeker

Aktuelles unterstes Minimum = 108W:

  • 2x WLAN + diverses Zubehör
  • EDV/HiFi hängt bei mir auf einer gemeinsamen Schaltleiste, deswegen echte 0W
  • Haustechnik im Ruhe-Modus (z.B. Skimmer-Pumpe Teich, Wärmepumpe usw.)
  • ein „Verschwender“ ist noch dabei: die Schrittmotoren der 12 Innen-Jalousien hängen an Trafos, die in Summe ~40W ziehen. Da kommt demnächst ein Funkschalter als Main-ON/OFF, damit der Saft nur dann ansteht wenn ich ihn brauche :bulb: [ich habe das Haus noch nicht ganz 1 Jahr & lerne nach & nach auch diese Details kennen]

Sobald Kühl/Gefrier-Schrank (nicht gemessen) & die Fußbodenheizung (~50W für die Umwälzpumpen) laufen, ist es entsprechend mehr.

Aktivierung Wärmepumpe für Heizung/Warmwasser dann sowieso (zieht ~9kW)
Die Pumpe der Solar-Anlage (Pufferspeicher für WW & Heizung) nimmt ~80W, wenn sie läuft.

Gesamter Jahres-Verbrauch ~13.000kWh. Da sind sehr wenige Ladungen fürs MS dabei (sicher unter 1.000kWh) und auch die Sauna (~20x)

Bei mir sind es im Sommer über 1.200 W!
Im Winter immer noch 800-1.000 W.

Heutige Situation:

Grund:
Mein Hobby: Koiteich
Mehrer Pumpen laufen 24/7
Belüftung.
UV-C Lampen
usw…

Ich habe aber auch 22 kWh auf dem Dach, 47 nutzbare kWh in der Werkstatt und eine Brennstoffzelle, die konstant 1,5 kW elektrische Leistung liefert.
Somit konnte ich meinen Strombezug von über 16.000 kWh auf rund 600 kWh senken.
Gleichzeitig speise ich noch über 20.000 kWh ins Netz ein.

Eigene Brennstoffzelle interessant?

Welche Firma baut sowas ein und was zahlt man dafür?

Danke für die Rückmeldungen. Haus und Wohnung sind natürlich ein deutlicher Unterschied.
Bzgl der Grundlast habe ich ja wirklich nur den unteren Wert angegeben. Wenn man den Kühlschrank mit einrechnet liege ich wohl bei ~23 W (blaue Linie)

grundlast.png

Kleinzeug wie Switch, Repeater o.ä. sumemrt sich auch ganz schön. Meine „halb-smart“ Leuchtmittel brauche jeweils 0,3W Standby, wenn ich die Lampe nicht Stromlos mache, sondern über Fernbedienung ausschalte.
In der Küche kann man auch einige Standbyverbaucher entdecken. Mein Tunneltoaster verbraucht 0,5W, wenn die Schublade korrekt drin steckt. Läßt man sie ein stück raus schauen sind es 0W.
Suche gerade nach geeigneten Abschaltmöglichkeiten, da der jetzige Zustand ja auch im Alltag praktikabel sein muss. Reboundeffekte stellen sich ja auch Bequemlichkeit schnell ein.

Die alte Spülmaschine habe ich nun auf Warmwasser umgeklemmt, was Zentral bereit gestellt wird und sehr kurze Leitungsweg zum Wohnungszähler hat. Spülergebnis war einwandfrei. Waschmaschinen mit Warmwasseranshcluß sind wieder aus der Mode. Meine neue Bosch hat keinen, aber schafft es im sparsamsten Waschprogramm auf 0,4 kWh (4,5h Dauer)

Für wieviele Personen ist dieser Wert?

Ich habe eine Solidpower BlueGEN.
solidpower.com/

Zu den Kosten nur grob, da ich an der Arbeit bin und es Offtopik ist, den Rest gerne per PN oder in einem anderen Beitrag:
Kosten waren 20.000€ inkl. Installation (dank eines Förderprogramms)
Abzüglich der Subvention der BAFA, 3.792€
bafa.de/DE/Energie/Energiee … _node.html
Inkl. damals noch fix für 10 Jahre eine Erzeugungspauschale von 5,41Cent/kWh.
usw.
usw…

So zwischen 200W und 250W. Es gäbe zwar etwas Einsparpotential aber so arg viel machts nicht aus. Was permanent rennt:

  • Digitalstrom-Haustechnik
  • 4 x WLAN AP vie PoE
  • Switch
  • NAS

Bei den AP hätte ich zwar gern dass man die Zeitgesteuert ausschalten kann aber entweder gibt es die Funktion nicht oder ich bin zu doof dafür. Bin froh rennt das alles und es gibt überall WLAN.

Meine Glasfaser-Fritzbox hat diesbezüglich was geniales:

WLAN aus um Uhrzeit X, sind aber noch Geräte aktiv, bleibt die Verbindung bestehen. In den Ferien schalte ich z.B. das Smartphone um 1 Uhr in der Früh auf Flugmodus, 5 min später ist das WLAN aus und kommt morgens um 5 wieder. Standby des Geräts (WiFi AC, Gigabit Router) fällt so in der Nacht von 15 auf unter 8 Watt.